Niedervolt AV Spannungsüberwachung / Zeitschalter gesucht....

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 Nächste Seite )      

Autor
Niedervolt AV Spannungsüberwachung / Zeitschalter gesucht....
Suche nach: zeitschalter (286)

    










BID = 978205

Corradodriver

Schreibmaschine



Beiträge: 1027
Zur Homepage von Corradodriver
 

  



Zitat :
Wenn die Weichen (nur die Weichen) an einen 0815 Trafo hängen bricht die Leerlaufspannung ja 3 bis 5V ein...


Naja, dat macht sie aber doch auch sofort, oder? Nächstes Problem, es hängen ja nicht nur Weichen an dem Trafo. Da is ja noch mehr dran....was wiederum bedeutet, das das Ding kein "Leerlauf" hat.

_________________
MFG Andy

BID = 978214

IC onkel

Gelegenheitsposter



Beiträge: 50
Wohnort: CH

 

  

Hallo Andy

Ich melde mich doch nochmals.
Da Du die Modellbahn im Nostalgie Style aufbauen willst, habe ich Dir ein simple Lösung.

Klemme bei jeder Weiche ein Glühlampe in die gemeinsame Rückleitung. Beim Umschaltvorgang blitzt diese nur kurz auf. Bleibt die Weiche hängen, nimmt die Lampe den Strom auf und beginnt zu leuchten und ist zugleich eine Fehleranzeige und begrenzt den Strom durch die Magnetspule. Den Wert der Lampe muss ermittelt werden. Bei meinen Weichen genügt eine 12V 5W Halogenlampe.

Simpel aber funktioniert.
Deine gewünschte Weichenrückmeldschaltung funktioniert auch.

Gruss Kurt











BID = 978230

Grimm

Stammposter



Beiträge: 484
Wohnort: Bayern

Hallo Andy,

Zitat :

„Naja, dat macht sie aber doch auch sofort, oder?“

Nein

Man braucht ein Operationsverstärker-IC und noch bisschen so Sachen das auch die Pausen passen.


Zitat :
„Nächstes Problem, es hängen ja nicht nur Weichen an dem Trafo. Da is ja noch mehr dran....was wiederum bedeutet, das das Ding kein "Leerlauf" hat.“

Ich dachte man nimmt für die Weichen einen eigenen Trafo (zusätzlichen Trafo). Trafos (AC) gibt es ja bereits ab 1 Euro …………..

Frage:
Ist nicht die Beschaltung der Weichen auch mit DC möglich?
Bei DC-Weichen-Beschaltung kannst du ein altes Laptop Netzteil (z.B. 18V oder 19V DC) verwenden die gibt es auch bereits ab 1 Euro ……

Mit einer DC-Lösung für die Weichen hast du am einfachsten das Thema „Spulen abbrennen“ erledigt.
Das könnte man mit einem Widerstand und einem Kondensator für alle Weichen erledigen.

Gruß


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Grimm am  4 Jan 2016 18:15 ]





[ Diese Nachricht wurde geändert von: Grimm am  4 Jan 2016 18:27 ]

BID = 978232

IC onkel

Gelegenheitsposter



Beiträge: 50
Wohnort: CH

Erst jetzt habe ich gesehen, dass Du die Weichen auch mit Relais ansteuern willst. Nur da besteht das Problem mit dem überhitzen der Magnetspule.
Bei den Tastern besteht das Problem mit Dauerstrom im Fehlerfall nicht, da diese ja nicht dauernd gedrückt werden. Oder verwendest Du Schalter mit Umschaltkontakten? Im Schaltplan sind Taster eingezeichnet.

Bei Relaisansteuerung soltest Du nur die Weichenumschaltspannung Zentral beinflussen. Werden die Relais so verschaltet, dass die Weichenumschaltspannung auch als Steuerspannung für weitere Relais genommen wird, fallen diese bei Spannungsunterbruch in einen undefinierten Zustand was schlimme Folgen für den Zugsverkehr haben kann. Eventuell kannst Du den Zugsverkehr im Fehlerfall stoppen.
Beim Wiedereinschalten der Spannung klappert dann die ganze Anlage. Die Speisung der Weichenstellungs Kontrollled sollst Du auch nicht Zentral unterbrechen, sonst gehen diese bei jedem Störfall aus.

Bei in diesem Abschnitt beschriebene Möglichkeit darf die Lampe nicht in die gemeinsame Rückleitung eingebaut werde. Das heisst pro Weiche 2 Stk. Nur so kann definiert werden auf welche Seite umgeschalten werden soll.
(Die Leistung der Lampe soll nur so gross sein, das die Weiche im Normalfall umschaltet. Sonst wird im Fehlerfall der Strom durch die Spule zu hoch.)
Bei der Schutzschaltung mit der Glühlampe könnte man das Dauerleuchten mit einer Schaltung ausgewertet werden, um mehrere Umschaltversuche (Impulse)für hängengebliebene Weiche zu erzeugen. Es ist möglich, das dadurch die entsprechenden Weichenstellungskontrollled bei jeden Schaltimpuls aufleuchten.
Falls Du jede Weiche auch manuell umstellen kannst, könntest Du beim aufleuchten der Lampe auch durch drücken des enstsprechnden Taster manuelle Umschaltversuche starten.


