No go's für Nicht-Elektromeister

Im Unterforum Stromunfälle - Beschreibung: Unfälle mit Strom und Gefährliches

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 29 5 2024  00:56:09      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Stromunfälle        Stromunfälle : Unfälle mit Strom und Gefährliches

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
No go's für Nicht-Elektromeister
Suche nach: elektromeister (421)

    







BID = 948305

stevie77

Gerade angekommen


Beiträge: 2
Wohnort: Bocholt
 

  


Arbeiten an elektrischen Anlagen dürfen nur durch Fachkräfte durchgeführt werden...

Soweit die Theorie.

In der Praxis werden Arbeiten aus verschiedensten Gründen auch immer wieder durch "Nicht-Fachkräfte" oder "branchenfremde Fachkräfte" durchgeführt, die nur über ein elektrotechnisches Grundwissen verfügen.

Aber auch Fachkräfen unterlaufen mitunter fatale Fehler, die zu Sicherheitsrisiken oder schlimmerem führen. - Nobody is perfekt.

Im Interesse aller sollte sichergestellt werden, dass alle Installationen & elektrischen Betriebsmittel in einem ordnungsgemäßen Zustand sind und Fehler entdeckt und behoben werden bevor jemand zu Schaden kommt. - Ein durch oder auf Veranlassung eine(r) Nicht-Fachkraft ordnungsgemäß behobener Fehler ist immer noch besser, als ein (z.B. aus finanziellen Gründen) nicht behobener Fehler.


Bei allen Arbeiten gilt: Derjenige, der sie durchführt, trägt auch die Verantwortung für seine Arbeit! Bei Sach-/ Personenschäden durch unfachmänische Arbeit ggfs. auch strafrechtlich.


Ungeachtet dieser besonderen Verantwortung bei allen Elektro-Arbeiten gibt es aber auch einige Bereiche, an denen Nicht-Fachkräfte (= alle die keinen ELEKTRO-Meisterbrief ihr eigen nennen) m.E. definitiv nichts zu suchen haben.

Zur Vermeidung möglicher Schäden/Unfälle möchte ich diesen Thread gerne nutzen um im Interesse größtmöglicher Sicherheit diese absoluten "No go's für Nicht-Elektromeister" - mit entsprechender Erläuterung zusammenzustellen.

Sachliche und begründete Ergänzungen sind willkommen.

stevie77


1. Mittel- & Hochspannungsanlagen (alles mit mehr als 400V Spannung) sind tabu, weil aufgrund der höhe der Spannung besondere Sicherheitsvorschriften zu beachten sind. Die Gefahr eines tödlichen Stromschlags besteht ggfs. bereits bei Annäherung und nicht erst bei Berührung spannungsführender Teile. Bei Kurzschlüssen & Schaltvorgängen können ggfs. Lichtbögen entstehen die ebenfalls lebensgefährlich sind.

2. Hauptverteilungen, Zähler, Unterverteilungen, etc: Alles was eingangsseitig vor den Sicherungen liegt ist tabu! Bereiche vor den Sicherungen sind nur durch die nächsthöhere Vorsicherung abgesichert. Je nach Vorsicherung sind hier sehr hohe Ströme möglich. Die entsprechende Verkabelung incl. der Sicherungen bedarf unbedingt der Fachkentnis einer guten Elektro-Fachkraft. Falls bei einer SICHTKONTROLLE überhitzte/angeschmorte Kabel in diesem Bereich entdeckt werden, sollte SOFORT eine Fachkraft hinzugezogen werden (evtl. akute Brandgefahr!)

3. Stromkreise die >16A abgesichert sind: Aufgrund der in diesen Stromkreisen (z.B. Durchlauferhitzer) auftretenden hohen Ströme ist besondere Fachkentnis und vernünftiges Material erforderlich. Bei losen Verbindungen besteht eine besondere Brandgefahr. Das ordnungsgemäße Ansprechen von Sicherungen (Auslösestrom/Schleifenimpendanz) muss sichergestellt sein (in diesen Stromkreisen mit "Baumarktequipment" kaum prüfbar).

4. Anlagen mit unklaren/verbotenen Schaltungen: Wird eine unklare/komische/nicht nachvollziehbare Installation vorgefunden (komische Spannungen, Verdahtungen,...) gilt ebenfalls Finger weg und Fachkraft rufen. Es könnten Klassiche Nullungen, Hanburger Schaltungen, Defekte,... vorliegen. Ggfs. ist ein fachgerechter Umbau erforderlich und die vorhandene Installation nicht mehr zulässig. Eigenmächtige Umbauten können z.b. dazu führen, dass berührbare Teile unter Spannung stehen (deshalb wurden klassische Nullung & Hamburger Schaltung vor Jahren verboten).

