Bosch Geschirrspüler Spülmaschine  SuperSilence

Reparaturtipps zum Fehler: Aquastop Steuer-TRIAC defekt

Im Unterforum Geschirrspüler - Beschreibung: Tipps für Reparaturen an Geschirrspülern, Spülmaschinen, Spülautomaten

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 18 7 2024  12:47:21      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Geschirrspüler        Geschirrspüler : Tipps für Reparaturen an Geschirrspülern, Spülmaschinen, Spülautomaten

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )      


Autor
Geschirrspüler Bosch SuperSilence --- Aquastop Steuer-TRIAC defekt
Suche nach Geschirrspüler Bosch

    







BID = 1109878

SuperSilence

Neu hier



Beiträge: 25
 

  


Geräteart : Geschirrspüler
Defekt : Aquastop Steuer-TRIAC defekt
Hersteller : Bosch
Gerätetyp : SuperSilence
S - Nummer : SMS69T08EU/02
FD - Nummer : 8811
Kenntnis : Artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter, Phasenprüfer, Duspol
______________________

Beim Spüler war die Heizpumpe defekt und wurde repariert (Sprüharme drehten nicht mehr mangels Wasserdruck aufgrund gebrochenem Turbinenrad der Pumpe).
Nach dem Wiedereinbau der Pumpe läuft der Spüler zunächst mal.
Wird ein weiteres Mal versucht ein Programm zu starten, bricht die Maschine ab und meldet Fehler E.24 und die LED „Keine Wasserzufuhr“ leuchtet.
Nach Testen des Zulaufs habe ich herausgefunden, dass das Aquastop Ventil vom Leistungsmodul nicht mehr angesteuert wird. TRIAC auf der Platine defekt. Lege ich manuell Spannung auf das Zulaufventil, läuft einwandfrei Wasser ein.
Ich habe dann den TRIAC getauscht. Lief anschließend wieder genau einmal, beim zweiten Programmstart wieder gleicher Fehler, kein Wassereinlauf, also offenbar erneut TRIAC defekt.
Auf einer anderen Seite wurde gesagt, dass solche Fehler der Elektronik häufig durch defekte Heizpumpen verursacht werden.
Kann der Ausfall des TRIACs zur Ansteuerung des Aquastop Ventils tatsächlich von einem Defekt der Heizpumpe herrühren? Die Pumpe und deren Heizung hat ja wahrscheinlich eher eine eigene Ansteuerung unabhängig vom Magnetventil für den Zulauf. Und die Pumpe läuft auch, obwohl ich die Heizung noch nicht testen konnte.
Kann es da tatsächlich zwischen Pumpe und Ansteuerung Magnetventil einen Zusammenhang geben oder ist es wahrscheinlicher, dass das Magnetventil selbst defekt ist und zu viel Strom zieht und sich der TRIAC eher deswegen verabschiedet (also unabhängig von der Heizpumpe). Allerdings scheint auch das Ventil grundsätzlich zu funktionieren, wenn ich es manuell ansteuere und es läuft auch einmalig nach Einhau eines intakten TRIACS mit dem Wasserzulauf einwandfrei.
Bin etwas ratlos wo der Defekt liegt. Ist eine neue Heizpumpe oder eher ein neues Magnetventil die richtige Investition?
Vielen Dank für Tipps und Hinweise.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: SuperSilence am 14 Mär 2023  6:15 ]

BID = 1109883

silencer300

Moderator



Beiträge: 9697
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

 

  

Hallo und herzlich willkommen im Forum.

Widerstand am Füllventil (Aquastop) messen!
3,2kΩ...5,2kΩ wäre der Normalwert.
Eigene Erfahrungen haben gezeigt, dass ein Tropfen Wasser am Ventilstecker genügt, um die TRIAC zu grillen.
M.E. hat das nichts mit der Heizpumpe zu tun, die wird über Inverter / Frequenzumrichter angesteuert.

