Gefunden für röhrenradios - Zum Elektronik Forum





1 - Stoffleitungen für historische Leuchten -- Stoffleitungen für historische Leuchten




Ersatzteile bestellen
  Servus,

in braun und schwarz hab ich solche schon jahrelang zuhause für meine alten Röhrenradios. An einem Vorkriegsgerät würde ein modernes PVC-Kabel arg blöd aussehen, da machen sich mit Stoff ummantelte Netzleitungen doch optisch viel schöner. Dazu noch schwarze Stecker, die wie die alten Bakelitstecker aussehen, das wirkt dann authentisch.

Ob jetzt im Telefunken von 1935 auch innen stoffummantelte Einzeladern sind, wie im Original, ist mir nicht soooo wichtig. Man schaut ja nicht jeden Tag hinten rein. Aber sogar solche gibts zu kaufen.
https://www.textilkabel.shop/textil.....?c=34

Gruß
stego ...
2 - Seltsame Geschichten -- Seltsame Geschichten
Servus!

Offtopic :

Zitat : jedoch nach Verlassen der Baustelle wieder auftreten.
Ich nenne das den "Werkstatt-Effekt".
So etwas passierte mir schon mehrmals, vor vielen Jahren war es ein SABA Videorecorder, der -angeblich- beim Besitzer ständig Gleichlaufschwankungen bis hin zum Bildausfall machte, stand das Gerät in meiner Werkstatt, lief es stunden- und tagelang ohne den geringsten Fehler. Zurück an den vorgesehenen Platz, Gleichlaufschwankungen. Wieder in die Werkstatt, läuft perfekt. So war es übrigens auch in einer "richtigen" Werkstatt (also Geschäft mit Werkstatt, ich bin ja nur Hobbybastler).

Dasselbe mit einem Loewe-Opta "Kantate" Röhrenradio von 1964. Das Gerät habe ich nach bestem Wissen und Gewissen r...








3 - Bemessung Elkos -- Bemessung Elkos
Servus,

wenn die Elkos wirklich in Röhrenverstärkern laufen sollen, dann sollte man die Spannungsfestigkeit genau beachten. Gerade Verstärker mit stärkeren Endröhren (z.B. EL 34 oder 6L6GC, oft in Gitarrenverstärkern), laufen mit deutlich höheren Anodenspannungen, oft 400 - 450 V. Ich hab jedoch auch schon Röhrenverstärker in der Hand gehabt mit EL 84 Endstufen, die mit 300 V nominaler Spannung laufen. Da geht die Spannung während der Aufheizphase durchaus bis 400 V hoch.

Der Elko wie auf dem Foto würde für manche ältere Röhrenradios passen, z.B. Philips oder SABA haben oft auch dreifache Elkos eingebaut. Allerdings sind 350 V heute auch schon etwas grenzwertig. Bei alten Röhrenradios sollte bei Betrieb am 230-V-Netz auf die Einstellung 240 V gestellt werden, soweit vorhanden.

Oft haben Elkos zwei Spannungsangaben aufgedruckt, z.B. 350/385 V, das bezieht sich dann auf 1. Wert = Dauer-Höchstspannung und 2. Wert = kurzzeitiger Maximalwert (max. 1 Minute, nach meiner Erinnerung) für die Überhöhung der Nennspannung während der Aufheizphase der Röhren.

Wegen der Schaltplanskizze: Gleiche Frage wie Murray, was soll das sein, was willst Du da erreichen?

Gruß
stego
4 - Röhrenradios -- Röhrenradios
Biete Röhrenradios Graetz Komtess 811 und Grundig 1099

Biete ein Grundig 1099 und ein ein Graetz Komtess 811

Es kommen bei dem Graetz nur ein paar Sender auf UKW, die anderen nur minimal, vielleicht lag das an der Tageszeit, weiß ich nicht. Ich hatte es am Samstag nach langer Zeit eingeschaltet. Ob das jetzt gut war oder nicht.

Ich verkaufe es aber als defekt. Da muss das Kabel neu, wie ich finde, auch im Radio saubergemacht werden Ich möchte weder für die elektrische Sicherheit Verantwortung übernehmen, noch dafür, was an giftigen und gefährlichen Materialien verwendet sein könnte.

Röhren laut Aufschrift:

EM84, ECC85, ECH81, EF89, EABC80, EL84

Das Radio hat seitlich ein Loch. Es stand mal, meine ich, in einem Wandschimmelbereich, wenn der auch vielleicht nicht stark war. In der Wohnung habe ich bis vor vielleicht ca. 2 Monaten stark geraucht.

Das Radio roch vor dem wieder Zumachen jedoch nach Irgendwas, obwohl es funktioniert hat.

Das Grundig 1099 ist defekt, macht ein Geräusch, Rückwand defekt, war, meine ich beides, also Graetz und Grundig im Schimmelbereich. Grundig hat, meine ich, auch EL84

Ob die richtigen Röhren verwendet sind, weiß ich bei beiden Radios nicht.

Beide Radios zusammen 4...
5 - Ferritkern zum Einschrauben (6mm Durchmesser) -- Ferritkern zum Einschrauben (6mm Durchmesser)
Das mit dem Schrauben festziehen kenne ich tatsächlich Wird gerne bei Filterkernen von Röhrenradios gemacht, die nachher zu 99 % Schrott sind ...
6 - Gerät Startet nicht -- Drucker Lexmark xc 4150
Servus!


Offtopic :
Zitat : Meiner (ungefragte) Meinung nach wäre es gar nicht verkehrt gewesen, einen alten Hasen wie Nabruxas das Teil mal in die Hand nehmen zu lassen. Könnte man gewiss was sparen und man hat gleich einen Ansprechpartner für, wenn noch mal was ist..........
Das hilft auch nix, Freunde. Für manche Leute ist "geschenkt" noch zu teuer. Und ich halte das Angebot von "Nabruxas" für nahezu geschenkt, ist er doch ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet von EDV und Bürotechnik, der weiß, von was er redet!
Auch wenn das Gerät einst noch so teuer war, eine Reparatur darf für manche Leute nicht mehr als 2,50 € kosten. Tja, dann muss der Threadstarter halt selbst sehen, ob er es hinbekommt...
Ich kenne sowas gut: Kommen die L...
7 - Woher bekomme ich Entstörkondensator für Festool Staubsauger? -- Woher bekomme ich Entstörkondensator für Festool Staubsauger?

Zitat :
perl hat am 14 Jan 2023 04:09 geschrieben :


Fragt sich, ob man den dadurch erreichten Schutz der AM-Rundfunkbänder heute noch braucht, nachdem alle deutschen und die meisten europäischen AM-Sender längst abgeschaltet wurden, und die Langwelle und Mittelwelle von zahllosen Schaltnetzteilen vermüllt wird.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 14 Jan 2023  4:11 ]


Bin mal gespannt, wann ich unsere Röhrenradios stillegen muß, weil nur noch DAB ausgestrahlt wird.

Hoffen wir es nicht, ich glaube auch nicht u.A. wegen Katastrophenschutz.

Ich war schon pissig, als ich meinen Oldtimer Toyota Starlet mit Blaupunkt Lübeck31 kaufte und ARI nicht mehr funktionierte, weil man es einen Monat vorher eingestellt hatte.

...
8 - Entstörkondensator defekt -- Geschirrspüler Hanseatic 0,15uF + 2x27000pF Ref 5600003831 Lt.6267
Servus!


Offtopic :
Zitat :
Komischerweise habe ich hier mehrere röhrenradius wo noch die Kondensatoren stressfrei funktionieren
Ab den frühen 60-er Jahren gebe ich Dir recht. Da wurden z.T. extrem robuste Bauteile verbaut, die bis heute problemlos ihren Dienst tun und keinen Grund zum Austausch geben. Aber die WIMA- und ERO-Scheisserchen aus den 50-er Jahren und noch früher, die teervergossenen Kondis aller Hersteller: Ein Fall für die Tonne! Regelmäßig mache ich bei Restaurationen von Röhrenradios dieselben Erfahrungen, nicht nur die "wichtigen" Koppel-Kondensatoren müssen neu rein, sondern für eine dauerhafte Funktion ALLE Kondis. Erst diese Tage wieder erlebt bei einem GRAETZ Sinfonia von 1957. ...
9 - Ein Leistungsmessgerät und Bedienung? -- Ein Leistungsmessgerät und Bedienung?

Zitat :
perl hat am 29 Mai 2022 23:17 geschrieben :

Ein Messgerät, das die Wirkleistungsaufnahme eines Verbrauchers anzeigt, und zwar unabhängig davon, ob es sich um Gleich- oder Wechselstrom handelt. P = U*I*cos φ

Nullpunkt des Zeigers noch mit der Schraube justieren kannst.


Als Alter würde ich die späte Vorkriegszeit bis frühe 1960er annehmen.



Und wieder mal ein herzliches Dankeschön für die kompetente Information, den Links und die Bestätigung.
ja den Nullpunkt habe ich gleich mal eingestellt, es funktioniert tadellos.

Ans Netz angeschlossen habe ich es noch nicht bzw. noch nicht gewagt.
Ich habs aber dennoch um di Uhrzeit geöfffnet und Foto vom innern gemacht.

Eine Frage würde ich gerne gleich loswerden.

1.Darf ich es ans Netz anschließen da es keinen PE Leiter hat und nach meinem Wissensstand müssen doch alle Geräte nach VDE/UVV die ein Metallgehäuse haben und es zum Körper...
10 - Ohne Funktion -- Videorecorder Philips VR2334
Servus,

na also doch.