5. Anlagen ohne FI-Schutzschalter: Grundsätzlich ist ein FI-Schutzschalter (RCD) für alle Anlagen vorgeschrieben und für einen Schutz vor Elektrounfällen essentiell für jede Installation. Die meisten tödlichen Elektrounfälle in Privatbereich ließen sich mit so einem Schutzschalter verhindern. Auch wenn für eine Altanlage irgendein Bestandsschutz besteht, ist eine Erweiterung nur zulässig, wenn ein FI nachgerüstet wird (auch wenn nur eine zusätzliche Steckdose angeschlossen wird!). Zudem ist bei entsprechenden Anlagen i.d.R. bereits aufgrund deren Alter eine fachkundige Überprüfung angebracht.

...

BID = 948308

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17432

 

  

Du solltest Deinen Beitrag noch mal Gründlich überarbeiten! Ich bin zB kein Elektromeister aber durchaus eine Elektrofachkraft wie 100 000 Elektriker auch!
Nebenbei Mittelspannung und Hochspannungen beginnen erst ab 1000V! Bis dahin ist es Kleinspannung oder Niederspannung! Nur um mal die gröbsten Fehler aufzudecken.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 948311

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3413
Wohnort: Mainfranken

Nett gemeint, doch auch bereits 16A kann mit Unvorsichtigkeit einiges abfackeln ! Arbeite ich bei 16A sorgfältig, dann mache ich das auch bei 60A... Ist alles nur ne Nummer größer.

Nr.1 ist ok, das man nichts ohne Meister macht !

Aber die restlichen Punkte, willst du die mir nun als Elektrogeselle mit 89 % Abschluss ohne Firma verbieten ?!

Auch kann man sich mit guter Lektüre soetwas beibringen, Finger sollte man nur von allem Verplompten bzw. dem Vorzählerbereich lassen.

Was bist du eigentlich ? Meister ? Geselle ? Laie der hier seine eigene Einschätzung kund tut ?

_________________

BID = 948315

Strömling

Schreibmaschine

Beiträge: 1375
Wohnort: Berlin


Zitat :
Elektro Freak hat am 30 Dez 2014 20:51 geschrieben :



Nr.1 ist ok, das man nichts ohne Meister macht !




Also bei uns machen das die Mädels -ohne Meister.

https://www.youtube.com/watch?v=dekU15kWsmg


ist das bei euch anders ?

BID = 948326

Tom-Driver

Inventar



Beiträge: 8792
Wohnort: Berlin-Spandau
Zur Homepage von Tom-Driver

@Strömling:


_________________
[x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!

BID = 948362

joe

Schreibmaschine



Beiträge: 1744
Wohnort: Ba-Wü

Wie schon von Bernd geschrieben bedarf es einiger Korrekturen in deinem Beitrag. Als Lesetipp gebe ich dir mal die VDE 0100-410 und die ?VDE 0105 Betrieb von Starkstromanlagen?. Fang mal mit denen an, da findet sich einiges was deinem Beitrag widerspricht.

Zum Thema Meister. Nur ein Titel allein sagt nichts aus, es gibt genug Meister die ihren Titel nicht wert sind. Ich kenne genug Elektrofacharbeiter die mehr Kenntnisse und Erfahrungen haben als ihr Meister der seit 10 Jahren nur noch am Schreibtisch sitzt.
Der Mix aus Wissen, Erfahrung, Praxis, Theorie, Fort- und Weiterbildung machen die gute Elektrofachkraft aus.

Die VDE Normen definieren die Elektrofachkraft auch nicht als "kann nur ein Elektromeister sein". Wenn ich mich recht erinnere findet sich die Definition in den 1000er Normen, bin mir da aber nicht sicher.

Ansonsten herzlich willkommen im Forum, stell dich mal vor und verrate etwas über dich und den Grund des Themas. Man könnte ja sonst meinem du bist von der IHK oder HWK und willst Werbung für den Meisterbrief machen.

BID = 948782

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle


Zitat :
joe hat am 31 Dez 2014 15:12 geschrieben :


Zum Thema Meister. Nur ein Titel allein sagt nichts aus, es gibt genug Meister die ihren Titel nicht wert sind. Ich kenne genug Elektrofacharbeiter die mehr Kenntnisse und Erfahrungen haben als ihr Meister der seit 10 Jahren nur noch am Schreibtisch sitzt.
Der Mix aus Wissen, Erfahrung, Praxis, Theorie, Fort- und Weiterbildung machen die gute Elektrofachkraft aus.



