Siemens Mikrowelle  HFT879

Reparaturtipps zum Fehler: Gerät ist tot, keine Anzeige

Im Unterforum Haushaltsgeräte sonstige - Beschreibung: Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 28 5 2024  07:29:28      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Haushaltsgeräte sonstige         Haushaltsgeräte sonstige : Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Mikrowelle Siemens HFT879 --- Gerät ist tot, keine Anzeige
Suche nach Mikrowelle Siemens

    







BID = 943779

Dr. Woo

Gerade angekommen


Beiträge: 18
 

  


Geräteart : Microwelle
Defekt : Gerät ist tot, keine Anzeige
Hersteller : Siemens
Gerätetyp : HFT879
FD - Nummer : FD 8012
Typenschild Zeile 1 : E-Nr. HF87950/03
Kenntnis : Minimale Kenntnisse (Ohmsches Gesetz)
Messgeräte : Multimeter
______________________

Ich habe hier eine Siemens Microwelle Plus (Backofen-MW-Kombi) des Typs HF87950/03 (= E-Nr.), die bis gestern 14 Jahre lang ohne Mucken, ohne Probleme lief. Dann wollte die Freundin ihr Kirschkernkissen „bestrahlen“, und nur 2 Sekunden später flog die 16A Sicherung im Verteilerkasten raus. Sicherung zurückgesetzt. Gerät tot (Display tot, keinerlei Funktion).

Bevor die Mahner das Wort ergreifen: der Hochvolt-Kondensator ist bereits fachgerecht entladen, an den Microwellen-Komponenten und der -Schirmung fummele ich nicht rum, Leckagen sind somit nicht zu befürchten.

Es roch kurz nach dem Vorfall streng nach verkokelter Elektronik, ich vermute den Defekt deshalb auf dem Leistungsmodul, welches als Ersatzteil leider sagenhafte EUR 186,– kostet.

Auf dem Board habe ich eine 10A (Position F8) und eine 1.25A (Position F9) Sicherung gefunden, und beide auf Durchgang geprüft. Offensichtlich OK.

Im oberen rechten Teil gibt es eine Gruppe von 4 Dioden und eine einzelne Diode links darunter, die allesamt auf der Platine braune Schmauch- oder „Röstspuren“ hinterlassen haben (siehe unten stehendes Foto). Ob diese Schmauchspuren alt, oder jetzt erst entstanden sind, kann ich nicht sagen. Mit dem Multimeter im Dioden-Modus messe ich folgende Werte:

Durchlass-/Sperrrichtung
1: 485 / 953 mV
2: 485 / 953 mV
3: 487 / 953 mV
4: 487 / 953 mV
5: 496 / 877 mV

Sieht aus, als wären die intakt, oder!?

Frage 1: Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte?

Frage 2: Kann mir jemand mit dem Schaltplan zu dem Gerät/dem Leistungsmodul helfen? Ich selbst bin zwar nicht in der Lage das Board anhand dessen zu diagnostizieren, aber ich habe einen befreundeten, diplomierten E-Ing, der dazu in der Lage ist.





[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dr. Woo am 15 Nov 2014  1:25 ]

BID = 943784

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  


Zitat :
1: Hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte?
Vermutlich ist das Magnetron hinüber und in der Folge evtl. noch der Hochspannungsgleichrichter.

Zieh mal einen der beiden Heizeranschlüsse am Magnetron ab, und miß nach, ob der Heizer noch Durchgang hat.
Ein Durchgang nach Masse sollte hingegen nicht vorhanden sein.

Vorsicht!
An dieser Stelle ist im Betrieb die lebensgefährliche Hochspannung!


