Leuchten ohne Kabel/Batterie

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 24 2 2024  20:26:12      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )      


Autor
Leuchten ohne Kabel/Batterie
Suche nach: kabel (27204) batterie (7775)

    










BID = 130627

Börri

Neu hier



Beiträge: 27
Wohnort: Köln
 

  


Super! Danke Morgoth! Ich werde mich auf jedenfall mal etwas schlauer machen und rumgooglen, habe ich auch dringend nötig ...

Wenn Du was rausgefunden hast, hänge es gerne einfach an dieses Thema dran oder schreib eine pn!

Soweit erstmal vielen Dank an alle Helfer hier und falls Ihr noch Ideen und Tipps habt, haltet dieses Thema bitte mit Euren Beiträgen am Leben!!!



_________________
Gruß

Börri

BID = 131278

Morgoth

Schreibmaschine



Beiträge: 2930
Wohnort: Rockenhausen (Pfalz)

 

  

so, ich hab den oszillator (ne555 + 2xTDA2003) nun wirklich an die grenzen seiner leistungsfähigkeit gefahren, aber mit den spulen die ich da hab bisher keine erfolge feiern können, wenn ich mir dann überlege was für ne minipule du in deine figuren wirst einbauen müssen seh ich relativ schwarz für die induktionsmethode, man muss ja auch ncoh bedenken, dass die intensität des feldes pro entfernungseinheit quadratisch abnimmt. und du muüsstest dich halt auch mal entscheiden, welche leuchtmittel du in die figuren einpflanzen willst, damit man realistische versuche machen kann (hab bisher mein glück mit superhellen led's versucht, weil ich keine funktionstüchtigen normalen da hab)

_________________
Es irrt der Mensch solang er strebt

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Morgoth am 22 Nov 2004 22:32 ]

BID = 131938

Börri

Neu hier



Beiträge: 27
Wohnort: Köln

Hallo Morgoth,
Sorry dass ich jetzt erst schreibe, aber ich dachte ich hätte Mail-Benachrichtigung hier gehabt, war aber nicht der Fall. So wußte ich nicht, dass Du schon etwas geschrieben hast.

Irgendwo habe ich doch gelesen, dass die Superhellen LEDs auch bei wenig Strom 3-5 mA genug leuchtkraft bringen, zumindest mehr als normale.

Alles in Allem hört sich das jetzt demotivierend an. Leider habe ich keinen Oszillator und auch keine Wechselstromquelle (ich dachte nur ich hätte eine) zur Zeit zur Hand, mit der ich das testen könnte. Ich könnte höchstens in der FH mal einem Prof auf die Nerven gehen und darum bitten, ob ich da mal rum experimentieren kann.
Wie gesagt es würde auch reichen, wenn die Figuren direkt auf dem Brett ständen.
Könnte man nicht auch statt mit Induktion eine Fotodiode meinetwegen sensibilisiert für Infrarot oder UV nehmen? -Obwohl UV wäre wohl sehr ungesund... -Und dann mit entsprechender Wellenlänge bestrahlen um den nötigen Strom zu erzeugen? Naja oder tatsächlich Sandstrahlbehandeltes mattes Glas als Spielfläche und von unten Beleuchten auf Fotodiode, wobei dass dann nicht mehr so gut aussieht.

Welchen Strom, Spannung und Frequenz hattest Du denn?

Ich hatte dies zuvor in meinem lieblings RC Forum unter Bastelecke ohne Erfolg/Resonanz eingetragen, bis sich viel später doch noch jemand meldete. Der meinte der hätte das in seiner Diplomarbeit auch mal so gemacht wie Du mir schon geschrieben hast und:

"Die Einspeisung kann im Schachbrett auf ähnliche Weise erfolgen, nur bietet sichs da an, zusätzlich einen Ferritkern zur Erhöhung der Feldstärke mit einzubauen. Das sieht in den Schachfiguren sicher nicht so dolle aus...
" und "Hochfrequenz (über 20 kHz, damit mans nicht hört) hat noch nie geschadet, mit 50Hz Wechselstrom kommt nicht allzuviel über einen großen Luftspalt hinweg an."

und

"hatte sowas ähnliches mal in meiner Diplomarbeit gemacht. Allerdings mit zwei Ferrit-Topf-Kernhälften (rund 25mm Durchmesser), die in etwa ein bis zwei Millimeter Abstand gegenüberstanden. Reichte für gut 20-30mA aus.

