Peavey Verstärker für Bassgitarre

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Brummt und wird heiss, stinkt

Im Unterforum Alle anderen Reparaturprobleme - Beschreibung: Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen Reparaturprobleme        Alle anderen Reparaturprobleme : Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 Nächste Seite )      

Autor
Sonstige Peavey Verstärker für Bassgitarre --- Brummt und wird heiss, stinkt
Suche nach Peavey Verstärker

    










BID = 1068419

Busfahrer3000

Gesprächig



Beiträge: 101
Wohnort: eggenfelden
 

  



Zitat :
Sind die Kollektoren nun von Masse isoliert oder nicht?

Ja, die Kollektoren sind von Masse isoliert (also, sie WÄREN isoliert, wenn sie eingebaut wären). Ich habe mal von der Stelle, an der die Kollektoren von Q7 und 8 von den Schrauben auf die Platine kontaktiert werden, nach Masse gemessen. Multimeter sagt 400kOhm. Bei Q10 und 11 sind es 6,8MOhm.


Wegen der Spannung an R5: ich habe dort gemessen, wo sich R5, R29 und C18 treffen. Eine Steckverbindung ist da nicht, da laufen Leiterbahnen hin.
Habe auch nochmal nachgemessen: vor R5 sind es ca. -25V, zwischen R5 und Q1/Q2 sind es jetzt -0,70V. Habe ich mich wohl vermessen (schäm) .


Spannung am Ausgang gegen Masse: habe ich auch nachgemessen, waren erst so um -25V, stieg dann schnell auf -38V. Hab dann schnell wieder ausgeschaltet. Kann das an den nicht eingebauten Leistungstransistoren liegen?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068429

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  


Zitat :
Ausgang gegen Masse: habe ich auch nachgemessen, waren erst so um -25V, stieg dann schnell auf -38V. Hab dann schnell wieder ausgeschaltet. Kann das an den nicht eingebauten Leistungstransistoren liegen?
Nein, ich denke das ist der Fehler, der dir die Leistungstransistoren umbringt.

Nach meiner Meinung sollten die Treibertransistoren Q6 und Q9 allein schon ausreichen um den unbelasteten Ausgang auf 0V zu bringen.

Jedenfalls wissen wir jetzt, dass die Ausgangsspannung ins Negative will.

Einstweilen würde ich CR5,CR6 überbrücken, damit die Treibertransistoren sich nicht so anstrengen müssen um den Endstufenruhestrom zu erzeugen.

Schau mal, wie dann die Spannungen an den Basisanschlüssen von Q6 und Q9 sind.
Dieses Mal aber nicht auf Masse, sondern auf den Ausgang bezogen.
Ausgangsspannung gegen Masse interessiert natürlich auch.


Erklärung von Abkürzungen








BID = 1068440

Busfahrer3000

Gesprächig



Beiträge: 101
Wohnort: eggenfelden

Habe CR5/6 überbrückt.

Q6 Basis:
Gegen Masse: -32V
Gegen Ausgang: -0,1 bis -0,05V (schwankt)

Q9 Basis:
Gegen Masse: -31,5V
Gegen Ausgang: -0,6V

Bei den Messungen habe ich die rote Prüfspitze an den Transistoren gehabt, und die schwarze an Masse bzw. Ausgang.


Ausgang (rote Prüfspitze) gegen Masse (schwarze Prüfspitze): -30V
Die Spannung war recht konstant, Tendenz zum Steigen konnte ich nicht beobachten, zumindest nicht in der Zeit, in der die Spannung bei der Messung davor (ohne Brücke über CR5/6) anstieg.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068458

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Q6 Basis:
Gegen Masse: -32V
Gegen Ausgang: -0,1 bis -0,05V (schwankt)
Q9 wird also offenbar angesteuert (über R11, R26) und Q6 über Q3 nicht.

Damit rückt Q3 in den Fokus und die Frage, weshalb der keinen Strom liefert.

Am einfachsten kontrollierst du mal die Spannung zwischen der Basis von Q3 und der +42V-Schiene.
Im Normalfall sollten dort die ca. 0,9V zu finden sein, und viel höhere Spannungen (einige Volt) lassen einen Defekt in Q3 oder R9, vielleicht auch eine kalte Löstelle oder eine andere Unterbrechung in diesem Pfad vermuten.