Du schreibst mir mit Deinem Beitrag aus der Seele!
Wir haben beispielsweise einen jungen Industriemeister der seinen (Elektroindustrie)Meister nach der Ausbildung während seiner Zeit in der Produktion gemacht hat. Nachdem er bei uns im Bereich war wurde dringend eine VEFK gesucht.
Er wollte seinem Teamleiter halt nicht widersprechen...


_________________
powersupply
Es gibt 10 Arten von Menschen. Solche die Binärtechnik verstehen und die anderen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: powersupply am  3 Jan 2015 23:30 ]

BID = 949097

schneemann1973

Neu hier



Beiträge: 34
Wohnort: Westerwald

Mal kurz ne Zwischenfrage an die Wissenden.
Zur Erläuterung:
Ich selbst: Energieelektroniker / Betriebstechnik
Mein Arbeitsplatz: Maschinenbaubetrieb, Elektroabteilung
Aufgabengebiet: Schaltschrankbau, Instandhaltung/Wartung des Maschinenparks und der Hausinstallation
Unser Elektromeister hat gekündigt, übrig sind 3 Elektrotechniker (einer ist Abteilungsleiter, einer hat einen Ausbilderschein), ich selbst und ein Elektroinstallateur sowie unser Stift.
Wir haben noch einen Industriemeister, jedoch im Metallbereich.
Und der Chef ist nur Dipl.-Ing. Maschinenbau.
Frage dazu: Gibt es irgendwelche Beschränkungen und Auflagen, do's und don'ts, da wir keinen Meister mehr haben?



BID = 949100

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17432

Wozu gibt es wohl in der Industrie die Verantwortliche Elektrofachkraft?
Bestimmt nicht damit der Meister der Instandhaltung auch Elektromeister sein muss!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 949128

joe

Schreibmaschine



Beiträge: 1744
Wohnort: Ba-Wü

Die Verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) ist kein "Ding" das nur für die Industrie gilt. Auch im Elektro-Handwerksbetrieb ist eine VEFK keine schlechte Sache.

Die VEFK wird schriftlich vom Unternehmer beauftragt den Verantwortungsbereich zu übernehmen.
Der Unternehmer hat zu prüfen und zu kontrollieren ob die VEFK für die Tätigkeit geeignet ist.
Der gute Unternehmer überträgt nicht nur Pflichten sondern auch Rechte.
Die VEFK übernimmt die Fach- und Aufsichtsverantwortung für den übertragenen Bereich.

Das sind ein paar Punkte die das ganze mal grob umreißen.

Als Lesetipp zu dem Thema:
OWiG §9 und 130
ArbSchG §13
BGV A1 §13

TRBS 1203 Befähigte Personen
BGV A3

VDE 1000-10
VDE 0105

Oder das Thema zusammengefasst und gut kommentiert:

VDE-Schriftenreihe - Normen verständlich Band 135
Die verantwortliche Elektrofachkraft
Grundzüge und praktische Aspekte beim Aufbau einer rechtssicheren Organisationsstruktur im Bereich der Elektrotechnik nach DIN VDE 1000-10 - richtig organisieren, delegieren und ...
2011, 232 Seiten, DIN A5, kartoniert,
ISBN 978-3-8007-3149-7

BID = 949172

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 9119
Wohnort: Alpenrepublik

@ *.*

Stevie77 hat sich 2009 angemeldet. Ende 2014 schrieb er seinen ersten Beitrag. In fünf Jahren geht es dann hier weiter....

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 949175

prinz.

Moderator

Beiträge: 8924
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  

Ich kann mir nicht helfen dem sein Text ließt sich wie bekannt


Zitat :
No go's für Nicht-Elektromeister"

Bin auch keiner und darf es trotzdem

_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

BID = 949286

J_B

Stammposter



Beiträge: 320
Wohnort: Karlsruhe


Zitat :
prinz. hat am  6 Jan 2015 18:25 geschrieben :


Zitat :
No go's für Nicht-Elektromeister"

Bin auch keiner und darf es trotzdem


Dto.
Inkl. Zähleranträge und Ausbildung von Lehrlingen...

BID = 949342

prinz.

Moderator

Beiträge: 8924
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  

Auszunutzende bringen nur Ärger

_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

BID = 949344

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 13344
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :

Auszunutzende bringen nur Ärger


Offtopic :

Kommt drauf an in welcher Branche,manchmal bringen die auch zusätzlichen Gewinn.
In meinem früheren Leben als Autoschrauber hatten wir mal ne Automobilkauffrau-Azubiene.
Mit perfekter Optik und riesen Ti**en.
Die hat den sabernden alten Herren so ziemlich alles verkauft,weil die nur ins Dekollte statt auf die Verträge geglotzt haben.


_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 14 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181371009   Heute : 212    Gestern : 5462    Online : 181        29.5.2024    0:56
1 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 60.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.861266136169