Das brauch ich wohl nicht extra erwähnen, dass die Sicherung EXAKT durch den gleichen Typ zu ersetzen ist! Keinesfalls eine stärkere Sicherung einsetzen - das kann im Fehlerfall ganz böse ausgehen.

Offtopic :Ich schreibe das absichtlich, weil mir in meiner "Bastlerkarriere" schon so einige skurrile Konstrukte betreffend "Gerätesicherung" in die Hände gekommen sind. Dass ich in 50-er Jahre Röhrenradios statt der korrekten 0,5 A Sicherung eine mit 6,3 A vorgefunden habe, die dann für den Tod des Netztrafos verantwortlich war, ist schon fast als "normal" anzusehen. Die nächste Steigerung ist dann eine mit Alufolie umwickelte defekte Sicherung, auch dünner Draht als "Sicherungsersatz" um die defekte Glassicherung gewickelt ist mir schon untergekommen. Reicht das immer noch nicht, dann wird einfach eine Schraube in die Sicherungshalterung gesteckt, denn die wird nicht so schnell wieder durchbrennen.
Weitere Späße waren Glühlampen in Baustellenfassungen, die -lose im Gehäuse des Gerätes- als Vorwi...
11 - Röhrenradio rausch zwischen den Sendern nicht -- Röhrenradio rausch zwischen den Sendern nicht

Zitat : Welche Spannungen sind da eigentlich üblich?Spannungen zwischen 20V und 40V werden für Röhrenradios ok sein. Bei Transistorgeräten deutlich weniger, nur ein paar Volt bis vllt. 10V.

Dass die neue Röhre etwas mehr bringt, sagt nicht viel. Die hat eben noch eine bessere Emission, und gewöhnlich arbeitet diese Stufe in der Begrenzung, ist also praktisch schon übersteuert.
Bei so hoher Spannung sollte der Ratiodetektor auch ok sein.
Verstimmt kann er trotzdem sein, und um das festzustellen und ggfs auf genau 10,7MHz abzugleichen, braucht man einen Meßsender.

Vorsicht mit den Spulenkernen!!!
Du brauchst dafür einen Abgleichschlüssel aus Isoliermaterial, der ziemlich genau passt.
Metallhaltiges Werkzeug ist hier zum Abgleichen völlig ungeeignet, und mit unpassendem Werkzeug zerbricht der Ferritkern sehr leicht.
Wenn die entstehenden Brösel auch noch auf dem Wachs, das sich oft als Kernbremse in den Gewindegängen befindet, festkleben,...
12 - Stelltrafo vs. Trenntrafo 230V -- Stelltrafo vs. Trenntrafo 230V
Hallo Forenkollegen,

ich möchte in Zukunft für meine "Basteleien" z.B. an alten Röhrenradios einen Trenntrafo benutzen.

Nun habe ich ein schönes, gebrauchtes Stück aus einem vermutlich ehemaligen Labor- oder Schulaufbau erworben.
Dabei handelt es sich um eine Frontplatte mit Volt- und Amperemeter, einem RCD mit 3 LS-Schaltern, diversen Feinsicherungen und vor allem einem Stelltrafo.

Dazu geliefert wurde ein separater Trenntrafo. Und um die beiden solls auch gehen. Es sind keine Unterlagen dabei, das Ganze ist teilverdrahtet. Der grösste Teil aller Bauteile wurde auf eine Lüsterklemmleiste verdrahtet, deren Abgangsseite es nun anzuschliessen gilt.Der grösste Teil ist klar, nun stellt sich mir die Frage, ob der Stelltrafo NACH dem Trenntrafo angeschlossen wird, oder der Stelltrafo VOR dem Trenntrafo angeschlossen wird. Am Stelltrafo selbst ist ein Klemmbrett mit Input und Outputanschlüssen montiert, je 2 Klemmen. Leider ist keine Typenbezeichnung oder ähnliches dabei. Auf der Frontplatte ist die Feinsicherung für den Primärkreis mit "Stelltrenntrafo Primär" bezeichnet. Das muss so natürlich nicht stimmen. Anbei ein Bild der Rückseite. Der Trenntrafo ist nicht mit drauf.

Gibts eine prinzipiell "bessere" Anschluss...
13 - Macht keinen Mucks -- TV Schaub-Lorenz Illustraphon 953, Typ 54441
Hm, vielen Dank für Eure Antworten. (Habe stegos Nachricht erst nach dem Absenden gesehen.)
Es stimmt, bei vielen Kondensatoren sind schon die Eingeweide herausgekommen.
Die beiden Widerstände in Bild Nr. 25, rechts unter dem roten 0,1 µF-Kondensator, haben beim Hochfahren geraucht. Gebrochene Widerstände sind mir nicht aufgefallen. Die wären aber auch kein Problem, wenn man einen Schaltplan hat.
Ein Drehschalter oder Poti sitzt fest.
Eigentlich kommt man an die Bauteile besser heran, als in einem alten Röhrenradio. Eine Kondensatorkur würde ich mir also ohne weiteres zutrauen.
Was mich zögern läßt:
- Wenn man das Chassis herauszieht, kommt die Bildröhre mit heraus. Ich habe keine Ahnung, ob das ganze arretiert ist oder beim Weiterziehen einfach aus dem Gehäuse herausfällt. Ab einer bestimmten Position wurde es schon recht wackelig. Da ich keine Schutzbrille o. ä. habe, fürchte ich mich davor, daß alles herunterkracht und die Bildröhre implodiert.
- Ich kann die Bildröhre nicht testen. Die Original-Schaub-Lorenz-Röhren sollen minderwertiger als die von Zulieferern sein. <Hat sich durch Stegos Antwort erledigt.>
- Was mache ich, wenn der Zeilentrafo oder sonst ein Hochspannungsteil defekt ist? Er...
14 - Röhrenradios und Kurzwellenempfang -- Röhrenradios und Kurzwellenempfang
Hallo,

soweit ich weis sind hier auch einige(alte Hasen)Experten bzgl. Röhrengeräte aus alten Zeiten aktiv.

Ich weis über Röhren nur allgemeins wie z.B. die Funktionsweise ähnlich wie ein Transistor aber den Vorteil haben das diese nahezu rauschfrei sind und als Nachteil mehr Platz benötigen, Heizstrom verbrauchen und mit relativ hohen Spannungen betrieben werden und auch etwas teurer in der Beschaffung sind.

Mit all den Bezeichnungen wie El40,41,42/EF80,81, 82... usw. kann ich nichts anfangen, auch kann ich nicht beurteilen ob eine Röhre noch gut oder schon ermüdet ist,wenn es nicht glimmt dann ist es für mich kaputt und muss erstezt werden.
Nur weis ich aus verschiedenen Lesebeiträgen dass die Experten sofort erkennen welche Röhre ausgetauscht werden muss damit z.B. der Verstärker wieder vollen Klang und Lautstärke hat.

Langer Satz kurzer Sinn.

Meine Frage:

Ich hatte schon so einige Röhrenradios gesehen, wobei UKW Empfang super ist, MW, LW so gut wie nichts.
Kurzwellenempfang war bei allen zu vernachlässigen.
Erst habe ich gedacht könnte ja sein dass es mittlerweile im digitalen Zeitalter kaum noch Sender gibt die über anaologe Kurzwelle senden.

Ein Blick auf dieses Seite
15 - Lampe funzt nicht mit LED -- Kühlschrank Liebherr EK 1710-21
[/quote]Wenn der TAster für 230V geeignet ist,du etwas elektrische Kenntnisse hast und an die Platine rankommst,dann könnte man das SSR auch so brücken als wär es gar nicht da.[/quote]

Naja, geschaltet wird mit einem Reed, den habe ich zwar noch nicht gesehen, weil ich mir die Platine bisher nicht angesehen habe, aber es gibt keinen Taster und ich habe es mit einem Magneten bei geöffneter Tür ausprobiert.

Wie gesagt habe ich den Reed-Kontakt noch nicht gesehen, er ist möglicherweise nicht für 25 Watt = rund 100 mA ausgelegt, deswegen wohl das SSR.

Ich musste wirklich über mich selber lachen, als ihr - unlock und Kleinspannung - mich über das SSR aufgeklärt habt. Leuchtet mir ein, dass es nichts mit Messung der Last an der Lampenfassung zu tun hat, wie vom Liebherr-Mitarbeiter beschrieben (wozu auch??), sondern mit den Eigenarten eines SSR bzw. TRIACs (Haltestrom und so).

Werde mich mit SSR interessehalber befassen, löten beherrsche ich, mein Gebiet sind - hobbymäßig - eher Röhrenradios und Röhrenfernseher. Da geht die Frage eher dahin, ein SSR mit geringem Haltestrom zu finden, welches für LED-Lampen geeignet ist.

Was für ein Aufwand für eine Kühlschrank-Beleuchtung... Werde es vermutlich bleiben lassen oder das SSR am Rande bestellen...
16 - Frage zu Mende MS 205W Röhrenradio -- Frage zu Mende MS 205W Röhrenradio
Ich hatte schon am Sonntag einige Kommentare geschrieben, aber durch die Unvorhersehbarkeiten der Forens-SW war plötzlich alles wieder weg.
Also nochmal in Kürze:

Ich habe in den Bildern einige Bauteile farbig markiert.
Grün sind die bei vorhergehenden Reparaturen schon erneuerten Teile sowie einige alte Teile, die wohl i.O. sein werden.

