Balkon-Solar mit Batteriepuffer und auch als Notstrom

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 19 4 2024  16:48:23      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )      


Autor
Balkon-Solar mit Batteriepuffer und auch als Notstrom
Suche nach: solar (660) notstrom (138)

    







BID = 1103426

elektrikum

Gelegenheitsposter



Beiträge: 71
 

  


Ich bin leider als Mieter in der Situation, dass ich zwar Platz für Solar-Panele habe, aber nur 600W maximal einspeisen darf. In der Situation befinden sich vermutlich viele Mieter.

Wenn man manche Hybrid-Wechselrichter auf 600W begrenzen kann. Gibt es dann vielleicht auch 500W oder 600W Wechselrichter nach VDE-AR-N 4105:2018-11, die man an eine 24V-Batterie anschließen kann und die man auch per Software in der Leistung begrenzen kann? Dann könnte ich normkonform folgendes machen:
Wechselrichter 1 (nach VDE-AR-N 4105:2018-11): 600W, begrenzt auf 100W.
Wechselrichter 2 (nach VDE-AR-N 4105:2018-11): 600W, begrenzt auf 200W.
Wechselrichter 1 wird an die 24V-Batterie angeschlossen und an die Garagen-Steckdose angeschlossen.
Wechselrichter 2 wird über eine Zeitschaltuhr-Steckdose, die sich von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr einschaltet, an die Garagen-Steckdose angeschlossen.
Dann hätte ich konform zu VDE-AR-N 4105:2018-11 eine Einspeisung 8:00-20:00: 300W, 20:00-8:00: 100W.
Gibt es einen VDE-AR-N 4105:2018-11-Wechselrichter, der an 24V angeschlossen werden kann und runter geregelt werden kann?

BID = 1103449

elektrikum

Gelegenheitsposter



Beiträge: 71

 

  

Vielleicht ist es besser, auf die Batterie im Fall von On-Grid zu verzichten und die 6 PV-Module direkt einzuspeisen. Dann müsste ich eben die Waschmaschine/Spülmaschine/Staubsauger anschalten, wenn die Sonne scheint.
Kennt ihr für diesen Fall einen Wechselrichter, der die 6 PV-Module verkraftet, der konform zu VDE-AR-N 4105 ist und auf 600W herunter programmiert werden kann?

Die Batterie könnte ich dann im Notfall mit einem Hybrid-Off-Grid-System verwenden. Das kann ja dann mehr als 600W liefern und muss nicht konform zu VDE-AR-N 4105 sein.

BID = 1103473

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7340


Zitat :
perl hat am 20 Okt 2022 02:12 geschrieben :


Zitat :
Was meinst du was deine Nachbarn machen wenn drei Tage der Strom weg ist und bei dir Licht brennt und die Waschmaschine läuft
Im Winter leihen sie sich bei ihm die Brennstäbe des stillgelegten KKW aus, die er auch günstig bekommen hat.



Nein, sie klingeln bei ihm (bei ihm geht ja dann die Klingel) mit dem Verlängerungskabel in der Hand und fragen nach einer Steckdose und wenn er ihnen kein Strom gibt, machen die das selber und wenn sie dafür die Tür eintreten oder ein Fenster einschlagen müssen

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1103496

elektrikum

Gelegenheitsposter



Beiträge: 71

Könnte folgendes funktionieren (Primus von Quack, Du brauchst Dich nicht angesprochen fühlen):
Ich verwende einen On-Grid Wechselrichter, z. B. MIC 1500TL-X oder MIC 2000TL-X. Wenn dann Stromausfall ist, dann stecke ich den aus der Steckdose und hänge ein "Gerät" an den Stecker, welches ihm irgendwie vorspielt, er würde an einem 50Hz-Netz hängen, so dass er weiter liefert und nutze ihn dann für den Notstrom. Was meint Ihr? Wie könnte so ein Gerät aussehen?

BID = 1103497

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12656
Wohnort: Cottbus


Zitat :
dann stecke ich den aus der Steckdose und hänge ein "Gerät" an den Stecker, welches ihm irgendwie vorspielt, er würde an einem 50Hz-Netz hängen
Nein, das geht nicht.
U.a. darum geht es ja in der AR-N 4105



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1103503

elektrikum

Gelegenheitsposter



Beiträge: 71

Nun hat der Vermieter mir ja gestattet, die Solarzellen auf dem Garagendach anzubringen. Benötige ich denn das Einverständnis des Vermieters, wenn ich nun mehr als 600W einspeise (natürlich mit Anmeldung beim Netzversorger), sofern es von einer Elektrofachkraft eingerichtet wird und wenn ich hierzu einen Stecker (Schuko oder Wieland) verwende? Dann könnte ich bei Blackout den Stecker ziehen und könnte stattdessen den Notstrom-Wechselrichter an die Solarzellen anschließen. Oder darf man über Wieland keine 2100W einspeisen?

BID = 1103510

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12656
Wohnort: Cottbus

Diese Einspeisesteckdosen sind für "Balkonkraftwerke" vorgesehen. Anlagen größerer Leistung werden direkt an einen entsprechenden Stromkreis angeschlossen.
Wie das allerdings bei einem Mietverhältnis ist, weiß ich auch nicht.



