Niedervolt AV Spannungsüberwachung / Zeitschalter gesucht....

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 Nächste Seite )      

Autor
Niedervolt AV Spannungsüberwachung / Zeitschalter gesucht....
Suche nach: zeitschalter (286)

    










BID = 977941

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12098
Wohnort: Cottbus
 

  



Zitat :
Die Anlage ist unten frei zugänglich, alles offen,
Du sollst L und N ja auch am Relais anklemmen, und nicht frei hängen lassen

Der Trafo bekommt seine Spannung ja schließlich auch irgendwo her.





_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 977948

Corradodriver

Schreibmaschine



Beiträge: 1027
Zur Homepage von Corradodriver

 

  

Richtig, nen fest installiertes in einem Kunststoffgehäuse endedes Kabel, das am anderen Ende nen Euro-Stecker für die Steckdose hat.
Und ne "fliegende" 230V-Verdrahtung zusammen mit den dünnen 5V, 12V und 16V-Klingeldrähten zusammen unter der Anlage...Sorry, aber der Gedanke gefällt mir nicht. Und das weitere Problem ist ja, das ganze ist ja später Elementarer Bestandteil der Anlage. Das kannste ja nichmal in ne extra Kiste irgendwo in die Ecke stellen. Das muss ja unter die Anlage...

Ne, is doof die Idee. Da such ich lieber noch nach ner weiteren Lösung.

_________________
MFG Andy








BID = 977949

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17290

bleibt nur den Stromfluss elektronisch zu überwachen. Nebenbei durch die Antiparallelschaltung der LED schützen die sich gegenseitig! Das ohmsche Gesetz kennst du U=R*I. Da der R unveränderlich ist, ändert sich die Spannung nur in Abhängigkeit von I. Wenn du nun mal rechnest sind 3V:A*1A= 3V aber 3V:A* 0,2A nur 0,6V Mit 0,6 V leuchtet aber keine LED!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 977954

Corradodriver

Schreibmaschine



Beiträge: 1027
Zur Homepage von Corradodriver

Jut, hab eben mal die Stromaufnahme der Spule bei 19V DC!!! gemessen. Liegt bei anfänglich 1,2A, und geht in der ersten Sek. auf unter 1A runter. Mit zunehmender Erwärmung der Spule sinkt der Strom weiter auf ca. 0,9A nach ~4 Sek.

Frage kurz zwischendurch.... Im normal bedingten Umschaltmoment kommen Ströme von bis zu 2,5A zusammen. (Parallel geschaltete Weichenantriebe...) Das ganze i.d.R für <1Sek.. Wie reagiert die Schaltung da? Mir fehlt hier irgendwie ein "Zeitglied", das zwischen Normalbetrieb und Fehler unterscheidet.

Ne weitere Überlegung... 3V Spannungsabfall an R1 sind mir recht viel. Hab mir extra nen anderen Trafo geholt, um die Versorgungsspannung von 16V auf 19V anzuheben. Das wäre dann dahin...

Welche Möglichkeiten gäbe es, mit ggf. nur 1V Spannungsabfall an R1 zu messen?

MFG Andy


_________________
MFG Andy

BID = 977956

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17290

Der Strom ruft über R1 einen Spannungsfall hervor. Ist dieser groß genug werden die LED in den Optokopplern angesteuert und diese Schalten durch. Der Elko kann sich über den R3 und die beiden Transistoren aufladen. (da ist dein Zeitglied) Wird die Spannung über dem Elko größer 0,7V steuert der Transistor auf und das Relais zieht an. Entladen kann sich der Elko nur über die Basis-Emmitter-Strecke des Transistors. Hier wäre ein zusätzlicher R zum restlosen Entladen des Elkos erforderlich und evl ein Strom begrenzender R an der Basis.
Die Schaltung ist eher als Anregung zu betrachten! Du kannst die Spannung über dem R auch mit einem OPV verstärken.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 977957

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17290

http://www.elexs.de/kap7_5.htm Nur mal als Beispiel . Aber bedenke deine AC ist dann mit der DC Versorgung einpolig verbunden!
Edit: das Micro ersetzt du durch einen 0,5 0hm R
Edit2 Fix und fertig http://www.pollin.de/shop/dt/NjA4OT.....html.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am  1 Jan 2016 22:48 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am  1 Jan 2016 22:57 ]

BID = 977963

Corradodriver

Schreibmaschine



Beiträge: 1027
Zur Homepage von Corradodriver


Zitat :
Aber bedenke deine AC ist dann mit der DC Versorgung einpolig verbunden!


Hab ich kein Problem mit. Ist durch den restlichen Aufbau der Anlage eh so...

Jetzt nochmal kurz für mich zum nachvollziehen.

https://forum.electronicwerkstatt.d.....g.GIF

Der Eingang des Pollin NF-Verstärkers kommt an den AC-Anschluss. Der Ausgang an R2. DC hole ich mir via Brückengleichrichter direkt am AC-Anschluss des Trafos? Oder sollte hier ne stabilisierte Gleichspannung vorhanden sein?