Die rot markierten Teile werden jedenfalls defekt sein und müssen erneuert werden.
Das betrifft auch den Papierkondensator im Metallbecher 0,5 + 0,5 + 2µF. Dort kann man auch kleine Elkos verwenden.
Hinsichtlich der Spannungsfestigkeit sollte man daran denken, dass die direkt geheizte AZ1 viel schneller betriebsbereit ist als die anderen Röhren und deshalb direkt nach dem Einschalten die vollen 350..385V anliegen, die sich erst mit dem Warmwerden der AL4 auf 320V und weniger reduzieren.

Gelb markiert sind einige Kondensatoren, die wegen ihrer geringen Kapazität, oder weil sie keine Spannung auszuhalten haben, noch akzeptabel sein könnten. Die weitgehende Spannungsfreiheit sollte man anhand des Schaltbildes überprüfen, und bei den beiden weissen Keramikscheiben auch mal die Kapazität kontrollieren.
Falls es sich erweist, dass diese Kondensatoren Kapazität verloren haben, muss man auch mal in die A...
17 - Reparatur von Röhrengeräten -- Reparatur von Röhrengeräten
Hallo.

hat zufällig jemand Potis von Röhrenradios

Die Potis sind mit Schalter und der Schalter ist schwarz
und ca 3x3cm groß
Es würden auch Potis ohne Schalter gehen

liebe Grüße
...
18 - Röhrenradio - Brummen nur bei starken Sendern (Nordmende 186WU9) -- Röhrenradio - Brummen nur bei starken Sendern (Nordmende 186WU9)
Tach,

ich habe nun ein Röhrenradio aus den frühen 1950ern, Fabrikat "Nordmende 186WU9":
bei radiomuseum.org
Großer Schaltplan, ohne Gedöns

Ich habe zwar hier bei elektronikbasteln.pl7.de etwas über brummende Röhrenradios gefunden. Aber das klingt mehr nach vorhandenem Grundbrummen, was bisher bei dem Gerät (allemal im Vgl. zum Anlass dieses Thread) nicht negativ aufgefallen ist.

D.h., ist kein Sender, sondern nur Rauschen eingestellt, ist idR kein (deutliches) Brummen zu hören.
Ist jedoch ein einigermaßen stark empfangener Sender eingestellt, ist ein Brummen mit etwa der gleichen Laustärke wie der Sender selbst zu hören. Wobei dann das ganze auch etwas verzerrt klingt.

Das tritt auf KW und MW auf, UKW habe ich noch nicht getestet, für den "TA" anschluss fehlt mir noch ein Übertrager-trafo, um da einen CD player o.ä. galvanisch getrennt...
19 - Windows7, Problem mit Soundkarte/ Treiber -- Windows7, Problem mit Soundkarte/ Treiber
@ElektroFreak:
Bravo!!!
Das sind wirklich brauchbare Geräte zum Musik hören mit wohligem Klang (wenn restauriert).
Nur, einschalten dürftest Du das Gerät, damit was rauskommt. Auf den Fotos ist nur die Nadel auf die Platte aufgesetzt, der zugehörige Verstärker im Radiochassis ist jedoch aus.
Schade, dass früher die Leute ständig irgendwelche Blumentöpfe u.ä. auf die Gerätegehäuse stellen mussten... Gibt heute ständig hässliche Ringe auf der Gehäuse-Oberseite.

Gruß
stego


Ups, übersehen: Hat der Apparat etwa seine "Phono"-Taste ganz rechts, wo normal bei 99,99 % aller Röhrenradios die UKW-Taste sitzt? Dann läuft der Verstärker natürlich...

[ Diese Nachricht wurde geändert von: stego am 14 Nov 2018  9:35 ]...
20 - hat von euch jemand ein Filterquarz 525kHz für mich ? -- hat von euch jemand ein Filterquarz 525kHz für mich ?

Zitat : Da das Gerät 65 Jahre alt ist dürften die beiden anderen schon ein par Hz gealtert seinDas miß mal lieber nach.
Mir ist bekannt, dass Quarze in Oszillatorschaltungen immer schneller werden, weil durch die heftigen Schwingungen regelrecht Material weggeschleudert wird, aber solche Amplituden dürften in Empfänger eher selten auftreten, und wenn, dann sicher nicht Jahre lang ununterbrochen. Wenn der Quarz in ein dichtes Gehäuse eingelötet ist, sehe ich auch keinen Grund, weshalb sich die Elektroden durch Luftschadstoffe verändert haben sollten.

Eher vermute ich, dass sich Spulen und Kondensatoren verändert haben, aber das sollte man abgleichen können, solange diese nicht wirklich defekt sind.
Ein bekannter Fehler in diesem Zusammenhang ist bei scheibenförmigen Trimmkondensatoren eine Unterbrechung zwischen der Metallisierung des Rotors und dem "Schraubenkopf". Der Versuch die Unterbrechung mit Lötzinn zu reparieren gelang oft nicht, weil sich...
21 - Querschnitt 1,5qm zu 2,5qm -- Querschnitt 1,5qm zu 2,5qm

Offtopic :Rundungsfehler.

Alternativ:
Bei Röhrenradios waren 20% Toleranz doch auch im Rahmen, also liegt das doch sogar noch im Toleranzbereich... ...
22 - Endstufe verbrannt -- HiFi Verstärker Apart Audio 100V Verstärker

Zitat : Das Hören mit einem 10W Übertrager mache ich dann zum Schluss nur kurz. Warum nur willst du solch einen Lärm machen?
Damit machst du dir keine Freunde.

Zur Beurteilung der Wiedergabe ist ein halbes Watt mehr als genug.
Bei den früheren Röhrenradios wurde mit 50mW für Zimmerlautstärke gerechnet, und das war dann auch die Bezugsleistung für die Empfindlichkeitsangaben.
Die damaligen Lautsprechersysteme waren allerdings auch nicht so stark gedämpft, wie heutige HiFi-Boxen.

Wenn du derartig viel Leistung zur Verfügung hast, kannst du anstelle des Übertragers auch einen Spannungsteiler verwenden und daran die Box anschliessen.
Wenn du dabei dafür sorgst, dass parallel zum Lautsprecher ein niederohmiger Widerstand liegt, z.B. 1 Ohm, werden auch die Eigenresonanzen des Lautsprechersystems stark gedämpft und du erhältst eine nahezu perfekte Wiedergabe.

Von der Verwendung eines Kopfhörers rate ich allerdings ab.
Bei den hohen Be...
23 - Test von Schaltnetzteilkondensatoren -- Test von Schaltnetzteilkondensatoren

Zitat : Bei meinem Testexemplar sinkt die aufgeladene Spannung
in 72 Stunden von 440 Volt auf 220 Volt DC
Dann hättest du also eine Halbwertszeit von 72*3600s = ca. 260ks bestimmt.

Die RC-Zeitkonstante τ ist um etwa das 1,4-fache größer (genauer das 1/ln(2) bzw. lb(e) -fache) und beträgt somit etwa 374ks.
Dein Elko hat 390µF und somit entspricht sein Isolationswiderstand R= τ/C = 374*103 / 390*10-6 = 960MΩ

Dazu passt auch deine anfängliche Beobachtung von 12h für einen Rückgang von 400V auf 360V.
Der Rückgang um das etwa 0,1-fache der Anfangspannung findet in etwa ebenfalls 0,1τ statt, und daraus ergibt sich eine Zeitkonstante von 10* 12*3600= 432ks.
Im Rahmen der nicht besonders präzise durchgeführten Messungen ist das eine befriedigende Übereinstimmung.


Den Freunden alter Röhrenradios sollte dieser...
24 - Motorsteuerung defekt -- Waschmaschine Zanker EF4246
Nabend und danke für eure Antworten,

werde mich die Tage mal daran versuchen, die Magnetreste zu entfernen.
Und och. In diesem Falle war ich wohl doch etwas zu grob. Ansonsten bekomme ich Feinmechanische Tätigkeiten schon ganz gut hin. Restauriere ja auch Röhrenradios und da gibt es oft Fummelei

Eine dumme Frage habe ich allerdings noch:

Wie gehe ich beim Wechsel der Stoßdämpfer richtig vor? Ich frage schon mal im Voraus, da ich denke die Sache mit dem Motor wird schon klappen

Gruß Micha ...
25 - Sproblem mit Telespiel -- Sproblem mit Telespiel

Offtopic :Ich sehe es wie IceWeasel! Sämtliche ältere Technik macht mir viel mehr Spaß, als der ganze neumodische Kram. Dabei bin ich selbst erste 22.
3Röhrenfernseher, 2 davon vom "Max" habe ich noch rumstehen. Bei Bedarf kann ich darauf zurückgreifen.
Ich sehe schon. Röhrenfernseher werden für genau sowas irgendwann selten. Momentan werden Sie ja massenweise entsorgt und sind nichts mehr wert. Ich sehe das gleiche Spiel, wie einst bei den Röhrenradios.
So ein alter Röhrenfernseher aus den 50er - 80er Jahren kann mit dem richtigen Programm richtig Spaß machen. Ich nutze noch VHS. Auf Röhre sieht die VHS richtig gut aus. Auf nem Flachmann kann man es vergessen...
Wenn ich richtig groß "fernsehen" will, dann gehe ich ins Kino Wobei ich die Preise fürs Popcorn und Getränke auch schon wieder unverschämt finde. ...
26 - Beleuchtung -- HiFi Verstärker Vivanco 4252
Was ist denn so spezial an dem alten Leuchtobst, das nur 40 Jahre gehalten hat?
6,3V ist die übliche Heizspannung für Röhren gewesen, entsprechende 7V Skalenlampen sind bis heute erhältlich. Teilweise leuchten Exemplare aus den 50er und 60er Jahren bis heute noch fröhlich in Röhrenradios vor sich hin.
...
27 - Netzspannungs-Verlauf aufzeichnen -- Netzspannungs-Verlauf aufzeichnen

Zitat : Ich muss allerdings noch testen, wie Frequenzgangs-Neutral sich der Trafo für höhere Frequenzen verhält Das lohnt sich erst, wenn du Auffälligkeiten feststellst.
Bei nahe dem Leerlauf betriebenen Trafos spielt die Streuinduktivität noch kaum eine Rolle.
Am schlechtesten verhalten sich Trafos mit gekammerten Wicklungen, am besten sind Ringkerntrafos.

