Netzteil für Endstufe selber bauen

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 24 2 2024  20:58:54      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Netzteil für Endstufe selber bauen
Suche nach: netzteil (26148) endstufe (5157)

    










BID = 131132

c2000

Gelegenheitsposter



Beiträge: 56
ICQ Status  
 

  


Hi!

habe noch eine Endstufe von meinem Auto für die ich keine Verwendung mehr habe und einen Subwoofer. Jetzt würde ich gerne ein Netzteil bauen das mir 15-20A liefern kann damit ich meinen Subwoofer damit betreiben kann und sozusagen als Heimkino-Sub benutzen möchte.

Habt ihr nen Schaltplan von sowas parat?

Die Ausgangsleistung von der Endstufe beträgt 4x85W RMS. Gebrückt für den Sub bedeutet das 160W RMS.

Laut P=U*I I=P/U (U=12V) bräuchte ich dann einen Strom von ca 14A das mir das Netzteil liefern sollte.

BID = 131136

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241

 

  

PC Netzteil umbauen -> www.qrp4u.de

BID = 131149

c2000

Gelegenheitsposter



Beiträge: 56
ICQ Status  

Könnte mir vielleicht sogar weiterhelfen. Danke mal!

BID = 131198

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Laut P=U*I I=P/U (U=12V) bräuchte ich dann einen Strom von ca 14A das mir das Netzteil liefern sollte.

Das wird wohl nicht reichen. Der Wirkungsgrad einer B-Endstufe liegt, wenn ich mich recht erinnere, bei maximal 66%.
(oder waren es 72% und bei 66% der maximalen Ausgangsleistung treten die größten Verluste an den Ausgangstransitoren auf ?)


_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 22 Nov 2004 20:14 ]

BID = 131222

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241

Wir kennnen doch alle die RMS Angaben auf der Endstufe....
Ein paar uusätzliche Elkos sollten die Leistungsspitzen glätten. Ansonsten schafft so ein PC Netzteil auch problemlos 300W wenn es nicht gerade Dauerbetrieb ist.

BID = 131414

st0ne

Schriftsteller



Beiträge: 586
Wohnort: Salzburg
Zur Homepage von st0ne

denke auch das zusätzliche elkos reichen, vorausgesetzt das pcnetzteil startet dann noch hoch
dauerleistungen von 300W braucht man bei musik wahrscheinlich selten... vor allem im wohnzimmer


@perl:
72% klingt schon etwas hoch... ich rechne immer mit 60% wenn ich die leistung von ner endstufe nachrechne, und das stimmt meistens relativ genau :)

BID = 131451

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241

Wichtiger als die eigentliche RMS Leistung ist eigentlich die Kurzzeitige RMS Leistung über etwa 1s. Länger wird man nie die volle Leistung brauchen.
Ich lege das Netzteil normaler Endstufen immer so aus, dass es im Dauerbetrieb etwa soviel Leistung wie die Endstufe liefert.
In meinem Fall (6x100W RMS für ein 5.1 System) liefert das Netzteil rund 500W. Ich hatte bisher eigentlich noch keine Probleme, vor allem wenn man niederohmige Ringkerntrafos nimmt, die kurzzeitig extrem überbelastbar sind.

Bei Versuchen mit einem PC Netzteil kann eigentlich nicht viel passieren: Das Netzteil ist Kurzschluss und Überlast und Leerlauffest. Wenn irgendeiner der Fälle auftritt wird es freischwingend und liefert nur noch wenige W an Ausgangsleistung.
Für eine Auto Endstufe würde ich das Netzteil auf etwa 14-15V einstellen, um einen maximalen Wirkungsgrad der Endstufe zu erreichen (bzw. eigentlich des Netzteils der Endstufe)

BID = 131571

c2000

Gelegenheitsposter



Beiträge: 56
ICQ Status  

Hätte mal jemand nen Schaltplan für mich wie ich das Netzteil ohne Vorlage vom PC-netzteil bauen kann?

Und ein bemessen der teile wär auch nicht schlecht, da ich "noch" nicht so viel Ahnung davon habe.

BID = 131587

2SJ200

Schreibmaschine

Beiträge: 1942
Wohnort: Österreich

genau da is es problem, du musst dir den trafo sozusagen selbst machen... schau dich mal auf http://henry.fbe.fh-darmstadt.de/smps/ um, is ganz nett

BID = 131588

2SJ200

Schreibmaschine

Beiträge: 1942
Wohnort: Österreich

- löschen -

[ Diese Nachricht wurde geändert von: 2SJ200 am 23 Nov 2004 18:37 ]

BID = 131596

c2000

Gelegenheitsposter



Beiträge: 56
ICQ Status  

Danke für die Website. Aber weiter komme ich irgendwie nicht damit :(

BID = 131670

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle

Hallo
In der Regel beinhaltet eine Autoendstufe dieser Dimension auch noch ein Schaltnetzteil das selbst einen Wirkungsgrad von nicht mehr als 75 - 80% aufweist. Das sollte bei der Dimensionierung des Netzteiles berücksichtigt werden.
Desweiteren könnte man überlegen die Spannung des Internen Schaltnetzteiles des Verstärkers von aussen einzuspeisen. Warum erst die Spannung auf 12-14V reduzieren um sie anschliessend wieder verlustbehaftet wieder zu erhöhen?

Gruß Armin

BID = 131712

sepp@kaernten

Schriftsteller



Beiträge: 709
Wohnort: Austria

NUR eine Info:

SMPS von CarHifi Endstufen liefern ca. +/- 30 Volt (abhängig von der Eingangsspannung)

D.h.die günstigste Möglichkeit:
Netztrafo besorgen, (230V, 2* 18 bis 2* 25 Volt, 300VA) Gleichrichter, Elko( min.20 mF) und ab mit Sicherung in ein Gehäuse....

Zur Frage: Wo anschliessen?
Eine Autoendstufe besteht im Prinzip aus 2 Teilen:
1. Leistungsschaltnetzteil (SMPS), liefert aus 12Volt
gleichspannung ca +/- 30 Volt;
2. Leistungsverstärker.

Und genau da liegt der Hund begraben.
Will heissen, dass man den Leistungsteil bis auf die Elkos entweder stilllegen = auslöten oder anderweitig benutzen muss.
Möglichkeit:
Netztrafo für Halogenlampen + Gleichrichter benützen (12V / 300VA)



BID = 133269

powersupply

Schreibmaschine



Beiträge: 2921
Wohnort: Schwobaländle


Zitat :
    sepp äht kaernten (automatisch editiert wegen spamgefahr)    hat am 23 Nov 2004 22:11 geschrieben :



Möglichkeit:
Netztrafo für Halogenlampen + Gleichrichter benützen (12V / 300VA)



Aber nur mit einem schnellen Gleichrichter bzw. schnellen Gleichrichterdioden.

Gruß Armin

BID = 133935

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Quark!

Da steht klar Netztrafo, also arbeitet der mit Netzfrequenz. Von Schaltnetzteil ("elektronischem Trafo") hat niemand was gesagt. Insofern genügen die gemütlichen Standarddioden...


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 29 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 14 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180219233   Heute : 14334    Gestern : 15874    Online : 260        24.2.2024    20:58
16 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.75 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0423431396484