Was für Chips sind das?

Im Unterforum Bauteile - Beschreibung: Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Bauteile        Bauteile : Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 )      

Autor
Was für Chips sind das?

    










BID = 448696

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach
 

  



Zitat :
Zumindest habe ich schon öfters von Cathode discharge gelesen, und das in einem Hochvakuum.
Sicher, aber die Teilchen die aus der Kathode rauskommen sind für gewöhnlich Elektronen.

Diese Emission von Feldelektronen geschieht relativ leicht und dementsprechend wurde das Feldelektronenmikroskop schon früh im 20.Jahrhundert erfunden. Vermutlich hat jedes Gymnasium so ein Demonstrationsobjekt in der Physiksammlung.

Atome und Ionen kannst du, wie gesagt, mit "vernünftigen" Feldstärken nicht aus dem Material herausreissen, denn das würde u.a. bedeuten, daß die elekrostatischen Anziehungskräfte die Zugfestigkeit des Material überschreiten. Eine makroskopische Elektrode würde vorher also abreissen und eine Spitze wird sehr schnell abgetragen werden. http://www.uni-muenster.de/Physik.M.....e.pdf
Beachte bitte auch, daß es sich bei dem dort erwähnten Ultrahochvakuum um Drücke in der Gegend von 10-11 Torr handelt und dass dabei immer noch eine Viertelmillion Gasmoleküle pro cm3 vorhanden sind.
Selbst dieses, schon ziemlich aufwändig zu erzeugende, Vakuum würde also durch ein paar von der Spitze abgelöste Atome sicher nicht verschlechtert.
Ein gutes Hochvakuum in einer Elektronenröhre ist vergleichsweise um den Faktor 1000 schlechter und von den GU50 wollen wir lieber nicht reden. Das sind in Wirklichkeit ja Glimmlampen.



_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  7 Aug 2007 13:12 ]

BID = 448699

faustian.spirit

Schreibmaschine



Beiträge: 1388
Wohnort: Dortmund

 

  

Da wir schon eh OT sind aber hier jeder mitzulesen scheint: Threadspaltumgsoption! (Aus Programmierersicht betrachtet: wahrscheinlich sind die Beiträge eh in einer einer linearen Liste ähnlichen Struktur abgespeichert... da bräuchte man doch einfach nur den Moderatoren ermöglichen einen zweites Threadobjekt einzutragen, das dann auf ein Posting in einem schon vorhandenen zeigt)








BID = 450158

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241

Nochmal eine Frage zu dem blauen Leuchten in Röhren.
Ich habe eine DY807 (Hochspannungsgleichrichterdiode) betrieben, ohne Heizung, aber Anode an 10kV DC.
Und die Röhre leuchtet echt merkwürdig: Das bekannte hellblaue Leuchten außen, aber zusätzlich glitzert die Anode außen rot und blau ! Es sieht merkwürdig aus, schwer zu beschreiben. Es sieht wirklich so aus, wie auf dem Foto: Wie rote und blaue Edelsteine in Sonnenlicht.

Jetzt würde mich mal interessieren was da drin passiert, und diese Leuchterscheinung verursacht.



BID = 450187

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Wird wohl auch schlechtes Vakuum sein. Hattest du die Röhre schon misshandelt ?

Ungeheizt sollte sich bei 10kV noch nichts tun und schon garnicht auf dem Außenmantel der Anode. Dorthin können eigentlich nur angeregte Gasteilchen oder Sekundärelektronen kommen und einen solchen Effekt verursachen.
Was da fluoresziert weiß ich nicht, vielleicht ists sogar Absicht.

Tungsram und Hoges gehörten ja nicht gerade zu den Qualitätsmarken. Nach meiner Erinnerung kosteten deren Röhren vielleicht ein Drittel dessen, was für Valvo oder Telefunken verlangt wurde und den entsprechenden Qualitätsunterschied merkte man beim Einsatz durchaus.
Ich habe auch mal Gitarrenverstärker mit 4xPL81 gebastelt. Der Unterschied war, daß die Röhren aus westlicher Produktion sich so verhielten wie sie sollten, während die Ost-Erzeugnisse über ihren hohen Gitterstrom zum thermischen Weglaufen neigten.
Solch hoher Gitterstrom ist das Resultat schlechten Vakuums und wenn man kalibriert, kann man mit bestimmten Typen auf diese Weise sogar Vakuum messen.


_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 42 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 4 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 163514001   Heute : 5127    Gestern : 23996    Online : 471        20.1.2022    9:18
15 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 4.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0215411186218