Manteltrafos mit übereinander liegenden Wicklungen wurden früher -meist sogar ohne Verschachtelung- in Röhrenradios als Lautsprechertrafos verwendet, sind also für den NF-Bereich gut genug.
Höhere Frequenzen, etwa Spikes im µs-Bereich, sollten keine Rolle spielen, weil sie das Eingangsfilter des Beamers abtötet.
...
28 - Kein Bild -- TV Loewe Aconda 9372 ZP
Hallo, Maou-Sama,

vielen Dank für Deine beeindruckende Antwort!
Danke für den Hinweis auf Elektro-Tanya. Das muß ein echter Idealist sein, wenn er so viele Schaltpläne scannt und kostenlos zur Verfügung stellt.
Ich habe mir die Pläne für beide Chassis heruntergeladen und festgestellt, daß es das Q2500 ist.
Auch die von Dir genannten Bauteile konnte ich auf der Platine identifizieren.
(Das weißt Du so aus dem Stegreif?! Vieviele Geräte muß man dafür schon in repariert haben?)
Wenn es nicht an den Kondensatoren liegt, fürchte ich, daß das Gerät den Weg alles Irdischen gehen muß, denn wir stecken mitten in Umzugsvorbereitungen. Ein Jammer, denn ich habe gerne "in die Röhre" geschaut.
(Erst gestern habe ich in einem "Funkschau"-Heft vom 1.2.1931 gelesen, in dem der Braunschen Röhre beim Fernsehen eine große Zukunft vorausgesagt wird. )
Aber Fernseher "made in Germany" sind wohl Geschichte.
Mit den Fernsehern aus den 70ern hast Du wohl recht. Die gab es in den 80ern haufenweise auf dem Sperrmüll. Aus einem Hochspannungsteil z. B. habe ich damals einen rudimentären Plasmahochtöner gebastelt, der primärseitig vom Lautsprecherausgang eines Röhrenradios moduliert wurde...
29 - Habe ein alter Germanium Transistor gefunden. (TFK AC 117) .... wertvoll? -- Habe ein alter Germanium Transistor gefunden. (TFK AC 117) .... wertvoll?

Zitat : ich möchte ja eine Ordentliche Lautsstärke und Musik haben. Deswegen dachte ich erst an 4 Ohm Lautsprecher. Da ich jetzt aber immer noch Probleme mit einer zu grossen Last, sprich zu kleinem Widerstand habe, versuchte ich es mal mit 8 Ohm. All zuviel darfst du bei einer Ausgangsleistung von vielleicht 0,5W natürlich nicht erwarten, aber wenn du einen vollen Klang haben möchtest, brauchst du in erster Linie einen grossen Lautsprecher.
Die elektrische Anpassung ist ein ganz anderes Kapitel.
Die alten Röhrenradios und frühen Transistorradios hatten regelmäßig 4 Ohm Lautsprecher drin und einen passenden Übertrager.
Erst mit dem Aufkommen der kleinen Transistorradios, die auf möglichst billige Weise mit einer 9V-Batterie möglichst viel Lärm machen sollten, begann der Vormarsch der 8 Ohm Lautsprecher.
Rechnerisch kommt man da ohne Übertrager auf 0,5W Ausgangsleistung, und mit Lügen und Gerichtskosten liefert ein 9V-Block so gerade eben die benötigte Speise...
30 - Gerade beim Chinamann endeckt -- Gerade beim Chinamann endeckt
Also bei den Nachbauten musste ich auch mit den Ohren "schnakeln".

Gab es eigentlich Stereodecoder in Röhrentechnik, vor allem in Röhrenradios und Truhen? Ich habe ja hier eine Saba Schwarzwald "Stereo" Truhe stehen mit Saba Freudenstadt 100 Stereo Chassis. Radiobetrieb geht allerdings nur in Mono... Bei Umschaltung auf Stereo ist der Ton weg.


Offtopic :Nun klauen die Chinesen schon das alte Senderlogo der ARD Verblüffende Ähnlichkeiten. ...
31 - FI springt unverhofft raus. Der wundersame Weg des Stromes... -- FI springt unverhofft raus. Der wundersame Weg des Stromes...
Genau diese meine ich! Diese gehen öfters kaputt, als man denkt. Als Soforthilfe kann man Sie erst mal entfernen, bis man neue hat. Geplante Obsoleszenz? Hatte in 6 Jahren schon 3 PC-Netzteile und 2 Monitore mit genau diesem Fehler. Die Geräte waren noch keine 10 Jahre alt.

In Foren für alte Technik schimpft man immer über Teerkondensatoren in Röhrenradios, die als Entstörkondensatoren dienen und gerne Brände verursachen. Bei 90% meiner Restaurationen waren diese noch Heile, nach über 60 Jahren. Und der neue Schrott hält keine 10 Jahre durch ...
32 - Ersatzdichtung für Waschmaschinenablauf -- Ersatzdichtung für Waschmaschinenablauf
So, das Problem habe ich nun höchstpersönlich gelöst. Der auf Verdacht bestellte Gegenstand passte nicht. Also das Wochenende mal in Thüringen auf dem Land verbracht. Gibt ja Mitfahrgelegenheiten.

Abfahrt Fulda Mitte absetzen lassen, ab in den Globus und 3 Dichtungen für Centbeträge geholt. Dann dort in der Kantine was gegessen. Die Schnitzel sind lecker und eine Stunde später mit dem nächsten weitergefahren...

Dichtung eingebaut. Außendurchmesser 3cm, Innenzentimeter 2cm. Dauer 5 Minuten.

Belohung: Wäsche der Woche gewaschen bekommen, Selbstgeschlachtetes Huhn mit selbst gemachten Klößen pünktlich um halb 12 zum Mittagstisch bekommen und Mittags um 3 dann Kaffe und selbst gemachte Eiskremtorte.

Samstag Abend gab es selbstgemachtes Schlehenfeuer, war auch nicht schlecht...

Also, dass mit der Frau hat sich schon gelohnt. Sie will auch nicht übermäßig beschenkt werden. Mal hier was für den Garten oder kleine Entchen vom Bauern, für die Aufzucht und dann ist es auch wieder gut.

Was ich noch investiert habe, sind ein 3 Reihiger Hager AP-Verteiler sowie ein paar Rollen NYM, um die altertümliche Elektroinstallation (die ältesten Leitungen waren aus der Kaiserzeit 0,75mm² Messing, gemixt mit etwas anderem) von 25A Wechselstrom auf 25...
33 - Röhrenvoltmeter Rhode & Schwarz URU BN1080 -- Röhrenvoltmeter Rhode & Schwarz URU BN1080
Hallo liebe Freunde der historischen Messtechnik,

vor einiger Zeit konnte ich dieses tolle Messgerät, in exzellentem Zustand für Lau abstauben. Hintergrund der Geschichte war, da ich öfters Röhrenradios repariere, wollte ich ein passendes Messgerät dafür haben. Das billige DMM missfällt mir für solche Aufgaben.

Ein kurzer Test ergab, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit noch einwandfrei funktioniert.

1kOhm Widerstand angeschlossen, Schalter auf 1k, Anzeige "1"
24 Volt angelegt, V- bei 30V gewählt, Anzeige "2,4"

Zu mehr Tests bin ich leider noch nicht gekommen. Das Gerät gehört aber scheinbar mal neu abgeglichen. Ich musste erst etwas am Abgleich drehen, bis die Anzeige korrekt war.

Hat evtl. jemand eine Bedienungsanleitung für dieses tolle Gerät? Dort wird der Abgleich doch sicher erklärt sein, falls nein, kann mir evtl. jemand von euch diesen Vorgang erklären ?

Nun aber erst mal ein paar Bilder.
...
34 - unsauberer Ton, kratzt -- CD Sony CDP-H3700

Zitat : Da ich noch recht wenig Erfahrung in der Beurteilung von ESR-Werten habewirst du nicht umhin kommen einige definitiv gute Kondensatoren und einige grenzwertige aus verschiedenen Anwendungen und Spannungsklassen zu untersuchen um ein Gefühl für noch akzeptable Werte und Meßfehler zu bekommen.


Zitat : Die ausgebauten Kondensatoren 2x100µF und ein 47µF haben 1,3/1,4/1,6.
Dein Meßgerät zeigt aber nur 4,7µF an.

Du solltest darauf achten, dass du nicht den Widerstand deiner Meßstrippen misst, oder, -je nach Meßfrequenz-, deren Induktivität, wenn sie eine Schleife bilden.
Also vorab mal die Anzeige für einen 0,1 Ohm-Widerstand aus dem Vorrat k...
35 - Grundig 2033W 3D - Restauration Lohnenswert? -- Grundig 2033W 3D - Restauration Lohnenswert?