Falls diese Spannung aber deutlich kleiner als ist, also z.B. nur 0,5V, so liegt das Problem wohl in der Eingangsstufe Q1,Q2.
Dort wird man als erstes die Spannungen an den Emittern, Basen und Kollektoren von Q1 ud Q2 kontrollieren.

Überprüf auch mal, ob einer der kleinen Keramikkondensatoren C5, C6, C9 einen Kurzschluss macht.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068462

Busfahrer3000

Gesprächig



Beiträge: 101
Wohnort: eggenfelden

Die Spannung an Basis von Q3 gegenüber +42V ist 0,63V.


Also habe ich mal weiter gemessen.

Spannungen gegenüber +42V-Schiene (rote Prüfspitze auf +42V, schwarze am Transistor):

Q1
E: 39,4V
B: 38,7V
C: 2,7V

Q2
E: 39,4V
B: 38,7V
C: 1,48V


Spannungen gegenüber Masse (rote Prüfspitze am Transistor, schwarze auf Masse):

Q1
E: -0,7V
B: -0,075V
C: 36,5V

Q2
E: -0,7V
B: -0,1 bis -0,075V (schwankt)
C: 37,3V


Spannungen gegenüber Ausgang (rote Prüfspitze am Transistor, schwarze auf Ausgang):

Q1
E: 23-27V
B: 24-26V
C: 60-62V

Q2
E: 26-28V
B: 24-30V
C: 58-60V

Die Werte schwanken ziemlich - bei den vorherigen Messungen hatte sich immer ein stabiler Wert eingestellt, sofern nicht anders erwähnt.



C5 und C6 habe ich einseitig ausgelötet - dazu noch C8 (C9 ist ein Elko und weiter weg). Ich habe das Multimeter auf Ohm gestellt und gemessen, bekomme aber bei C5, C6 und C8 OL angezeigt, also gehe ich davon aus, dass die keinen Kurzschluss machen.
Ich habe dann nochmal probiert, die Kapazität zu messen, und bekomme bei C5 und C6 ebenfalls ein schönes OL angezeigt, C8 ist angeblich 1nF.
Aus Neugier habe ich dann versucht, andere Kerkos zu messen, die neu sind (noch in der Tüte), da zeigt mein tolles Messgerät auch nichts an. Bin ich zu doof, oder das Messgerät? Das sollte eigentlich ein "gutes" sein...

Hab ich überhaupt die Keramikkondensatoren erwischt? Die sehen aus wie Widerstände, nur gelb-grün und haben eine andere Farbringcodierung. Ich habe mal ein Bild gemacht.

C9 habe ich dann auch einseitig ausgelötet, das Messgerät sagt 27uF, R ist 300kOhm und steigend.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: Busfahrer3000 am  3 Jul 2020 11:59 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068466

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Aus Neugier habe ich dann versucht, andere Kerkos zu messen, die neu sind (noch in der Tüte), da zeigt mein tolles Messgerät auch nichts an. Bin ich zu doof, oder das Messgerät? Das sollte eigentlich ein "gutes" sein.
Na sagen wir mal: Am Meßgerät wirds nicht liegen.


Zitat :
Basis von Q3 gegenüber +42V ist 0,63V.

R9 ist in Ordnung? Kannst du mit dem Ohmmeter ohne Auslöten prüfen.

Dann sieht es fast so aus, als hätte Q3 keine Verstärkung mehr, oder eine von CR1 oder CR2 ist kurz.
Hast du Ersatz für diesen Transistor?

Auch mal die Widerstandswerte im Umfeld des Differenzverstärkers kontrollieren, also R4, R5, R2, R8.



Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068473

Busfahrer3000

Gesprächig



Beiträge: 101
Wohnort: eggenfelden


Zitat :
Na sagen wir mal: Am Meßgerät wirds nicht liegen.

Ahem. Habe die Gebrauchsanleitung genauestens gelesen. Mit Elkos gings doch auch... gibts da Unterschiede?


R9 hat 32,3 Ohm. R4, R5 und R2 sind wie im Plan angegeben, R8 hat statt 47kOhm nur etwas über 45kOhm, aber das sollte doch kein Drama sein.