MFG

_________________
MFG Andy

BID = 977966

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17290

Nein so mit NF Verstärker .
Das Zeit bestimmende Glied könntest du dann auch mit einem 555 als Rechteckgenerator realisieren.




_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 977988

Grimm

Stammposter



Beiträge: 484
Wohnort: Bayern

Hallo,

bricht die Spannung vom Trafo nicht etwas zusammen wenn die Weichen durchschalten.
Die Leerlaufspannung inklusive LED's ist doch mit Sicherheit um 2 bis 4 V höher als bei Belastung mit 1,5A.

Da kannst Du ja erkennen das die Weichen noch nicht umgeschaltet haben.
Die Auswertung z.B. mit einem Operationsverstärker.

z.B.
http://www.cypax.net/projects/protector/akkuprotector.png

Gruß

BID = 978015

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12098
Wohnort: Cottbus

Habe gerade ein Strommessrelais gefunden, welches alle Funktionen (Einschaltverzögerung, Ausschaltverzögerung und unabhängige Schaltschwellen) vereint: http://www.elektroradar.de/Heizen_u.....0.htm

Ist natürlich auch für den Anschluss an 230V vorgesehen, aber das ist ja kein Problem (oder gar gefährlich), wenn es richtig gemacht wird.
Gefährlich wird da eher eine abbrennende Weiche, wenn eine Bastellösung den Geist aufgibt.




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 978020

IC onkel

Gelegenheitsposter



Beiträge: 50
Wohnort: CH

Hallo

Bin neu hier und will etwas zu diesem Thema sagen.
Die Weichen werden normalerweise mit einem Impuls geschaltet und haben einen Endschalter. Falls die Weiche nicht ganz in die andere Position umschaltet, kann es sein das beide Endschalter offen sind und es kann kein Srom mehr fliessen. (nach Schaltplan Corradodriver) Es leuchtet auch keines der beiden LEDs. (Weichenstellungskontrolle)

Ich habe folgenden Idee.
Bleibt die Weiche hängen bevor der Endschalter schaltet, hätte ich folgenden Schaltungsvorschlag: Die Weichensteuerspannung pulsieren lassen.
mit impulsen von ca. 0.5 Hz. So erhält die Weichenspule erneut Spannungsimpulse und schaltet eventuell ganz um.
Schaltet die Weiche nicht ganz, müsste das LED blinken. (Habe es nicht ausprobiert)
So könnte es mit geringem Schaltungsaufwand gelöst werden.

Es köntte noch eine Strommessung in die Leitung nach dem Triac eingefügt werden. Fliessen längere Zeit ein hoher Strom, kann der astabile Multivibrator gestoppt werden, und ein Alarm LED leuchten lassen. Allerdings müsste die entsprechende Weiche gesucht werden.

Achtung Schaltung nicht erprobt.

Corradodriver: Für die LEDs würde ich Low Power LED (ca. 3mA)oder die verbesserte Schaltungsvariante mit Transistor vorschlagen. Es fliesst weniger Strom durch die Weichenspulen.




BID = 978022

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17290

geiler Plan alle Weichen mit Impulsen als Klapper zu missbrauchen ! Die Steuerspannung zu Pulsen ist aber auch nicht schlecht, nur sollte die anders umgesetzt werden!
Der Tyristor Triac kommt in eine AC- Leitung und unterbricht damit die Steuerspannung bzw schaltet diese eben nur für die Impulszeit zb 0,5 s Durch dann 0,5s Pause. Damit schalten die Weichen solange der Ansteuertaster gedrückt ist immer Impulsförmig ein ,bis der Endschalter Öffnet!


_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am  2 Jan 2016 18:05 ]

BID = 978023

IC onkel

Gelegenheitsposter



Beiträge: 50
Wohnort: CH

Hallo

Habe gerade gesehen, es hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen.
Die pulsierende Spannung muss vor den Tastern eingespeisst werden. Diese müssen vielleicht länger gedrückt gehalten werden.

Sorry

Gruss
Kurt

BID = 978025

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17290

genau der Triac gehört in die gemeinsame Rückleitung von den Weichen, der Rest bleibt unverändert!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 978026

Corradodriver

Schreibmaschine



Beiträge: 1027
Zur Homepage von Corradodriver

Die Idee mit der pulsierenden Versorgungsspannung hatte ich auch schon. Was mich davon bisher abgehalten hat, das Thema weiter zu verfolgen? Die Tatsache, das Wechselstrom eh pulsiert. 50 x die Sek.

Sollte die Schaltung wirklich etwas bringen, dann sollte der Takt auf 3-10 Hz angehoben werden. Ne Testreihe sollte hier Aufschluss geben, welche Frequenz die beste ist...

_________________
MFG Andy


Vorherige Seite       Nächste Seite
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 33 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 166329360   Heute : 914    Gestern : 20685    Online : 174        17.5.2022    2:22
3 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 20.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0555059909821