Gefunden für betriebsmittel - Zum Elektronik Forum









1 - Schutzerdefilter Bauprojekt -- Schutzerdefilter Bauprojekt
z2607 search




Ersatzteile bestellen
  Was genau soll der Vorteil eines Verpolungsschutzes sein? Bei den möglichen US-Netzformen kann alles Mögliche auf den "heißen" Pins liegen:
http://www.cysco.de/download/CYSCO-Information_US-Netzformen.pdf
Ist auch nicht besser als ein umgedrehter Schukostecker.

Genauso wie hier bei z.B. blauen CEE-Steckern darf man sich nie darauf verlassen, dass N immer auf dem entsprechend bezeichneten Pin liegt. Dementsprechend muss auch das Betriebsmittel so sein, dass das Vertauschen von N und L keine Folgen hat. ...





2 - Warum ist diese Leuchte am Markt zugelassen? Wieviel Volt wäre erlaubt? -- Warum ist diese Leuchte am Markt zugelassen? Wieviel Volt wäre erlaubt?

Zitat :
jetski hat am 27 Mai 2021 17:17 geschrieben :
Mach dir mal keine Sorgen um das fehlende oder nicht fehlende Fachwissen anderer und ihrer Messmöglichkeiten (du liegst falsch) ...

Wenn Du VDE-Tester hättest und diese auch bedienen könntest, hättest Du diese Fragen gar nicht gestellt. Also fehlt es an entsprechender Kompetenz und Möglichkeiten. Ergo liege ich nicht falsch. Ein DMM einschalten zu können, reicht hier nicht.

Weitere Beispiele:
Eine kleine Schreibtischleuchte vom Schweden mit blanken Teleskoparmen als Leiter (die Tizio ist immerhin beschichtet und bietet damit einen geringen Berührschutz).

KFZ-Elektrik. Die Akku-Pole und andere Anschlüsse haben häufig keinen Berührschutz. Und wenn doch, dann nicht zum Schutz vor elektrischem Schlag sondern vor kapitalen Kurzschlüssen durch Werkzeug o.ä..

Viele Tiere sind übrigens empfindlicher als Menschen. So gelten in Ställen niedrigere Grenzwerte als für Betriebsmittel im Haushalt oder Industrie.

Modelleisenbahnen (etwas aus der Mode gekommen). Da kann j...








3 - Induktionsherdion durch Motor -- Induktionsherdion durch Motor
Nicht Induktion, sondern eine Spannungsschwankung durch Lastwechsel. 4 Volt ist bei Netzspannung allerdings ziemlich wenig. Sowas sollte kein Betriebsmittel ernsthaft verwirren. Es mangelt also an der Störfestigkeit der Steuerung. ...
4 - FI löst bei hoher Last aus -- FI löst bei hoher Last aus

Offtopic :
Zitat :
BlackLight hat am 27 Apr 2021 19:56 geschrieben :
... Nach der 3%-Regel (bzw. 3%/2 für den N) würde ich von max. 3,5 VAC Spannungsdifferenz zwischen N und PE ausgehen. Auf 3 VDC kommen viele meiner DMM in der Dioden-Testfunktion. Sonst bastelt man sich was mit einem 9V-Block o.ä.

Mit solcherlei Messungen findet man aber keinen hochohmigen Isolationsfehler durch Feuchtigkeit oder Luft- und Kriechstrecken durch eine beschädigte Isolation, sondern nur einen direkten N/PE-Schluss. Deshalb macht man die Isolationsmessung mit entsprechend hohen Spannungen ab 500 Volt. Hatte ich kürzlich selbst auf dem Tisch. Der Fehler war nur mit einem richtigen Isolationsmesser nachzuweisen. Ein DVM hat keine Verbindung gezeigt. Man darf es mit der Spannung aber auch nicht übertreiben, sonst schießt man sich durch einen internen Überschlag einen neuen Fehler ins Betriebsmittel.


[ Diese Nachricht ...
5 - Energiewürfel die 2. -- Energiewürfel die 2.
Um etwas Argumentationsfutter zu liefern:

In der DIN VDE 0100-520:2013-06 (Abschnitt 521.9.2) steht geschrieben:


Zitat : Betriebsmittel, die bei bestimmungsgemäßem Gebrauch Bewegungen ausgesetzt sind (z. B. fest angeschlossener Haartrockner, Werkzeuge), müssen mit flexiblen Leitungen angeschlossen werden.(...)

Im konkreten Fall gehört es zum bestimmungsgemäßen Gebrauch, dass die Würfel beim Einstecken von Geräten Bewegungen ausgesetzt sind, ebenfalls beim bestimmungsgemäßen "Hochhängen" bei Nichtgebrauch.

Und da soll der ausführende Handwerksbetrieb mal bitte schriftlich begründen, weswegen er von der Norm abgewichen ist, und eine starre Feuchtraum Mantelleitung verwendet hat, die zur Verlegung auf, im, oder unter Putz vorgesehen ist, NICHT jedoch zum Anschluß beweglicher Betriebsmittel.

edit: Tippfehler. Ly



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Lightyear am  4 Sep 2020 13:05 ]...
6 - PC, Drucker, USB-Netzteile --

Zitat :
davmust1 hat am  2 Sep 2020 22:55 geschrieben :
... denn vielleicht tritt der Kurschluss/Überlastung irgendwann erneut auf, wenn ich mal nicht zu Hause bin und führt zu einem Brand?! ...

Dafür sind Leitungsschutzschalter (LS) da und es hat doch funktioniert.

Zitat :
... stecken an zwei, hintereinander gesteckten je 3500W Steckdosenleisten ...
Keine gute Idee, denn das kann die Schutzwirkung der LS aufheben.

Bei Abwesenheit alles vom Netz trennen, was nicht laufen muss!

Nachtrag:
Die Steckdosenleisten kann man mit einem Isolationstester prüfen (lassen). Bei allen anderen Betriebsmitteln geht das eingeschränkt. Ist aber besser als nichts. In Betrieben werden ALLE Betriebsmittel turnusmäßig durchgemessen. Mit etwas Glück zeigt sich der Fehler.


[ Diese Nachricht wurde geä...

7 - Erdbezug bi Schutzklasse II, wieso nicht? -- Erdbezug bi Schutzklasse II, wieso nicht?

Zitat :
I-need hat am 17 Jun 2020 01:31 geschrieben :
... gefährlich wäre es aber eigentlich nicht, oder? ...

Es ist nicht verboten, ein Betriebsmittel so zu konstruieren, dass es SKII erfüllen würde und trotzdem das Gehäuse an PE zu legen. Dann ist es eben SKI und hat zusätzlich eine doppelte Isolierung, die für die Schutzklasse nicht mehr relevant ist.

Es gibt Notebook-Netzteile, die die Sekundärmasse an PE gelegt haben. Das ist aber nicht der Sicherheit wegen, sondern um Störaussendungen zu verringern.

Dein Trafo erfüllt die Bedingungen für SKII vermutlich nicht. Eine Kapton-Isolierung reicht da nicht. Trafos für SKII haben in getrennten Kammern Primär- und Sekundärwicklung. ...
8 - Energiewürfel nicht mehr gestattet? -- Energiewürfel nicht mehr gestattet?

Zitat : Die Würfel könnten schwingen un sich dann eine Schülerin oder ein Schüler daran verletzen. Hat er recht. Schwingende Energiewürfel sind beim Werkenunterricht aber wohl das kleinste Problem.
Er hätte wohl die Treppen am liebsten auch gleich gesperrt...

Steckdosen im Boden sind ja noch schlimmer.



Zitat : Oder möchte hier jemand eine aufwändiger Montage im Boden durchsetzen um einen größeren Auftrag zu erhalten? Gut möglich

Lass dir doch schriftlich die entsprechende Vorschrift zeigen.

Letztendlich wird ja nur eine Steckdose an der Decke montiert*, der Energiewürfel ist doch nur als ein elektrisches Betriebsmittel anzusehen.

*) für mehr braucht er nicht beauftragt zu werden....
9 - Formelzeichen, Marking, Servicedruck, Lagerbezeichnung -- Formelzeichen, Marking, Servicedruck, Lagerbezeichnung
Die Vorgängernorm bezog sich auf Betriebsmittel, meinem Verständnis nach also die Sachen, die im Schaltschrank eingebaut werden.
Für Platinen-BE sehe ich da keine Relevanz und verwende wie fast alle die unverwechselbaren Bezeichnungen weiter.

Onra ...


10 - Saubere Installation von Downlights -- Saubere Installation von Downlights
Die Diskussion hatten wir erst letzten Monat, das Gerücht hält sich hartnäckig, ist aber trotzdem falsch! https://forum.electronicwerkstatt.d......html

Es ist zulässig, einen Schukostecker an SK2 Geräte zu montieren.
Die Schutzklasse wird nicht durch den Stecker vorgegeben.
https://www.elektropraktiker.de/nc/.....cker/
...
11 - Schukostecker (geschraubt) als Ersatz gewerblich -- Schukostecker (geschraubt) als Ersatz gewerblich
Das Gerücht hält sich hartnäckig, ist aber falsch.
Es ist zulässig, einen Schukostecker an SK2 Geräte zu montieren, fachgerechte Montage setze ich jetzt mal voraus.
https://www.elektropraktiker.de/nc/.....cker/

...
12 - Darf eine Leuchte mit "falschem" CE-Zeichen überhaupt auf den Markt kommen? -- Darf eine Leuchte mit "falschem" CE-Zeichen überhaupt auf den Markt kommen?

Zitat : Wie bekommen die das ins Land? Über ihr Zolllager.
Wieso der Kram von dort, offenbar sogar ohne die EUSt und Zoll zu entrichten, weitergeschickt werden kann, gehört zu den Wunderlichkeiten des EU-Rechts.


Zitat : habe vor 10 Jahren mal die Gewerbeaufsicht angeschrieben......Das hat die sowas von nicht interessiert... War wohl die falsche Adresse:

Zitat : Im Rahmen ihrer Tätigkeiten als Marktaufsichtsbehörde ist die
Bundesnetzagentur befugt, auf dem Markt bereitzustellende oder auf dem Markt bereitgestellte elektrische Betriebsmittel auf Einhaltung der (grundlegenden) Anforderungen zu prüfen und bei Nichteinhaltung geeignete Maßnahmen zu veranlas...
13 - Hauptverteiler - kan man das so lassen (Foto)? -- Hauptverteiler - kan man das so lassen (Foto)?
Unabhängig davon das da ältere Betriebsmittel verbaut sind, das Teil würde auch von mir keine Abnahme aus mehreren Gründen bekommen. ...
14 - Garageninstallation aufhübschen... -- Garageninstallation aufhübschen...

Zitat :
Primus von Quack hat am 25 Sep 2018 18:31 geschrieben :
...PEN unter 10 mm² ist eh nicht zulässig



Für den Bestand gelten aber die Regeln die zum Zeitpunkt der Errichtung gültig waren und der Anschluss neuer Betriebsmittel ist keine wesentliche Änderung der Zuleitung. Auch wenn Sam2 da immer anderer Meinung war...

Ich wäre aber definitiv für die TT-Lösung. ...
15 - Deckenlamplen von 12V auf 220V Schutzleiter fehlt ... Klassiche Nullung?! -- Deckenlamplen von 12V auf 220V Schutzleiter fehlt ... Klassiche Nullung?!

Zitat :
Hohlleiter hat am 21 Sep 2018 17:36 geschrieben :
Was spricht gegen SK-II-Leuchten?
Die brauchen den PE nicht und in der Leitung ist er ja vorhanden - wie vom VDE gefordert.

Gruß,
Oliver



Hallo Oliver,
da eine Umrüstung einer bestehenden Anlage auf 230 V eine neue Installation ist, gelten auch neue Normen.
Danach ist auch bei SK 2 Betriebsmittel ein Schutzleiter mitzuführen. Dann in der Leuchte Isoliert einzubauen. ...
16 - Überspannungsschutz im Privathaushalt -- Überspannungsschutz im Privathaushalt
Mahlzeit,

ja in der Neufassung der VDE 0100-443 von 2016, deren Übergangsfrist im Dezember 2018 abläuft, ist ein Überspannungsschutz nun auch für Wohngebäude Pflicht. Genauer kam der Punkt "Orte an denen sich Einzelpersonen aufhalten, wie Wohngebäude oder kleine Büros, wenn in diesen Gebäuden Betriebsmittel der Überspannungskategorie I oder II errichtet/betrieben werden." dazu. Kategorie II sind z.b Haushaltsgeräte, Maschinen, Werkzeuge. Kategorie I sind elektronische Bauteile, PCs, Notebooks, Fernseher usw. Und da dies wohl in jedem Haushalt vorhanden ist, ist diese Norm anzuwenden. Wohlgemerkt nur bei Neubau, oder Änderung. Nachrüstpflicht besteht nicht.

Um die Norm zu erfüllen reicht es aber im Normalfall einen Kombiableiter im Bereich des Zählerschrankes einzusetzen. Dieser bietet auch Endgeräteschutz bis 10m Leitungslänge. Vollumfassend lässt sich der Schutz natärlich nur durch ein komplettes Konzept in verschiedenen Stufen aufbauen, klar. Aber als normativ notwendig halte ich eigentlich nur einen Kombiableiter.

Gruß
Julian

Edit: ua war schneller

[ Diese Nachricht wurde geändert von: JulianZ am 28 Jan 2018 13:39 ]...
17 - Renault ZOE Greenup Ladesteckdose -- Renault ZOE Greenup Ladesteckdose
Da brauche ich nicht über den Tellerand schauen:

Ein für 16A belastung ausgewiesenes Betriebsmittel (von welchem bekannt ist, das selbst dieser Strom in der Praxis schon nicht dauerhaft geführt werden kann)bewust eine Stufe höher vorzusichern, ist überall großer Mist! ...
18 - Wäscht nicht weiter bleibt -- Waschmaschine   AEG Elektrolux    L 74850
Warum gibst du dann oben an, einen Tester VDE 0701 und VDE 0702 zu haben??

Das ist doch der Tester für ortsveränd. Betriebsmittel

Warum sollte die E-Anlage den Fehler in der WA hervorrufen???

Willst du die E-Anlage oder die WA reparieren?


Fehlerspeicher der WA ausgelesen????



[ Diese Nachricht wurde geändert von: derhammer am 31 Jul 2017 22:58 ]...
19 - neuen VDE 0100-600 Prüfen von Anlagen -- neuen VDE 0100-600 Prüfen von Anlagen
Bei Elektrofachkraft gibt es einen Beitrag zur neuen VDE 0100-600

https://www.elektrofachkraft.de/exp.....0-600


Zitat :
Überspannungseinrichtungen oder andere elektrische Betriebsmittel, die die Messung beeinflussen oder dabei beschädigt werden können, sollen vorher abgeklemmt werden.

Das wird ja gut werden wenn, hier die Anlage auseinander genommen werden muss.
Ich denke hier an LED, Dimmer, Leuchtstofflampen, EIB, Funkschalter, Relais, Bewegungsmelder ...
__________________ ...
20 - USV Platinen parallel schalten -- USV Platinen parallel schalten

Zitat : Das passt doch fast genau. In Europa beträgt die Netzspannung 230 V ±10%, 230V sind seit 30 Jahren die Nennspannung. Das Toleranzfenster hat sich geändert, bis 2009 durfte nur um 5% nach oben abgewichen werden.
Bis 1987 hatten wir 220V, Großbritannien 240V.
Die 230V sind seitdem Europaweit gültig.

Sorry, aber diesen Zahn muss ich dir ziehen, weil das nach wie vor Wunschdenken ist!

Ich bin selber "Opfer" gewesen. Hier in "meinem Viertel", (Östliches Berliner Randgebiet) wurde erst voriges Jahr die Stromversorgung von Dreieck auf Stern umgeschaltet. Bis dahin hatten wir alle nur 220/380V!


Zitat : Diese alten Drehstromnetze gibt es sogar heute noch in Teilen unserer jungen Bundesländer u. vor allem in Ostberlin.
U zw. 2 Außenleitern = 220V, zw. L1 und N = 127 V, denn 127 x Wurzel aus 3 ist?........richtig: 220.
Man soll's nicht glauben. Wechselstromkre...
21 - Frage zu IP-Schutzklassen. -- Frage zu IP-Schutzklassen.
Die drei Tropfen sagen mir nichts, aber ein Tropfen im geschlossenen Dreieck bedeutet IP X4.

Somit sollte das Betriebsmittel prinzipiell für den Außeneinsatz geeignet sein.
Bedenke aber das Alter und prüfe das Gehäuse (dort speziell die Dichtung[en]) und beachte, daß damalige Verschraubungen nicht so dicht sind, wie die heutigen. Deshalb wurde zum Schluß regelmäßig noch mit Dichtungskitt (klassisch: Guro) nachgearbeitet... ...
22 - DGUV Vorschrift 3 -- DGUV Vorschrift 3
Guten Tag zusammen,

ich wurde heute im Betrieb gefragt, ob ich interesse hätte unsere Ortsveränderlichen elektrische Betriebsmittel nach DGUV Vorschrift 3 zu prüfen.

Bin mir da nicht ganz sicher, wie da die Rechtliche Lage ist. Im Internet liest man vieles, aber nicht exakt das, was ich wissen möchte. In der Forumsuche bin ich auch nicht fündig geworden.

Bin gelernter Elektroniker für Betriebstechnik. Ein Tester für Geräte und Betriebsmittel ist auch im Betrieb vorhanden.

Bin ich dazu befugt die Prüfungen durchzuführen? Was ist dazu noch notwendig?

Danke im vorraus für die Hilfe. ...
23 - Invertier-Notstromaggregat nullen -- Invertier-Notstromaggregat nullen

Zitat : Ich muss mir allerding einen PEN aufbauen.
Das war wohl nichts !!! Davon abgesehen darf der PEN des Netzes nicht zum Schutz des Betriebes mit Notstrom verwendet werden! Das du dafür sorgen musst das der Generator nur über aus ans Verbrauchernetz geschaltet werden darf dürfte auch klar sein!
Edit: und weil der Generator ein IT-Netz zur Verfügung stellt darf da auch nichts geerdet werden!
Deshalb hat jedes IT-Netz einen ISO-Wächter oder eben nur ein einziges Betriebsmittel !!!!



[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am 15 Nov 2016 16:17 ]...
24 - Wiederholungsprüfung an Tauchpumpe -- Wiederholungsprüfung an Tauchpumpe
http://www.voltimum.de/artikel/die-.....-0702

1tens Isomessung mit 1000V L +N nach PE R > 99MOhm
2 tens Differenzstrommesung
3 tens Strom über den Schutzleiter messen !
Ich vermute mal das diese Pumpe Doch SK2 ist und der Schutzleiter da als Isolationsüberwachungsleiter eingesetzt ist, der bei Kabelbeschädigung die Sicherung oder den FI zum Auslösen bringen soll!


...
25 - Normen und Vorschriften, wenn ich meine Bastelei verkaufen möchte -- Normen und Vorschriften, wenn ich meine Bastelei verkaufen möchte
Danke für die freundlichen Worte.

Also meine Box besteht aus einem Verteilergehäuse von Spelsberg, einem Netzteil von MeanWell, einem Einplatinencomputer und einem WLAN-GSM-VPN-Router. Alle Bauteile tragen mindestens das CE-Zeichen. RoHS und Tüv Rheinland habe ich auch noch gesehen.

Dazu habe ich noch eine kleine Zusatzplatine für den Einplatinencomputer gestrickt, mit Filtern für die Eingänge und Treibern für die Ausgänge. Ein- und Ausgänge verlassen das Verteilergehäuse über Steckverbinder.

Bedeutet es tatsächlich, dass wenn ich nur Bauteile mit CE-Kennzeichnung verwende, sich die ganze Zulassungsprozedur erheblich vereinfachen könnte? Bin ich dann bei dem Schaltschrankbauer und die Ecke, den ich oben erwähnte? Weiss jemand genaues?

Zu der EU-Konformitätserklärung habe ich noch eine Frage: An sich gilt für alle Geräte zunächst mal die Maschinenrichtlinie. Ausser für Geräte, die von der Richtlinie "Elektrische Betriebsmittel" erfasst werden. Diese wiederrum gilt nur für Geräte die mit Spannung > 50 Volt betrieben werden. Wenn ich jetzt mein Gerät auf 24V umstelle und dem Kunden sage: "Besorg Dir ein 24V Steckernetzteil". Gilt dann keine der Richtlinien für mich, oder wieder die Maschinenrichtline?

Danke und G...
26 - Achtung! Ab 19.12.2017 AFDD / Brandschutzschalter Pflicht in Deutschland für 1Ph-Stromkreise bis 16A -- Achtung! Ab 19.12.2017 AFDD / Brandschutzschalter Pflicht in Deutschland für 1Ph-Stromkreise bis 16A
Moin,

da hat Siemens gute Lobbyarbeit geleistet.

Weiteres hier:


Zitat : Verlautbarung zu DIN VDE 0100-420 (VDE 0100-420):2016-02
Abschnitt 421.7 zu „Besonderen Maßnahmen zum Schutz gegen die Auswirkungen von Lichtbögen in Endstromkreisen“
03.08.2016



Das für die Norm DIN VDE 0100-420 (VDE 0100-420):2016-02 „Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 4-42: Schutzmaßnahmen – Schutz gegen thermische Auswirkungen (IEC 60364-4-42:2010, modifiziert + A1:2014); Deutsche Übernahme HD 60364-4-42:2011 + A1:2015“ zuständige DKE/UK 221.2 „Schutz gegen thermische Auswirkungen/Sachschutz“ gibt als Hilfe für die Anwendung folgende Hinweise zur Norm.