Ansteuerung mit einem SG3524 und bei etwa 20 kHz.

Prinzipiell sieht eine Kernhälfte so aus (ist aber anderer Durchmesser)
http://www1.conrad.de/m/5000_5999/5000/5...Z_04_FB.EPS.jpg
"

BID = 131940

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241

Ich frage mich wirklich, warum es alle so kompliziert machen !
Ein einfacher Sperrschwinger mit einem LC Schwingkreis aus einer Trommelkernspule und wenigen nF (ca. 100-1000uH, 1-100nF) und eine LED leuchtet problemlos in 10cm Entfernung mit dem selben LC Schwingkreis als Ankopplung.
Dazu braucht man keine Diplomarbeit...

Auf diese Weise habe ich schon einen 50W Autoscheinwerfer über 5m drahlos betrieben.
Siehe dazu auch die Teslaseiten von www.b-kainka.de


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Benedikt am 24 Nov 2004 15:37 ]

BID = 131942

Börri

Neu hier



Beiträge: 27
Wohnort: Köln

Hallo Benedikt,
Das ist ja genial. Ich denke, dadurch dass ich oder Morgoth das noch nicht ausprobiert haben, fällt einem sowas auch nicht (insbesondere mir sowieso) wie schuppen aus den Haaren

Muss mich direkt mal auf der Seite da schlau machen! Das klingt ja fantastisch was du schreibst.



_________________
Gruß

Börri

BID = 131943

Börri

Neu hier



Beiträge: 27
Wohnort: Köln

Da sind ja witzige "KLein-Projekte" zu finden. Nicht schlecht

_________________
Gruß

Börri

BID = 131957

Morgoth

Schreibmaschine



Beiträge: 2930
Wohnort: Rockenhausen (Pfalz)

das problem bei der sache dürfte wohl aber weiterhin sein, das ding in ner schachfigur unterzubringen, und ausserdem ne frequenz zu finden die keine radios oder sogar andere geräte stört.

_________________
Es irrt der Mensch solang er strebt

BID = 131968

Börri

Neu hier



Beiträge: 27
Wohnort: Köln

Also ich kann den Fernseher dann auch aus machen. Ich weiß nur nicht wie das mit des Nachbarn Herzschrittmacher ist ???

Ich möchte ja wirklich nur eine Reichweite von maximal 30 cm haben. Das reicht dicke, aber geht das überhaupt oder hängt das mit der Energie zusammen?

_________________
Gruß

Börri

BID = 131981

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241

30cm ist schon ordentlich.
Abgestimmte Schwingkreise sind da Pflicht.

Mit meiner Versuchsschaltung die ich mal auf die schnelle gebastelt habe (47uH + 100nF parallel zwischen C und +12V, 47uH an die Basis zur Rückkopplung, zweiter Anschluss der Spule über 10k an +12V und 10nF anch Masse) leuchten zwei LEDs an einer abgestimmten Spule in 2cm Entfernung aureichend hell. Wirkungsgrad geschätzt ca. 25% und etwa quatratisch mit der Entfernung abnehmend.
30cm sind schwer zu erreichen wenn man nicht nach 5 Minuten jemanden von der RegTP vor der Tür stehen haben will.

Ich würde mal sagen bis 10cm kein problem, aber danach ist die Leitung die ankommt so klein, dass man einige Watt pro LED Treiber reinstecken muss. Bei 64 Feldern braucht dann das Schachbrett schon einen Kühlkörper...

Wenn man alles in einem abgeschirmten Käfig betreibt kann man mit der Frequenz auch höher gehen.
Durch das elektrische Feld lässt sich die Energie nämlich besser übertragen. Bei meinen 50W über 5m hatte ich ca. 200W bei 200kHz reingesteckt um die 50W zu erhalten.

BID = 131984

Börri

Neu hier



Beiträge: 27
Wohnort: Köln

Benedikt,
hast Du evtl. einen Schaltplan? Ich bin ja nicht so versiert wie Ihr. Habe schon viel gegoogelt, aber wenig brauchbares gefunden. Meist werden nur Bücher angeboten oder Experimentierkästen, aber ich will ja nur eine Anwendung bauen und nicht ewig Experimentieren.