Zitat :
Martin.M hat am 29 Aug 2015 20:10 geschrieben :

Das ist doch wenigstens noch ein Radio, nicht so eine chinesische Einweglösung.

Da drängen sich mir zwei Fragen auf:
(man enschuldige meine Dreistigkeit,mich mal hier einfach so dranzuhängen )
-Der UKW Empfangsbereich der Röhrenradios stimmt doch nicht mit dem heutigen überein ,d.h. das "letzte Stück" kann ich eh nicht empfangen.
Oder irre ich mich da?
-Wenn Deutschland mal auch auf den Trichter kommt die Analoge Sendetechnik abzuschalten,ist auch beim besten restaurieren Dampfradio schluss mit LaLala? ...
36 - Theoretisch top, praktisch flop -- Theoretisch top, praktisch flop
ich hab als Kind angefangen zu löten,
zuerst kamen ganz einfache Dinge. In ewiger Erinnerung ist der "Wechselblinker", astabiler Multivibrator, und dessen viele Abarten (macht man hinten den C ab hat man prinzipiell einen Verstärker)

Damit würde ich loslegen, einfache Messmittel dazu und ein kleines Netzgerät.

Gleichzeitig fing ich an Röhrenradios vom Sperrmüll zu retten und zu reparieren. Das Hobby ist geblieben...
Irgendwann waren mir die 6-8 Röhren zu eintönig, ich wollte höher hinaus, so gings dann weiter zur klassischen analogen Messtechnik. Die Konstruktionen der alten Inegieure sind komplex und faszinierend, es gibt immer und überall was dazuzulernen.
Mittlerweile restaurier und reparier ich Geräte die oft mehr als einhundert Röhren betrieben, und finde dadrin sicher zum Ziel.

siehe https://forum.electronicwerkstatt.d......html

lG Martin ...
37 - Telefunken Jubilate 8 -- Telefunken Jubilate 8
Bedenkenlos ist relativ!

Man muss da etwas die Zeit betrachten. Früher waren die Sicherheitsbestimmungen bei elektrischen und elektronischen Geräten nicht sonderlich hoch. Im Zeitalter der Röhrenradios waren noch viele Steckdosen ohne Schutzleiter.
Damals ging man davon aus, ein Radio wird unter Aufsicht betrieben, die Familie sitzt davor und lauscht.
Wenn Du so das Röhrenradio betreibst, sehe ich kein wirkliches Problem.
Auch damals konnte es passieren, daß mal was qualmte und man schnell den Stecker zog.
Beherzigst Du das, auch mit dem warm gewordenen Trafo, halte ich es für verantwortbar.
Allerdings unterstelle ich, das Radio wird fachgerecht repariert und auf Sicherheit geprüft.

DL2JAS ...
38 - Ersatzkondensatoren für Röhrenradios -- Ersatzkondensatoren für Röhrenradios
Moin!

Welche Art von Ersatzkondensatoren verwendet ihr für Röhrenradios?

Gerade die 5000pF (Heute 4,7nF) oder die 1nF bekommt man nur noch als Keramikkondensator. So wie ich sehe waren in dem Gerät Elektrolytkondensatoren verbaut?

Oder warum wird hier der -Pol makiert?

Welchen Ersatz empfiehlt ihr mir? (Hersteller, evtl. Link zur Bauform und Bauart).

Grüße,

Michael ...
39 - Habt Ihr eure Transformatoren phasenrichtig angeschlossen? -- Habt Ihr eure Transformatoren phasenrichtig angeschlossen?
Ganz so unbegründet ist das nicht, wenngleich solche Tricks eher aus der Zeit der Nicht-Schukodosen, Röhrenradios und Plattenspieler mit Kristalltonabnehmern stammen.

Auch in diesem Forum hatten wir schon viele Beiträge in denen um den Sinn und Unsinn von Mantelstromfiltern und Audioübertragern zur Vermeidung von Brummschleifen ging.
Bei einer entsprechend miesen Verkabelung oder einem hohen Störpegel der Netzleitung und schlechter passiver EMV seiner Komponenten, ist es durchaus denkbar, dass der Typ den Störabstand seiner Anlage mit dieser einfachen Maßnahme um 10..20dB verbessert - und das kann man gewöhnlich schon hören.

P.S.:
Manche Benutzer machen das auch instinktiv ohne Meßkiste richtig und auch mir ist ein Gerät, das nicht "elektrisiert" sympathischer, als eines bei dem man die Netzspannung fühlen kann.

Wenn man fühlt, dass ein Gerät "elektrisiert": Ist es dann nur der Ableitstrom der Y-Kondensatoren oder der paar pF des Netztrafos, oder liegt aufgrund eines Fehlers doch die volle Spannung am Gehäuse?
Ich habe auch nicht immer ein Voltmeter dabei und verzichte gern darauf, das zu überprüfen, indem ich mit einer Hand die Zentralheizung und mit der anderen Hand die Stereoanlage anfasse.
40 - Kondensatoren und Haltbarkeit -- Kondensatoren und Haltbarkeit
Mit den Wimas kann man schön Röhrenradios restaurieren.

DL2JAS ...
41 - Selengleichrichter -- Selengleichrichter
Hallo,
ich hab die Aufgabe bekommen für einen bekannten 2 Röhrenradios zu reparieren.Das alle Kondensatoren ersetzt werden müssen ist mir klar. Nun die Frage , die sind die letzen 20 Jahre nicht gelaufen und ein befreundeter Elektroniker meinte die alten Selengleichrichter würden hochohmig werden wenn sie nicht benutzt werden. Soll ich diese nun durch ne Dioden Schaltung mit Vorwiderstand ersetzen ? Wie hoch sollte der Wert hierfür sein ? 200 Ohm 11 Watt ?

Ich hab vor Jahren mal mein Telefunken Opus 2004 überholt mit neuen Kondensatoren, das läuft seit dem zuverlässig alle paar Tage mal 1-2 Stunden. Nun hab ich dort nach dem Gleichrichter eine Spannung von 265 Volt, laut Schaltplan sollen es aber 278 V sein. Der Spannungswähler steht auf 220V und an der Steckdose liegen 228V an. Durch die erhöhung von der Spannung von einst 220V auf 230V sollte die Spannung doch eigentlich nun höher als die 278V sein. Ist der Verlust noch zu verkraften oder sollte ich den Gleichrichter nun doch ersetzen bevor er in Rauch aufgeht ? Er wird auch recht warm, aber man kann ihn noch anfassen.

Gruß Andi ...
42 - Geeignete Widerstandstypen für HF (~100MHz) -- Geeignete Widerstandstypen für HF (~100MHz)
Hallo,
ich komme in einem Forum für Röhrenradios nicht wirklich weiter. Daher möchte ich euch hier mit meiner Frage behelligen.

Mich interessiert, welche bedrahteten Widerstandstypen (Kohleschicht, Metallfilm, etc.) am besten für HF Anwendungen um 100MHz geeignet sind. Beispielsweise soll ein 100KOhm Metallfilmwiderstand bei 100MHz eine Impedanz von rund 1KOhm(!) aufweisen. Stimmt das überhaupt? Hat das jemand schon einmal ausgemessen?

Dem Vernehmen nach sind es Kohlemassewiderstände, nur nehmen diese im Alter erhöhte Widerstandswerte an und sind heute etwas schwierig zu bekommen.

Weiß jemand Rat?

Gruß
Makersting


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Makersting am  2 Jan 2015 19:41 ]...
43 - UKW-Band verschoben -- Tuner Graetz Radio

Zitat : Kann ich da gefahrlos mit nem 10:1 Tastkopf dran? Gefahrlos schon, aber mit messen ist es dann vorbei.
Die Störstrahlung dieser alten Röhrengeräte ist intensiv genug, dass du den Oszilator mit einem zweiten Rundfunkgerät, am besten natürlich eines mit digitaler Frequenzanzeige, empfangen kannst.
Stell den Zeiger auf 88MHz, dann sollte die Oszillatorstrahlung bei ca. 88+10,7 = 98,7MHz zu finden sein.

Alternativ kannst du auch den zweiten Empfänger auf einen unbenutzen Kanal oder einen schwachen Sender am oberen Bereichsende stellen und beobachten, wann du die Oszillatorstrahlung empfängst, wenn du die Abstimmung des Röhrenradios durchdrehst.
Eine etwaig vorhandene AFC sollte dabei abgeschaltet sein.
...
44 - Roederstein-Elkos -- Roederstein-Elkos

Zitat :
perl hat am 23 Okt 2014 17:08 geschrieben :
M
Zitat : einer Interpretation nach ist das 1983 Na ja, relativ zu den Radios, die du reparierst, sind sie dann schon neu.

Eher nicht, die kommen nicht in Röhrenradios zum Einsatz - jedenfalls hätte ich dort noch nie derartige Kapazitäten gesehen. Also vielleicht ein paar Jahre Altersunterschied ...
45 - Siemens Phono Tango 58 -- Siemens Phono Tango 58
Servus!


Zitat : Es sind auch wieder ein paar der allseits beliebten nachträglich geschirmten Kondensatoren verbaut (normaler Papierkondensator in ein Röhrchen aus Kupferblech gesteckt und das an Masse gelegt). Hältst du das für notwendig? Oder kann man die Blechhülsen einfach weglassen?