VG


_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: silencer300 am 14 Mär 2023  9:09 ]

BID = 1109892

SuperSilence

Neu hier



Beiträge: 25

Würde es reichen den Widerstand an der Leitung im Spüler zu messen? Oder besser direkt am Ventil im Aquastop Gehäuse am Wasserhahn? Der Anschluss am Wasserhahn ist ziemlich verbaut. An den Stecker der Steuerleitung hinten am Spüler (hinter der Klappe am Schlaucheingang des Wasserschlauchs in die Maschine) und an den Stecker der Steuerleitung am Leistungsmodul komme ich grad deutlich besser ran. Wenn ich am Stecker am Leistungsmodul messe müsste ich doch ebenfalls verlässliche Info zum Wert bekommen, oder besser das Ventilgehäuse direkt am Hahn öffnen? Ob am Ventil selbst Feuchtigkeit existiert und das der Grund für den Fehler ist sehe ich dann natürlich erstmal nicht.
Sollte der Widerstandswert abweichen, lässt sich da Ventil reparieren bzw. austauschen oder muss der ganze Schlauch dann neu?

BID = 1109899

silencer300

Moderator



Beiträge: 9697
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

Musst Du am Stecker messen, oben am Ventil ist der Anschluss vergossen.
Die Klappe mit dem Schlauch und Steckerverbinder ist herausnehmbar.
Ersatz entweder komplett mit Schlauch und Kabel (00668113), oder Reparatursatz (00645701, oder Alternativartikel).

VG

_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: silencer300 am 14 Mär 2023 16:11 ]

BID = 1109902

SuperSilence

Neu hier



Beiträge: 25

Hab Widerstandswert geprüft.
4,2 kOhm, gemessen inkl. gesamter Zuleitung am Stecker des Leistungsmoduls.
Scheint also ok zu sein, oder?
Echt die Frage was den TRIAC jetzt zweimal hat abrauchen lassen.
Vielleicht noch ne Idee, was sich prüfen lässt oder gecheckt werden sollte?

BID = 1109908

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
4,2 kOhm, gemessen inkl. gesamter Zuleitung am Stecker des Leistungsmoduls.
Ist auch die Isolation gegen Masse einwandfrei?

Falls parallel zu Last ein (defekter) Kondensator existiert, kann auch der der Übeltäter sein.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 14 Mär 2023 19:45 ]

BID = 1109921

SuperSilence

Neu hier



Beiträge: 25

Hab das Leistungsmodul nochmal komplett entfernt, alle Stecker ohne Gehäuse aufgesteckt und dann erneut die Zuleitung zum Magnetventil gemessen. Bleibt bei 4,2kOhm.
Widerstand gegen Masse (PE) scheint ok (unendlich, zumindest größer als die max. 20MOhm die mein Multimeter hergibt).
Anbei mal ein Foto vom Leistungsmodul im entsprechend betroffenen TRIAC Bereich.
Die 1 und 2 hatte ich vertauscht, um das wandern des Fehlers nachzuweisen.
Nummer 2 ist der betroffene TRIAC für das Ventil Wasserzulauf (1 scheint für ein Magnetventil am Salzbehälter zuständig zu sein).
Einen Last parallele Kapazität hab ich jetzt so auf den ersten Blick nicht ausfindig gemacht. Auch sonst sieht das Board in dem Bereich unauffällig aus.
Ich hab jetzt mal ein Zehnerpack TRIACS bestellt. Dann kann ich noch 10 mal probieren.
Wenn die Dinger jetzt tatsächlich immer wieder gebraten werden, muss das Ding wohl einen ganz anderen Defekt haben, wenn’s mit der Pumpe bzw. Heizung nichts zu tun haben kann. Das wird dann wohl recht schwer zu finden sein und das KO für die Maschine sein.
Ist total unverständlich und unlogisch dass dieser Fehler plötzlich auftritt, nachdem die Heizpumpe aus und wieder eingebaut wurde. Vor allem erschließt sich mir nicht, warum es zunächst geht, wenn man den TRIAC tauscht und er dann beim zweiten Startversuch eines Programms gegrillt ist.
Seltsamer Krams… 🥴🤪
Danke schon mal für die bisherigen Hinweise.





[ Diese Nachricht wurde geändert von: SuperSilence am 15 Mär 2023  0:41 ]

BID = 1109930

silencer300

Moderator



Beiträge: 9697
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

Ich sehe da keinen Zusammenhang mit der Heizpumpe, aber Du kannst das Teil trotzdem mal durchmessen und mechanisch prüfen (radiales Spiel am Impeller).
Sofern der E:24 auftritt, handelt es sich i.d.R. um einen Abpumpfehler, kann aber bei den alten Kisten (Gen.I) auch an einer (schwergängigen) Heizpumpe liegen.