DIN VDE 0100-420 (VDE 0100-420):2016-02 ist gültig für Neuanlagen und bei Erweiterung oder Änderung von bestehenden Anlagen. Die Vorgängerausgabe DIN VDE 0100-420 (VDE 0100-420):2013-02 ist mit dem Erscheinen der Neuausgabe zurückgezogen worden; auf Grund der festgelegten Übergangsfrist bleibt sie aber bis 18.12.2017 anwendbar. Somit können für elektrische Anlagen, die bis zum 18.12.2017 errichtet werden, beide Normen herangezogen werden.
Ab...
27 - Laie sucht Rat bei der Steuerung einer Hühnerstallklappe -- Laie sucht Rat bei der Steuerung einer Hühnerstallklappe

Zitat : ob so etwas funktioniert Nein. Sobald du Spannung an die Schaltung anlegst, rennt der Motor los, löst einen der Endschalter aus, welcher wiederum das Relais* betätigt und den Motor für immer abschaltet.

*) Betriebsmittel ohne Kennzeichnung sind in Stromlaufplänen etwas unpraktisch, da man sie eben nicht benennen kann.


Zitat : Als Relais fand ich:
Die Optokoppler brauchst du zwar nicht, aber sie schaden auch nicht, wenn es dazu vier Relais gibt.


Zitat : 4x 1,5V NiCad NiCad
28 - Mehrfachsteckdose mit geradem Kabelstecker -- Mehrfachsteckdose mit geradem Kabelstecker
Trumbascherl - erzähl mal keine märchen . Situationsbedingt wurden im Srörungsfall viele Adern eingekürzt und mittels Seitenschneider oder Flachzange gecrimpt . Dort ist nie was kaputtgegangen . Diese Betriebsmittel unterliegen einer anderen Beanspruchung als im Haushalt.

Gruß Surf
...
29 - Wechselkontrollschalter mit Kreuzschalter kombinieren -- Wechselkontrollschalter mit Kreuzschalter kombinieren

Zitat :
der mit den kurzen Armen hat am  5 Feb 2016 12:11 geschrieben :
Die sogenannte Kreuzsparschaltung ist keine Sparschaltung! Denn es wird zur vollen Funktion eben keine Ader eingespart!

Das hängt wie auch bei der "normalen" Sparwechselschaltung von der Verteilung der Betriebsmittel ab.

WennDie Zuführung am Ersten Schalter erfolgt, vom ersten zum zweiten Schalter ein 5x1,5 liegt, am zweiten Schalter die Lampe angeschlossen ist, am zweiten Schalter eine Steckdose ist (Dauer-L benötigt),dann spart die Sparkreuzschaltung zwischen erstem und zweitem Schalter in der Tat eine Ader, wenn man den ersten Schalter beleuchten bzw. dort eine zusätzliche Lampe anschließen möchte.

Eine zusätzliche Lampe am dritten Schalter ist bei der "normalen" Kreuzschaltung hingegen mit 5x1,5 zum zweiten zum dritten Schalter möglich, bei der Sparkreuzschaltung würde man hierzu 6 Adern benötigen.
...
30 - Blitz- / Hochspannungsschutz bei Schaltsteckdosen -- Blitz- / Hochspannungsschutz bei Schaltsteckdosen
In den Betriebsmitteln ist auch noch ein Schutz. Was die Betriebsmittel, die für Haushalt gedacht sind, überleben müssen, weiß ich grad nicht. In industrieller Umgebung muss das Betriebsmittel Einiges am Eingang vertragen, ohne Schaden zu nehmen. Das knallt schon ganz ordentlich, wenn der Schutz bei der EMV-Prüfung versagt.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ltof am  4 Feb 2016 19:45 ]...
31 - Herdanschlussverteiler geeignet? -- Herdanschlussverteiler geeignet?
Selbstverständlich kann man dies so machen , dazu gibt es geeignete Betriebsmittel , z.B. eine Zweikammerdose . Den abgesetzten Backofen kann man durchaus über eine vernünftig dimensionierte Anschlussleitung ( Steckbar oder Direktanschluss ) auf einen freien Aussenleiter legen , da die meisten Kochfelder nur 2 Aussenleiter benötigen .

Wenn du über die benötigten Befähigungen verfügst sollte die Auswahl der Betriebsmittel das kleinste Übel sein .

Surf
...
32 - Sinn HLAK als 3pol und 2pol separat? -- Sinn HLAK als 3pol und 2pol separat?

Zitat :
der mit den kurzen Armen hat am 20 Okt 2015 03:27 geschrieben :
Wenn du bei jeder Auslösung eines FI in den Keller wandern willst kannst du da auch einen 30mA FI einbauen.

Da musst du mich missverstanden haben. Ich schrieb, dass ich (selbst wenn die TAB es nicht explizit verlangen würde) einen Selektiven verbauen würde. (Was ich übrigens auch getan habe im konkreten Fall.)


Zitat :
der mit den kurzen Armen hat am 20 Okt 2015 03:27 geschrieben :
Ein selektiver FI löst nur aus wenn der Summenfehlerstrom der einzelnen FI überschritten wird oder der Fi der dem Fehler vorgeschaltet ist nicht rechtzeitig oder gar nicht auslöst.

Das ist mir bekannt. Er tut das aber nicht "weil er das detektiert" (so liest sich dein Text ein wenig), sondern weil er einfach zeitlich verzögert schaltet. ("Langsamer...
33 - Isolationsprüfung Schaltnetzteile -- Isolationsprüfung Schaltnetzteile
Das müssen die alles abkönnen!

Normalerweise misst man bei der Isolations- und Ersatzableitstrommessung nix. Ich hab mir angewöhnt, bei Schaltnetzteilen (zusätzlich) eine echte Ableitstrommessung zu machen - zumindest wenn es wegen der Betriebsmittel darauf ankommt. ...
34 - Isolationsmessung 500V, 1000V Unterschied und Einsatzweise -- Isolationsmessung 500V, 1000V Unterschied und Einsatzweise
Kommt aufs Betriebsmittel an . Wir haben z.B. Motoren mit 6KV Ständerspannung - da prüfen wir auch mit 5KV .

Gruß Surf
...
35 - Schaltkasten erden ja/nein -- Schaltkasten erden ja/nein
Moin! Mal ein bisschen Gedankengang! (Bzw. persönliche Meinung)

Das Geländer ist geerdet - Jo!
Von der Versorgungsleitung des Hauses werden nur L und N genutzt, PE liegt "tot" im Kasten und hat keinerlei Verbindung.

Wo ist das Problem? Die Lampen sind SKIII. Somit ist der Zaun elektrisch nicht mit dem Haus verbunden!

Und würden die Betriebsmittel einen PE brauchen, so würde ich den Erdungswiederstand des Zauns messen. Ist der gut wird er als Erder genutzt = Lokales TT. Und Lokales TT ist zulässig.

Und ob ich da jetzt einen Erder reinkloppe oder den Zaun nutze ist doch in der Praxis (sry) scheiß egal! Klar geht es nicht nach dem Normenbuch, doch man sollte mal die Verhältnismäßigkeit und vor allem die PHYSIK des ganzen sehen!

Noch ein Gedankengang! Ihr redet von einer Schrittspannung bzw. Ausgleichsspannung vom PEN zum geerdeten Zaun... Jeder war bestimmt schon einmal in einem indem es nur einen PEN als Erdung gibt. Ihr habt bestimmt auch geduscht oder mal die Heizung oder ein Betriebsmittel berührt und gleichzeitig die Wasserleitung bzw. ein geerdetes Teil. Und lebt ihr noch, habt ihr eine gefeuert bekommen?

NEIN! Der Versorger hat für die Niederohmig seines PENs zu sorgen und dass ist auch gut so! Die Spannunge...
36 - Ferngesteuert ein- und ausschaltbares Drehstromschütz ? -- Ferngesteuert ein- und ausschaltbares Drehstromschütz ?
Gut nochmal sachlich:

Ich denke, dass Du weder über das Können, noch über das notwendige Wissen verfügst, so eine Schaltung sicher aufzubauen.
Wir sprechen hier über eine Schaltung, die die vermutlich größte elektrische Last in einem Haushalt schalten soll - das ist einfach kein Spielplatz für Laien mehr.

Es kommt obendrein nicht so sehr darauf an, daß es funktioniert, sondern auf die Sicherheit!

Mit einem einfachen "Anklemmen, so daß es geht", ist es also bei Weitem nicht getan. Daß ein angeschlossenes Betriebsmittel funktioniert, ist fast nebensächlich. Entscheidend ist, daß die Anlage auch dann noch sicher ist, falls an dem Teil mal ein Fehler auftritt (z.B. Körperschluß infolge eines Isolationsfehlers). Dies muß man sicherstellen und nachweisen!!!

Dazu bedarf es nicht nur profunder Fachkenntnisse (die Du offensichtlich nicht hast), sondern auch spezieller Meß- und Prüfgeräte (mit denen Du vermutlich nicht umgehen könntest, selbst wenn Du sie hättest...).

Offenkundig unterschätzt Du die Gefahren solcher Installationsarbeiten gewaltig. Derartige Arbeiten sind - im Gegensatz zur landläufigen Volksmeinung - alles andere als trivial und können erhebliche Gefahren (Stromschlag)...
37 - Hausinstallation von 1970 -- Hausinstallation von 1970

Zitat :
golffahrer78 hat am 31 Mai 2015 16:12 geschrieben :
Hallo zusammen.

Ein Bekannter von mir hat ein Haus von 1970 gekauft. Hier muss nun sämtliche Elektroinstalltion erneuert werden.
Natürlich bleibt das an mir hängen...
Ich bin gelernter Elektroinstallateur, Prüfung in 1999.
Deshalb ergeben sich nun einige Fragen.
Ist das Trennen von Licht- und Steckdosenstromkreisen gefordert?
Verlegen von Telefon- und Antennenkabel habe ich mal gelernt in Rohr zu verlegen. Ist das heute noch Vorschrift?
Ab wann muss ein zweiter FI Schalter eingebaut werden?

Vielen Dank für Eure zahlreichen Beiträge.



Lichtstromkreise werden wegen Betriebsmittel Schalter und Leuchten mit 10 A abgesichert. Eine Trennung ist und war nie gefordert!
Eine Verlegung der Kommunikationsleitungen war nie im Rohr gefordert! Einziger Grund dafür war die Möglichkeit Leitungen austauschbar zu machen.
TAB lesen! Verfügbarkeit der Anlage darf nicht eingeschränkt werden und genau das passiert bei nur einem FI!
Beachte Erneue...
38 - Nationale Leitungstypen im Ausland -- Nationale Leitungstypen im Ausland
"Usage:
For fixed installation under plaster, in conduit and in installation
strips."

Heißt doch sowieso schon, dass man die Leitung Unterputz verlegen darf. Nur weil das mal jemand überprüft würde ich mir da keine sorgen machen! Wichtig ist doch dass die Messwerte passen, die Installation sauber und sicher ist und das die Betriebsmittel korrekt ausgewählt sind. Ob da irgendwo unter der Wand ein <EZU> anstatt ein <ÖVE>-Zeichen wird doch niemas jemanden interessieren.

Wenn man sieht was mache GHs in AT auf den Marktwerfen, dürfte man niergens mehr unterschreiben. ...
39 - Sicherheitsprüfung Geräte der Labortische -- Sicherheitsprüfung Geräte der Labortische
Hm, nunja, geprüft werden muss dieses Arbeitsmittel in JEDEM Fall, siehe TRBS 1201.

Fragt sich nur, nach welcher Norm geprüft werden muss...
Sofern der Labortisch komplett als Maschine einzuordnen ist, ist die DIN VDE 105-100:2009-10 (ggf. in Anlehnung an VDE 0113-1) Dein Freund.

Allerdings beisst sich da die Katze wieder in den Schwanz, denn konkretisierend steht da zu lesen:

Zitat :
DIN VDE 0105-100(VDE 0105-100):2009-10 Abs.5.3.101.0 :
Betriebsmittel, die über Steckvorrichtung angeschlossen werden, sind nach DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) zu prüfen.
Dabei aber bitte beachten, dass eine Steckvorrichtung etwas vollkommen anderes ist, als ein Steckverbinder!

Nun musst du Dich halt mal selber durch die Herstellerunterlagen und den Normenwald wühlen, um herauszufinden, was da tatsächlich Sache ist.

Liegen denn die Gefährdungsbeurteilungen für d...
40 - Selektivität von Sicherungen -- Selektivität von Sicherungen
Nein der Nennstrom muss dauernd geführt werden können. Der I2 ist derjenige Strom der eben nach einer bestimmten Zeit abgeschaltet werden muss, noch bevor es zu Schädigungen der Leitung oder der Betriebsmittel kommt. Bei euch wird der Nennstrom "nie" erreicht denn die Sicherung löst vorher aus! Beispiel 40 A FI mit 25 A Vorsicherung ergibt 25A*1,45= 36,25A. In Deutschland würde der FI bei 40 A Vorsicherung max 2 Stunden mit 40A *1,45= 58 A belastet. Die 18 A Überstrom führen zur Erwärmung, die der FI ohne Schädigung noch vertragen muss.
Etwas zum Nachlesen http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&ved=0CDIQFjAD&url=http%3A%2F%2Fwww05.abb.com%2Fglobal%2Fscot%2Fscot209.nsf%2Fveritydisplay%2Fa273e99608575e0ec125761100343ab8%2F%24file%2F2cdc400002d0103.pdf&ei=Y-4PVdn9D4XZOPL-gcgD&usg=AFQjCNEqGrnN8JPSALAuv9pW3TqA...
41 - DC/AC Umsetzer -- DC/AC Umsetzer

Offtopic :
Zitat :
VW181 hat am 23 Feb 2015 15:46 geschrieben :
Ein Mos-Fet mehrere Mos-Fet's.
MOSFETs
Hier nochmal zum Nachlesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Deppe.....80.9C

Kann es sein, dass an dem Wandler ein Betriebsmittel mit PFC betrieben wurde? Vielleicht ein moderner Desktop-PC oder ähnlich? Das geht nämlich gerne in die Hose. Falls ja, betrachte das als Lehrgeld. ...
42 - US Leuchte -- US Leuchte
Um das ganze hier mal auf eine sachliche Ebene zu bringen:

Betriebsmittel für den US-amerikanischen Markt sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit NICHT für den Betrieb unter hiesigen Bedingungen vorgesehen ("bestimmungsgemäße Verwendung").
Für welche Betriebsspannung die Verdrahtung und die Fassungen geeignet sind, wissen wir nicht.
Ebenso wissen wir nicht, für welche Temperaturen die Leuchte ausgelegt ist. Ob der Betrieb mit hiesigen Leuchtmitteln ggf. eine andere Temperaturverteilung innerhalb der Leuchte und somit ggf. eine größere Temperaturbelastung für z.B. die Verdrahtung nach sich zieht, wissen wir nicht.

Wenn Ahnungslos-33 diese Leuchten importiert, ist es an ihm, im Fall der Fälle nachzuweisen, dass diese Leuchte den hiesiegen Sicherheitsansprüchen gerecht wurde. Dass Dies ohne profunde Sachkenntnis nahezu unmöglich ist, möchte ich nicht verhehlen.

Ob die hiesigen Leuchtmittel wirklich in die verwendeten Fassungen "passen" ist stark anzuzweifeln, auf keinen Fall jedoch mit Bestimmtheit zu sagen, ohne es ausprobiert zu haben. Ob ein sicherer gemeinsamer Betrieb zweier nicht füereinander bestimmter Teile möglich ist, ist ebenso stark anzuzweifeln.

Mein persönliches (kurz-)Fazit:
43 - No go's für Nicht-Elektromeister -- No go's für Nicht-Elektromeister
Arbeiten an elektrischen Anlagen dürfen nur durch Fachkräfte durchgeführt werden...

Soweit die Theorie.

In der Praxis werden Arbeiten aus verschiedensten Gründen auch immer wieder durch "Nicht-Fachkräfte" oder "branchenfremde Fachkräfte" durchgeführt, die nur über ein elektrotechnisches Grundwissen verfügen.

Aber auch Fachkräfen unterlaufen mitunter fatale Fehler, die zu Sicherheitsrisiken oder schlimmerem führen. - Nobody is perfekt.

Im Interesse aller sollte sichergestellt werden, dass alle Installationen & elektrischen Betriebsmittel in einem ordnungsgemäßen Zustand sind und Fehler entdeckt und behoben werden bevor jemand zu Schaden kommt. - Ein durch oder auf Veranlassung eine(r) Nicht-Fachkraft ordnungsgemäß behobener Fehler ist immer noch besser, als ein (z.B. aus finanziellen Gründen) nicht behobener Fehler.


Bei allen Arbeiten gilt: Derjenige, der sie durchführt, trägt auch die Verantwortung für seine Arbeit! Bei Sach-/ Personenschäden durch unfachmänische Arbeit ggfs. auch strafrechtlich.

...
44 - Sicherung fliegt immer raus?! -- Sicherung fliegt immer raus?!
Sag' mal, GEHT'S noch..?
Lass Deine Finger weg von diesem Verhau! Den Automaten überbrücken???
Du hast offensichtlich keinerlei Ahung, ws Du da tust!!!

Die komplette "Verteilung" gehört umgehend komplett freigeschaltet und fachgerecht neu aufgebaut! Alels Andere birgt ausdrücklich Gefahr für Leib und Leben.
Nochmal zur Verdeutlichung:

Es kommt nicht so sehr darauf an, daß es funktioniert, sondern auf die Sicherheit!

Mit einem einfachen "Anklemmen, so daß es geht", ist es also bei Weitem nicht getan. Daß ein angeschlossenes Betriebsmittel funktioniert, ist fast nebensächlich. Entscheidend ist, daß die Anlage auch dann noch sicher ist, falls an dem Teil mal ein Fehler auftritt (z.B. Körperschluß infolge eines Isolationsfehlers). Dies muß man sicherstellen und nachweisen!!!

Dazu bedarf es nicht nur profunder Fachkenntnisse (die Du eindeutig nicht hast), sondern auch spezieller Meß- und Prüfgeräte (mit denen Du vermutlich nicht umgehen könntest, selbst wenn Du sie hättest...).

Offenkundig unterschätzt Du die Gefahren solcher Installationsarbeiten gewaltig. Derartige Arbeiten sind - im Gegensatz zur landläufigen Volksmeinung - alles andere als trivial und können ...
45 - Schaltplan Stromlaufplan erstellen / zeichnen nach Vorschrift / DIN -- Schaltplan Stromlaufplan erstellen / zeichnen nach Vorschrift / DIN

Offtopic :
Zitat : Den S3.1 gibt es auch nicht 2 mal !Zumindest sind es verschiedene Kontaktsätze, von daher kann es so gezeichnet werden. Nur so wie sie angeordnet sind, ist die Funktionsweise eher fragwürdig

Davon abgesehen hat fast jeder (Groß)Kunde eigene Vorstellungen, wie so ein Schaltungsbuch (vom Grundsätzlichen in der DIN) auszusehen hat.

In jedem Fall sollten die Verweise auf andere Blätter auch das Potential beinhalten. Also nicht nur "/9.1" sondern bspw "/L1.9"


Zitat : Kann noch einer was zu dem "-" sagen vor Klemmen / Schützen / ... in Stromlaufplänen? Das - ist schlicht das Kennzeichen für Betriebsmittel. Es gibt auch noch Anlagen (=) und Ortskennzeichen (+), womit das Be...
46 - LKW und VDE 0100 -- LKW und VDE 0100

Zitat :
chris75 hat am 30 Sep 2014 21:31 geschrieben :
...Von draußen gibt es eine CEE Campingsteckdose 230V

Hoffentlich ein (Einspeise-)Stecker und keine Steckdose.

Zitat :
und drinnen sitzt eine verplomte Schukosteckdose

Was ist daran verplombt?

Kann das Ladegerät nicht ausgesteckt werden?

M.E. kann dann das ganze Fahrzeug als Betriebsmittel SK I betrachtet werden und wird nicht anders als ein Toaster behandelt, solange nicht noch frei verfügbare Schukosteckdosen vorhanden sind. ...
47 - Problem nach Neuinstallation des Hausverteilers -- Problem nach Neuinstallation des Hausverteilers

Zitat :
der mit den kurzen Armen hat am  8 Sep 2014 21:20 geschrieben :
Bei der Ausführung einer Gebäudeinstallation auf der Basis eines TN-Systems ist aus Gründen der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) eine Aufteilung des PEN-Leiters im Hauptstromversorgungssystem vorteilhaft.

Es ist mir rätselhaft, wie du hieraus eine Pflicht ableiten willst. Der Satz sagt nur, dass es wegen der EMV von Vorteil sein kann, dies so zu tun. Wenn es Pflicht wäre, wäre auch eine andere Formulierung verwendet worden (vgl. z.B. 6.1(9) "In Hauptstromversorgungssystemen werden grundsätzlich nur Betriebsmittel eingebaut, ...")


Zitat :
der mit den kurzen Armen hat am  8 Sep 2014 21:20 geschrieben :
Man hat sich schon was dabei gedacht, die PEN-Stützung schon am Hak vorzunehmen und ab da als TN-C-S-Netz zu fahren!
48 - Geerbtes Häuschen mit Uralt-Elektrik -- Geerbtes Häuschen mit Uralt-Elektrik
Hier geht es um die Elektrische Sicherheit und die Verkehrswegesicherheit wird damit gar nicht berührt auch eine Verlängerung lässt sich so verlegen das eben keine Stolpergefahr besteht, was aber eben nicht bedeutet das diese Festverlegt wird. Das Annageln mit Nagelschellen ist aber eine Festverlegung. Es spricht nichts dagegen zb die Leitung hochzubinden.

Zitat : I. Fahrlässigkeit im Zivilrecht:

Im Zivilrecht wird die Fahrlässigkeit gemäß § 276 Abs. 2 BGB definiert („Verantwortlichkeit des Schuldners“): „Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt.“ Im Gegensatz zum Vorsatz wird die Folge des Handelns nicht willensmäßig herbeigeführt. Damit überhaupt eine Fahrlässigkeit vorliegen kann, bedarf es der Vermeidbarkeit sowie der Voraussehbarkeit des rechts- beziehungsweise pflichtwidrigen Erfolges.