Einfach ausprobieren. Sollte sich ein unangenehmes Nebengeräusch (vor allem Brumm) ergeben, würde ich die neuen Kondis auch abschirmen (Metallfolie+Anschlußdraht).
Auch auf die richtige Einbaurichtung würde ich achten (Markierung des Außenbelages) - umsonst haben die Leute damals nicht darauf geachtet, daß der Außenbelag zur Masse-Richtung gelegt wurde. Ich hab mir das mittlerweile quasi "automatisch" angewöhnt.

Aja, nochwas: Die Toleranzen von Folienkondensatoren sind meist 5-20 %, da kannst du jederzeit:
- für 5 nF --> 4,7 nF
- für 25 nF --> 22 nF
verwenden. Wichtig dagegen ist di...
46 - Eumigette W -- Eumigette W
Ja, ist eine EZ80 drin. 1N4007 habe ich da, 100 Ω fürchte ich nicht... mal sehen. An sich ist das Gerät aber wie gesagt noch nicht ewig außer Betrieb.

Dafür hatte ich gerade noch einen Extra-*schluck*-Moment... da ist auch noch ein Kondur-Röllchen als X-Kondensator drin! Ein absolutes Wunder, dass mir das Ding nie hochgegangen ist! Ich denk mir noch so... der Kondur gehört aber auch noch auf alle Fälle raus... der sitzt ja am Netzschalter... Moment, am NETZSCHALTER?!?

Auf jeden Fall braucht man für das Radio Gynäkologenhände Das ist noch klassisch fliegend, teilweise mit Lötleisten, und untenrum ziemlich eng. Die Eumigette war abgesehen vom Volksempfänger wohl eines der kleinsten Röhrenradios. ...
47 - Erdung Sendeantenne -- Erdung Sendeantenne
Antennen und Hochfrequenz scheinen mystisch zu sein.

Auch sind schon aus den 750 Watt 2 kW geworden. Es kann einen sehr ungünstigen Fall geben, daß der Strahler recht hochohmig wird, bei Lambda/2 und Vielfachen. Da habe ich nochmals zur Sicherheit etwas draufgeschlagen und habe 2 kV angesetzt. Das deswegen, damit man einen Anhaltspunkt hat, bis wann eine Schutzfunkenstrecke oder eine andere Schutzmaßnahme sicher noch nicht auslösen soll.

Gehen wir mal von einem realen Beispiel aus, der Strahler möge 50 Ω haben, etwas über Lambda/4 bei 7 MHz, eine klassische Amateurfunkfrequenz für CW (Morsen) und SSB (Sprache). Die 750 Watt sind die maximale Ausgangsleistung, die der Verstärker bei korrekter Anpassung kann, also keine Dauerleistung. So ein HF-Verstärker hat ein ähnliches Verhalten wie der eines Röhrenradios, Leistungsanpassung. Will man ohne Verzerrungen Musik oder Sprache hören und der Verstärker kann maximal 5 Watt, wird die maximal sinnvolle Durchschnittsleistung 0,5 Watt sein, eher weniger.
Hier ist es ähnlich, ich setze mal Faktor 10 an. Nutzen wir den Verstärker zusätzlich zum Funkgerät, ergibt sich so eine gemittelte Leistung von 75 Watt, was gut 60 V eff am Fußpunkt entspricht.
Der zusätzliche Verstärker wird eher selten benutzt, übliche Am...
48 - Hornyphon Rex W462A/01 Kondensatorkur -- Hornyphon Rex W462A/01 Kondensatorkur
Servus und Habedieehre!


Zitat : Danke für die Bezugsquellen! Allerdings finde ich die meisten Werte die ich brauche dort auch nur in moderner Bauform. Also ist wohl basteln angesagt

Schau Dir mal diese Seite an:
http://shop.antikradio-restored.de/

Die handeln mit Teilen aller Art, auch u.a. Folienkondensatoren in axialer Ausführung zu einigermaßen passablen Preisen.

Bisher hab ich stets die ERO/Vishay MKT1813 bei Bürklin gekauft, 400 V Gleichspannungsfestigkeit, bisher absolut ohne Probleme verbaut!
Wegen der größeren Auswahl (besonders bei der Spannungsfestigkeit) werde ich aber künftig auch auf diesen o.g. Shop umsteigen.

@perl: Bei den 400- und 630-Volt-Typen ist die Wechselspannungsfestigkeit zumindest gem. Aufdruck auf den Kondis gleich: 200 Volt. Ist also egal, welchen Typ man nimmt, bis auf den a...
49 - Magnetophon wieder in Betrieb nehmen -- Magnetophon wieder in Betrieb nehmen

Zitat : , nur muss man lästigerweise die Lautsprecher mit ausbauenNur wegen der Zuleitungen?
Es soll ja Verlängerungen geben ...


Zitat : Der auslaufende Elko ist ein 50+50 µF mit 345 V, Minus an Chassis. Genau sowas hätte ich eigentlich als Sieb-Elko erwartet. Ist er das? Ja, aber ich vermute, dass die Siebkette noch mindestens eine weitere Stufe hat.


Zitat : D...
50 - Grundig 2340 Röhrenradio nur brummen -- Grundig 2340 Röhrenradio nur brummen

Zitat : ob sich eine Reparatur lohntKommt drauf an, wer sie macht.
Wenn du so etwas noch nie gemacht hast, wirst du vermutlich mit den von stego genannten 10 Stunden nicht auskommen, da du immer wieder um Rat fragen musst.

Außerdem bitte ich zu bedenken, daß die in Röhrenradios verwendeten Betriebsspannungen durchaus gefährlich, u.U. sogar tödlich sind.
Wenn du also bisher nur mit Transistorschaltungen zu tun hattest, solltest du das besser nicht auf eigene Faust versuchen. ...
51 - Röhrenradiochassis - Preis gerechtfertigt? -- Röhrenradiochassis - Preis gerechtfertigt?
Soll das ein versteckter Hinweis sein, ich möge dir das Radio doch abnehmen?
Im Ernst, ich besitze nicht weniger als zwei UKW-Röhrenradios (Hornyphon Rex und Eumigette), bei denen man mal Papierkondis tauschen sollte, die aber ansonsten tadellos funktionieren, das Hornyphon hatte ich noch bis vor 2, 3 Jahren ab und zu in Betrieb, seit ich es habe jedes Jahr mindestens ein paar Stunden in Betrieb.

Der Sinn der Sache beim Eltz ist nicht der Besitz eines funktionierenden Röhrenradios, sondern die Reparatur/Restaurierung exakt dieses Exemplars aus sentimentalen Gründen.

Das mit der Steckdose war übrigens umgekehrt ...
52 - I Phone an Röhrenradio -- I Phone an Röhrenradio
Das Problem liegt nicht an zu viel oder gar zu wenig Verstärkung. Dein Problem ist das iPhone! Nimm ein ordentliches Gerät mit ordentlichen Anschlüssen, dann klappt es auch.
Ein Phonovorverstärker wird nicht benötigt. Der würde völlig übersteuert.

Der TA-Eingang des Röhrenradios ist auf Kristalltonabnehmer ausgelegt und entsprechend hochohmig. Daher gibt es da keine RIAA-Entzerrung. Zusammen mit dem Frequenzgang des Tonabnehmers passt das ganze dann so einigermaßen. Für das Eiertelefon ist das ganze aber viel zu hochohmig, erst recht wenn der Kopfhöreranschluss genutzt wird.
...
53 - Röhrenverstärker Poti -- Röhrenverstärker Poti

Zitat : Was passiert wenn ich nur die üblichen 3 Anschlüsse nehm und die oberen 2 weglasse ? Nichts aufregendes.

Das sind Anzapfungen, an denen Kondensatoren zur Klangbeeinflussung bei niedrigen Lautstärken angeschlossen sind.
Das gab es auch bei vielen alten Röhrenradios.
Manche dieser Radios hatten zusätzlich eine Taste, mit der man diese "gehörrichtige Lautstärkeregelung" abschalten konnte.
Ich habe die eigentlich immer abgeschaltet, weil ich den sich daraus ergebenden dumpfen Klang nicht mag.


P.S.:
"oben" ist hier unten!
Nach dem, was ich sehen kann, sind die drei oberen Anschlüsse die üblichen Anschlüsse, A, S, E.
Rot und Gelb sind die bewussten Anzapfungen der Widerstandsbahn.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 31 Aug 2013 14:00 ]...
54 - Existiert "resistive Entkopplung" -- Existiert "resistive Entkopplung"
Zumindest früher sah man solche RC-Tiefpässe bei Versorgungsspannungen häufiger!

Ich denke da z.B. an Tonbandgeräte. Die haben recht empfindliche Eingangsverstärker für den Tonkopf und auch den Mikrophoneingang. Einige Volt Spannungsabfall am Widerstand des RC-Glieds waren durchaus üblich.
RC-Glieder sieht man auch häufiger in Schaltplänen von Röhrenradios. Die Endstufe kam direkt an die gleichgerichtete und geglättete Spannung, Stufen davor bekamen mindestens ein RC-Glied verpasst.

DL2JAS ...
55 - ein russisches "was-hab-ich-da" -- ein russisches "was-hab-ich-da"
trotzdem ist das eine Doppeldiode evl für die Anodenspannung des Röhrenradios oder gar für einen Mobilsender? Wofür die Röhre ist da kann ich auch nur raten.
(B250/90 250 V 90 mA )


[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am 26 Nov 2012 21:13 ]...
56 - Vacuum Tube Voltmeter 1800B - Bereichserweiterung -- Vacuum Tube Voltmeter 1800B - Bereichserweiterung
Kurz was zu alten Schaltungen in Röhrentechnik wie Röhrenradios.