Ja, für Q3 hätte ich Ersatz. Austauschen und Spannung der Basis gegen die +42V-Schiene messen?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068475

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
ür Q3 hätte ich Ersatz. Austauschen und Spannung der Basis gegen die +42V-Schiene messen?
Ja, und vor allem ob die Ausgangsspannung dann auf 0V zurück geht.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068480

Busfahrer3000

Gesprächig



Beiträge: 101
Wohnort: eggenfelden

So, habe Q3 getauscht.

Ausgangsspannung gegen Masse schwankt immer noch fröhlich zwischen etwa -25 und -30V.
Von der Basis gegen +42V sind es nach wie vor 0,6V.


CR1 und 2 hatte ich vor 2 Seiten schon mal geprüft, die solltens eigentlich nicht sein. Könnten doch Q1 und/oder Q2 Schuld sein...?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068497

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Könnten doch Q1 und/oder Q2 Schuld sein...?
Bisher sieht das nicht so aus, aber wenn da etwas schwingt, misst du wahrscheinlich Hausnummern.
Ein Grund für evtl. Schwingungen kann der kurzgeschlossene Eingang sein.
Besser ist es anstelle eines Kurzschlusses einen der Schaltung angepassten Widerstand, hier z.B. ein paar kOhm, zu nehmen, denn weder ein Kurzschluss noch ein offenes Ende absorbieren Energie, die evtl aus dem Eingang herauskommt, sondern reflektieren sie nur.
Das kann dann zu ungedämpften Schwingungen führen.

R4 ist ok?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068504

BlackLight

Inventar

Beiträge: 3780


Zitat : Busfahrer3000 hat am  3 Jul 2020 20:11 geschrieben :
Ahem. Habe die Gebrauchsanleitung genauestens gelesen. Mit Elkos gings doch auch... gibts da Unterschiede?
Wird schwierig zu sagen, wenn man nicht weiß was das Multimeter kann und wie es angeschlossen war.

Was passiert eigentlich, wenn Du die Messspitzen kurzschließt? Kommt dann auch "OL"?


Offtopic :
Ich lese hier seit ein paar Tagen interessiert mit und frage mich, warum noch keiner ein "LCR-T4"-Messgerät o.ä. vorgeschlagen hat. Findet man in der Bucht oder direkt beim RotExpress(*).
Es ist ein nettes "Spielzeug", dass die Jungs drüben ausgedacht haben: https://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Transistortester

Für einen schnellen Test von Zwei-/Dreibeinern will ich es nicht mehr missen.
Insbesondere bei Zweibeinern mit ±10% oder mehr Toleranz sind mir ein paar (unbekannte) Prozent Fehler komplett egal.



Was kleineres als 22 nF habe ich auf die Schnelle nicht gefunden.

*: Aber bitte nicht beschweren, dass die Sendung 2 Wochen bis 3 Monate unterwegs ist, nur weil man ~10€ sparen wollte.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: BlackLight am  4 Jul 2020 22:38 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068505

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8194
Wohnort: Alpenrepublik

@BlackLight:
Habe ich doch. Seite 1, ganz unten.


Zitat :
Schade, dass Du keinen Komponententester hast. Da siehst Du sofort ob was faul ist.


zB.: *** click mich ***

ESR Werte werden mit dem Komponententester nicht angezeigt und deswegen habe ich das Atlas ESR70+ im Einsatz und kann es empfehlen. (Es kann aber keine kleinen Kapazitäten messen) Das ESR Messgerät von ELV habe ich auch, aber ich nutze es nicht - es ist eher umständlich.
*** click mich ***

Ich habe auch schon ein Oszilloskop empfohlen. Wenn das Teil schwingt, sieht man es sofort.

@Perl:

Zitat :
Besser ist es anstelle eines Kurzschlusses einen der Schaltung angepassten Widerstand, hier z.B. ein paar kOhm, zu nehmen, denn weder ein Kurzschluss noch ein offenes Ende absorbieren Energie, die evtl aus dem Eingang herauskommt, sondern reflektieren sie nur.