Nachteil: Die Schaltung müsste für jede Weiche aufgebaut werden.

Frage: wird die geplante Anlage manuell, halbautomatisch oder vollautomatisch betrieben?

Gruss Kurt

[ Diese Nachricht wurde geändert von: IC onkel am  4 Jan 2016 18:34 ]

BID = 978234

Corradodriver

Schreibmaschine



Beiträge: 1027
Zur Homepage von Corradodriver


Zitat : Frage: Ist nicht die Beschaltung der Weichen auch mit DC möglich?


Corradodriver hat am  3 Jan 2016 15:01 geschrieben :

Was mich bei den gezeigten Sachen da am allermeisten stört, ist die Tatsache, das bei allen Schaltungen die Weichen mit Gleichstrom geschaltet werden. Klar machts einer Spule nix aus, was für Strom da durch läuft. Dem Anker machts aber was aus. Dieser wird im laufe der Zeit polarisiert, und der Antrieb verliert durch den verschlechterten Wirkungsgrad an Leistung. Besonders schlimm ist das Problem, wenn geringe Restströme durch die Spulen fließen. (Daher werd ich der LED der Rückmeldung auch ne antiparallele Diode spendieren.) ....



Zitat :
Ich dachte man nimmt für die Weichen einen eigenen Trafo (zusätzlichen Trafo).
Warum? Warum den Trafo nicht auch für andere Zwecke nutzen? Letztendlich gibts ja noch andere Wechselstromartikel wie Form- und Lichtsignale,...
die Anlagenbeleuchtung usw...

Ich muss doch nicht den "Weichentrafo" zu 95% im Leerlauf lassen, und für den Rest der Ausstattung je nen eigenen Trafo spendieren...

@ Kurt, die Sache mit der Lampe an sich ist durchaus interessant, weil genial einfach und kostengünstig. Aber hast du mal den Strom gemessen, der durch die Spule läuft? 12V5W wären 416mA... Da nicht reingerechnet sind Lampen- und Spulenwiderstand... 416mA an sich find ich aber schon recht viel für nen "Fehlerstrom".

MFG Andy

_________________
MFG Andy

BID = 978237

IC onkel

Gelegenheitsposter



Beiträge: 50
Wohnort: CH


Der Fehler steht ja nur an bis dieser behoben wurde.

Für Deine Weichen musst Du den Lampenwert ermitteln. So dass die Weiche noch korrekt umschaltet und im Fehlerfall ein möglichst kleiner Strom fliesst. Es kann auch eine Lampe mit höherer Voltzahl sein. Diese leuchtet dann nicht so hell. Eventuell ist der Fehlerstrom auch kleiner. Musst ausprobieren.
Ich denke bei Deiner Schaltspannung kannst Du eine 24V Lampe verwenden.

Bei mir sind es 260mA. Bei meinen Weichen ist die Schaltspannung nur 14V~. Die Magnetspule hat nach einer halben Stunde nur leicht erwärmt.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: IC onkel am  4 Jan 2016 18:45 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: IC onkel am  4 Jan 2016 18:48 ]

BID = 978238

Corradodriver

Schreibmaschine



Beiträge: 1027
Zur Homepage von Corradodriver

Das wäre vertretbar....

_________________
MFG Andy

BID = 978242

IC onkel

Gelegenheitsposter



Beiträge: 50
Wohnort: CH


Zitat :
Ich dachte man nimmt für die Weichen einen eigenen Trafo (zusätzlichen Trafo).


Wäre von Vorteil der Steuerung und der Beleuchtung einen eigen Trafo zu gönnen.
Bei hoher Auslastung des Trafo flackert sonst die Anlagenbeleuchtung im Takt der Weichenumschaltungen.

Je nach Anlagengrösse wird dieser auch gross, schwer und teuer.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: IC onkel am  4 Jan 2016 20:01 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: IC onkel am  4 Jan 2016 20:04 ]

BID = 978244

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17327

Anstelle der Glühlampen, die ja Kaltleiter sind, würde ich da eher PTC´s verwenden. Nachteil dieser Lösung, egal ob Glühbirne oder PTC, du hast über diese immer einen Spannungsabfall! Deshalb ist es immer besser den Strom direkt zu Überwachen. Die Lösung mit den Strommesswandlern ist da bei weitem Überlegen! Mit etwas Überlegung könnte zur Umschaltung auch ein 555 als Fensterkomparator missbraucht werden! Nehmen wir mal an der 555 wird mit 6V DC versorgt , dann liegen die Umschaltschwellen bei 2 und 4V. (Bei 12 V sind das 4 und 8V) Da der 555 ein digitales Ausgangssignal hat könntest du die Ansteuerung dann auch digital auswerten und weiterverarbeiten.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 978250