Im Zivilrecht wird zwischen zwei verschiedene Formen der Fahrlässigkeit unterschieden:

einfache Fahrlässigkeit
grobe Fahrlässigkeit

Die einfache Fahrlässigkeit ist Fahrlässigkeit im Sinne des § 276 Abs. 2 BGB: sie liegt vor, wenn eine Person die im Verkehr erford...
49 - Frage zu Sicherungen und Phase(n) -- Frage zu Sicherungen und Phase(n)
Der Kühlschrank ist kein Instument, aber ein notwendiges Utensil um ein wichtiges Betriebsmittel zu bevorraten. Schließlich weiß jedes Kind dass Gitarristen und Schlagzeuger mit Bier betrieben werden

Die Aktivmonitore gehören eigentlich auch mit auf die NF-Steckdose. Sooo viel Dampf werden die auch nicht haben dass ihr da massive Probleme zu erwarten haben werdet. Zumal die nicht konstant die Maximalleistung ziehen.
Ich glaub es ging um einen Probenraum und nicht um eine OpenAir-Bühne

Mit einer 16A abgesicherten Steckdose kannst du immerhin rund 3,6kW Leistung abnehmen. Man sollte das nur nicht alles auf einmal einschalten, weil dann die Einschaltströme geeignet sind den Schalter zu rösten und/oder die Sicherung zu werfen.
Oh und zur Verteilung sollte man bei voller Ausnutzung gescheite Verteiler hernehmen. Die Steckdosenleisten von Feinkost Albrecht und Co. sind dafür definitiv die falsche Wahl.



Um Brummen gänzlich zu vermeiden müsstet ihr in der Tat konsequent auf symmetrische Signale setzen oder ggf. mit Übertragern arbeiten (die natürlich einen Einfluss auf den Frequenzgang haben!). Brummschleifen treten auf wenn über eine Masseverbindung ...
50 - Abzweigdose ohne Federdeckel unter Holzpaneele / Aufgabe der Abzweigdosenabdeckung -- Abzweigdose ohne Federdeckel unter Holzpaneele / Aufgabe der Abzweigdosenabdeckung
In D sagt die VDE eindeutig Betriebsmittel und dazu zählen auch Abzweigdosen dürfen nur mit Werkzeug zu öffnen sein. Die AP Abzweigdosen sind normal, wenn richtig verschlossen auch nur mit grober Gewalt oder eben mit Schraubendreher zu öffnen. ...
51 - Duschablage und Beleuchtung -- Duschablage und Beleuchtung

Zitat :
Sefina hat am 19 Mai 2014 13:12 geschrieben :
Die Frage ist nun zählt die Lampe auch dazu ?
Das es Schutzbereich 0 ist wusste ich ja schon.

Oder gibt es dafür extra Lampen und wenn ja woher
Bezieht man sie.

Das gleiche ist Lampen über die Dusche müssten ja bei einer Deckenhöhe
von 2.4m auch die gleichen Anforderungen erfüllen.

MfG

Schutzbereich 0 kann es nicht sein, denn dann wären Deine Leuchten in der Wanne!

Zitat : Im Schutzbereich 0 sind Betriebsmittel erlaubt, die einen Schutzgrad von mindestens IPX7 aufweisen, im Schutzbereich 1 und 2 mindestens IPX4. Installationsgeräte wie Steckdosen, Abzweigdosen, etc. sind im Schutzbereich 0 nicht zugelassen. Verbrauchsmittel im Schutzbereich 0 dürfen nur dann betrieben werden wenn ihre Betriebsspannung höchstens 12 V Wechselspannung oder 30 V Gleichspannung beträgt (der versorgende Trafo muss außerhalb von Schutzb...
52 - LautsprecherS für Baustromkasten gesucht -- LautsprecherS für Baustromkasten gesucht
Was für eine Sicherung ist "geflogen" - Schmelzsicherung oder LSS?
Was für ein Betriebsmittel ist über diese Sicherung abgesichert - CEE5pol/16A oder CEE5pol/32A?

Wenn es eine 32A Steckdose ist, kannst du diesen Automaten benutzen.
Ist es eine 16A Ausführung, darfst du (oder jemand anders) die Steckdose nicht mit einem 20A Automaten absichern.

Grundsätzlich baut man aber nicht irgendeinen Automaten ein, sondern zunächst vorrangig einen Typ, der vom Hersteller und der Baureihe den in der Verteilung schon vorhandenen REG entspricht. Zwischen den Herstellern gibt es teilweise Unterschiede in den einspeisungsseitigen Anschlüssen (unten). Sind die LSS per Einzeladern gespeist, macht das nichts aus, aber wenn eine Phasenschiene (RST-Schiene) die Auomaten speist, kann es Probleme geben.

ciao Maris ...
53 - Werkstattgrube und Öllagerraum -- Werkstattgrube und Öllagerraum
Die ip44 Steckdose widerspricht ja dem EX-Bereich. Die Exleuchten wurden da nur aus mechanischen Und Spritzwasser Gründen montiert. Im Öllager kann durchaus EX-Bereich sein.
Die Wahl der Betriebsmittel deutet aber nicht darauf hin. Näheres steht in der Feuerverordnung des Landes. ...
54 - Schalter und Steckdose ( 3 Adern ) -- Schalter und Steckdose ( 3 Adern )
Aus den Adernfarben kannst du gar keinen Schluß ziehen, denn es gab auch Leitungen mit abweichenden Farben! Definitiv steht aber fest das diese Leitung irgendwann vor nicht allzu langer Zeit ausgewechselt wurde und das nicht Normenkonform! Denn da hätte eine 5 adrige verlegt werden müssen! Es liegt übrigens im Ermessen des ausführenden Elektrikers ob er von der Norm abweicht und auch mit der neuen Leitung den Zustand vor dem "Leitungsschaden" wieder herstellt! Somit wäre auch ein Brauner L und ein Gelb/grüner PEN mit blauer Endmarkierung zulässig, denn die Anlage erfüllt die Forderungen zum Zeitpunkt der Errichtung! Oder für die Rechtsverdreher es wurde nur ein beschädigtes Betriebsmittel durch ein gleichwertiges neues Betriebsmittel ersetzt! ...
55 - Info: Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel nach BGV A3 prüfen -- Info: Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel nach BGV A3 prüfen
Rechtliche Grundlagen und Anwendungsbereich

Die Widerholungsprüfung nach BGV A3 dient der Feststellung der elektrischen Sicherheit inkl. der Prüfung des ordnungsgemäßen Zustandes von mobilen elektrischen Arbeitsmitteln und Geräten
bzw. ortsveränderlichen Betriebsmitteln aller Art.
Arbeitgeber, Unternehmer und Betreiber elektrischer Geräte sind gesetzlich dazu verpflichtet, regelmäßige Wiederholungsprüfungen an sämtlichen Anlagen und Betriebsmitteln vorzunehmen.
Festgeschrieben ist dies in der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), in den technischen Regeln für Betriebssicherheit „Prüfung von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftiger Anlagen“ (TRBS 1201)
sowie in der Unfallverhütungsvorschrift für „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“ (BGV A3).

Begriffsklärung: mobile Arbeitsmittel bzw. ortsveränderliche Betriebsmittel

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel werden nach BGV in ortsveränderliche und ortsfeste elektrische Geräte eingeteilt. Der Begriff „ortsveränderlich“ beschreibt dabei nicht nur, dass eine Anlage oder ein Betriebsmittel grundsätzlich von einem Standort zu einem anderen transportiert werden kann. Die Bezeichnung bedeutet...
56 - Paranoid oder empfehlenswert? -- Paranoid oder empfehlenswert?
Naja bei richtigem Aufbau des Fußbodens sehe ich da selbst ohne FI noch keine Gefahr!
Den das Betriebsmittel (die Heizung) liegt im Bereich 2 und ist fest angeschlossen.
Der FI ist nur ein Zusatzschutz. Wie gesagt der 30 mA FI ist ausreichend aber auch ein nachfolgender 10mA FI ist da, bis auf das beide Auslösen oder auch versagen können, kein Grund das so nicht zu machen. Wenn du allerdings befürchtest das die FI bei Gleichstromfehleranteilen nicht auslösen setze doch B FI ein.
Edit:
Offtopic : Wie sagt man so schön " Der Förster sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht"


[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am 18 Jan 2014 15:13 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am 18 Jan 2014 15:26 ]...
57 - Ausgleichsströme SAT-Kabel durch unterschiedliche Gebäudepotentiale -- Ausgleichsströme SAT-Kabel durch unterschiedliche Gebäudepotentiale
Unabhängig davon muß sowieso ein Potentialausgleich erfolgen.
Es ist nicht zulässig, das es in der einen Garage eine Elektroinstallation gibt, welche nicht in den PA des Gebäudes Garage einbezogen ist. Stichwort Berührungspannungen zwischen dem Schutzleiter der Betriebsmittel und dem "Porential(un)ausgleich".

Also das zweite Haus auch mit z.B. 16mm² an den Erder anbinden, und gut ist. ...
58 - Kraftsteckdosenzuleitung als Kleinverteilerzuleitung nutzen -- Kraftsteckdosenzuleitung als Kleinverteilerzuleitung nutzen
Die nachgeschalteten LS erhöhen höchstens noch den Spannungsfall! (Die Schleifenimpedanz steigt durch die zusätzlichen Betriebsmittel)
Einziger Vorteil wäre die Zuordnung der Steckdosen dann einwandfrei, weil dann kein aufgeteilter Drehstromkreis mehr!
Einen Sicherheitsgewinn bringen die jedoch nicht! Der PEN mit 2,5 mm² Alu ist und bleibt weiterhin ein Sicherheitsrisiko. Da ändert auch der neue FI nicht viel dran.
Zur Frage Selektivität: Die ist hier mit 16 A gL und nachfolgendem B10 noch Grenzwertig. ...
59 - C16 Ampere Löst aus Warum -- C16 Ampere Löst aus Warum
Eine Schreinerei ist in aller Regel eine feuergefährdete Betriebsstätte.

Ein FI mind. 300mA für alle Betriebsmittel ist hier Pflicht.

16A CEE-Steckdosen auch hier wie immer selbsmurmelnd über 30mA FI.

Das sind aber Grundlagen, die jemand, welcher sowas installiert doch bitte beherschen sollte, oder? Das ist auch nichts, was einem ein Planer erzählt.

Warum ich nochmal den FI hinterfragt habe, waren aber die einhaltung der abschaltbedingungen, welche ohne FI bei K-LS schnell eng werden können.

...
60 - Erdschluss -- Erdschluss

Zitat : wobei dieser Zustand keine Gefahr darstellt, Außer vielleicht für die an L1 und L2 angeschlossenen Betriebsmittel (wegen der Spannungsüberhöhung). Angefangen mit der Isolation der Kabel/Leitungen.


...
61 - Sicherung -- Sicherung

Zitat : I= ______P_____________= 11,7 A also 16 Ampere
wurzel3*400V*cos*µ
Eigentlich heißt es cos(phi) und η

Und die Sicherung soll die Leitung schützen, nicht das Betriebsmittel.


Zitat : Lange der leitung so Max 15 meter bis zum Anschluss. Der Querschnitt ist wohl egal
1,5mm² ist zu wenig (oder mindestens grenzwertig)



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Offroad GTI am 31 Dez 2013  0:12 ]...
62 - Anschluss Regenrinnenheizung -- Anschluss Regenrinnenheizung
Wenns im Schrank schon eng wird hast halt falsch geplant - beachte bitte die Abwärme der verb. Betriebsmittel.

GRuß Surf
...
63 - Ex- Betriebsmittelprüfung -- Ex- Betriebsmittelprüfung


Hallo,

beim durchlesen der DIN VDE 0701-0702 ist mir aufgefallen, dass Ex-Betriebsmittel nicht nach dieser Norm geprüft werden.

Nach welcher Norm dann denn?

schönen Advent ...
64 - Alte LS austauschen gegen FI/LS mit höherem Nennstrom? -- Alte LS austauschen gegen FI/LS mit höherem Nennstrom?
Der Sinn des G-FIs ist mitnichten der genannte, sondern der Schutz gegen Fehlauslösungen bei Gewitter usw. zum Schutz ausfallskritischer Betriebsmittel (Computer und Kühlgeräte). Wer schon einmal erlebt hat, wie im Freileitungsnetz pro Gewitter ein- oder zweimal der 0,1er-AC-FI knallt und das ganze Haus in Finsternis taucht will so etwas definitiv nicht haben, während man auf Urlaub ist und der Tiefkühler abtaut. Sonst wären G-Typen ja wohl nicht laut ÖVE E-8001 explizit nur für die genannten Gerätearten vorgeschrieben.

@Super999: Vorsicht, du schmeißt da ein paar Sachen durcheinander! Zum ersten Beitrag: wir reden hier nicht von heftig übersicherten FIs, sondern von mit Nennstrom oder knapp darunter abgesicherten (in Österreich bis in die 80er oder sogar 90er genauso zulässig wie in D, dann plötzlich verboten mit der Behauptung, FIs könnten schon beim I2 der Vorsicherung Schaden nehmen, dieser dürfe also den Nennstrom des FI nicht überschreiten).
2) TN-C ist sehr wohl noch erlaubt, bei Querschnitten >10 mm2 Cu, allerdings aus anderen Gründen unerwünscht (Ausgleichsströme über Netzwerkkabel etc.). ...
65 - S: M3 Senkkopfschrauben aus Kunststoff -- S: M3 Senkkopfschrauben aus Kunststoff
http://skiffy.com/docs/inhoudfr.cfm.....e=181

http://skiffy.com/docs/inhoudfr.cfm.....e=585

Übersicht:
http://skiffy.com/docs/menufr.cfm?pagina=start.cfm&country=de

Lt. Beschreibungen sind nur die PP-Schrauben zur Isolation geeignet. KFK wäre also auch ein Griff ins Klo.

Nachtrag:
PEEK (Serie 181) geht wohl doch.
http://de.wikipedia.org/wiki/Polyetheretherketon

Quote:
66 - Heizungskeller mit Dusche -- Heizungskeller mit Dusche
http://www.elektro.net/wp-content/a.....3.pdf

Siehe Kabel- und Leitungsanlagen und Weitere Anforderungen hinsichtlich
Kabel und Leitungen.

Nach meiner Meinung nicht vereinbar mit einem HAK oder Verteiler


Fi Schutz für das Betriebsmittel HAK und Verteiler nicht möglich.
Raum teilen mit fester Mauer wie schon angesprochen.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: SPS am  1 Okt 2013 17:18 ]...
67 - 2 Fragen , Klassische Nullung RCD Schukomat TN-C ??? -- 2 Fragen , Klassische Nullung RCD Schukomat TN-C ???
Hallo

Diese Europa Doppelsteckosen gibt es wohl nur von Elso ?,
für meine Angedachten Zwecke sind die auch nicht gedacht, sondern für Neuinstallationen.

In einen Albau mit Bestandsschutz dürfte Ich diese nicht nachrüsten

Zitat aus >

Quelle wer-weis-was

http://www.wer-weiss-was.de/theme240/article5771486.html

Zitat >

Wenn jedoch eine einfache Steckdose durch eine Zweiersteckdose oder eine Mehrfachsteckdose ersetzt wird, handelt es sich nicht mehr um den Ersatz alter gleichwertiger Betriebsmittel, sondern um eine Änderung, sodass dafür voll heutige Normen gelten. Das kann erhebliche Auswirkungen haben, wenn es sich z.B. um eine Steckdose in Räumen mit Badewanne oder Dusche handelt. In diesen Fällen müsste dann eine Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) mit einem Bemessungsdifferenzstrom mit max. 30 mA geschützt werden (siehe hierzu auch VDE-Schriftenreihe Band 67A). .. mehr auf http://w-w-w.ms/a3fpb2#5771520

Zitat Ende.

Allerdings wi...
68 - Kleines Fehlersuchbild -- Kleines Fehlersuchbild
Das ist noch die Light Variante Eine HV habe ich erst nach vollständiger Abschaltung geöffnet, die Fehler protokolliert und zu mindestens erst mal für Berührungschutz durch grobes abschotten hergestellt.(1,9 m *0,90m Acryl vor die Betriebsmittel und Schrank ohne Abdeckung durch zusätzliches Vorhängeschloss verschlossen) Diese Verteilung wird umgehend ersetzt!
Baujahr 1971 ! ...
69 - RCD löst nicht mehr aus -- RCD löst nicht mehr aus
Nein Normal sollte der Schrank sauber an allen Trennstellen vor Baubeginn ab geklebt werden.
Frag mal eine Hausfrau die ihre Schränke zu gehangen hat wie viele Leichen sie aus dem Schrank raus räumt nach Ende der Bauarbeiten
Edit: Wenn du im Schrank eine deutliche feine Staubschicht hast kannst du davon ausgehen das da auch Staub ins Innere der Betriebsmittel gelangt ist.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am 29 Aug 2013 21:22 ]...
70 - München - zusätzliche UV für Keller -- München - zusätzliche UV für Keller
nach der TAB war und ist es erlaubt im oberen Anschlussraum zb für Kellerversorgung auch die
notwendigen Betriebsmittel zu installieren. Hier ein Auszug als Bild
Quelle steht im Bild!

...
71 - Fehlerstromschutzschalter fliegt raus. -- Fehlerstromschutzschalter fliegt raus.
Lieber Elektrofreak:

Diese Verteilung weist schon auf den ersten Blick schwerwiegende Fehler auf und ist umgehend (bis zu einer Instandsetzung durch einen Fachmann) außer Betrieb zu setzen!

So ein Sammelsurium an Fehlern habe ich ehrlicherweise schon lang nicht mehr gesehen - und ich sehe viele Anlagen...

Auch wenn's Dir nicht schmeckt: Ich traue Dir nicht zu, den Verteiler fachgerecht zu ertüchtigen!

Daher folgender, bewährter Hinweis:



Zitat : Mit einem einfachen "Anklemmen, so daß es geht", ist es bei Weitem nicht getan. Daß ein angeschlossenes Betriebsmittel funktioniert, ist fast nebensächlich. Entscheidend ist, daß die Anlage auch dann noch sicher ist, falls an einem Teil mal ein Fehler auftritt (z.B. Körperschluß infolge eines Isolationsfehlers). Dies muß man sicherstellen und nachweisen!!!

Dazu bedarf es nicht nur profunder Fachkenntnisse (die Du eindeutig nicht hast), sondern auch spezieller Meß- und Prüfgeräte (mit denen D...
72 - Behandlung defekter elektrischer Betriebsmittel -- Behandlung defekter elektrischer Betriebsmittel
Hallo Leute,

wie verhält es sich eingetlich, wenn man (als Elektriker) in einer fremden Werkstatt (oder sonstwo) defekte elektrische Betriebsmittel entdeckt?
Mir ist nämlich neulich eine Verlängerungsleitung mit gerissenem Mantel aufgefallen. Das hatte ich dem Chef auch gleich mitgeteilt, mit dem Hinweis, dass diese unverzüglich außer Betrieb zu nehmen sei.

Mehr kann man bei fremdem Eigentum wohl nicht machen, oder?






[ Diese Nachricht wurde geändert von: Offroad GTI am  4 Jul 2013 19:46 ]...
73 - Bauernstarkstrom -- Bauernstarkstrom
Ist ja auch kein PE mehr wenn die gelb-grüne Ader speiseseitig auf die N-Schiene geklemmt wurde.

Die Lösung 1 ist grenzwertig. Einerseits kann man argumentieren, dass die Leitung mit 3L+PEN Bestand ist und keine wesentliche Änderung erfährt, wenn man nur an deren Ende Betriebsmittel tauscht. Dann kann man einen Kleinverteiler mit FI setzen, hier den PEN aufteilen und 5-adrig zur neuen Steckdose. Andererseits kann man - auch wenn mir persönlich nicht ganz klar ist auf welcher normativen Grundlage - argumentieren, dass es sich sehr wohl um eine wesentliche Änderung handelt.


Zitat : @ Trumbaschl nein Du ich nicht. Es ist ein wesentlicher Unterschied ob ich ein TN oder ein TT-Netz habe.
In beiden Netzformen darf der PE nicht als Rückleiter (N) verwendet werden.
Und bei Bauerndrehstrom hast du in beiden Netzen eben keinen N zur Verfügung. Bei TN-C und Bauerndrehstrom liegt kein PEN an nur der PE!
Einen PEN gibt es nur im TN-C-Netz und da ist eben der PEN sowohl PE als auch N. Da der PEN zuerst PE ist und in zweiter Linie N wird der eben Gelb/grün gekennzeichnet (neu Gelb/grün mit blauer Endmarkierung)
74 - Zeitschalter an WC-Lüftung -- Zeitschalter an WC-Lüftung

Zitat :
Rhodosmaris hat am  5 Jun 2013 14:05 geschrieben :

Zitat : Wieso hat er dann 6 Klemmen?
Zweipolig und das dann als Wechsler macht 6 Anschlüsse.

ciao Maris

Stimmt, auf Wechsler wäre ich nicht gekommen, danke für die Erleuchtung!

Ad Sicherheitsbedenken: beim Tausch eines 1-poligen Schalters gegen ein gleichwertiges Betriebsmittel halten sich die Gefahren zumindest in Grenzen, vor allem wenn nicht zu Steckdosen oder anderen leistungsstarken Verbrauchern durchgeschleift wird.