Das kann ich ja glaube ich nicht brauchen:

http://www.b-kainka.de/bastel102.htm

Ansonsten Trommelkernspulen - Sagt mir so noch nichts. Wo kriegt man die

So ein Teslatransformator wird dann mit Gleichstrom betrieben??? Ist das richtig?

Ich weiß ja: Au Mann, der Börri ist ja eine Elektroniklusche... -tut mir sehr leid.



_________________
Gruß

Börri

BID = 131990

Börri

Neu hier



Beiträge: 27
Wohnort: Köln

Also Benedikt: Ich werde mich ganz sicher nicht in einen Metallkäfig setzen, wo etwas drin ist, was ich gebastelt habe

Kühlkörper - Wie sieht das denn mit der zwei Zentimeter-Version aus? Wäre es nicht möglich viele Spulen zu verwenden und dadurch die Erwärmung zu reduzieren?

_________________
Gruß

Börri

BID = 131992

Börri

Neu hier



Beiträge: 27
Wohnort: Köln

Du gehst aber davon aus, dass ich alle Figuren von einem elektrischen Feld aus versorgen möchte (!!!), oder? Die sollen ja alle gleichzeitg leuchten!

Wie sieht das denn mit so ner Teslaspule aus (so eine Flachliegende/gewickelte SPule)? Die sollen doch besser geeignet sein, laut irgendeiner Seite, die ich vorhin gelesen habe.


_________________
Gruß

Börri


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Börri am 24 Nov 2004 17:16 ]

BID = 132001

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241

Du müsstest einfach mal ausprobieren, ob es mit einer großen Spule geht. Ich würde aber eher viele kleine verwenden. Alle parallel und dazu ein Kondensator parallel um einen abgestimmten Schwingkreis zu bauen.
Dann musst du das ganze nur noch mit einer ordentlichen Endstufe versorgen.
Allerdings muss du ausprobieren wie sich das ganze verhält:
- brennt eine alleine auf dem Brett stehende Figur durch, da die die ganze Energie abbekommt ?
- beeinflusst ein hinzufügen einer Figur stark die Helligkeit der restlichen Figuren ?
- leuchten die Figuren überall auf dem Feld gleich ?

Bevor du irgendwelche Speziellen Schaltungen ausprobierst, besorg dir ein paar Spulen mit nicht geschlossenem Feritkern (der Kern sieht aus wie eine Kabeltrommel, nur eben aus Ferit, daher auch Trommelkern) mit etwa 100-1000uH, dazu noch ein paar Kondensatoren mit 10-100nF.

Kondensator, Spule und LED parallel. Daselbe nochmal, nur anstelle der LED schließt du einen Funktionsgenerator (Sinus bis ca. 100kHz) an, der auch etwas Leistug liefern kann und möglichst Kurzschlussfest ist.
Beide Spulen hälst du zusammen und veränderst die Frequenz.
Bei einer bestimmten Frequenz müsste die LED am hellsten leuchten, der Strom aber am geringsten sein.


BID = 132009

Börri

Neu hier



Beiträge: 27
Wohnort: Köln

Ja ich muss tatsächlich mal zusehen, dass ich mal etwas ausprobiere. Werde mich mal in der FH schlau machen, ob ich da die Möglichkeiten nutzen kann.

_________________
Gruß

Börri

BID = 132076

Morgoth

Schreibmaschine



Beiträge: 2930
Wohnort: Rockenhausen (Pfalz)

also spule mit kern aknn man ja wohl gelinde gesagt vergessen in ner schachfigur, vielleicht solltest du probieren das ganze mit glimmlämpchen zu machen, die glimmen nämlich wenn sie in hf-felder kommen (siehe plasmalampe oder mikrowelle), das leuchten iss zwar dann nicht soo hell wie ne led, aber die dimensionen werden wieder realistischer; axo: und fernbedienungen, funkopfhörer etc kannst du dann in der nähe vergessen.
natürlich kannst du auch die ganze apperatur in die figuren eingießen, wenn die groß genug sein sollten.

_________________
Es irrt der Mensch solang er strebt

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Morgoth am 24 Nov 2004 19:32 ]


Vorherige Seite       Nächste Seite
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 29 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 13 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180218802   Heute : 13903    Gestern : 15874    Online : 332        24.2.2024    20:26
14 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 4.29 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0447130203247