Corradodriver

Schreibmaschine



Beiträge: 1027
Zur Homepage von Corradodriver

Neee.... dann jetzt hier Schluss, Aus, Vorbei... Bevor hier noch 75 Varianten kommen, brech ich hier mal ab. Dann werde ich jetzt erstmal nurnoch auf das Feedback von Grimm warten. Er wollte seine Schaltung ggf. nochmal auf dem Steckbrett testen.
Wenn das soweit funzt, dann denke ich, haben wir/ihr eine vernünftige und brauchbare Lösung gefunden...

@ Kurt, um auf deine Frage nochmal zurück zu kommen... hab sie eben erst gelesen...

Die Anlage wird Halbautomatisch/Manuell betrieben.

_________________
MFG Andy

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Corradodriver am  4 Jan 2016 20:41 ]

BID = 978252

Grimm

Stammposter



Beiträge: 484
Wohnort: Bayern


Zitat :
Was mich bei den gezeigten Sachen da am allermeisten stört, ist die Tatsache, das bei allen Schaltungen die Weichen mit Gleichstrom geschaltet werden.



Zitat :
Dem Anker machts aber was aus. Dieser wird im laufe der Zeit polarisiert, und der Antrieb verliert durch den verschlechterten Wirkungsgrad an Leistung.



Hallo Andy

Verstanden habe ich das aber nicht was du geschrieben hast.
Diene Überlegungen sind aber nur theoretisch.

1. Die Polarität ändert sich doch auch bei jeden umschalten für den Eisenkern, wenn die Magnetspulen mit DC bearbeitet werden.

2. Der geringe Strom (um die 2mA) für das LED das durch die Magnetspule geht ist doch kein Problem.

3. Nimmt den die Funktion von einem Relais ab wenn die Magnetspule mit DC durchflossen wird, weil sich das „Eisenplättchen“ polarisiert ?

Gruß

BID = 978253

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17327

Die letzte Schaltung von Grimm sorgt nur dafür das die Spannung stabiler wird, aber nicht dafür das die Weiche geschützt wird!



Das Funktioniert aber nur bei Versorgung mit DC ! Das möchtest du aber nicht! Du hast immer noch nicht begriffen, das bei DC und jedem Umschalten der Weiche das resultierende Magnetfeld im Anker sich auch umkehrt !


_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 978254

Grimm

Stammposter



Beiträge: 484
Wohnort: Bayern


Zitat :
Was mich bei den gezeigten Sachen da am allermeisten stört, ist die Tatsache, das bei allen Schaltungen die Weichen mit Gleichstrom geschaltet werden.



Zitat :
Dem Anker machts aber was aus. Dieser wird im laufe der Zeit polarisiert, und der Antrieb verliert durch den verschlechterten Wirkungsgrad an Leistung.



Hallo Andy

Verstanden habe ich das aber nicht was du geschrieben hast.
Diene Überlegungen sind aber nur theoretisch.

1. Die Polarität ändert sich doch auch bei jeden umschalten für den Eisenkern, wenn die Magnetspulen mit DC bearbeitet werden.

2. Der geringe Strom (um die 2mA) für das LED das durch die Magnetspule geht ist doch kein Problem.

3. Nimmt den die Funktion von einem Relais ab wenn die Magnetspule mit DC durchflossen wird, weil sich das „Eisenplättchen“ polarisiert ?

Gruß

BID = 978258

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17327

Noch etwas um AC zu schalten benötigst du Triac oder Kontakte. Bei DC reichen Mosfet oder Transistoren zum Schalten zu . Gerade wenn du Manuell oder Halbautomatisch schalten willst ist eine DC Steuerung einfacher zu realisieren, ohne Relaisgrab!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 978260

Corradodriver

Schreibmaschine



Beiträge: 1027
Zur Homepage von Corradodriver


Zitat :
das bei DC und jedem Umschalten der Weiche das resultierende Magnetfeld im Anker sich auch umkehrt !


Ich hab dich schon verstanden. Grundsätzlich geb ich dir auch Recht, aber ich muss da leider mal GTIs Signatur zitieren...

Zitat :
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

Das Problem ist, das vom Versagen solcher Weichenantriebe aus genannten Grund schon mehrfach berichtet wurde. Das Problem besteht also anscheinend tatsächlich. Und um es bei mir von vorn herein auszuschließen, will ich auf die Nutzung von DC verzichten.

_________________
MFG Andy


Vorherige Seite       Nächste Seite
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 36 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 167085613   Heute : 4344    Gestern : 21548    Online : 345        29.6.2022    8:53
10 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 6.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0404419898987