Nur Ader darf man keine zwischen Kralle und Dosenwand kriegen, und die Klemmschrauben sollte man ordentlich festziehen. ...
75 - SIcherungsautomat im oberen Anschlussraum Zählerschrank -- SIcherungsautomat im oberen Anschlussraum Zählerschrank
Nein ist es nicht. Ein Verteiler verteilt die elektrische Energie auf mehrere Stromkreise! Ein Stromkreis beginnt an der Sicherung.
Der obere Anschlussraum ist laut TAB kein Verteiler (nur eine Abzweigmöglichkeit) Ausnahme davon sind zb Abgang für Keller.
Die Hauptschalter die diese Abgänge freischalten können sind zugelassene Betriebsmittel. Die Abgänge von der Hauptabzweigklemme gehören zum Zählerstromkreis und der ist durch die Zählervorsicherung geschützt. Zählernachsicherungen sind in D nicht mehr für Neuanlagen zugelassen, da sich der Zähler nur durch die Sicherung im HAK freischalten lässt.
siehe verlinktes Dokument Seite 7
Edit2 Da die Zähler in Mehrfamilienhäusern häufig in Zählerräumen untergebracht sind und die Keller und Waschräume eben sehr oft auch unten sind ist das die einzige Ausnahme, das eben die FI +Sicherungen dafür im oberen Anschlussraum untergebracht werden dürfen.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am 13 Mai 2013 19:48 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am 13 Mai 2013 19:54 ]...
76 - Geschirrspüler vor Herdanschlussdose VDE-konform? -- Geschirrspüler vor Herdanschlussdose VDE-konform?
Die Herdanschlussdose ist auch nur eine Klemmstelle. In der Vde steht Klemmstellen müssen zugänglich sein. Die HAD ist zugänglich wenn der Herd oder die GSM aus dem Schrank genommen wird.Herd und GSM zählen trotz Festanschluss als Ortsveränderliche Betriebsmittel. Ich sehe da überhaubt keine Probleme das die HAD hinter dem Herd oder hinter dem GSM installiert ist. ...
77 - Gleichrichter / Grätz-Brücke --> Glättung der Ausgangsspannung -- Gleichrichter / Grätz-Brücke --> Glättung der Ausgangsspannung
Hallo Leute,

ich habe ein Schaltungstechnisches Problem.
Also, ich möchte ein paar Betriebsmittel an 24V DC betreiben.
Ich habe aber nur 230V AC zur Verfügung.

Vorhanden ist ein starker großer Trafo (230V / 24V)
Dazu ein passende Grätzbrücke
und ein 470 microF Kondensator zur Glättung ist auch schon da
(Schaltung siehe Bild 1)

So weit so gut. Das Problem ist nur, im schlechtesten Falle fließen ca. 6,25A durch die Grätzbrücke ... was bei 24V einen Ohmschen Wiederstand von 3,84 Ohm ergibt (rund 4 Ohm).
Zusammen mit meinem Glättungskondesator habe ich dann eine Ausgangspannung von 3,7 bis 20V. (siehe Bild 2).

Wenn ich noch einen weiteren 20 milliF Kondensator parallel schalte, erhalte ich eine Ausgangsspannung von rund 15V (siehe Bild 3).


Und meine Frage ist nun, wie erhalte ich eine einfach Schaltungstechniche Möglichkeit wieder auf annähernd 24V zu kommen?
Und auch wenn in dem Schaltplan als Verbraucher ein paar Lampen eingezeichnet sind, möchte ich vor weg nehmen, dass es sich bei diesen Lampen um Xenon LKW Lampen handelt und diese nur an 24V DC betrieben werden können.


Ich danke schon mal vorweg. ...
78 - Vorstellung meiner Umbauplanung Hausverteilung -- Vorstellung meiner Umbauplanung Hausverteilung
Sorry Bernd-langsam solltest du deinen Knall mal untersuchen lassen.

Wenn ein Heizungsraum ein Ex-gefährdeter Raum wäre-was wären dann für Betriebsmittel vorgesehen?

Vielleicht denkst mal drüber nach bevor du wieder lospolterst.

Gruß Surf

P.S. Seit wann sind Dieseldämpfe explosiv? da brauchts schon a bisserl Druck zu*tztztztz


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Surfer am  5 Apr 2013 18:26 ]...
79 - Leitungen/Sicherungen richtig auf Räume in EG (inkl. Küche) verteilen. Vorschläge? -- Leitungen/Sicherungen richtig auf Räume in EG (inkl. Küche) verteilen. Vorschläge?

Zitat : Zudem fehlt im Wohnzimmer die Erdung (da Leitung aus den 50ern noch nicht ausgetauscht).

Die Erdung, bzw. Schutzmaßnahme die Du meinst ist hier vermutlich sehr wohl vorhanden. Es handelt sich dabei allerdings um eine klassische Nullung, d.h. der PEN Leiter wird bis zum Betriebsmittel geführt.

Anlagen die so aufgebaut sind kann/sollte man nicht mal eben so einfach umklemmen!
...
80 - Richtlinien Herstellung von Elektrogeräten -- Richtlinien Herstellung von Elektrogeräten
Hallo,

ihr seit, nach vergebener Suche meine erste Anlaufstelle bei einem kleinen Problem.

Undzwar geht es im ersten Zuge darum, zu klären, wann ich in meinem Unternehmen, elektrotechnische Betriebsmittel weiterverarbeiten bzw Herstellen darf.

Ein aufs nötigste begrenztes Beispiel:

Ich möchte in einem von mir hergestelltem ShowCase (einfach ein Würfel aus Kunststoff mit Scheibe zum reinschauen) eine 230V Leuchte installieren.


Arbeitsschritte die ich selber Ausführen möchte:
Herstellen der Anschlussleitung, verbindung Anschlussleitung <-> Leuchtenfassung, Montage der Fassung.

Ich habe schon versucht darüber Infos zu finden, nur anscheinden habe ich nicht den richtigen Anfang gefunden.

Wisst ihr wo man sich darüber einschlägig Informieren kann? Es geht gerade um den Bereich Elektrotechnische Geräte Herstellen und Verkaufen.
Sowie alles was damit zusammen hängt (Prüfungen, Gewährleistung usw)
Gerne auch direkte Ansprechpartner wie HWK o.ä.
Ich wüsste nicht bei welchem Amt ich mich direkt über sowas informieren könnte.


Ich hoffe das Forum ist das Richtige

...
81 - Kabel verbinden in Decke mit Dämmung -- Kabel verbinden in Decke mit Dämmung
Wenn ich mal so drüber nachdenke und ein wenig nachschaue komme ich aus dem Stand schon auf diese Normen:


DIN VDE 0100-100 - Allgemeine Anforderungen
DIN VDE 0100-410 - Schutz gg. el. Schlag
DIN VDE 0100-420 - Schutz gg. thermische Einflüsse
DIN VDE 0100-482 - Schutzmaßnahmen gg. Äußere Einflüsse& Brandschutz
DIN VDE 0100-510 - Auswahl & Errichtung el. Betriebsmittel: Allg. Anforderungen


Eine Klemmverbindung, die nur einen Basisschutz darstellt ohne geeigneten elektrischen und mechanischen Schutz, sowie einen ggf. notwendigen Schutz zur Vermeidung thermischer Einflüsse halte ich für problematisch.

Eine Textstelle wirst du ihm nicht vorliegen können. Wohl aber kannst du auf die Summe der Vorschriften verweisen, die dazu führen das eine solche Ausführung von Klemmstellen untersagt ist.

Selbst die Argumentation dass ein eventuell vorhandener FI einen zusätzlichen elektrischen Schutz darstellt wird nicht ziehen. Es sei denn der Ausführende kann garantieren das seine Deckenkonstruktion komplett feuerfest und brandbständig ausgeführt ist (GK-Platten auf Metall- oder Holzständern sind dies nicht), dazu gehört auch die Konstruktion der Rohdecke oberhalb der abgehängten Decke.

...
82 - Neugerät abglehnt wegen fehlendem vde zeichen -- Neugerät abglehnt wegen fehlendem vde zeichen
Hallo
Ich habe ein Problem:
Bei der Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel hat mir ein Prüfer alle! (nagelneuen) Steckernetzteile 5V als nicht verwendbar gekennzeichnet, mit dem Vermerk :
Kein VDE Zeichen.
Die Adapter haben aber das CE Kennzeichen.

Nach Durchsicht meiner gesamten Geräte, habe ich nur 2! gefunden die überhaupt eine VDE Kennung haben.

Jetzt frage ich mich natürlich:
Dem Prüfer ist das aber voll egal; der lacht mich aus.

Was soll ich tun ???
Prüfer sind ja nun mal keine Götter und können nicht willkürlich stilllegen um zu ärgern!
Der Distributer bei dem die Netzteile gekauft wurden sagt nur: Die Netzteile sind voll in Ordnung so, und werden auch weiterhin verkauft; ist mir auch klar.

Gibt es eine übergeordnete Stelle bei der ich mich beschweren kann?? ...
83 - FI AC Type in Österreich 2013 Haushalt -- FI AC Type in Österreich 2013 Haushalt
In A (zumindest da wo ich einkaufe) sind AC Typen günstiger und ich kenne Geschäfte welche nur AC haben und A nur auf Bestellung.

ÖVE und VDE sollten sich vieleicht mal gemeinsam an einen Tisch setzen.

Schaltnetzteile und EVUs gibt es ja fast überall. Also entweder gehören diese oder die AC Type verboten - entweder übertreibt der VDE oder der ÖVE nimmt seine Verantwortung in diesem Fall nicht wahr.

Hier muss meiner Meinung nach auch die Elektroindustrie zusammenarbeiten und Verbraucher und Betriebsmittel für Schutzmassnahmen entsprechend abgleichen, denn von den Herstellungskosten kann hier kein gravierener Unterschied sein.

Theoretisch würde es keinen Sinn machen überhaupt noch AC Typen herzustellen.

Kennt jemand auch praktische Beispiele wo ein AC eingebaut war und ein Schaden eingetreten ist der mit einem A nicht entstanden wäre?

PS: als Verbraucher und Endkunde fühle ich mich von Industrie und ÖVE betrogen wenn ich im Gegensatz zu D hierzulande für eine A mehr zahlen muss als für eine AC Type. (was wohl auch bedeutet an den Herstellungskosten kann es nicht liegen)

Geht es eigentlich ""nur"" um eine Nichtauslösung im Falle von Gleichfehlerströmen oder auch um Probleme an der Schaltung des FI- s...
84 - Alte Fotolampe als Deckenleuchte -- Alte Fotolampe als Deckenleuchte
Als Kabel genuegt ein Rest guterhaltenes NYM 1 oder 1,5 vom Bauschutt. In passend kurze Stuecke schneiden, ein Stueck abmanteln und dann die Draehte mit der Zange aus der verbleibenden Abmantelung herausziehen. Wenn das richtige Abmantelungsmesser fehlt (wovon ich ausgehe), ist das einfacher als muehselig die ganze Abmantelung aufzuschneiden und damit womoeglich die Isolierung der Draehte anzuschneiden.

Solange das Zuleitungskabel i.O. ist, saehe ich persoenlich keine Probleme mit dem Heissgeraetestecker.

Bin aber nur ein Brotzkocken und kein Elektriker. Die saehen das bestimmt anders, da das wohl ein fest installiertes Betriebsmittel werden soll. ...
85 - Bestandsschutz -- Bestandsschutz

Zitat :
Trumbaschl hat am 26 Feb 2013 10:29 geschrieben :

Zitat : Auskunft von Wienstrom: Gebäude mit Nullung, 0,6 Ohm Impedanz.
Völlig irrelevant. Das besagt nur, dass die Hauszuleitung für Nullung freigegeben ist, nicht ob die Anlage tatsächlich mit Nullung ausgeführt wurde.
Ja schon, habe aber eben auch wegen den neuen Zählerkästen angenommen, dass die Anlage im Zuge dessen umgestellt worden ist oder eigentlich durch die Änderung verpflichtend wäre. (war aber definitv nach 1998)

Zitat :
Trumbaschl hat am 26 Feb 2013 10:29 geschrieben :
Neue AP-Verteiler ohne Rückwand dürfte es nicht mehr geben, habe jedenfalls seit sicher 15 Jahren keinen mehr gesehen.
86 - Allgemeine Fehlersammlung -- Allgemeine Fehlersammlung
Diesen Handwerker die Benutzung dieser Betriebsmittel unter Androhung des Verweises von der Baustelle untersagen! ...
87 - Welche FI Schutzschalter ist für mich der richtige? Austausch einer Schraubsicherung. -- Welche FI Schutzschalter ist für mich der richtige? Austausch einer Schraubsicherung.

Zitat :
Fox1986 hat am 19 Feb 2013 21:22 geschrieben :

Zitat : PS: es hat sicher auch Gründe, warum es "Deinen" Kasten nur im Netz und nicht im Baumarkt oder im Fachhandel gibt. (Baumarkt -> Kopp und Co lässt grüßen

Also manche Leute scheinen unter Verfolgungswahn zu leiden...

...es steht noch jedes der Häuser, keins ist wegen schlechter Elektrik abgefackelt...

....wirklich schade, dass hier im Forum nur "Angst und Schrecken" von manchen verbreitet wird.

Wenn Du Deine Betriebsmittel (ala Noname) via Ebay bei www_mk-online-trade_de/ kaufen willst um ein par Euros zu sparen ist das Deine Sache, das gleiche gilt für den Sicherungskasten Marke "sowieso" mit Unbekannten Eigenschaften.

Mit "Angst und Schrecken" haben meine Aussagen nichts zu tun, vielmehr...
88 - Anzugsmoment für Schraubverbindungen -- Anzugsmoment für Schraubverbindungen
Die Drehmomente sind noch nicht mal entscheidend-oft hat man Probleme durch falsche Auswahl des Zubehörs- z.B. Feder-anstatt Druckscheiben.
Oder z.B. Verspannt eingebaute Betriebsmittel ( z.B. Trenner)

Gruß Surf ...
89 - 2 Halogenleuchtenkreise mit NYM-J 3x1,5mm2 -- 2 Halogenleuchtenkreise mit NYM-J 3x1,5mm2
der TE könnte ja mal probiern ob sich bei ziehen am KAbel beim Schalter des KAbel bei den Leuchten rührt.

Wenn Ja -> probieren ob sich hier vielleicht nicht ein 4x1,5 am 3x einziehen lässt.

Wenn Nein -> sehr schlecht, bei Anschluss von Schutzisolierten Leucht lässt sich bei zudrücken der beiden Augen und aller Hühneraugen das mit dem umgezeichneten GrünGelb ja zumindes elektrophysikalsich noch halbwegs sicher betreiben, ab spätestens bei Auszug aus der Wohnung muss das dauerhaft stillgelegt werden!

WEr haftet, wenn jemand ein SK1 Gerät an diesem Anschluss anschließ und das Umgezeichnete nicht kennt bzw die Umzeichnung vielleicht abgefallen ist? Dann liegt eine Phase dauerhaft am PE Anschluss der Leuchte. Das fällt wahrscheinlich auch nicht gleich auf, bis jemand von der Leuchte auf ein geerdetes Betriebsmittel greift

Das würde ich nicht verantworten wollen. Besser die Leitung austauschen! ...
90 - Absicherung CEE und Schukosteckdose -- Absicherung CEE und Schukosteckdose
Genau das wollte ich mit meiner Antwort auch sagen. Eine Steckdose die soweiso fast nie benutz wird und wenn doch nur als entweder CEE oder Schuko kann ohne Probleme so installiert werden.
Es müsste nicht mal ein 3poliger LS-Schalter vorhanden sein, auch wenn dieser sehr von Vorteil ist. In einem mir gut bekannten Industriebetrieb werden immer 2-3 CEE-Steckdosen auf einen C16 LS-Schalter gelegt, da die verwendeten Betriebsmittel max. 3kW haben.

Auch kommen solche http://shop.heka-direkt.de/product_info.php?products_id=3700 Kombi-Dosen zum Einsatz, die nur mit einem 3poligem C16 LS-Schalter abgesichert werden.

Unschickt ist nur wenn man an eine solche Steckdose ein starkes Gerät anschließt (Schweißgerät, Heizlüfter, etc.) und dann noch an der Schuko-Dose einen großen Winelschleifer betreiben will.
Diesen Fall sollte man aber durch etwas gesunden Menschenverstand ausschließen können. Sonst kommt halt die Sicherung

Sollte die CEE-Dose für Geräte >6kW vorgesehen sein, sollte diese aber auf jeden Fall einen eigenen Stromkreis bekommten. ...
91 - Ofen geht nicht -- Herd Bauknecht EMVK 7265 Ersatzteile für EMVK7265 von BAUKNECHT
So ist es.
Das Thema haben wir hier auch schon mal ausführlich behandelt.
Schließlich bist Du nicht der erste, der auf diese glorreiche, aber leider nicht umsetzbare Idee kommt.

Hintergrund ist schlichtweg, daß die Stromversorgung in D nicht technisch einheitlich erfolgt. In anderen Ländern auch nicht immer.

Es gibt Wohnungen mit Wechselstromzähler und solche mit Drehstromzähler.
Es gibt TN-C-S- bzw. TT-Systeme und es gibt TN-C-Systeme.
Es gibt Netze mit 3x230V/400V und solche mit 3x(133V/)230V.

Mit einem gewöhnlichen Steckeranschluß geht es daher nicht einheitlich.

Denkbar wäre zwar, eine spezielle Steckverbindung zu kreieren (mit mindestens 6 Polen) und dann passende Spezial-Herd-Steckdosen in allen Wohnungen zu installieren.
Aber wer soll das (abermillionenfach!) bezahlen?
Und wozu?
Nur, damit jemand, der dazu nicht berechtigt ist, einfacher basteln kann...?


Zur Würdigung Deiner Selbstüberschätzung noch dies:
Du hast leider das Wesentliche nicht begriffen!!!

Denn es kommt nicht so sehr darauf an, daß die Anlage funktioniert:
Quote:
92 - Gerätedosen D/A -- Gerätedosen D/A
zum Nachlesen :
DIN VDE 0100-482

482.2.2 Auswahl und Errichtung von elektrischen Betriebsmitteln in Hohlwänden

482.2.2.2.3 Elektrische Betriebsmittel, wie Steckdosen und Schalter, dürfen nicht mit Krallen befestigt werden.
...
93 - Leuchtstoffröhre mit Netzstecker -- Leuchtstoffröhre mit Netzstecker
Fest montiert und steckbar ist ein Widerspruch! Obwohl ein E-Herd auch als ortsveränderliches Betriebsmittel zählt ...
94 - Zanker DLE -- Zanker DLE
Wenn die vorhandene Leitung sowiso 6 qmm hat, was spricht dann gegen den Tausch des Automaten gegen 35A Sicherung ?

Zum anderen, wenn eine Schwingungspaketsteuerung die Kurvenform der Spannung und somit beim ohmschen Verbraucher auch des Stromes insofern verändert, so dass z.B. der Sinus phasenan- oder -abgeschnitten wird, ändert sich auch der Effektivwert der Spannung bzw. des Stromes. Und alle Angaben beziehen sich immer auf den Effektivwert. Daraus folgt, dass dann eben effektiv keine 34,8 A sondern 26,1 A fließen.

Wenn eine Heizwendel beispielsweise 6,6 Ohm Widerstand hat, fließt bei 230V sinusförmiger Spannung ja auch ein Strom zwischen -47,1 A --- 0 A --- +47,1 A. Aber das sind trotzdem effektiv nur 34,8 A weshalb auch eine Absicherung von 35 A ausreichend ist ohne betriebsmäßig überlastet zu werden. Es wird ja nicht der Momentanwert betrachtet sondern eben der Effektivwert. Sonnst müsste unsere Spannung ja nicht mit 230 V sondern mit irgendwas zwischen -311 V und +311V innerhalb 20 ms oder eben als angegeben werden. Was aber keinen Sinn ergibt (net dass mich Sam2 schimpft wenn ich schreib Sinn macht) da man ja nie weiß, wie groß die Spanung ist. Außer man misst es.

Gegen das Vorhaben der schwächere...
95 - Kabelschacht - Schutzleiteranschluss -- Kabelschacht - Schutzleiteranschluss
Was unser Herr mit den Armen aber unterschlägt, ist die Tatsache, dass die VDE von leitfähigen Teilen der Gebäudekonstruktion (also z.B. größere Stahlträger, Kranbahnen etc.) spricht...

Ich habe metallische Kabeltragsysteme noch in sehr seltenen Fällen an den Schutzpotentialausgleich angeschlossen.
Nicht zuletzt, weil in diesen Kabeltragsystemen schutzisloierte Betriebsmittel liegen, d.h. der Doppelfehlerschutz ist schon durch die doppelte Isolierung der Leitungen gewährleistet.
Andernfalls müsste ja jedes einzelen Stückchen Stahlpanzerrohr und jede blecherne Verteilertür, sowie jede metallische Türzarge, jeder metallische Fensterrahmen etc. in den Schutzpotentialausgleich einbezogen werden...
Natürlich kann man die Kanäle auch in den Schutzpotentialausgleich einbinden, eine zwingende Forderung sehe ich jedoch (außer evtl. EMV)nicht.

Anders z.B bei metallischen Brüstungskanälen mit Einbaugeräten, da kann nämlich im schlimmsten Fall auch ein nur basisisolierter Leiter das Blech berühren.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Lightyear am  6 Nov 2012 17:44 ]...
96 - FI 30mA für Steckdosen -- FI 30mA für Steckdosen
Interessante Frage:
Ich hab mir mal die 0100-410 vom Juni 2007 angeschaut.


Zitat :
Auf der Ersten Seite schon mal ein Ansatz:
"Errichten von Niederspannungsanlagen -
Teil 4-41: Schutzmaßnahmen -
Schutz gegen elektrischen Schlag
(IEC 60364-4-41:2005, modifiziert);
Deutsche Übernahme HD 60364-4-41:2007"


Die Norm stammt also von der IEC und wurde im Zuge der Harmonisierung modifiziert übernommen.

Weiter dann noch das hier:

Zitat :
"Diese Norm enthält die Deutsche Fassung des Europäischen Harmonisierungsdokuments
HD 60364-4-41:2007-01 Errichten von Niederspannungsanlagen - Teil 4-41: Schutzmaßnahmen -
Schutz gegen elektrischen Schlag“, das die Internationale Norm
IEC 60364-4-41:2005-12 aLow-voltage electrical installations - Part 4-41: Protection for safety - Protection
against electric shock“ mit gemeinsamen CENELEC-Abänder...
97 - Elektronischer Ballast -- Elektronischer Ballast
Das ist Pfusch und hat mit Sicherheit soviel gemeinsam wie ein Auto ohne Lenkrad und Bremsen. Im Schadensfall zahlst du, denn die Versicherung ist bei diesem "Konstrukt" drausen! Angefangen vom Berührungsschutz, über den Brandschutz und die nichtzulässige Montage der Betriebsmittel. Auch wenn die Installation nur mit Leiter erreichbar ist muss diese Berührungssicher sein. Deine "Leitungen" sind das nicht. sie sind auf Grund der nur vorhandenen Basisisolierung nur in isolierten Gehäusen oder in Schutzisolierung zu lässig.
...
98 - Tabelle zulässiger Auslösestrom und Auslösezeit von RCD -- Tabelle zulässiger Auslösestrom und Auslösezeit von RCD
Kleiner Hinweis noch im TN-C-S-Netz beträgt die max Abschaltzeit für Orts veränderliche Betriebsmittel 0.4 Sekunden, das gilt auch für selektive und kurzzeitverzögerte RCD bei Delta 1*Inenn! Im TT-Netz beträgt die Abschaltzeit 0,2 Sekunden. Schutz durch Abschaltung! ...
99 - Absicherung Kompressor (Problem!) -- Absicherung Kompressor (Problem!)
Die Verteilung ist mir eigentlich egal (wenn sie den Regeln entspricht), es geht vielmehr um den Steckdosenstromkreis (Wenn der von Dir errichtet wurde?!?).
Wenn der nach 2009 errichtet wurde muss da ein FI rein.
Vor 2009 und nach Juni 2007 kann man sich mit der Übergangsfrist "rausreden". Ist aber sehr wachsweich.