VG

_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

BID = 1109937

Schiffhexler

Inventar



Beiträge: 5215
Wohnort: OB / NRW

Moin SuperSilence

Wurde der Aquastop, oder das Ablaufventil evtl. gewechselt?
Beim Ab-Ventil kann der Stecker verschiedene Farben haben (Ω-Werte).

Verlasse dich jetzt nicht auf die kommenden Ω-Werte (in den Jahren wurden die geändert, die Sachen habe ich vor Jahren irgendwo rausgezogen, das mache ich bei ausgefallenden Fehlern, damit man eine Richtung hat.
Da der Triac später sich unhöflich verabschiedet → denkbar ist auch ein Defekt an der Spüle der Dosierkombination (Klarspüler & Co) Sollwert ca. 7,5-11,5 kΩ [?], evtl. Leitungen im Knickbereich der Tür überprüfen.

Gruß vom Schiffhexler




_________________
Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen Geschehen
auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

BID = 1109941

SuperSilence

Neu hier



Beiträge: 25

Was sich mir irgendwie nicht ganz klar erklärt, warum die Maschine einen E.24 Abpumpfehler anzeigt wenn das eigentliche Problem der fehlende Wasserzulauf ist. Die Ablaufpumpe läuft ja auch ganz wild, aber es kommt eben kein Wasser (was ja auch durch die Wasserhahn Kontroll-LED korrekt angezeigt wird). Aber in diesem Kontext macht der E.24 Fehler aus meiner Sicht nicht so richtig Sinn.

Weder der Aquastop noch ein Ablaufventil wurden (bisher) gewechselt.
Inwieweit kann der TRIAC für das Magnetventil des Wasserzulaufs mit einem Defekt der Dosierkombination zusammen hängen?

Im Bild des vorigen Posts ist der problematische TRIAC (Nr. 2) abgebildet.
Der steuert den N-Leiter zum Pin des Magnetventils im Aquastop. Und zwar nur das, nichts weiter. Ich habe die Leitung verfolgt. Der TRIAC kontrolliert aus meiner Sicht nicht zusätzlich irgendwas anderes wie Pumpe, Dosiereinheit oder gar Heizung. Also dürfte der von einem (eventuellen) Defekt an einem anderen Part der Maschine doch eigentlich gar nicht betroffen sein. Es sei denn es gibt irgendwie crazy inner connections auf der Steuerplatine, dass das doch irgendwie passieren kann.

Ziemlich rätselhaft das Ganze, zumal der Aquastop von den Messwerten her keinen Fehler zeigt. Insofern muss es wohl tatsächlich mit irgendwas anderem zusammenhängen. Sonst würde der TRIAC ja nicht sterben. Ein echt blöd krummer Fehler ohne klaren Anhaltspunkt.

Vielleicht braucht man ab jetzt bei der Maschine pro Programmdurchlauf nicht nur Strom und Wasser sondern eben immer auch einen neuen TRIAC. Erhöht den Preis pro Spühlgang 🤪😜

[ Diese Nachricht wurde geändert von: SuperSilence am 15 Mär 2023 13:22 ]

BID = 1109942

elmo_cgn

Schriftsteller



Beiträge: 592
Wohnort: Köln

Die Ventilspule im Aquastop wird einen Masseschluß haben der nur bei höheren Spannungen auftritt.
Wenn Du einen ISO Tester hast Mal nachmessen.

Gruß,
Elmar

BID = 1109945

Schiffhexler

Inventar



Beiträge: 5215
Wohnort: OB / NRW

In der Post ID=1109921 Am 15 Mär 2023 0:34 erstellt, hast du dich auf den abgefackelten Triac bezogen, nicht auf E24. Wenn der K-Schluss an der U-PU liegt, dann würde sich aber der Inverter zerlegen, aber nicht das Einlaufventil.
Du hast doch mitgeteilt, dass beim zweiten Spülgang, der Einlauf-Triac platt ist.
Beim letzten Spülgang, wird doch das Klarspülen aktiviert.
Da der Triac nicht 2 Pol. schaltet (Relais), könnte es doch die Richtung sein.
Der GS wird ja über einen Sensingkreis gesteuert, wenn z. B. die U-PU zu schwer laufen sollte, zieht der GS überhaupt kein Wasser, weil ein Wasserstand über die erhöhte Stromaufnahme der S-PU über den Sensing an der Elektronik vorgegaukelt wird.

Bei den älteren Geräten, wurde der Wasserstand über Druckwächter gesteuert, da waren die Fehlermeldungen nicht so verschachtelt.
Die Fehlermeldungen, können auch total daneben liegen, dass landet dann ins Erfahrungsbereich des Schraubers, Monteur, Bastlers usw.