Unsere Väter und Großväter haben dort Gleichspannungen wie Anodenspannung üblicherweise mit einem Drehspulinstrument gemessen. Nicht ohne Grund findet man in alten Schaltbildern die Angabe:
Spannungen beziehen sich auf xx kΩ pro Volt.
Beherzigt man das nicht, kommt es schnell zu Fehlmessungen, weil die eingezeichneten Spannungsangaben nur unter Belastung gelten. Deshalb bin ich auch mit Digitalmultimetern vorsichtig, wenn ich in alten Röhrenschaltungen messe. Sieht mir ein Schaltungsteil recht hochohmig aus, die Spannung scheinbar zu hoch mit Digitalmultimeter gemessen, greife ich zum guten alten Drehspulinstrument und messe damit nochmals.
Bei alter Schaltungstechnik sollte man auch die dazu passende Messtechnik verwenden!

DL2JAS ...
57 - Nordmende Rigoletto 58 -- Nordmende Rigoletto 58
Heute Morgen habe ich Kondensatoren gekauft. Die ERO-Rollen, die WIMA-Bonbons und die Elkos im Ratiodetektor und an der Kathode der EL84 habe ich getauscht.

Jetzt hat das Radio auf TA schon wieder den schönen warmen Klang der Röhrenradios. Der Klang im FM-Bereich ist auch besser geworden.

Dem Siliziumgleichrichter habe ich einen Widerstand von 150 Ω vorgeschaltet, jetzt passen die Anodenspannungen bis auf wenige Volt.

Der Strom aus dem ersten Elkos des Netzteils beträgt 64 mA. Der Anodenstrom der EL84 beträgt 32 mA. Auf dem Trafo steht, dass er 70 mA hinter dem Trockengleichrichter in Graetzschaltung liefern kann. Er wird immer noch ganz schön warm. Wenn ich den Vorwiderstand gegen eine entsprechende Drossel tausche, muss der Trafo dann weniger leisten ?

Der Zeiger der UKW-Skala liegt um ca. 2,5 MHz daneben und die Kerne der KW- und MW-Oszillatorspulen sind leicht beschädigt. Ich nehme daher an, dass der UKW-Oszillator zu schnell schwingt und dass sich da jemand an den Spulen versucht hat.

Kann man statt eines Testsenders auch den ZF-Verstärkerausgang eines Transistorradios verwenden ? Hatten die früher genau dieselben Zwischefrequenzen oder kann man die ZF-Verstärker der alten Radios auf die heutigen Zwischenfrequenzen ziehen, un...
58 - Trenntrafo -- Trenntrafo
Was möchtest Du mit dem Trafo betreiben?

In manchen Fällen könnte es sinnvoller sein, den Trafo "rückwärts" anzuschließen. Ich denke da an ältere Geräte, die noch für 220 Volt gebaut wurden, insbesondere Röhrenradios.

DL2JAS ...
59 - dreipoliger Europa-Stecker ? -- dreipoliger Europa-Stecker ?
Hallo allerseits

wo gibt es das Gegenstück hierzu und wie sieht das aus? Ich hab was in Erinnerung bei ganz alten Röhrenradios auf der Rückwand, TA oder ähnlich aber wozu diente dann der mittlere Anschluß?

Gruß ...
60 - Elkos mit dem Komponententester prüfen -- Elkos mit dem Komponententester prüfen

Zitat : Sind diese Resultate einigermassen verlässlich? I.A nicht, allenfalls bei Koppelkondensatoren oder Elkos von Röhrenradios, bei denen der niedrige ESR-Werte nur eine untergeordnete Rolle spielen.

ESR-Werte von weit unter 1 Ohm, die heutzutage für Siebelkos vielfach essentiell sind, bekommst du auch bei nachweislich schlechten Elkos mit dem Komponententester noch nicht zu Gesicht.

Man kann aber mit einfachen Mitteln eine Brückenschaltung zur Widerstandsmessung bauen, die mit Rechteckimpulsen gespeist wird, und sich die Form der Ausgangsspannung auf dem Scope anschauen.
Einen entprechenden Plan hatte ich vor etlichen Jahren hier mal gepostet.
Wichtig dabei ist eine induktionsarme Leiterführung, insbesondere zum Prüfling, sonst wird die aufschlußreiche Form der Impulse durch induktive Effekte verfälscht.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 21 Mai 2012 12:37 ]...
61 - Ehemals schicker Heizlüfter -- Ehemals schicker Heizlüfter
Den ersten hatte ich auch schon gefunden. Der hat auch bis auf den Thermostat ziemlich das gleiche Bedienpanel wie meiner. So einen Thermostatknopf wie bei dem Ebay-Teil hätte ich mir an meinem auch vorgestellt.

Das zweite Modell ist was ganz feines - sieht richtig nobel und wie neu aus. Macht fast den Eindruck eines alten Röhrenradios.

ciao Maris

Übrigens hat sich hier im Forum schon ein restaurationsfreudiger Abnehmer für mein grünes Ungehauer gefunden. ...
62 - Goerz Revitester 100 - Reparaturkosten/-chancen? -- Goerz Revitester 100 - Reparaturkosten/-chancen?

Zitat :
perl hat am 24 Jan 2012 14:55 geschrieben :

Zitat : ich denke er hat keine einzige Bezeichnung gelesenBraucht man auch nicht.
Es gibt keine Germaniumtransistoren in Kunststoffgehäusen.

Ich denke, der Typ hat schlicht keine Ahnung.

Hm, gute Frage... an sich ist er der einzige weit und breit, der die Reparatur von Röhrenradios etc. anbietet. Aber anbieten heißt wohl noch nicht können... ...
63 - Welcher Kondensator ist das? -- Welcher Kondensator ist das?
Ich weis gar nicht was ihr habt.
Mein alter Lehrmeister damals hat die Fehlersuche der Röhrenradios auch mit der Kurzschlußmethode praktiziert. Das hat da in seiner Ecke immer geknallt und bald danach lief die Kiste wieder.
...
64 - Birnchen für Skalenbeleuchtung Gesucht .. OSRAM 12V 3 Watt .. -- Birnchen für Skalenbeleuchtung Gesucht .. OSRAM 12V 3 Watt ..
Warum schreibst du nicht die Daten der Sofittenlampen und der E10 Birne ab. Die stehen drauf! Das die E10 als Vorwiderstand missbraucht wird ist normal , und wurde zb bei Röhrenradios zur stabilisierung des Heizstromes verwendet.
Edit hier begrenzt sie den Ladestrom für die Elkos.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am  7 Jan 2012 16:46 ]...
65 - Röhrenradios -- Röhrenradios
Servus!

Auch wenn das Netzkabel relativ einfach zu ersetzen ist:
Solch alte Geräte darfst Du NIE -vor allem, wenn die Herkunft und die jahrelangen Lagerbedingungen unbekannt sind- mal "einfach so" einschalten!
Durch defekte Kondensatoren oder unbekannte Veränderungen der Schaltung können Bauteile (Röhren, Ausgangsübertrager, Netztrafo, usw.) unwiderruflich ins jenseits befördert werden! Auch Gefahr für Dich besteht durch Stromschlag und/oder Brandgefahr!

Der Teerkondensator auf dem letzten Foto ist mit Sicherheit ein "normaler" Folien-/Papierkondensator, aber mit zusätzlicher Abschirmung. Sowas wurde öfters eingesetzt, vor allem an Stellen, wo Einstreuungen Brummstörungen hervorrufen können (z.B. im Bereich des Lautstärkereglers und des Klangnetzwerkes).

Also:

- Zunächst optisch auf defekte Teile überprüfen.
- Sicherung überprüfen: OK? Richtiger Wert?
- Röhren überprüfen: Richtige Typen? In der richtigen Fassung drin? (Nicht lachen: Hab schon Radios mit falschen Röhren und/oder Röhren in der falschen Fassung auf dem Tisch gehabt!)
-Dann das große Sorgenkind "Kondensatoren":
1. Am Netzeingang sind häufig Entstör-Kondensatoren verbaut (z.B. 5nF/1500V), diese zunächst ersatzlos entfernen. (sind...
66 - Frage zu Widerstand und Quarz -- Frage zu Widerstand und Quarz

Zitat : Von welcher Schaltung ist hier noch die Rede? Nun ich dachte es handelt sich um eine der Röhrenschaltungen, von wo das Foto der Widerstände herstammt.

Falls er die Widerstände in die Digitalschaltung einbauen will, gibt es auch keine Probleme. sofern nur der Platz reicht und die Bohrlöcher groß genug sind. Evtl. alle stehend im Zickzack einbauen, wie es in der linken unteren Ecke zu sehen ist.

Ich sehe im Schaltbild auch keine Stelle, an der eine geringer Toleranz nötig wäre. Selbst Widerstände mit 20% Toleranz (ausgestorben, aber es gab sie früher in Röhrenradios) wären gut genug.
...
67 - Radio Nordmende Carmen 1953, defekt -- Radio Nordmende Carmen 1953, defekt
Servus!

Daß der Elko, bedingt durch die etwas höhere Anodenspannung (durch die Siliziumdiode) die Grätsche macht, halte ich für unwahrscheinlich - es sei denn, er ist schon "vorgeschädigt". In der Regel sind dort 375/385 Volt Elkos (50+50 µF) verbaut.
Und diese Spannung wird nicht einmal in der Aufheizphase erreicht. Bei einer Soll-Anodenspannung von ca. 270 Volt (das Übliche bei Röhrenradios dieser Ära) steigt die Spannung ungefähr auf 330-340 Volt und sinkt schnell wieder auf den Soll-Wert, wenn die Röhren "kommen".
Außerdem darf ein Elko (soviel ich weiß) für max. 1 Minute bis 10% über die Nennspannung hinaus belastet werden.