Interessant und absolut nachvollziehbar (Auch wenn ich es in der Schule seinerzeit wie von mir empfohlen gelernt hatte - was man nicht alles lernt... ). Aber ein Verstärker dessen Eingang kurzgeschlossen ist, sollte doch auch nicht schwingen, oder?


_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!



[ Diese Nachricht wurde geändert von: nabruxas am  4 Jul 2020 23:03 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068508

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12563
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :
BlackLight hat am  4 Jul 2020 22:37 geschrieben :



Offtopic :

Es ist ein nettes "Spielzeug", dass die Jungs drüben ausgedacht haben: https://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Transistortester

Für einen schnellen Test von Zwei-/Dreibeinern will ich es nicht mehr missen.



Offtopic :

Dem kann ich mich nur anschließen.
Hab so ein Ding jetzt etwa ein halbes Jahr,und bin da eigentlich mehr aus Zufall drüber gestolpert.
(und hab es sofort gekauft)
Ich geb es auch nicht mehr her,für den Bastel/Hobbybereich einfach nur genial
Eigentlich müßte man den Jungs die sich das ausgedacht haben,ne Prämie zahlen...


_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068509

IceWeasel

Moderator

Beiträge: 1710


Offtopic :

Zitat :
nabruxas hat am  4 Jul 2020 23:00 geschrieben :

ESR Werte werden mit dem Komponententester nicht angezeigt und deswegen habe ich das Atlas ESR70+ im Einsatz und kann es empfehlen. (Es kann aber keine kleinen Kapazitäten messen)


Das ESR70+ habe ich auch, ich bin gut zufrieden damit.
Allerdings habe ich mir noch 2 kleine Messspitzen dafür besorgt, da die Krokoschnauzen genervt haben (Kann man auswechseln).
Ich glaube, unter 1µF kann es laut Bedienbibel nicht mehr messen, wobei ich meine, es wurden auch schonmal kleinere Werte angezeigt.
Den Pieper habe ich allerdings abgeschaltet.

Es teilt einem mit, wenn es in der Schaltung nicht messen kann, was aber auch nicht immer funktioniert.


_________________
Wenn's kracht und zischt, war das nüscht!

Ich bin kein Berufsgutmensch - ich bin nur zivilisiert und weiß, mich zu benehmen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068511

BlackLight

Inventar

Beiträge: 3780


Zitat : nabruxas hat am  4 Jul 2020 23:00 geschrieben :
@BlackLight:
Habe ich doch. Seite 1, ganz unten.
> Schade, dass Du keinen Komponententester hast. Da siehst Du sofort ob was faul ist.

Aso. Ja ich erinnere mich dunkel daran das gelesen zu haben.
Wusste aber nicht ob damit der Tester von einem Oszi, einer mit 2 Leitung oder einer mit 3 Leitungen gemeint war.

Ein ESR-Meter, nett. Hätte ich auch gerne, aber wirklich brauchen tue ich es nicht.
Für meine Messung pro Jahr reicht mir der Wert vom AVR-Tester.



Offtopic :


Zitat : Kleinspannung hat am  4 Jul 2020 23:45 geschrieben :

Hab so ein Ding jetzt etwa ein halbes Jahr,und bin da eigentlich mehr aus Zufall drüber gestolpert.
(und hab es sofort gekauft)
Bei mir auch. Ich hab ihn auch nur durch puren Zufall gefunden. Ich meine es war durch dieses Video von dem Schweizer "Dave" (Andreas Spiess):
#290 How do Transistor Testers work (and some other insights) (21 min, mit Erklärung)
Das Video kam am 29.9. raus, meine Bestellung beim RotExpress ist auf den 30.9. datiert.

Am 19. Oktober ging dann die nächste Bestellung raus, hatte die Testleitungen vergessen.
Bis Weihnachten sind es insgesamt fünf Stück geworden. Ich finde es ist für Bastler das perfekte Geschenk.
P.S. Hab inzwischen nur noch zwei von den fünf.


Erklärung von Abkürzungen


Vorherige Seite       Nächste Seite
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 Nächste Seite )
---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 46 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 16 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 153479361   Heute : 10184    Gestern : 15101    Online : 257        14.8.2020    18:14
13 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 4.62 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.95571684837