Vor Juni 2007 sah es mit den RCD und Steckdosen anders aus.


Zitat : alle Installationen die ich vorgenommen habe, werden Fachgerecht und dem nötigen Messgerät gemessen und Protokolliert.

Gut so, Protokolle aufheben und gut vermerken was installiert wurde. Genauer Ort und Anzahl der Betriebsmittel. Vom Kunden abzeichnen lassen.
Restliche Anlage Sichtprüfen und sofort ersichtliche Mängel dem Betreiber mitteilen, oder auf dem Protokoll vermerken. Messung / ECheck dem Kunden anbieten.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: joe am 15 Jul 2012 22:48 ]...
100 - Schutzkleinspannung und Netzspannung im selben Leerrohr? -- Schutzkleinspannung und Netzspannung im selben Leerrohr?
Und die Tatsache, dass das Betriebsmittel außerhalb des Handbereichs liegt und die Versorgung berührungssicher ist ändert nichts daran?
Dann bliebe mir nur ein CuL-Freiluft-Verhau ...
101 - EMV Messungen - Störquelle selber bauen -- EMV Messungen - Störquelle selber bauen
Dazu müsste man wissen, was für eine Art von Störung gewünscht ist:
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektr.....ungen

Mit so einem Basteldings kann man im Grunde keine vernünftige Aussage treffen. Außer: Diese Bastelei stört das Betriebsmittel oder eben nicht. Bestenfalls lassen sich damit Maßnahmen testen, die die Störfestigkeit eines Betriebsmittels verbessern sollen. Eine Prognose über den voraussichtlichen Ausgang einer EMV-Prüfung lässt sich damit kaum machen.

Gibt es Verdachtsmomente, dass das Betriebsmittel unter bestimmten Bedingungen Aussetzer hat, sollte man diese Bedingungen einigermaßen nachbilden.

Wenn ich nur aus Spieltrieb ein Betriebsmittel (zer)stören will, würde ich folgendes testen:
- Wagnerscher Hammer (Relais als Selbstunterbrecher)
- Hochfrequente Signale aus einem Generator
- Elektroschocker

Du solltest aber auch bedenken, dass so ein Störer, falls er sehr gut funktionie...
102 - Leitungen unter Putz verklemmen? -- Leitungen unter Putz verklemmen?

Zitat : Ich habe durch Zufall (Tapezieren) bemerkt, dass es in der Wohnung wohl auch so eine überputzte UP-Dose gibt.


Ich denk, dass man diese Dosen durchaus belassen kann. Sie sind ja nach wie vor zugänglich, wenn auch nciht ganz ohne Sauerei. (meist sind sie ja lediglich oberflächlich verspachtelt.)


In Pelletslagerräumen gelten eigene Vorschriften:

hier bei mir in Österreich : Elektrische Einrichtungen bzw. betriebsmittel sind auf das notwendige Ausmaß zu beschränken; sie sind in Pelletlagerraum entsprechend den Vortschriften des ÖVE-EX 65 Zonne1 (staubgeschützt) herzustellen.


Frag mal nach, ob du die Aufputz Leitung nicht doch belassen kannst, jedoch mindestens eine staubdichte Ausführung laut EX-Schutz für die verteilerdose verwendest.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: fuchsi am 26 Jun 2012 14:57 ]...
103 - Relais, Schalter -- Relais, Schalter
Die Fotos zeigen zwei verschiedene Verteiler und das auch nur ausschnittsweise.

In dem einen ist ein (Haupt-?) FI mit 25A Belastbarkeit drin...

Naja, hauptsache, das Wasser wird warm, wen kümmert schon der Rest. Notfalls werden ein paar andere Betriebsmittel eben auch "etwas" warm ...
104 - Steckdose neben Waschmaschine - Ausführung? -- Steckdose neben Waschmaschine - Ausführung?
Hallo zusammen.

Nun hat unser Bad kein Fenster somit keine regelmäßige Belüftungsmöglichkeit ( nur ein kleiner Ablüfter ) und heizen werde ich das Bad im Sommer sicherlich nicht Dem entsprechend sammelt sich nach dem heiß duschen regelmäßig Kondenswasser und Feuchtigkeit in diesem.

Nach DIN VDE 0100 Teil 200 :2006-06 Zählt ein solcher Raum aber dazu, wenn durch Feuchtigkeit und Kondenswasser die Sicherheit der elektrischen Betriebsmittel gefährdet ist. Also ich denke,dass einige Bäder schon noch unter dem Bereich Feuschtrüume fallen?! Oder was meint Ihr?

VG ...
105 - Warum gibt's in Deutschland keine 3-Fach UP Eurosteckdosen? -- Warum gibt's in Deutschland keine 3-Fach UP Eurosteckdosen?

Zitat :
Lightyear hat am  4 Mai 2012 15:45 geschrieben :

Zitat :
f77 hat am  4 Mai 2012 11:46 geschrieben :
Verpflichtung FIs für Steckdosenstromkreise zu verwenden(siehe den fest getackterten Beitrag oben), bzw. die entsprechende Schutzmaßnahme bis zum Endgerät zu gewährleisten.


Diesem Argument hann ich nicht folgen, denn
erstens ist die Funktion des Fehlerstromschutzschalters ja dennoch gegeben
und
zweitens dürfte es dann nach Deiner Argumentation gar keine Geräte mit Euro-Flachstecker geben.

Warum diese Steckdoseneinsätze bei uns unüblich sind, vermag ich nicht zu beurteilen, kann ggf. etwas mit der mechanischen Belastung oder aber mit der Einbausituation / Kombinierbarkeit mit anderen Geräteeinsätzen zu tun haben



Meine Aussage ist aus dem angehängten Artikel bzw. der VDE No...
106 - Doepke Tytan II heiß und weich.... -- Doepke Tytan II heiß und weich....
Trotzdem gebe ich elmo(bist aber nicht bei der Elmo beschäftigt?) recht: Ein Betriebsmittel sollte schon die aufgedruckten Nennströme problemlos vertragen, und nicht mit der Sicherung(bzw. hier schon vorher) aus dem Leben scheiden. ...
107 - Farben der Leitungen im Schaltschrank -- Farben der Leitungen im Schaltschrank
Ein Plan mit Dokumentation der Aderfarben ist eine tolle Sache! Selbst "Denkfaule Macher" sollten da begeistert sein.

Obwohl so ein Schränkchen in komplett weisser Verdrahtung schon hübsch aussieht, wenn man dann noch die Pläne der letzten fünf umbauten dazulegt, ohne Datum versteht sich, wird aus jedem "Macher" zwangsläufig ein "Denker"

Das waren zwei Arbeitswochen in denen man sich in jeder Sekunde sagen muss das man für diesen Kram bezahlt wird......

Tu der Welt einen gefallen: Zeichne einen Plan, schreib ein Datum drauf, trage die Änderungen ein und beschrifte die Betriebsmittel. ...
108 - Evoline Plug Kabel an Euroflachkupplung anschliessen - Ist das erlaubt? -- Evoline Plug Kabel an Euroflachkupplung anschliessen - Ist das erlaubt?
Ich glaub da liegt ein Irrtum vor.

Es ist klar zulässig, an einen Schutzkontaktstecker eine 2-adrige Leitung mit Euro-Kupplung anzuschließen. Ebenso klar unzulässig ist natürlich der umgekehrte Weg!

Ansonsten verwechselt der Hersteller hier glaube ich sowieso etwas... Schukostecker sind Betriebsmittel der Schutzklasse 2, die normalerweise für Geräte der Schutzklasse 1 verwendet werden - aber nicht werden müssen. ...
109 - Potentialausgleich bei Kabelrinnen ? -- Potentialausgleich bei Kabelrinnen ?
ÖNORM E8001-1 15.1.1

Zitat : ANMERKUNG: Kabeltassen u.ä. brauchen nicht in den Hauptpotentialausgleich einbezogen werden.

Übrigens beweist das Zitat, dass der Begriff "Kabeltasse" (NICHT Trasse) inÖsterreich offiziell anerkannt ist!

Eventuell könnte allerdings ein zusätzlicher PA gefordert sein.


Zitat : 15.2 Zusätzlicher Potentialausgleich
Ein örtlicher zusätzlicher Potentialausgleich ist zusätzlich zum Hauptpotentialausgleich gemäß 15.1 zu errichten,
wenn er wegen besonderer Gefährdung (z. B. Nennspannung des Netzes höher als 250 V gegen Erde,
erschwerte Umgebungsbedingungen, Beeinflussung) in den jeweiligen technischen Bestimmungen gefordert
wird.
In mehrstöckigen Gebäuden, in denen vernetzte Einrichtungen der Informationstechnik verwendet werden oder
110 - [Auftrag] Löten und Botloader -- [Auftrag] Löten und Botloader

Zitat : Das Wären ja im Monat 160.000€ Netto, das bekommen nichtmal Manager- bist du auf den Kopf gefallen?

Na, du lieber Witzbold - DANKE für die Nettigkeit!

Dafür dass Du ein finanzieller Analphabet bist, kann ich nichts.

Meinst Du, dass ich als Unternehmer nicht kalkulieren kann?
Meinst Du, dass ich für die Betriebsstätte keine Miete bezahle?
Meinst Du, dass ich keine Sozialversicherung, Steuerabgaben, Kammerumlage und Betriebskosten habe?
Meinst Du, dass sich eine Werkstatt mal eben so finanziert und die Betriebsmittel und Lager kostenlos hierherflogen?
Meinst Du, dass 106% Lohnnebenkosten verhandelbar sind?
Meinst Du, dass ich keine Einkommenssteuer bezahlen muss?


Du hast von Betriebswirtschaft nicht die geringste Ahnung, dafür aber eine studierte große Klappe! Somit wieder ein sinnloser mehr.

...
111 - Frage bzgl. einer Installation bzw VDE-Vorschrift / Ärger mit Elektriker -- Frage bzgl. einer Installation bzw VDE-Vorschrift / Ärger mit Elektriker
Das sagt schon der normale Verstand das bei einphasigem Betrieb der Neutralleiter überlastet werden muss schließlich fliessen da 3 *16 A = 48 A
Der Fi ist auch mit 48 A überlastet Inenn = 40 A Hersteller lässt nur 40 A zu.
Weiter Verstoß bei der Prüfung (Auswahl der Betriebsmittel) Hier hätte ich nur dem Vermieter gesagt sind sie Hoch versichert die Hütte wird Tief angezündet. Dann hat er Kenntnis von der Sache und muss handeln. Das hättest im Übrigen auch Du gemusst (Gefahrenabwendung). Du warst der Letzte an der Anlage und hast den Fehler festgestellt, damit geht die Verantwortung auf dich über!
Ich würde nur der Geschäftsführung sagen das Hier akute Brandgefahr besteht und die Anlage so nicht weiter betrieben werden darf . Schriftlich bestätigen lassen und dich freistellen lassen, andernfalls bist du gezwungen da Gefahr im Verzug den Fehler zu beseitigen was problemlos geht wenn du alle 3 L auf nur einen LS legst, oder den FI gegen einen 4 poligen tauschst. Das im ersten Fall der LS laufend fliegt ist dann nicht mehr Dein Problem.
Wie gesagt stellt sich der Vermieter Quer genügt ein Anruf bei der BG !
Du musst dem Vermieter nicht die einzelnen Punkte aus der VDE raus suchen es genügt wenn du angibst gegen Was verstoßen wurde.
AUSWAHL Betriebsmitte...
112 - Meinung zu Verteilerplanung -- Meinung zu Verteilerplanung
Hallo,

nur ein paar Einzelheiten:

Zitat : Licht im Verteilerraum nicht über FI !
wenn es ein TT-Netz ist, muss meistens alles über FI laufen.(ist es das?)

Die C16A für die Heizung sollten dreipolig sein, damit es nicht zu dem Fall kommt, dass der Kompressor mit 2 Phasen läuft.

Die Absicherung der Direktheizung sollte B-Charakteristik haben, ich denke, es handelt sich um normale Heizelemente.

Betriebsmittel für Heizungsstromkreise nicht zu knapp bemessen, sie sollen nur ca. 3/4 ausgelastet werden (auch der FI). Sonst kann die Erwärmung im Verteiler zum Problem werden, da die Heizung eine Dauerlast darstellt. Auch bei den Querschnitten sollte man hier etwas großzügig sein. Cosinus Phi des Kompressors beachten.

FI für die Heizung halte ich für gut. Hat bei uns schon Folgeschäden an der Elektronik vermieden.

Bei einer solchen Heizungsanlage sind die Vorgaben des EVU sehr wichtig. (z.B. Steuerbarkeit, Lastabwurf, Schalthäufigkeit)

Grüße
Martin ...
113 - falsche RCD? -- falsche RCD?
versetzt hier weg dort hin
Beschädigte Betriebsmittel sind aus dem Verkehr zu ziehen! Vor Benutzung ist es eine kurze Mühe mal die Leitungen und die Geräte auf Beschädigungen zu prüfen. Ein Fehlerstromschutzschalter ist nur eine zusätzliche Sicherheit gegen das bestehen bleiben gefährlicher Berührungsspannungen.
Sicherheit geht vor allem vom Kopf aus nicht von der Technik!
...
114 - Steckdose vs. Defekter Staubsauger -- Steckdose vs. Defekter Staubsauger

Offtopic :Warum benutzt du offensichtlich defekte oder mit Mängeln bestückte Betriebsmittel? ...
115 - Fehlersuche bei schleichendem Erdschluss -- Fehlersuche bei schleichendem Erdschluss
Ich möchte euch eine Methode vorstellen, die mir die Fehlersuche an einer Anlage wesentlich erleichtert hat: Die Leckstrommessung

Wer kennt die Situation nicht... Der FI löst aus und man begibt sich auf die Suche. Sollte kein satter Erdschluss vorliegen und "hält" der FI wieder, kann es mitunter schwierig werden, den Fehler zu lokalisieren. Gerade bei großen Anlagen, wo Abschaltungen problematisch sind, kann man schnell verzweifeln.

Oftmals werden solche Fehler mittels Isolationswiderstands-Messung geortet.

Die Nachteile dieser Methode:

- Der betreffende Stromkreis muss spannungsfrei geschalten werden.
- Angeschlossene Verbraucher können schnell das Messergebnis so verfälschen, dass die Messung keine Aussagekraft mehr hat. Beispielsweise Verbraucher, welche standardmäßig erhöhte Ableitströme aufweisen.
- Bei Stromkreisen, wo Steuerungen (Schütze, Relais, etc.) mitwirken, sind im spannungsfreien Zustand oft nicht alle Pfade durchverbunden, wo folglich auch nichts gemessen werden kann.
- Bestimmte Verbraucher haben im spannungsfreien Zustand einen hohen Isolationswiderstand und werden erst im Betrieb niederohmig.
- Empfindliche Verbraucher können durch die hohe Messspannung beschädigt werden.
- Bei örtlich a...
116 - Pizzakoch erleidet Stromschlag -- Pizzakoch erleidet Stromschlag

Zitat :
dtx11-13 hat am  5 Dez 2011 15:06 geschrieben :
Es reicht aus, wenn der PE der Verlängerung im Stecker aus der Klemme rutscht und dann den Leiter berührt. Muss also nicht zwangsläufig ein Defekt am Gerät vorliegen.



Herr las Hirn regnen Wie kann der PE der Verlängerung ,der nicht vorhanden ist, raus rutschen und an L kommen ?
Zweitens die Anschlussleitung des Gerätes inklusive des Netzsteckers gehört zum Gerät.
Hier lagen sogar 3 Fehler vor :
Erstens Fehler am Warmhaltegerät
Zweitens falsche Auswahl des Betriebsmittels Verlängerungsleitung
Drittens keine Prüfung der Betriebsmittel durch den Anlagenbetreiber
Gruß Bernd ...
117 - Historisches Schaltermaterial in Neuinstallationen -- Historisches Schaltermaterial in Neuinstallationen
Danke dir, die Bedeutung der Tropfen hatte ich noch nicht erforscht.
Ja, draußen braucht's IP x4, aber ich würde meine Schätze eh nicht draußen montieren wollen

Aber wie ist das mit dem Konformitätszeichen? Meines Wissens darf ich nur Betriebsmittel mit gültigem Zeichen installieren. Meine haben vielfach keines, die TGL sind halt Geschichte.

Und bei westlichem Material hab ich mich schon rumgezankt, nein, VDE hin und her, das entspricht ja nicht heutigen Normen, das schließt er nicht an und weg war er.

Ich kann das zwar nicht einsehen, wenn ich betrachte welcher Schrott heute so alles normkonform sei. Aber wie sieht es nun wirklich aus, hat der Kollege Recht? ...
118 - Verkäufer schlägt Überbrückung des FI-Schalter vor?! -- Verkäufer schlägt Überbrückung des FI-Schalter vor?!
Ein Überbrücken des FI in der Installation kommt aus Sicherheitsgründen überhaupt nicht in Betracht.
Nicht nur, weil man nicht weiß, welche Netzform vorliegt und ob der FI noch Steckdosen, Feuchtrauminstallationen oder andere zwingend FI-pflichtige Betriebsmittel versorgt.
Ein 60A-FI wäre im übrigen eine Antiquität, welche ich gerne in meine Sammlung übernehmen würde. Seit vielen Jahren gibts die nur noch in 63A-Ausführung.

Was geht:
Ein Eli baut den Ofen bzw.die Heizelemente aus und trocknet die in seiner Werkstatt unter kontrollierten und sicheren Bedingungen.
...
119 - Heizkreisverteiler und Potentialausgleich -- Heizkreisverteiler und Potentialausgleich
Es muss eine Leitung mit Schutzleiter verlegt werden. HKV braucht nicht mit dem PE verbunden werden, da dort nur Schutzisolierte Betriebsmittel verbaut werden. ...
120 - Schalter defekt bei Kurzschluß, normal? -- Schalter defekt bei Kurzschluß, normal?
Der Leitungsschutzschalter schützt erst einmal die Leitungen.
NICHT andere Betriebsmittel. Sonst hieße er ja vielleicht Lichtschalterschutzschutzschalterer...?

Ja, Lichtschalter sind heutzutage oft vergleichsweise fragil und nehmen das Aufschalten auf einen Kutzschluß gerne mal dauerhaft übel.
Wie war denn der genaue Hergang?

Was die Beschriftung angeht:
Ohne die Zuordnung ALLER Stromkreise der Wohnung zu kennen, stellt Deine geschilderte Situation doch noch nicht einmal einen Widerspruch dar! Und ob sie vollständig und richtig ist, weiß niemand. Auch ändern sich Raumnutzungen, so daß ein Schlafzimmer mal ein Wohnzimmer wird oder umgekehrt... ...
121 - E-Installation im Schacht über Heizöl-Erdtank zulässig? -- E-Installation im Schacht über Heizöl-Erdtank zulässig?
Hallo,

nachdem ich mal die DIN VDE 0100-482 (Brandschutz bei besonderen Risiken oder Gefahren) durchgesehen habe denke ich das die Montage von Netzgeräten in einem solchen Schacht einiger Überlegung bedarf.

Kernsätze der Norm sind folgende:
"Elektr. Betr.mittel müssen unter Berücksichtigung äußerer Einflüsse so ausgewählt und errichtet werden, dass ihre Erwärmung bei üblichen Betrieb und die vorhersehbare Temperaturerhöhung im Fehlerfall kein Feuer verursachen können.
Dieses darf durch eine geeignete Bauart der Betriebsmittel oder durch zusätzliche Schutzmaßnahmen bei der Errichtung erreicht werden.
Zusätzliche Maßnahmen sind nicht gefordert, wenn es unwahrscheinlich ist, dass durch die Oberflächentemperatur der Betriebsmittel eine Entzündung benachbarter brennbarer Materialien verursacht werden kann."

Auch die DIN VDE 0165-1 (Explosionsgefährdete Bereiche) gibt hier einiges zu bedenken.

Ich persönlich würde versuchen einen anderen Standort für die Netzgeräte zu finden, da die Menge an unsicheren oder nicht näher bestimmbaren Einflüssen einfach zu hoch ist (explosionsfähige Gase, Feuchtigkeit, mechanische Beeinflussung der Betriebsmittel durch Dämpfe oder Heizöl, Feuchtigkeit im Schacht, Betriebstemperatur der Netzgeräte ...
122 - Erdkabel mit Zuleitung für Gartensteckdose verbinden -- Erdkabel mit Zuleitung für Gartensteckdose verbinden
Einen Tip zur Güte. Such dir nen örtlichen Eli. RCD etc. könnte dich überfordern und der Eli kennt die nOTWENDIGEN bETRIEBSMITTEL:

Gruß Surf
...
123 - Neugierig -- Neugierig

Zitat :
Ltof hat am 24 Jul 2011 09:07 geschrieben :
... die im fehlerfreien Normalbetrieb höhere Fehlerströme als 30 mA erreichen ...

Ich muss mich korrigieren:
Es muss natürlich Ableitstrom heißen. Wenn kein Fehler vorliegt, kann es auch kein Fehlerstrom sein.