Zitat :
stattdessen den Notstrom-Wechselrichter
Du willst zwei Wechselrichter kaufen? Dann mal los...

Vergiss mal dein Black-Out-Szenario. Mit 5kWh kommst du da eh nicht weit.

Offtopic :
Da sollte man schon eine 70kWh-Batterie (gerne auf vier Rädern ) in der Garage zu stehen haben




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 1103540

Goetz

Schreibmaschine

Beiträge: 1929
Wohnort: Dresden
Zur Homepage von Goetz


Zitat :
elektrikum hat am 22 Okt 2022 13:56 geschrieben :

... Dann müsste ich eben die Waschmaschine/Spülmaschine/Staubsauger anschalten, wenn die Sonne scheint....

Und wenn der Himmel sich zuzieht, bleiben Wäsche/ Geschirr (und Staub) halt halbfertig?!?!

BID = 1103545

elektrikum

Gelegenheitsposter



Beiträge: 71


Zitat :
Goetz hat am 24 Okt 2022 09:07 geschrieben :


Zitat :
elektrikum hat am 22 Okt 2022 13:56 geschrieben :

... Dann müsste ich eben die Waschmaschine/Spülmaschine/Staubsauger anschalten, wenn die Sonne scheint....

Und wenn der Himmel sich zuzieht, bleiben Wäsche/ Geschirr (und Staub) halt halbfertig?!?!

Nicht ganz Es ging hier ja um On-Grid, d. h. kein Notstrom.

Zitat :
Vielleicht ist es besser, auf die Batterie im Fall von On-Grid zu verzichten


Für meine 6 PV-Module in Reihe (Datenblatt: Austa AU380-30V-MH.jpg) habe ich bisher zwei On-Grid-Wechselrichter gefunden, die konform sind zu VDE-AR-N 4105 und die meiner Meinung nach angeschlossen werden könnten, nämlich MIC 2000TL-X (Growatt Wechselrichter MIC 2000TL-X.pdf) und Growatt 2000-S (Growatt Wechselrichter 2000S.pdf). Welchen von den beiden würdet Ihr empfehlen?





PDF anzeigen




PDF anzeigen



Ließe sich einer der beiden Wechselrichter ggf. abregeln auf 600W, wenn ich ihn nur per Stecker verwenden dürfte?

BID = 1103547

elektrikum

Gelegenheitsposter



Beiträge: 71


Zitat :
Offroad GTI hat am 23 Okt 2022 17:20 geschrieben :

Diese Einspeisesteckdosen sind für "Balkonkraftwerke" vorgesehen. Anlagen größerer Leistung werden direkt an einen entsprechenden Stromkreis angeschlossen.


Die Wieland-Steckdoe hat einen Bemessungsstrom von 20 A (Wieland RST20I3S S1 YR1 V SW.df) und einen Bemessungsstoßstrom von 4 kV. Meine Anlage hat 6*380W=2280W. Das müsste doch gehen, oder?


PDF anzeigen



BID = 1103549

Murray

Inventar



Beiträge: 4689

Nein. Das ist zu viel.

Es geht um die Leitung bzw. die Anschlüsse da dran.

Angenommen es gibt einen Kurzschluss an einer Steckdose an der Leitung. Da kommt meinetwegen 16A vom Verteiler und noch dazu 10A von der PV ...
Nur ein Fallbsp ...

Nicht unsonst ist das auf 600W begrenzt .

Zudem ist egal was die Module können, es zählt was der WR max. erzeugen kann.

Alles über 600W WR-P ist auch kein "Balkonkraftwerk" mehr und damit keine vereinfachte Anmeldung

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Murray am 24 Okt 2022 13:16 ]

BID = 1103551

elektrikum

Gelegenheitsposter



Beiträge: 71

Würde das bedeuten, dass ich meine 2280W PV-Anlage auch nicht fest an der einen Phase in der Garage anschließen darf? Das Problem mit dem Kurzschluss an einer anderen Steckdose wäre ja dann das gleiche? Sofern in der Garage nur eine Phase liegt (das vermute ich lediglich), könnte ich die Anlage dann überhaupt nicht anschließen?

BID = 1103553

Murray

Inventar



Beiträge: 4689

In der Garage sitzt ja sicherlich noch ein Verteiler mit Sicherung für die Steckdosen etc.
Was geht und was nicht wird dir dein Elektriker sagen

BID = 1103554

elektrikum

Gelegenheitsposter



Beiträge: 71

Das Kabel von der Lampe geht zum Lichtschalter, zur Steckdose und dann in den Boden in Richtung Terrasse. Sonst ist hier nichts zu sehen.

Vielleicht hab' ich Glück und einer der beiden Growatt-Wechelrichter MIC 2000TL-X und Growatt 2000-S lässt sich bei 600W abregeln. Weiß das einer von Euch?

BID = 1103556

Murray

Inventar



Beiträge: 4689

Selbst wenn hat das keine Relevanz.
Was wird das überhaupt?
Entweder nach Vorschrift für eine Balkonanlage oder nicht.


Vorherige Seite       Nächste Seite
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )
Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 5 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180929259   Heute : 5759    Gestern : 8415    Online : 418        19.4.2024    16:48
5 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 12.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0530121326447