Gruß
stego ...
68 - Suche Matsuhita ELKO Datenblatt -- Suche Matsuhita ELKO Datenblatt
Entscheidend ist, wie stark der Kondensator beansprucht wird.

Ein Elko in einem kleinen Schaltnetzteil aus Bambushütte wird relativ schnell sterben, wenn es ständig in Betrieb ist und selbst die Wärme erzeugt. Ich meine so kleine Netzteile im Kunststoffgehäuse für Laptop, Flachbildschirm, etc. die böse warm werden im Betrieb.
Ein Elko zum Sieben der gleichgerichteten Netzspannung wird relativ lange halten, gerade im Betrieb standby. Ein gutes Beispiel ist solch ein Elko im klassischen Fernseher.
Schauen wir mal in alte Röhrenradios. Da sind die Elkos für die Anodenspannung häufig älter als 50 Jahre, nur bis 70 °C spezifiziert und leben meist noch, obwohl es in so einem Radio im Betrieb vergleichsweise warm ist.

DL2JAS ...
69 - Relative großer Ripple durch Gatetreiber -- Relative großer Ripple durch Gatetreiber

Zitat : Das Gehäuse hat wohl kaum einen Einfluss auf den ESR,Nicht auf den ESR, aber auf die ESL und damit auf die Resonanzfrequenz.
Deshalb ist es es seit Zeiten der dampfbetriebenen Röhrenradios üblich kleine und große Kondensatoren parallelzuschalten.
Die kleinen kommen dabei logischerweise möglichst dicht an den Verbraucher bzw. Störer.
...
70 - Hameg 204-2 -- Hameg 204-2

Zitat :
68Andy hat am 12 Jul 2011 22:09 geschrieben :
...
Gibt es sonst noch irgenwas Grundlegendes zu beachten?
..


Fast nichts.

Beim Oszilloskop sind fast immer Masse der Messstrippe und PE, der Schutzleiter, miteinander verbunden. Bei einigen alten Röhrenfernsehern und auch Röhrenradios (Allströmer) kann die geräteinterne Masse auf Phase liegen, je nach Polung des Netzsteckers. Dann löst der FI im Sicherungskasten aus oder wenn nicht vorhanden, qualmt die Messstrippe, wenn versehentlich PE des Oszilloskops und Phase des Prüflings, sein Chassismasse, zusammentreffen. So habe ich meinen ersten Tastkopf gehimmelt.

Du fragtest nach einem brauchbaren Tastkopf.
Den hier halte ich für günstig und gut bei einem Oszilloskop 20 MHz:
http://www.segor.de/
Im Suchfenster eingeben:
TT-LF312
Ein direkter Link geht ...
71 - TV-Bericht über "Radio Art", ein Berliner Laden für Röhren-Radios -- TV-Bericht über "Radio Art", ein Berliner Laden für Röhren-Radios
Hallo,

für alle Liebhaber der historischen Röhrenradios dürfte dieser Bericht ganz interessant sein:

LINK

Ein Beitrag aus der Sendung ZIBB (Zuhause in Berlin-Brandenburg) von gestern abend.
Anmoderiert von Madeleine Wehle und Harald Pignatelli.
Dauer 4:02; Vollbildanzeige empfohlen!

Möchte jemand das Ladengeschäft persönlich besuchen wollen,
empfiehlt sich vorher ein Blick auf die Website www.radio-art.de
(nur 3 Tage in der Woche geöffnet!)

Viel Spaß,
TOM. ...
72 - Funktioniert nicht. -- Nordmende Carmen 55
Hier ein Händler, der sich auf Ersatzteile für Röhrenradios spezialisiert hat:
http://shop.antikradio-restored.de/

DL2JAS ...
73 - Grundig Volltransistor Konzertgerät 8064 Stereo Mainz 71 -- Grundig Volltransistor Konzertgerät 8064 Stereo Mainz 71
Hallo Forengemeinde.

Ich habe durch einen Sterbefall einen Musikschrank "Grundig Volltransistor Konzertgerät 8064 Stereo Mainz 71" bekommen.
Hier ein Link zum Radiomuseum: Grundig Volltransistor Konzertgerät 8064 Stereo Mainz 71
Da ich es erst gestern Abend gegen 20Uhr bekommen habe, konnte ich noch nichts testen oder Fotos machen. Äußerlich ist es in einem sehr guten Zustand.

Jetzt meine Fragen:
Ist jemand von euch beim Radiomuseum angemeldet? Dann würde ich demjenigen die nächsten Tage ein paar Bilder per Mail zukommen lassen, um auf der Seite nicht nur so ein schwarz-weiß Bild zu haben. (Mailadresse bitte per PM an mich).
Falls es nicht spielen sollte (werde vorher die Kondensatoren genau begutachten, ist allerdings bei Transistorenradios nicht so sehr kritisch, wie bei Röhrenradios) könnte Der/Diejenige mir die Schaltpläne zukommen lassen?

Vielen Dank & Grüße

Becky ...
74 - Was ist das für eine Kondensator -- Was ist das für eine Kondensator
Schaue mal im Link, der verkauft viele schöne Bauteile, die man bei der Restauration von Röhrenradios benötigt.
http://shop.antikradio-restored.de/

DL2JAS ...
75 - Mittelwelle und UKW radio selberbauen... -- Mittelwelle und UKW radio selberbauen...
Alte Röhrenradios haben teilweise recht gute Empfangsteile für Lang- Mittel- und Kurzwelle.

DL2JAS ...
76 - Frage zur Bastelanleitung Röhrentester -- Frage zur Bastelanleitung Röhrentester
Hallo,
hab mir vorgenommen aus einen vth-Buch "Röhrenradios selbst gebaut" einen Röhrentester nach zu basteln.Nun ist im Buch ein kleiner deher drin der Wiederstand R5 820ko ist in der Stücklieste gar nicht aufgeführt sondern ist der Ponti.. Die Elkos sind in der Schaltung mit 200 Volt angeben in der Stücklieste 350 Volt.Vieleicht könnt ihr mir helfen wie es richtig ist?? Grüße thomas

Hier ist der Schaltplan drauf clicken dann wird er größer:

77 - Wie sieht euer Arbeitsplatz aus? -- Wie sieht euer Arbeitsplatz aus?
so siehts bei Nostalgie-Fans aus

Hauptsächlich werden hier Röhrenradios und alte Messgeräte restauriert. Artgerecht natürlich...


nette Grüße
Martin ...
78 - Zwei ältere Radios geschenkt bekommen... -- Zwei ältere Radios geschenkt bekommen...

Zitat : Würde bedeuten?

Daß man einen starken Halleffekt einstellen kann.
Ist Geschmackssache, aber auf jeden Fall recht
selten.
Daß magische Augen "tot" sind, ist leider ziemlich
normal.
Ansonsten schaut man in derlei Radios zuerst mal
das Netzteil durch. Die Selengleichrichter und die
Elkos sind oft "hinüber".
Hast du Ahnung von Röhrenradios?
Gruß
Georg ...
79 - Inverter /Kondensator -- LCD TFT Medion MD6155AN EZ17L
danke für den hinweis pearl

Früher habe ich zum Hobby alte Röhrenradios, Röhrenfernseher, CRT Monitore wieder leben eingehaucht. Dieses jetzt ist mein erster TFT Monitor, den ich auf der Werkbank liegen habe, und für mich Neuland ist. Im grunde ist es nicht viel anders wie mit den guten alten Röhrenschirmen Netzteil, Hochspannung. Gut Ordinäre Zeilenablenkung fehlt.

Hab mir jetzt noch 2 defekte TFT´s (auch Medion) geholt, um etwas mehr in die Materie vertraut zu werden. Wenn sie laufen, werden meine alten geliebten CRT´s in den Wohlverdienten Ruhestand gestellt.
aber nicht entsorgt. Denn Faszination Lochmaske steht immer noch bei mir hoch im Kurs

...
80 - Abstand Primär-Sekundär im Netzteil -- Abstand Primär-Sekundär im Netzteil

Zitat : Keine Panik

es kursieren im Netz diverseste Angaben bei 230V, (1-8mm)

0,56mm sind aber doch noch zu finden in einer Norm nach IEC60950 Im Internet wird ja mancher Mist verbreitet, aber das ist unverantwortlich.
Gleichspannung ist etwas anderes als Wechselspannung und ein Überschlag zwischen Leitern der Primärseite hat andere Folgen als zwischen Primär- und Sekundärseite.
Auch stellt das öffentliche 230V Netz ganz andere Störungen und Energien zur Verfügung als der Netztrafo eines Röhrenradios.
Was meinst du wohl, weshalb für Y-Kondensatoren eine Impulsfestigkeit von 5kV gefordert wird?

Wenn du dich selber brätst, interessiert das kaum jemanden, aber wenn das mit Zeug von R passiert, weil in ein paar km Entfernung vom Opfer der Blitz eingeschlagen hat, steht bei denen ganz schnell der Staatsanwalt auf der Matte. ...

Nicht gefunden ? Eventuell gibt es im Elektroforum Transistornet.de für Röhrenradios eine Antwort


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 14 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 10 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181355799   Heute : 2486    Gestern : 5980    Online : 489        26.5.2024    14:51
6 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 10.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----su ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0935831069946