Bevor ich irgendwelchen Müll erzähle, warte lieber auf Antworten von den Installationsprofis für welche Betriebsmittel andere Grenzwerte als die da gelten: http://de.wikipedia.org/wiki/Ableitstrom#Grenzwerte

edit:
Aaah - Stiftmaster hat schon geantwortet.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ltof am 24 Jul 2011 11:57 ]...
124 - Aufputz-Thermostat auf Holzwand -- Aufputz-Thermostat auf Holzwand
@Andi:
WischiWaschi was da steht. Der Inverkehrbringer bzw. Lieferant ist und bleibt imho diesbezüglich auskunftspflichtig. Kann er keine Auskunft geben, ist die direkte Montage auf Holz als nicht zulässig anzunehmen.

@Oertgen: Leuchten oder Geräte, die zur direkten Montage auf entflammbaren Untergründen oder auf Untergründen, deren Entflammbarkeit unbekannt ist, geeignet sind, sind durch das M oder MM Zeichen (Buchstaben stehen in einem Dreieck, welches auf einer Spitze steht, zu kennzeichnen. Link zu den Zeichen

Fehlt dieses Zeichen, ist davon auszugehen, dass diese Betriebsmittel nicht geeignet sind, um auf derartigen Untergründen befestigt zu werden.

Über historische Geräte, wie Fernsehempfänger und Radiogeräte, kann ich leider nichts sagen, da mir die in diesem Bereich einfach das Wissen fehlt.

Leuchten mit Klemmraum aus Holz sind sicherlich ein spezielles Thema. Auch hier fehlt mir persönlich das Wissen, um eine eindeutige Aussage zu treffen. Wenn eine solche Leuchte ein VDE-Zeichen zu recht trägt, dann wurde diese Leuchte einer Stückprüfung unterzogen uRd hat Selbige bestanden. Wobei es einen Untersc...
125 - Schutzklassen im Bad / Installationszonen -- Schutzklassen im Bad / Installationszonen
Hallo,

der Link zum "Baumarkt" geht auf alte Infos.
So gibt es jetzt keinen Bereich 3 mehr ...

http://www.dke.de/de/Service/Instal......aspx


Zitat : dass im Bereich 2 nur elektrische Betriebsmittel – und damit auch nur elektrische Verbrauchsmittel – mit mindestens der Schutzart IPX4 angewendet (errichtet) werden dürfen


Schutzart und Schutzklasse nicht verwechseln


[ Diese Nachricht wurde geändert von: SPS am  9 Jun 2011 21:36 ]...
126 - RCD für Außenlampe -- RCD für Außenlampe
FI Pflicht für

Zitat : alle Endstromkreise für im Außenbereich verwendete
tragbare Betriebsmittel mit einem Bemessungsstrom
bis einschließlich 32 A

http://www.elektropraktiker.de/file.....8.pdf

Seite XII

Wenn die Leuchte Tragbar ist, ist auch für die Leuchte ein FI zu verwenden.
Also nicht nur für Steckdosen
Meistens gibt es gemischte Stromkreise Licht und Steckdose zusammen.
Da ist dann für den ganzen Stromkreis der FI vorgeschrieben.






[ Diese Nachricht wurde geändert von: SPS am 14 Mai 2011 18:57 ]...
127 - Zeichnen: Sammelschiene und PE in Einpoliger Darstellung -- Zeichnen: Sammelschiene und PE in Einpoliger Darstellung
Hallo Zusammen,

ich kämpfe mit der "Normgerechten" Zeichnung einer einpoligen Darstellung.

Kurz zum Inhalt - auch wenn er für meine Fragen nicht Direkt von Bedeutung ist:

Zwei getrennte Einspeisungen (Hauptnetz / Ersatznetz) werden an einem Ort (+S) an zwei getrennte Sammelschienen angeschlossen.
Jede Sammelschiene hat einen Abgang zu Schmelzsicherungen und einem Leistungsschütz.
Die Abgänge der Leistungsschütze gehen auf eine dritte Sammelschiene, an die schließlich die Verbraucher angeschlossen werden.
Die Leistungsschütze dienen der Auswahl, welches Netz gerade einspeisen soll.

In Einpoliger Darstellung bekommt ja jede Linie einen Querstrich mit der Anzahl der Benutzen Leiter. Z.B. eine 5 wenn L1,L2,L3,N,PE verlegt werden.
Wird der Leiter durch eine Sicherung Unterbrochen, erhält das Betriebsmittel nur die Zahl 3, da N & PE nicht abgesichert werden.
Soweit, so Gut.

Aber was ist bei einer Sammelschiene ?
Zwei Sammelschienen, die über Schütze mit einer dritten Sammelschiene Verbunden sind haben meiner Meinung nach nur die Zahl 4 "verdient"
(4poliges Schütz schaltet L1-3,N)
Den PE würde ich an zentraler Stelle im Schaltschrank als extra Sammelschiene ausführen und nicht paral...
128 - Kunststoffrohr mit Kabelbinder befestigen? -- Kunststoffrohr mit Kabelbinder befestigen?
Einfallslosigkeit.

Mach aus den Regalen ortsveränderliche Betriebsmittel und passe die Zuleitungen an-schon darfst du sie einstecken:

Schmunzelnd Surf
...
129 - PE grundsätzlich durchklemmen? -- PE grundsätzlich durchklemmen?
Besten Dank SPS!
Also ich fasse dann mal zusammen!

DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410):2007-06

412.2.3.2
Für einen Stromkreis, der Betriebsmittel der Schutzklasse II versorgt, muss ein Schutzleiter in der
gesamten Leitungsanlage durchgehend leitend mitgeführt und in jedem Installationsgerät an eine Klemme
angeschlossen werden, es sei denn, die Anforderungen nach 412.1.3 sind erfüllt.

ANMERKUNG Mit dieser Anforderung ist beabsichtigt, das Ersetzen von Schutzklasse-IIBetriebsmitteln durch Schutzklasse-
IBetriebsmittel durch den Benutzer zu berücksichtigen.


412.1.3

In Fällen, wo diese Schutzmaßnahme als alleinige Schutzmaßnahme angewendet wird (z. B. wenn
für einen Stromkreis oder einen Teil einer Anlage vorgesehen ist, nur Betriebsmittel mit doppelter oder verstärkter
Isolierung zu errichten), muss nachgewiesen werden, dass sich dieser Stromkreis oder der Teil der
Anlage im normalen Betrieb unter wirksamer Überwachung befindet, so dass keine Änderung gemacht werden
kann, die die Wirksamkeit der Schutzmaßnahme beeinträchtigt. Diese Schutzmaßnahme darf nicht angewendet
werden für alle Stromkreise, die Steckdosen enthalten, oder wo ein Anwender ohne B...
130 - Installationsbereiche bei einer offenen Dusche -- Installationsbereiche bei einer offenen Dusche
Nein, einen definierten Schutzbereich für Handwaschbecken, Fußwaschbecken und Bidets und Toiletten gibt es nicht.
Es dürfen Betriebsmittel und Verbrauchsmittel (Schalter, Steckdosen, Leuchten)neben diesen Einrichtungen zum Einsatz kommen, solange sie nicht in die Bereiche von Badewanne und/oder Dusche hineinragen!
Allerdings sind Installationsgeräte so auszuwählen das eine sinnvolle Wasserschutzart (IPX0, usw.)erreicht wird.
Z.B. Klappdeckelsteckdose IP20.

Und ich hoffe es kommt nun keiner auf die Idee eine Steckdose press über dem Waschbecken direkt neben den Wasserhahn zu montieren! ...
131 - Hilfestellung, DIN VDE 0701/0702 ortsveränderliche Gerätetests/Betriebsmittel, BGV A3, TRBS .... -- Hilfestellung, DIN VDE 0701/0702 ortsveränderliche Gerätetests/Betriebsmittel, BGV A3, TRBS ....
Hallo an alle Interessierten Teilnehmer dieses Beitrages !

Aller Anfang ist schwer, ich spreche in diesem Fall aus Erfahrung!
Als ich von meinem Arbeitgeber mit der Aufgabe betraut wurde die ortsveränderlichen Betriebsmittel zu Prüfen kamen mir eine Menge Fragen auf,
1.) Warum ich .....?
2.) Was muss ich alles testen.....?
3.) Wie muss ich es testen... ?
4.) Auf was muss ich achten...?

die Liste wird unendlich umso länger ich darüber nachdenke!
Also suchte ich wie wohl jeder hier bei "Google" nach Hilfestellungen, aber ich kam musste mir von mehreren Seiten die Informationen zusammentragen, und das ist sehr Zeitaufwendig!
Dieses brachte mich auf den Gedanken eine Website zu erstellen, mit den ich mir und auch anderen Menschen in der gleichen Lage helfen kann,
so entstand das Webportal : www.elektrogerätetest.de / www.elektrogeraetetest.de.

Sicherlich gibt es immer noch offene Fragen, keine Frage!
Deswegen bin ich auch dankbar über jede Kritik(positiv und negativ)

Vi...
132 - Neue Unterverteilung planen -- Neue Unterverteilung planen
Es muß eben jeder Leitungsabschnitt und jedes Betriebsmittel gegen Überlast und gegen Kurzschluüß geschützt sein.
Oft gibt es ganz unterschiedliche Wege, das zu realisieren. ...
133 - BGV A3, TRBS 1111, Prüffristen ändern -- BGV A3, TRBS 1111, Prüffristen ändern

Zitat : - die Standardprüffrist von 1x jährlich halte ich für maßlos übertrieben Aber es spült gutes Geld in die Kassen der Prüfer.
Im übrigen beträgt die Prüffrist imho 2 Jahre, denn hier http://bibliothek.arbeitssicherheit.....;q=a3 , in "Tabelle 1B: Wiederholungsprüfungen ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel"steht:
Zitat : Maximalwerte:
Auf Baustellen, in Fertigungsstätten und Werkstätten oder unter ähnlichen Bedingungen ein Jahr,
in Büros oder unter ähnlichen Bedingungen zwei Jahre. ...
134 - Gesellenprüfung Fragen zu einer Installation ! -- Gesellenprüfung Fragen zu einer Installation !
Nur 'mal am Rande:

Mein Ausbilder hätte bei diesem Aufbau seinerzeit einfach den Seitenschneider gezückt und sehr viele Teile weggezwickt

Wäre ich Prüfer, gäbe es auf jeden Fall deutliche Abzüge für "Unordentlichkeit".

Mängel ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
- Oberteile der Iso-Druckschellen sitzen nicht.
- Bögen des NYM unterschiedlich und ungleichmäßig.
- Lose Wagos in der Verdahtung.
- Verdahtung allgemein schlampig.
- Anordnung der Reihenklemmen (wenigstens für mich) unlogisch.
- Klemmleisten und Reihenklemmen nicht beschriftet.
- Betriebsmittel nicht beschriftet.
- Adern nicht beschriftet / nummeriert (ggf. optional).
- Gummitülle am "Not Aus" gerissen.

Um auf Deine Fragen einzugehen, eine Gegenfrage: Erstellst Du den Plan für die Arbeit im theoretischen Teil selbst, oder baust Du nach vorgegebenem Plan auf..? ...
135 - Sicherungskastenbildersammlung -- Sicherungskastenbildersammlung
In der Tat sehr sauber verdrahtet, allerdings hätte man statt dieser sinnfreien Reihenklemmen den Platz sinnvoller für 4-polige FIs nutzen können.

Dass in einer modernen 4-reihigen UV nur zwei zweipolige FIs sitzen, kann eigentlich nicht sein. Es sei denn auf dem dritten Außenleiter befinden sich nur festangeschlossene Betriebsmittel.

KK ...
136 - BGV A3 Prüfungen von ortveränderlichen / ortsfesten Geräten -- BGV A3 Prüfungen von ortveränderlichen / ortsfesten Geräten
Hallo,

Ausschnitt aus der BGV A3

§ 5 Prüfungen
(1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel auf ihren ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden
1.
vor der ersten Inbetriebnahme und nach einer Änderung oder Instandsetzung vor der Wiederinbetriebnahme durch eine Elektrofachkraft oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft
und
2.
in bestimmten Zeitabständen.

Deine Vermutung stimmte also
Die BGV kann man bei der BG downloaden.

Joe


[ Diese Nachricht wurde geändert von: joe am  1 Jan 2011 22:10 ]...
137 - Haus: alte Elektrik -- Haus: alte Elektrik
Hallo

fangen wir mal so an: Erlaubt im Sinne von rechtlich i.O. sind sie noch, solange man nix weiter dran verändert. -Punkt-

Ohne das Objekt jetzt zu kennen behaupte ich einfach mal dass du für den heutigen Stand der Wohnungseinrichtung garantiert zu wenig Steckdosen haben wirst. Kein Wunder, damals gab's im Wohnzimmer ein Radio, vielleicht noch einen Fernseher und eineStehlampe...das war's dann meistens aber auch.
Und genau an den Punkt der Nachrüstung von Steckdosen wirst du mit den vorhandenen System (TN-C) scheitern. Für Schukosteckdosen ist der Einsatz von RCD's (FI-Schutzschalter)bei Neuinstallationen bzw. Erweiterungen vorgeschrieben, und das lässt sich aus technischen Gründen mit einer 2-Adrigen Leitung nicht realisieren. Man kann zwar Schukosteckdosen mit eingebauten RCD's verwenden, aber abgesehen vom finanziellen Faktor würd ich auch aus Sicherheitsgründen bezüglich der "alten" Steckdosen davon abraten.
Da sind wir jetzt auch beim weiteren großen Nachteil des 2-adrigen TN-C Systems. Bei diesem System wird der Neutral-und der Schutzleiter auf einer Ader kombiniert bis zur Steckdose gelegt. In der Steckdose gibt es eine Drahtbrücke zwischen den Schutzleiteranschluß und den Neutralleiteranschluß. Wenn es nun zu einer Unterbrechung des ...
138 - Drehstromkreis auf 3x 230V Kreis auftrennen. Problem -- Drehstromkreis auf 3x 230V Kreis auftrennen. Problem
Dann gehört die fehlerhaft beschaltete Verlängerung umgehend wirksam aus dem Verkehr gezogen und vor erneuter Benutzung überprüft bzw. repariert. Auch der Rest der Anlage sollte nochmal penibelst geprüft werden - nicht, dass es da einen "Doppelfehler gibt, der durch zwei gegensätzlich falsch verdrahtete Betriebsmittel wieder aufgehoben wird... ...
139 - Versuch einer "klassischen" Mietersicherung -- Versuch einer "klassischen" Mietersicherung
Moin Sam,

meine Erfahrungen diesbezüglich gehen eindeutig in die Richtung dass sich Otto-Normalheimwerker weder von irgendwelchen Hinweisschildern noch von irgendwelchen mechanischen Verbindungen beeindrucken lässt.
Was im Weg ist wird abgezwickt, angeschlossen wird so lange bis das Betriebsmittel funktioniert, Schutzleiterklemmen bleiben leer (es funktioniert ja auch ohne) und der Elektriker wird erst dann gerufen wenn der Cousin vom Bruder des Schwiegervaters der sich damit auskennt nicht mehr weiter kommt.


Gruß Tobi ...
140 - FI schmort -- FI schmort
"Technische Anschlußbedingungen für den Anschluß an öffentliche Versorgungsnetze" (TAEV), Ausgabe 2000, Kapitel II, Punkt 5.1, Absatz 9:

"Der Nennstrom von Überschutzeinrichtungen, die Fehlerstrom-Schutzschaltern, Tarifschützen und ähnlichen Betriebsmitteln vorgeschaltet sind, darf die vom Hersteller dieser Betriebsmittel angegebenen, höchstzulässigen Werte nicht übersteigen. Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen sind gegen thermische Überlast und gegen Kurzschluß zu schützen.

Die Angaben der Hersteller (insbesondere über die höchstzulässigen Vorsicherungsnennströme für den Kurzschluß- und den Überlastschutz) sind zu beachten.
Fehlt die Angabe des höchstzulässigen Nennstroms der Überlast-Schutzeinrichtung, dann gilt der Nennstrom der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung als deren dauernd zulässiger Überlaststrom. Es ist durch geeignete Überlast-Schutzeinrichtungen sicherzustellen, dass der Nennstrom der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung größer/gleich dem großen Prüfstrom (Anm.: =1,45 x IN) der Überlast-Schutzeinrichtung ist.

Für Schaltgeräte, insbesondere Fehlerstrom-Schutzschalter, wird darauf hingewiesen, dass sich der von den Herstellern angegebene, maximal zulässige Nennstrom der Vorsicherung oftmals nur auf den Kurzschlußschutz bezieht. Falls dar...
141 - 7 adriges kabel mit zwei Nulleitern? -- 7 adriges kabel mit zwei Nulleitern?
Dass Du die bisherigen Antworten erwartet has, zeigt mir, dass Du selbst sehr genau weisst, dass die Beauftragung eines Profis die preiswerteste Lösung für Dein Problem ist. Warum willst Du also selbst herumdoktern, insbesondere wenn Dir die elementaren Grundkenntnise fehlen.

Also von Vorne:

Mir scheint, Du hast das grundlegende Prinzip bei Elektroinstallationen entweder noch nie richtig gehört, oder wenigstens nur teilweise verstanden...

Mit einem einfachen "Anklemmen, so daß es geht", ist es bei Weitem nicht getan. Daß ein angeschlossenes Betriebsmittel funktioniert, ist fast nebensächlich. Entscheidend ist, daß die Anlage auch dann noch sicher ist, falls an irgendeinem Teil mal ein Fehler auftritt. Dies muß man sicherstellen und nachweisen!!!

Dazu bedarf es nicht nur profunder Fachkenntnisse (die Du offensichtlich nicht hast), sondern auch spezieller, recht teurer Meß- und Prüfgeräte (mit denen Du vermutlich nicht umgehen könntest, selbst wenn Du sie hättest...).

Offenkundig unterschätzt Du die Gefahren solcher Installationsarbeiten gewaltig. Derartige Arbeiten sind alles andere als trivial und können erhebliche Gefahren nicht nur für den Ausführenden, sondern für alle anderen Personen (Stromschlag), welche die Anlage be...
142 - Kontrolle ob alle Lampen aus sine -- Kontrolle ob alle Lampen aus sine
Hallo,
ob so etwas Sinn macht, musst du für dich selbst entscheiden. Die meisten Methoden werden allerdings eine sehr lange Amortisationszeit haben.
Hier ein paar Möglichkeiten für eine Zentralüberwachung / -Steuerung:

1. Jede Leuchtenleitung in die Verteilung und dann mit einem Relais/Stromstoßschalter o.ä. mit zusätzlichem potentialfreiem Kontakt eine Kleinspannung geschaltet die auf einem Tableau eine LED zum Leuchten bringt.
Vorteil: Flexibilität; Übersichtlichkeit
Nachteil: hoher Leitungsaufwand; lediglich Überwachung, kein Eingriff ohne Kunstschaltungen möglich

2. Jede Leuchtenleitung in die Verteilung und mit einem Relais/Stromstoßschalter o.ä. mit zusätzlichem potentialfreiem Kontakt geschaltet, dieses Relais wird aber auch durch die Kleinspannung betätigt.
Vorteil: mit einigen Kunstschaltungen sind auch allerlei Zentralstuerungen vom Tableau aus möglich
Nachteil: hoher Leitungsaufwand; pro Raum wird ein zusätzlicher Kleinspannungskreis verlegt, der die Lichttaster vor Ort bedient

3. In jedem Raum in der Abzweigdose für die Leuchte ein Relais/Stromstoßschalter o.ä. mit zusätzlichem potentialfreiem Kontakt. Kleinspannungsleitung zu jedem Relais.
Vorteil: relativ günstig
Nachteil: Kleinspannungskreis und 230V in ...
143 - Prüfung ortsveränderlicher el. Betriebsmittel - verschiedene Fragen -- Prüfung ortsveränderlicher el. Betriebsmittel - verschiedene Fragen
In den kommenden Wochen werde ich zum ersten Mal bei meinem AG diese Prüfungen durchführen. Wir haben ein Gossen Secutest SIII.
Wir haben Werkstatt-Handgeräte und viel IT.

Ich habe einen Flyer der DGUV "Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel - Praxistipps für Betriebe". Darin bleibt aber die Frage offen, wann man eine Ableitstrommessung macht. Ich habe schwach in Erinnerung, dass man die bei empfindlichen Geräten statt einer bestimmten anderen Prüfung machen soll.

Was ist mit den Kaltgeräteleitungen der PCs und Monitore? Müssen die mitgeprüft werden? Muss die Leitung auch etikettiert werden? Hier ist fast alles sauber an/unter die Schreibtische geschnürt, muss ich das alles auspacken?
Darf ich ein kurzes Verlängerungskabel verwenden zwischen Secutest und Stecker des Geräts, wenn dieser schwer zugänglich liegt?

Vielen Dank. ...
144 - Kann man aus einer Kraftsteckdose 220Volt Steckdosen machen -- Kann man aus einer Kraftsteckdose 220Volt Steckdosen machen
Könnte es sein, der Fragesteller mit fehlenden Fachkennissen und mangelndem Gefahrenbewußtsein diese vermutlich unzulässige Leitung zu jener Dose selbst verlegt hat...?

Nochmal:
Das ist mehr als eine Nummer zu hoch für Dich!!

Das Grundprinzip (welches Du noch nicht begriffen hast), lautet nämlich:


Zitat : Es kommt nicht so sehr darauf an, daß es funktioniert, sondern auf die Sicherheit!

Mit einem einfachen "Anklemmen, so daß es geht", ist es also bei Weitem nicht getan. Daß ein angeschlossenes Betriebsmittel funktioniert, ist fast nebensächlich. Entscheidend ist, daß die Anlage auch dann noch sicher ist, falls an dem Teil mal ein Fehler auftritt (z.B. Körperschluß infolge eines Isolationsfehlers). Dies muß man sicherstellen und nachweisen!!!

Dazu bedarf es nicht nur profunder Fachkenntnisse (die Du eindeutig nicht hast), sondern auch spezieller Meß- und Prüfgeräte (mit denen Du vermutlich nicht umgehen könntest, selbst wenn Du sie hättest...).