Gruß vom Schiffhexler




_________________
Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen Geschehen
auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

BID = 1109946

SuperSilence

Neu hier



Beiträge: 25

Hi Schiffhexler,
wahrscheinlich hab ich manches auch unklar ausgedrückt.


> du hast dich auf den abgefackelten Triac bezogen, nicht auf E24. Wenn der K-Schluss an der U-PU liegt, dann würde sich aber der Inverter zerlegen, aber nicht das Einlaufventil.

Genauso würde ich das auch einschätzen. Als der Fehler erstmals auftrat zeigte der GS die Kontrollleuchte „Wasserhahn“ (verstehe ich, passt zum Fehler) und zusätzlich E.24 (passt ja eigentlich nicht so ganz zum Fehler). Bisher hoffe ich aufgrund des klaren Defekts am Triac die Info des E.24 Fehlers ignorieren zu können, in der Hoffnung wenn der Wasserzulauf wieder reibungslos läuft, dass auch kein E.24 mehr gezeigt wird (obwohl es dabei ja um ein Problem im Bereich Ablauf nicht Zukauf gelten sollte).


> Du hast doch mitgeteilt, dass beim zweiten Spülgang, der Einlauf-Triac platt ist.
Beim letzten Spülgang, wird doch das Klarspülen aktiviert.

Das hab ich wohl nicht sehr ausführlich erzählt. Ich habe zum Testen nur das 15 Minuten Vorspülprogramm laufen lassen. Kommt die Dosiereinheit da überhaupt ins Spiel? Im zweiten Test hatte ich das Programm auch nicht komplett durchlaufen lassen sondern über Reset abgebrochen. Was ich beobachtet habe ist, dass nach Tausch des Triacs der Wassereinlauf klappte. Das Programm lief los. Dann hab ich Reset gemacht. Maschine pumpte ab. Alles wie es soll, reibungslos. Dann erneut ein Programm gestartet um die Heizung der Pumpe zu testen (Eco 45) da die ja offenbar beim Vorspülprogramm nicht eingreift. Beim Versuch das zweite Programm zu starten kam dann der Abbruch, da der Wassereinlauf nicht mehr klappte (Triac steuerte das Ventil nicht mehr an). Das erste Mal starb der Triac beim weiteren Start des Vorspülprogramms.
Also dachte ich, ganz bis zum Ende mit Klarspüler usw. lief es ja gar nicht wegen Reset. Insofern wäre ich jetzt nicht auf die Dosiereinheit gekommen. Aber scheint offenbar alles im Bereich des möglichen zu liegen.
Gearbeitet wurde allerdings nur an der Heizpumpe. Keine der anderen Komponenten hatte davor einen Defekt. Könnte natürlich beim Zerlegen unbemerkt ein weiterer Schaden passiert sein.

BID = 1109947

SuperSilence

Neu hier



Beiträge: 25

> Die Ventilspule im Aquastop wird einen Masseschluß haben der nur bei höheren Spannungen auftritt.
Wenn Du einen ISO Tester hast Mal nachmessen.

Hi Elmar,
die Erklärung würde zumindest rein logisch die situatIon mit dem Triac erläutern und sich klar auf den Aquastop beziehen. Leider bin ich kein stolzer Besitzer eines solchen Messgerätes und kann das von daher nicht prüfen.
Dann wäre wohl einzige Wahl auf Verdacht mal ein neues Ventil beschaffen und ausprobieren?
Seltsam, dass so ein Massenschluss jetzt plötzlich auftritt. Das Ding wurde nicht angefasst und schon gar nicht bewegt. Sitzt die ganze Zeit harmlos und tief verbaut auf seinem Wasserhahn.
Könnte natürlich trotzdem sein, dass die Spule einfach fertig ist.

BID = 1109949

elmo_cgn

Schriftsteller



Beiträge: 592
Wohnort: Köln

Du kannst den Aquastop abklemmen und von Hand Wasser in die Maschine füllen, dann Spülprogramm laufen lassen und schauen ob der Triac überlebt, wenn ja ist wohl der Aquastop irgendwie defekt.

Gruß,
Elmar


Liste 1 BOSCH    Liste 2 BOSCH   

      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 | 4 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181680694   Heute : 1605    Gestern : 5416    Online : 736        18.7.2024    12:47
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30,00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0,09419298172