Offenkundig unterschätzt Du die Ge...
145 - Trenntrafo, wenn Gerät Schutzleiterwiderstand > 0.3 Ohm -- Trenntrafo, wenn Gerät Schutzleiterwiderstand > 0.3 Ohm

Zitat :
123fred hat am  4 Aug 2010 12:38 geschrieben :
Der Widerstand an einigen berührbaren Metallteilen ist >0.3 Ω ...

Das kann u.U. trotzdem in Ordnung sein. Es gibt auch SKI-Betriebsmittel, an denen ein berührbares Metallteil nirgens angeklemmt ist. Wenn durch die Konstruktion des Betriebsmittels sichergestellt ist, dass dieses Metallteil niemals mit dem Außenleiter in Berührung kommen kann, ist das m.W. nach OK. Das sollte man nochmal genauer eroieren, bevor Handstand im Eimer gemacht wird.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ltof am  4 Aug 2010 20:59 ]...
146 - Wechselschalter anschließen -- Wechselschalter anschließen
Diese Ader (daß es KEINE Kabel sind, hatte ich doch schon gesagt...) gibt es in Deinem Fall nicht.
Die wäre nur nötig, wenn neben den neuen Schalter auch noch eine Steckdose sollte.

Aber eine solche Skizze (Version MIT Steckdose) wollte ich hier bewußt NICHT haben (Rüge an fuchsi!).
Und das schrieb ich auch eingangs als Voraussetzung.

Denn dann ist zwingend eine Schutzmaßnahmenmessung erforderlich, die ein Laie schon mangels der dafür erforderlichen speziellen Geräte nicht durchführen kann!!!


Nachtrag (weil es eben alles andere als "perfekt" ist:

Das Grundprinzip (welches Du noch nicht begriffen hast), lautet nämlich:


Zitat : Es kommt nicht so sehr darauf an, daß es funktioniert, sondern auf die Sicherheit!

Mit einem einfachen "Anklemmen, so daß es geht", ist es also bei Weitem nicht getan. Daß ein angeschlossenes Betriebsmittel funktioniert, ist fast nebensächli...
147 - Fehlerstrom / Isolierung -- Backofen Manz Typ 26
Welche Anschlußleistung hat denn der Ofen überhaupt?


Zitat : Der Schutzkontakt vom Stecker ist mit dem Gehäuse verbunden.
Das muß ja auch so sein (Betriebsmittel der Schutzklasse I).
Wurde denn diese Verbindung auch auf Niederohmigkeit geprüft?


Zitat : Auf die Idee, das 12MOhm nicht reichen komme ich deshalb, da bei Zweidraht-Verkabelung und fehlender klassischer Nullung dann das Gehäuse unter Spannung stehen würde.
Schukosteckdosen mit nicht angeschlossenem Schutzleiter sind generell verboten, da lebensgefährlich!
Wie kommst Du daher zu dieser Überlegung???


Zitat : Und selbst mit klassischer Nullung wäre das doch mit Sicherheit kein erlaubter Betriebsfa...
148 - Weiterbildung zur Elektrofachkraft -- Weiterbildung zur Elektrofachkraft
Hallo,
hier mal meine persönliche Einschätzung, welche sich nicht auf diesen link bezieht.

Was die Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten angeht, so ist diese in der BGG 944 genau beschrieben, da brauch ich nicht weiter drauf eingehen.

Interessant ist jedoch wie diese Ausbildung, welche ja ursprünglich gedacht war um im Kundendienstbereich elektrotechnische Tätigkeiten auf einem bestimmten Mindestniveau durchführen zu können, aufgeweicht wird.
Denn, die Ausbildung soll mindestens 80 Stunden betragen und die Kenntnisse und Fähigkeiten sind in einer Prüfung welche Theorie und Praxis beinhalten nachzuweisen.

Wenn man ein wenig im Netz sucht findet man unter anderem Sachen wie:

Weiterqualifizierung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Fortbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Aufbaulehrgang zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Aufqualifizierung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Elektrofachkraft mit eingeschränktem Aufgabenbereich

oder auch Elektrofachkraft für ein begrenztes Aufgabengebiet.

Diese Liste lässt sich beliebig weiterverfolgen, letztendlich handelt es sich meistens um Kurse mit der Dauer von 1- 3 Tagen. Gern g...
149 - Trenntransformator -- Trenntransformator
Moin,

VDE 0100 gilt nicht auf Schiffen, auch im restlichen Regelwerk findet sich nix derartiges. Es gibt allerdings 'ne IEC, die sich damit befass, hab ich aber keinen Zugrif drauf. Findet man, wenn man mal schaut, worauf die (Sport)Boote-VDE basiert, das ist irgendein Unterteil besagter IEC, welche dann wohl mehr an Wasserfahrzeugen als nur die Sportboote abdeckt. Aus Langeweile wollte ich sie nun aber dann doch nich kaufen, als ich mal nach Binnenschiffsgedöns suchte. Mag auch sein, dass dort nennenswerte Teile der IEC in nationaler Form in irgendwelchen Schiffbau-DIN's gelandet ist, weiß ich nicht.

Bordnetze von Schiffen sind nebenbei keineswegs gewöhnliche Netze. Gerne mal als IT ausgeführt oder mit Gemeinheiten wie 3 aktive Leiter im Dreieck, einer davon geerdet. Ein wenig in der Richtung steht in der VDE Schriftenreihe zu IT-Netzen (Schutz mit Isolationsüberwachung? oder so ähnlich. wei0ß den Titel nich mehr exakt). Da spielen dann ggf. auch noch Korosionsschutzanlagen mit rein usw. usf.
Sehr beliebtes Beispiel auch die 4poligen Container-CEE-Dosen mit 3~+PE, ebenso sind 400 Hz teilweise anzutreffen, dazu ggf. noch weitere diverse Sonderspannungen für die Schiffstechnik.

Wenn es um Binnenschiffe geht, gibt's noch die Binnen- bzw. Rheinschiffsu...
150 - Stromaggregat -- Stromaggregat
Moin,

bräuchtest du für jede Steckdose oder genauer für jedes Betriebsmittel mit am Schutzleiter angeschlossenen Metallgehäuse.
Der FI reagiert letztlich nur aquf Ströme, die an ihm vorbeifleißen. Heißt, es müssen zwei Erdverbindungen vorleigen und diese sich auf beide Seiten des FI verteilen, damit überhaupt ein (Teil)Strom an diesem vorbeifließt. Im normalen, in der Trafostation betriebsggerdeten Versorgungsnetz ist das für alle möglichen Fehlerstellen hiner (= lastseits) eines FI gegeben. Die Betriebserdung des Netzes stellt ja schon eine erste Erdverbindung auf der Netzseite des FI dar und mit einem lastseitigen Fehler hat man dann den vorbeifließenden Strom. Im ungeerdeten Netz, wie es so ein Generator aufweist besteht keine betriebsmäßige Erdverbindung. Sie entsteht erst durch einen ersten Fehler an unbekannter Stelle im Moppel-Netz. Bleibt aber zunächst bis auf weiteres unbemerkt. Kommt nun ein zweiter Fehler hinzu, kann hingegen ein Strom zwischen den Fehlerstellen fließen. Ungünstigenfalls geht dieser dann über den Pechvogel, der gerade eines der defekten Geräte in der Hand hält. Da aber der Ort des ersten Fehlers/erster Erdverbindung nicht wie beim geerdeten Netz vorhersehbar ist, kann man auch nicht den Einbauort des FI festlegen, sondern muss jeden Mögli...
151 - Leitungsschutz bis zum Stecker oder bis zum Gehäuse? -- Leitungsschutz bis zum Stecker oder bis zum Gehäuse?
Jein.

Es muß jeder Leitungsabschnitt sowohl gegen Überlast als auch gegen Kurzschluß abgesichert werden.
Außerdem muß ggf. zusätzlich die Abschaltbedingung bei indirektem Berühren erfüllt werden (abhängig von der angewandten Schutzmaßnahme).

Den Überlastschutz dürfte hier schon das Betriebsmittel leisten, für den Kurzschlußschutz tut es auch eine relativ hohe Sicherung (abhängig vom Netzinnenwiderstand).

An welchen Bemessungsstrom hast Du denn gedacht?
Gibt es dafür auch einen FI?

Ist das ne Haushaltsinstallation oder an einer Maschine (von wegen der 0,75er Leitung)? ...
152 - Siemens Elektroherd - Welches Kabel mit welchem welchen? :p -- Siemens Elektroherd - Welches Kabel mit welchem welchen? :p
Also - weil es schon spät ist - nochmal ganz langsam für Dich, zum Mitlesen...

Das Grundprinzip (welches Du noch nicht begriffen hast), lautet:


Zitat : Es kommt nicht so sehr darauf an, daß es funktioniert, sondern auf die Sicherheit!

Mit einem einfachen "Anklemmen, so daß es geht", ist es also bei Weitem nicht getan. Daß ein angeschlossenes Betriebsmittel funktioniert, ist fast nebensächlich. Entscheidend ist, daß die Anlage auch dann noch sicher ist, falls an dem Teil mal ein Fehler auftritt (z.B. Körperschluß infolge eines Isolationsfehlers). Dies muß man sicherstellen und nachweisen!!!

Dazu bedarf es nicht nur profunder Fachkenntnisse (die Du eindeutig nicht hast), sondern auch spezieller Meß- und Prüfgeräte (mit denen Du vermutlich nicht umgehen könntest, selbst wenn Du sie hättest...).

Offenkundig unterschätzt Du die Gefahren solcher Installationsarbeiten gewaltig. Derartige Arbeiten sind - im Gegensatz zur landläufigen Volxmeinung - alles andere als trivial und können erhebliche Gefahren (Stromschlag) bergen, nicht nur für den Au...
153 - RCD löst aus - PEN schuld? defekt?! -- RCD löst aus - PEN schuld? defekt?!
Halt wenn sich bei der Besichtigung schon Fehler zeigen brauchste gar nicht erst weitermachen !!(Wahl der Betriebsmittel, unbeschädigt , Kennzeichnung ,usw)
Hast du Isofehler (zb beschädigte Leitungen oder eben Klemmfehler) das selbe.
Beim Erproben stellen sich evl noch andere Fehler heraus ! (dumm wenn ein Notaus nicht abschaltet oder der Auftaster das Tor zu fährt )
Und erst nach der Prüfung der Schutzmaßnahme und übergaben der kompletten Dokumentation ist die Übergabe fällig.
Gruß Bernd ...
154 - Generator, Isolationswächter: Wie funktioniert das genau? -- Generator, Isolationswächter: Wie funktioniert das genau?
Hallo Jochen,

das Thema "Sternpunktbehandlung" ist eine relativ komplexe Angelegenheit.
Dementsprechend könnte man hier einiges schreiben.

Aber in Kürze: Ein isoliertes Netz (IT-Netz) ist nicht geerdet, somit bekommt man prinzipiell erstmal keinen "Schlag" wenn man an einen Aussenleiter packt. (Deshalb oft für Stromerzeuger genutzt, dazu gleich mehr)

Bei dem Versorgunsgnetzbetreiber ist es etwas anderes. Im IT-Netz führt ein erster Fehler (das heisst zB Erdberührung) erstmal nicht dazu dass zwingend abgeschaltet werden muss. Theoretisch fliesst kein Strom. Erster Nachteil ist allerdings, das nun ein Aussenleiter geerdet ist, somit zwischen allen Teilen die Erdpotential haben und gegen einen Aussenleiter isoliert sind 400 V anliegen (Also stärkere Beanspruchung der Isolation)
Zweiter Nachteil ist auch was du sagstest das Problem mit der Ausbreitung.

Bekanntermassen ist eine Kapazität für Wechselstrom "durchlässig". Bei langen Leitungen (zB auch Freileitungen) bilden sich durch die parallele Lage zur Erde Kapazitäten zur Erde aus. (Solange kein Fehler passiert erstmal kein Problem)
Im Falle eines Erdschlusses oder aber eine Person die einen Aussenleiter berührt und auf der Erde steht, entsteht nun ein &qu...
155 - Frage bezüglich der Verkabelung der Unterverteilung sowie E-Herd -- Frage bezüglich der Verkabelung der Unterverteilung sowie E-Herd
Die Betriebsmittel (Schalter sind nur für 10 A zugelassen (es gibt auch 16 A Schalter, aber die musst du suchen )und damit ist nur 10 A Absicherung zulässig !!
Das in einer normalen Wohnung selten mehr als 10 A im Lichtstromkreis fließen steht auf einem ganz anderem Blatt.(es soll auch Steckdosen geben die über Lichtschalter geschaltet werden )
Gruß Bernd ...
156 - Plötzlich fällt die Sicherung raus -- Plötzlich fällt die Sicherung raus
Weil vermutlich (neben dem Tiefkühler) ein weiteres Deiner Betriebsmittel (Gerät oder Tischsteckdosenleiste etc.) einen Fehler aufweist, der zu erhöhtem Stromfluß führte.

Jener Überstrom nun führt nicht nur zur Auslösung des FI/LS-Schalters, sondern belastet auch die Vorsicherung (wenn keine anderen Bereiche des Hauses betroffen sind, dürfte es sich um eine Zählervor- oder Zählernachsicherung handeln). Sie erhitzt sich dabei, ohne aber gleich auszulösen. Schaltest Du nun den FI/LS, nachdem er angesprochen hat, mehrfach wieder ein, ohne deutliche Abkühlpausen zu machen, erhitzt sich die Vorsicherung immer mehr und brennt dann schließlich durch...
Sie "sammelt" sozusagen die Hitze.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: sam2 am 11 Mai 2010 20:39 ]...
157 - Ausbildung was darf ich , was nicht -- Ausbildung was darf ich , was nicht
Moin,

Les doch mal VDE 1000-10 und BetrSichV sowie due zugehörige TRBS 1203.

Wer unterschreibt die Protokolle?

Generell:
Mindestqualifikation für den Prüfer: Elektrofachkraft. Das heißt mindestens Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT), aber das is schon sehr grenzwertig. Kann man meinetwegen in der Endkontrolle einer Produktion oder Kundendienst für sehr wenige Typen etc. so handhaben, nicht aber als Universal-Prüfer für beliebige Betriebsmittel.

Fachkraft ist aber nicht gleich Fachkraft. Der Hochspannungsmonteuer versteht in der Regel nix vom Fernsehgerät und umgekehrt. Also ist nehmen einer rein formalen Qualifikation auch das nötige fachliche Wissen und Erfahrung erforderlich, um die Prüfungen sachgerecht durchzuführen.

Das wird auch in der TRBS 1203 noch einmal schön verddeutlicht, wo ausdrücklich Fachkenntnisse (insbesondere die anzuwendende Normen. (Arbeite dich mal durch 0701-0702 und 0100-600 sowie 0105-100, ggf. auch noch 0113-1. Müsste dein Chef eigentlich herumstehen haben), Praxiserfahrung (IIRC zwei Jahre?) und entsprechende Fortbildungen verlangt werden.

Denke mal, das trifft auf dich noch nich so ganz zu. Also darfst du strengenommen nicht die Prüfung in deiner Verantwortung durchführen.
158 - Montage Feuchtraum-Abzweigdose an Decke? -- Montage Feuchtraum-Abzweigdose an Decke?
Exakt so ist es:
Ein Wohnungsbad ist nur nicht generell ein Feuchtraum. Aber es enthält feuchte/nasse Bereiche und kann - je nach baulicher Gegebenheit (z.B. bei fensterlosen Bädern mit nur motorischer Lüftung) - sehr wohl auch in Gänze ein echter Feuchtraum sein!

Das hat der Installateur im Einzelfall nach seiner fachkundigen Einschätzung der tatsächlichen Situation festzustellen und die Betriebsmittel demgemäß auszuwählen. ...
159 - Separater Stromkreis für IT-Geräte wie PC,Notebook,TV, etc.? -- Separater Stromkreis für IT-Geräte wie PC,Notebook,TV, etc.?
Hallo zusammen,

ich will einen eigenen Stromkreis für meine ganzen IT-Geräte realisieren. Ich habe im Zimmer 5x3fach Steckdosen installiert und die Schlitze schon gemacht und jetzt geht es ans Leitungen legen. Dazu kommt noch für das Zimmer eine Wechselschaltung für die Deckenleuchte. Die Leitungen der normalen Zimmersteckdosen und der Deckenleuchte kommen in eine Verteilerdose zusammen und von dort geht eine 3-adrige Leitung direkt zur UV. Ich habe mir nun überlegt, daß ich bei 2 oder 3 von den 3fach Steckdosen einen eigenen Stromkreis mit eigener Leitung und eigenem dazugehörenden LSS installiere. Daran kommen dann das ganze Elektrospielzeug wie LCD-TV, PC's, Notebook, 5.1 Anlage, PS3, Akkuladegeräte, externe Festplatten und Brenner, Digicam, Sat USB-Box, DVD und Blueray Player... dran. Da meistens TV und PC wenn ich zu Hause bin rund um die Uhr laufen wird die Leitung zeitlich gesehen sehr beansprucht. Die Leitung verlege ich auf direktem Weg zur UV, Länge von letzter Steckdose bis zur UV dürfte dann so an die 10-12 Meter betragen.
Es gibt ja die DIN wonach Betriebsmittel mit einer Leistung ab 2 kW ein separater Stromkreis zu führen ist. Also 2 kw erreicht man schneller als man denkt bei den verschiedenen IT-Geräten wie PC's und wo es heutzutage schon PC-Netzteile...
160 - Zählerschrank erweitern für Küchengeräte -- Zählerschrank erweitern für Küchengeräte
Bei EDV-Geräten ist nicht die Nennlast (Dauerlast) das Problem, sondern die (ggf. kumulierten) Einschaltstromstöße (Schaltnetzteile).
Daher lieber einen LS in niedrigerem Bemessungsstrom, aber mit "trägerer" Auslösecharakteristik nehmen.
Also z.B. (wie ich oben schon erwähnte) C10A oder C13A statt B16A.

Dein großes Augenmerk auf die Gefahr von Überspannung durch schwebenden Sternpunkt aufgrund unterbrochener N im aufgeteilten Drehstromkreis kann ich nicht nachvollziehen.
Schließlich geht es da nicht um Personensicherheit, sondern lediglich um Schutz gewisser der Betriebsmittel (Geräte).
Hierüber sich Gedanken zu machen, während gleichzweitig bei den meisten Stromkreisen der FI-Schutz fehlt, ist völlig unangemessen.

Bei einer sachgerecht ausgeführten Installation ist in der Praxis auch bei Aderdurchmessern von 2,5mm² nicht mit N-Unterbrechung zu rechnen.


Der VNB ist nur für die Klärung der Frage des evtl. Wegfalls des TRE-Felds nötig. Da es inzwischen "Huckepack"-TRE gibt (die mit auf den Zähler gesetzt werden), bekommt man oft (aber eben nicht immer) ne Zustimmung. Und für den Punkt, in wieweit der obere Zähleranschlußbereich belegt werden darf.

Die anderen Punkte (wie legt man die Verteilung sinnvoll ...
161 - Ausgangsspannung unbekannt -- Herd Gorenje FU2330E+ECD620EX
Nein, das muß nicht zwingend so sein. Im Gegenteil.

Viel wichtiger als ein Sachschaden ist aber etwas anderes:
Wer führt den zwingend vorgeschriebenen Nachweis der Wirksamkeit der Schutzmaßnahme durch???

Will sagen:
Du hast da (ohne Berechtigung, ohne Fachkenntnisse und ohne die nötigen Meßgeräte) ein elektrisches Betriebsmittel angeschlossen und machst Dir über die Funktion Gedanken...
Dabei ist stattdessen die Sicherheit vorrangig!

Du brauchst also offenbar sowieso einen Fachmann, der das nachholt. Und der kann dann gleich die funktionale Seite mit überprüfen. ...
162 - Verzinnte Litze in Wago-Klemme - Zulässig? -- Verzinnte Litze in Wago-Klemme - Zulässig?

Offtopic :
Zitat :
ergster hat am  8 Mär 2010 20:47 geschrieben :
Nochmal zu den Ösen: Es soll jetzt wirklich verboten sein, dass ich an den 60er jahre Steckdosen mit Schraubklemmen, von denen ich ein paar verbaut habe, Ösen an die Adern gebogen habe?
Nein, natürlich darf man noch Ösen biegen, wenn es sich um alte Betriebsmittel hendelt. Aber neue Geräte müssen so konstruiert sein, dass man keine Ösen mehr braucht.



Zitat : Ich hab vor 3 Jahren im HTL-Kolleg noch einen vollen Vormittag lang Ösen gebogen... Begründung: "z.B. für Motorklemmbretter!".
Das mussten wir zum Glück auch noch üben :)

[ Diese Nachricht wurde geändert von: shark1 am  8 Mär 2010 21:25 ]...
163 - Bezeichnung Logo Schaltplan + PKZM -- Bezeichnung Logo Schaltplan + PKZM
SPS-Baugruppen, zu denen die Logo ja im Prinzip auch zählt, bekommen bei uns normalerweise den Kennbuchstaben A. So wie eigentlich alle komplexeren Betriebsmittel. Z.B. auch Frequenzumrichter.

In "fremden" Schaltplänen hab ich aber auch schon D für SPS-Baugruppen gesehen. Im Möller-Schaltungsbuch sind die Kennbuchstaben aufgelistet, SPS-Baugruppen sind allerdings nicht dabei.

Sinnvoll ist auf jedenfall, dass ihr euch firmenintern auf irgendwas einigt, und immerwieder die gleichen Buchstaben benutzt werden.

...
164 - Guter Wille allein reicht nicht -- Guter Wille allein reicht nicht
Wo steht, daß Installationsmaterial (hier Schukokupplung) nur im Installationsbereich eingesetzt werden darf?

Solange die entsprechende Spezifikation (Nennstrom, Nennspannung usw.) nicht überschritten werden, kann ich die Betriebsmittel auch "zweckentfremden". Im vorliegenden Fall wäre dann aber mindestens noch eine Absicherung notwendig gewesen.
Oder liege ich damit falsch?

ciao Maris ...
165 - Wechselstromstosschaltung mit Schwachstrom, Klingel und Türöffner -- Wechselstromstosschaltung mit Schwachstrom, Klingel und Türöffner
Also für mich gehört zu jeder Aufgabe eine schaltungsbeschreibung, in der festgelegt wird, was wie funktionieren soll, welches Betriebsmittel welche Aufgabe hat. Ohne dies sind doch der spekulation freien lauf gelassen.

Natürlich kann sich jeder zusammenreimen, was gemeint ist, diese wechselschaltungskrücke mit Taster an der gleichen Dose ist aber für mich absolut Praxisfremd.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: ego am 20 Feb 2010  9:23 ]...
166 - Gibt es UP-Eurosteckdosen? -- Gibt es UP-Eurosteckdosen?

Zitat :
der mit den kurzen Armen hat am 30 Jan 2010 22:42 geschrieben :
Klare und deutliche Antwort 2 mal NEIN
Wie meinen?
Ich sag: 1x ja und 1 x nein


Zitat : Installation ist Grenzwertig wegen vorhandener Absicherung.
Das verstehe ich nicht.
Die 3-er Eurosteckdose dort ist ME ohne weiteres zulässig.
Überlastschutz ist durch Betriebsmittel gegeben (max. 3 x 2,5A), Kurzschlußschutz durch vorhandenes Überstromschutzorgan.

@ Nicki:
Dann sollen O&O mal in Tschechien Urlaub machen und von dort ne billigere mitbringen (als 2-fach Version). ...
167 - Kochfeld defekt -- Kochfeld Keramik Constructa EKT 7302
Und wieder einer, der ganz offenbar das Grundprinzip nicht begriffen hat. Welches da lautet:


Zitat : Es kommt nicht so sehr darauf an, daß es funktioniert, sondern auf die Sicherheit!

Mit einem einfachen "Anklemmen, so daß es geht", ist es also bei Weitem nicht getan. Daß ein angeschlossenes Betriebsmittel funktioniert, ist fast nebensächlich. Entscheidend ist, daß die Anlage auch dann noch sicher ist, falls an dem Teil mal ein Fehler auftritt (z.B. Körperschluß infolge eines Isolationsfehlers). Dies muß man sicherstellen und nachweisen!!!

Dazu bedarf es nicht nur profunder Fachkenntnisse (die Du eindeutig nicht hast), sondern auch spezieller Meß- und Prüfgeräte (mit denen Du vermutlich nicht umgehen könntest, selbst wenn Du sie hättest...).

Offenkundig unterschätzt Du die Gefahren solcher Installationsarbeiten gewaltig. Derartige Arbeiten sind - im Gegensatz zur landläufigen Volxmeinung - alles andere als trivial und können erhebliche Gefahren (Stromschlag) bergen, nicht nur für den Ausführenden, sondern für alle anderen Personen, welche die An...
168 - FI Pflicht im Serverraum -- FI Pflicht im Serverraum
Hallo und guten Morgen,

auf
http://www.dke.de/DKE/Auskuenfte+zu.....d0925

Habe ich folgendes gefunden:


Zitat : In der Anmerkung (informativ) zum 1. Spiegelstrich des normativen Textes wird erläutert, für welche Steckdosen diese Forderung nach zusätzlichem Schutz nicht besteht:

ANMERKUNG: Eine Ausnahme darf gemacht werden für:
* Steckdosen, die durch Elektrofachfachkräfte oder elektrotechnisch unterwiesene Personen überwacht werden, wie z. B. in einigen gewerblichen oder industriellen Anlagen, oder
* Steckdosen, die jeweils für den Anschluss nur eines bestimmten Betriebsmittels errichtet werden. ...
169 - Seltsame Steckdose von Anno Knirsch -- Seltsame Steckdose von Anno Knirsch

Zitat : Auch vorher wurden die Leitungen teilweise im Handbereich zusätzlich geschützt, indem sie anstatt auf Rollenisolatoren in Rohr verlegt wurden. Diese Installation stammt angeblich aus dem Jahr 1905:


Das Alter kann hinkommen, diese Art der Leitungsverlegung war auch tatsächlich nicht selten. Allerdings wurden bei dieser Variante schon damals "Normgerecht" andere Betriebsmittel, eben für die Leitungseinführung von der Rückseite über einen Sockel verwendet. Oder das Rohr ging sogar direkt über dem Schalter/der Steckdose unter Putz, da diese dann uP eingebaut waren. Aus heutiger Sicht alles etwas merkwürdig, aber wahrscheinlich sogar robuster und funktionssicherer als vieles, was danach kam. ...
170 - Schulprobleme -- Schulprobleme
Also ich bin zurzeit in meinem Lehrberuf als Elektroanlagenrechnicker und hab bald einen Test unser Lehrer meinte er gibt uns einen Zettel mit Fragen die wir dan ausarbeiten sollen und diese Fragen kommen dan zum Test jetzt versuche ich seit 2 Std die Frage zu beantworten und komm aber nicht weiter hoffe hier kann mir jmd helfen also ich schreib die fragen einfach mal so rein wie sie am Zettle stehen:

1 Was ist die Fehlerspannung
2Was ist die Berürungsstappnung
3Zeichne die Ersatzschaltung für die Berührungsspannung
4 Was versteht man unter einem Körperschluss
5Nenne 4 Schutzmaßnamen mit Schutzleiter
6Erkläre die Aufgabe des potentialausgleichsleiters bei Schutzetrennung für mehrere Betriebsmittel
7Welche Aufgabe hat der Zusatzschutz-wie wird er ereicht
8Nenne 3 Gründe weslhalb das Netz geerdet weden muss
9Auf welche 2 Spannungen teilt sich die Fehlerspannung auf ?
10Nenne 2 Gründe wodruch der Schutz bei der Schutzkleinspannung erreicht wird.
11Nenne 3 Folgen wenn ein Netz nicht geerdet wäre?
12 Welche Spannung wäre gleich wen kein Spannungsabfall am Standortwiderstand ist ?
13Wie nennt man den Strom der bei Körperschluss den Menschlichen Körperdrchfleißt
14Welche Aufgabe hat der Fehlerschutz wie wird er erreicht
1...
171 - Probleme mit Leitungsführung in Rohren -- Probleme mit Leitungsführung in Rohren
Hallo elgorro,

erstmal willkommen im Forum!


Klare Fragen, klare Antworten:

zu 1.)
Ja, NYM darf in einem Rohr auf dem Rohfussboden (an der Türschwelle oder wo auch immer) verlegt werden.
Allerdings ist wegen der durch die Dämmung thermisch schlechteren Verlegeart ggf. ein höherer Leiterquerschnitt nötig (z.B. 2,5 statt 1,5 oder die Absicherung muß reduziert werden (z.B. von 13A auf 10A).

Für ne genaue Aussage brauchen wir noch mehr Details (z.B. Zahl der belasteten Adern).


zu 2.)
Nein. In diesem Schutzbereich dürfen keine waagerechten Leitungen liegen, schon gar keine die für nicht im Schutzbereich liegende (und dort überhaupt zulässige) Betriebsmittel dienen.

Zulässig ist die Verlegung jedoch, wenn sie so erfolgten kann, daß die Leitung in ihrer gesamten Länge (innerhalb der Schutzbereiche) mindestens 6cm "tief" in jener Wand zu liegen kommt. Also quasi "an der gegenüberliegenden Seite" der Wand.
Dies wird in der erwähnten Installtionsebene jedoch regelmäßig nicht sicherzustellen sein.

Fazit: Es könnte gehen, aber man muß ne Sonderkonstruktion anwenden.
Auch hier bitte mehr Datails, am besten mit Foto und Skizze.

Dann sehen wir weiter.


Gruß, ...
172 - Abstand Primär-Sekundär im Netzteil -- Abstand Primär-Sekundär im Netzteil
Das hängt von einigen Faktoren (u.U. auch von der Arbeitsfrequenz des SNT !!!) ab, und ist in der DIN EN 60664 (VDE 0110) „Isolationskoordination für elektrische Betriebsmittel in Niederspannungsanlagen“ festgelegt.
Auszugsweise kannst die Norm hier nachlesen: http://www.wecogroup.de/themen/techdat/techdat_kriech.htm
oder hier: http://www.ilme.de/fileadmin/pdf/1.6-1.9.pdf
Den dort noch zu berücksichtigenden CTI-Wert für das Platinenmaterial kannst du bei Wiki finden: http://de.wikipedia.org/wiki/Kriechstrecke
Bei dieser Billigkonstruktion wird man wohl den Wert 125 für Phenolharz, entsprechend Isolierstoffgruppe III annehmen müssen. Man kommt dann rasch auf eine Kriechstrecke von 12,5mm.
Dementsprechend findet man diesen Abstand oder mehr auch bei Kleinsttrafos.
Siehe auch:
173 - Bad Installation Inordnung ? -- Bad Installation Inordnung ?
Können kann man schon. Man kann vieles...
Aber dürfen tut man nicht! Schließlich gibt es Grundregeln.

Auch ohne formalen Schutzbereich darf stets nur ein für die jeweiligen Umgebungsbedingungen geeignetes Betriebsmittel verbaut werden!

Daher muß dort (also direkt HINTER einem Handwaschbecken ALLERMINDESTENS eine Steckdose in IP20 MIT Klappdeckel verwendet werden. Besser aber in IP44 (also z.B. mit besagter Dichtsatz-Nachrüstung).

Auch bei der Leuchte ist fraglich, ob das so akzeptabel ist. Insbesondere, wo sie den Eindruck macht, als SEI das eigentliche eine MIT Schutzglas, nur FEHLT jenes offenbar... ...
174 - Herdanschlussdose -- Herdanschlussdose
Mir stellt sich grad die Frage in folgender Situation :

Von der UV kommt ein 2,5mm2 in der Küche an,in einer normalen Schalterdose... Warum sollte ich dann nicht in dieser mit einem Klemmstein auf die H07VV-F wechseln und gut ist.Der Herd ist kein bewegliches Betriebsmittel ! Von daher : warum brauche ich eine Zugentlastung ???
Wenn mir jemand eine sinnvolle Vorschrift liefern kann... ...
175 - Herdanschluss mit 3 Sicherungen ohne Wechselstrom? -- Herdanschluss mit 3 Sicherungen ohne Wechselstrom?
Zu Matthias' Herdanschluss:

Nach meinem Wissensstand war/ist das zulässig, wenn die Leitung vor 1973 gelegt wurde oder aus mindestens zweimal 10mm² Kupfer besteht (unwahrscheinlich). Ein Wechsel des Herdes bei gleichbleibender Verklemmung müsste zulässig sein (gleiches Betriebsmittel gegen gleiches B. getauscht).
Ausnahme: Seit 2007 darf da kein Herd mit einer eingebauten Steckdose mehr neu eingebaut werden (FI-Pflicht für Steckdosen). Ist aber ein anderes Thema.
Unerlaubt und gefährlich wäre es auch, wenn die Herdsicherung nachträglich gegen eine stärkere ausgetauscht wurde (die alte flog mit dem neuen Herd ja ständig raus...). Dann bestünde Brandgefahr, aber das schrieb ich ja schon.

Zum anderen Herdanschluss:
Der Herd sollte möglichst nicht mehr benutzt werden (oder wenn, dann nur mit einer Platte), bis ein fähiger Eli die Leitung auf Vorschädigung durchgemessen hat. Den Eli hat der Vermieter zu schicken. Will dieser nicht, nach §535/536 BGB die Miete mindern.
Ein Weiterbetreiben des unsicheren Herdes ist dem Vermieter nicht zuzumuten und ist sogar fahrlässig, wenn nicht grob fahrlässig! Da zahlt auch die Versicherung nichts, wenn das Haus abbrennt.

Vielleicht reicht es, wenn der Eli die noch zu gebrauchende Leitung umklemmt. Vi...
176 - Defekt nach BGV 3A Prüfung -- Defekt nach BGV 3A Prüfung
Beim korrekten Prüfen kann man das Betriebsmittel überhaupt nicht zerstören. Bei einem TFT mit 3-poligem Kaltgerätestecker hat der Prüfer manchmal Schwierigkeiten, ein geeignetes Gegenstück zum Schutzleiter zu finden. Da wird gerne der Schirm des VGA-Steckverbinders genommen. Hat er dabei die Prüfspitze, statt an das Steckergehäuse, an einen Pin gehalten, ist denkbar, dass durch die Prüfspannung (meist 500 V), der VGA-Eingang zerstört wird.

Andererseits hätte der Hersteller beim Umsetzen der EMV-Richtlinien (Störfestigkeit) Murks gemacht, wenn ein Betriebsmittel die Prüfspannung an einem Signalpin nicht überlebt. Da sollten eigentlich die ESD und Surge-Schutzmaßnahmen leicht ausreichen, sowas abzufangen.

Der Hersteller kann sich hier wieder auf die Bedienungsanleitung berufen. Da steht schließlich drin, dass die Signalleitungen nur im spannungslosen Zustand der Betriebsmittel gesteckt werden dürfen.

Da beißt sich Katze in den Schwanz.

Gruß,
Ltof ...
177 - Sicherung fliegt raus -- Sicherung fliegt raus

Zitat :
Mr.Ed hat am  3 Nov 2009 20:46 geschrieben :
Die Fassungen ließen sich durch simples Ausschalten am Lichtschalter ausschließen...

Wer sagt denn, dass die durch Unterbrechen des Stromkreises ausgeschaltet werden?

Vielleicht sind einfach nur zuviele Betriebsmittel deaktiviert. ...
178 - Kochmulden funktionieren nich -- Kochfeld Keramik AEG PEE2 027
1) ich öffne Themen hier, so oft ich es für geboten halte
2) zum "Volldeppen" wurde hier niemand erklärt
3) das mit der neuen Rechtschreibung hast Du mißverstanden ("wiedergeben" im von Dir gemeinten Sinne wird weiterhin zusammengeschrieben)
4) den Vorwurf mit der Frau verstehe ich nicht (abgesehen davon, daß das Geschlecht insoweit eigentlich egal ist - wobei Frauen aber meist sogar einsichtiger sind als Männer), denn ich habe doch nirgends eine Anrede verwendet
5) wenn es sich um das "Bürgel" in der Nähe des Hermsdorfer Kreuzes handelt, hast Du Recht. Nur war das nicht angegeben und ich war halt nur auf ein Nest in der Nähe der bayerischen Grenze gekommen...
6) Kabel sind keine in dem Kochfeld, nur Adern und Leitungen
7) aber auch Adern verschmoren nicht ohne Grund!!! Es genügt also nicht, sie zu ersetzen oder gar lediglich zu flicken, sondern man muß die Ursache finden und beseitigen.

Vor allem aber hast Du ganz offenbar das Grundprinzip nicht begriffen.
Welches da lautet:


Zitat : Es kommt nicht so sehr darauf an, daß es funktioniert, sonde...
179 - Schutzmaßnahme nach Wechselrichter -- Schutzmaßnahme nach Wechselrichter
Via Induktiver Stromübertragung bekommen wir um die 500V= in einen Wechselrichter.
Dieser gibt uns 230V~ heraus.

Nach Wechselrichter gibt es div. Sicherungen und Betriebsmittel.
Ausgangsseitig darf der Wechselrichter nicht geerdet werden.

Der Hersteller des Wechselrichters sagt wir sollen einfach nur 2pol.
Sicherungen verwenden und alles ist dann OK.

Mir widerstrebt das jedoch ein wenig, da ich darin keine Schutzmaßnahme gegen zu hohe Berührungsspannung sehe.

Mein Vorschlag war eine Isolationsüberwachung einzubauen welche den
Wechselrichter im Fehlerfall von von den Betriebsmitteln trennt.

Nun die Fragen:

Sind meine Bedenken richtig ?

Funktioniert eine Isolationsüberwachung auch nach einem Wechselrichter ?

Was gibt es für Alternativen ?

123abc
...
180 - Aufteilen des Herdanschlusses -- Aufteilen des Herdanschlusses
Im Übrigen werden so einige Anforderungen an einen aufgeteilten Drehstromkreis gestellt (z.B. allpolige Abschaltmöglichkeit), die erfüllt werden müssen.


Grundsätzlich ist zu sagen, dass man natürlich einen Drehstromkreis in mehrere Einzelstromkreise aufteilen kann und darf - wer da etwas anderes behauptet, irrt schlicht.
Wichtig ist, dass die Dose, in der die Aufteilung erfolgt, für die Aufnahme aller notwendigen Klemmen geeignet ist und eine Zugentlastungsmöglichkeit für die abgehenden Leitungen aufweisst. Eine "normale" Herdanschlußdose ist hierfür regelmäßig nicht geeignet.

Die Klemmverbindungen sollten mit schraublosen Verbindungsklemmen ("Wagos") erfolgen - ist, bei ordentlicher Leitervorbereitung, die sicherere Klemmenart.

Nach Abschluß der Arbeiten udn vor endgültiger Inbetriebnahme ist die Sicherheit der Installation messtechnich nazuweisen!

Es kommt nämlich erst nachrangig darauf an, daß die Anlage funktioniert.

Mit einem einfachen "Anklemmen, so daß es geht", ist es bei Weitem nicht getan. Daß ein angeschlossenes Betriebsmittel funktioniert, ist fast nebensächlich. Entscheidend ist, daß die Anlage auch dann noch sicher ist, falls an dem Tei...
181 - Installation einer Drehstromdose -- Installation einer Drehstromdose
Beratungsresistenz hat viele Gesichter...

Zurück zum Thema:
Ruf' einen Elektriker, der wird Dir sagen, ob Deien Wunschkonstellation möglich ist. Das ist mein Vorschlag, da Du so viel Wert auf Sicherheit legst.
Für eine CEE-Steckdose (16A) ist eine Leitung mit 5x1,5mm² für meine Begriffe etwas knapp - je nach Leitungslänge und Verlegeart auch gerne mal deutlich zu wenig.

Also anstelle herumzustänkern mal her mit den Fakten.
- Leitungslänge vom Verteiler bis zur Steckdose
- Verlegeart der Leitung
- Fehlerstromschutzschalter vorhanden (Werte angeben)
- Bilder vom (sofern Du Dir das zutraust geöffneten) Sicherungskasten

Welche Messgeräte hast Du zur Verfügung?
Wie stellst Du sicher, dass Deine Installation den aktuellen Regeln entspricht und wie wirst Du den meßtechnischen Nachweis der Wirksamkeit der Schutzmaßnahme gegen das Bestehenbleiben zu hoher Berührungsspannung erbringen?

Es kommt nicht so sehr darauf an, daß die Anlage funktioniert.

Mit einem einfachen "Anklemmen, so daß es geht", ist es bei Weitem nicht getan. Daß ein angeschlossenes Betriebsmittel funktioniert, ist fast nebensächlich. Entscheidend ist, daß die Anlage auch dann noch sicher ist, f...
182 - Österreich: Ist das normgerecht? -- Österreich: Ist das normgerecht?

Zitat :
Trumbaschl hat am 22 Sep 2009 17:13 geschrieben :
Stimmt schon so, offenbar werden feindrähtige Leiter als mechanisch stabiler angesehen und daher ist ein geringerer Mindestquerschnitt ausreichend. Wird übrigens nochmals zwischen Last- und Steuerstromkreisen unterschieden, die obige Angabe ist für Laststromkreise, bei Steuerstromkreisen sind es IIRC gar nur 0,5mm2.


Hm. Also die Tabelle 41-1 (Mindestquerschnitte hinsichtlich mechainscher Festigkeit) der ÖVE EN1 Teil3 spricht bei Leistungsstromkreisesn immer von 1.5mm² egal ob eindrähtig, mehrdrähtig oder feindrähtig.

Lediglich bei Schlauchleitungen kann ein Querschnitt von 0.75mm² verwendet werden, allerdings nur zum Anschluss von betriebsmittel geringer Leistung (kann man aber von Steckdosen wohl nicht sprechen)


Und ich denke, ich weiss wieder um was es gegangen ist, bei meiner Aussage Litze hat nichts verloren. Im Gegensatz zu YE (H07V-U) darf YF (H07V-K) nicht mittels Einzugsfeder in Wellrohr eingezogen werden (einzelner Litzenbruch in Zugrichtung). Ob das aller...
183 - Subverteiler so zulässig? -- Subverteiler so zulässig?
Moin,

Berührungsschutz muss AFAIK auch bei versperrten Schränken in der Nähe zu Betätigungselementen gegeben sein, . Heutige LS und Co mit passenden(!) Phasenschienen etc. erlauben aber bei sorgfältiger Ausführung eine ausreichende Umsetzung. Sind die Verteiler hingegen der Allgemeinheit zugänglich, sollte es schon möglichst IP 3x ("Drahtsicher") sein, was dann auch Abdeckungen über den Schrauben der LS etc. erfordert und blanke Elemente abseits der Bedienstellen sind im Laien-Verteiler natürlich auch nicht erlaubt.

Material - Ich kenne Anlagen eigentlich sehr sorgältiger Betreiber, die mit Plexiglas nachgerüstet wurden. Prinzipiell sollte das taugen, von den elektrischen Eigenschaften auf alle Fälle.
Allerdings weiß ich nicht, ob das Brandverhalten ausreichend ist, I.d.R. werden als Installationsmaterial ja selbstverlöschende Kunststoffmischungen genutzt.

Versperren - kommt wieder auf den Zweck an. Wenn die Komponenten zugoleiuch Trenneinrichtungen für andere Betriebsmittel darstellen, müssen sie jederzeit zu betätigen sein. Könntest aber beispielsweise zusätzlich auch Trennschalter mit außen liegendem Drehgriff vorsehen, dann dürfen die eigentlichen Schutzeinrichtungen auch versperrt sein. Weiß ja nicht so recht, wofür das Ding nun diene...

Nicht gefunden ? Eventuell gibt es im Elektroforum Transistornet.de für Betriebsmittel eine Antwort
Im transitornet gefunden: Betriebsmittel


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 47 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 162437491   Heute : 2668    Gestern : 20432    Online : 622        30.11.2021    7:33
10 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 6.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----su ---- logout ----
xcvb ycvb
0.218588829041