_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 943785

Dr. Woo

Gerade angekommen


Beiträge: 18

Verstehe ich das richtig: Deine Vermutung ist, das sich das Magnetron (mit einem Kurzen) verabschiedet hat, und dabei noch mehr mit „in den Tod“ gerissen hat? Kann das sein? Microwelle und Backofen funktionierten ja bis eben noch einwandfrei, aber jetzt ist der Kasten komplett tot. Naja, bei der Hochspannung, die da im Spiel ist, verwundert es aber wiederum auch nicht. Ich werde das Teil mal nachher durchmessen und berichten.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dr. Woo am 15 Nov 2014  4:53 ]

BID = 943786

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Deine Vermutung ist, das sich das Magnetron (mit einem Kurzen) verabschiedet hat, und dabei noch mehr mit „in den Tod“ gerissen hat? Kann das sein?
Ja, das ist eine typische Ausfallursache, wenn die erzeugte Hochfrequenzleistung nicht von der Last absorbiert wird, sondern zurück ins Magnetron reflektiert wird.

Dann überhitzt der Heizer (Kathode) und schmilzt. Dann auch A-K-Kurzschluss möglich.

Oder eine Vakuumdurchführungen von Antenne oder Kathode wird durch die Hitze beschädigt, Luft dringt ein, Lichtbogen, Feierabend.

Ein solcher Kurzschluß kann den Hochspannungsgleichrichter überlasten und primärseitig evtl. noch den Triac, wenn ein solcher an Stelle eines Relais vorhanden ist.

BID = 943822

Dr. Woo

Gerade angekommen


Beiträge: 18

Anschlußkabel vom Magnetron abgezogen und auf Durchgang getestet. Die beiden Anschlußpins haben zueinander, keiner von beiden aber Durchgang zur Masse (Gehäusechassis). Somit in Ordnung, oder? What next?

BID = 943855

prinz.

Moderator

Beiträge: 8924
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  

Selbst wenn das Magnetron gestorben ist
Funktioniert noch der Rest der Kiste.
Sicherungen schon gemessen?

_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

BID = 943883

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Sicherungen schon gemessen?
Es scheint so:
Zitat :
Auf dem Board habe ich eine 10A (Position F8) und eine 1.25A (Position F9) Sicherung gefunden, und beide auf Durchgang geprüft. Offensichtlich OK.


Allerdings scheint es auch nicht völlig unmöglich zu sein, dass der Sicherungsautomat in der Verteilung allein wegen des hohen Einschaltstroms des Trafos (vielleicht sprang zufällig gleichzeitig der Kühlschrank an) ausgelöst hat.

Ich denke man sollte einen zweiten Versuch wagen. Dann allerdings nicht mit einem Körnerkissen, sondern mit einer Tasse voll Wasser als Last.

BID = 943941

Dr. Woo

Gerade angekommen


Beiträge: 18

Zweiter Versuch ist leider eben nicht. Wie zu Eingang geschrieben, ist nicht nur der Microwellen-Teil ohne Funktion, sondern das Gerät als solches tot. Mit anderen Worten: es verhält sich so, als wäre der Netzstecker erst gar nicht eingesteckt.

Hier mal ein Bild der Bedienfront, damit ihr eine Vorstellung bekommt:
Bild eingefügt

So sich nur ein Funktionsbereich wie Microwelle oder Backofen verabschiedet hätte, müsste bei Stromzufuhr ja zumindest die Uhrzeit sichtbar sein (nach dem man diese eingestellt hat) und sich Wattage bzw. Temperatur sichtbar einstellen lassen, aber es geht wirklich gar nichts.

Beide Sicherungen, die ich auf der Steuerelektronik finden konnte, haben noch Durchgang.

BID = 943950

prinz.

Moderator

Beiträge: 8924
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  

Sowas wäre mit der Orginal Micro Plus nicht passiert
die hält bei mir schon seit über 30 Jahren

Bei dir hilft nur messen wie weit Saft im Gerät ist
aber zieh das Magnetron ab

_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

BID = 943994

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Bei dir hilft nur messen wie weit Saft im Gerät ist
Erst mal prüfen, ob überhaupt noch etwas an der Netzsteckdose ankommt.
Des weiteren kann man Durchgangsprüfungen von den Stiften des Netzsteckers ausgehend auch machen ohne das Gerät an das Stromnetz anzuschliessen.

Für Messungen mit anliegender Netzspannung ist ein entsprechend leistungsfähiger Trenntransformator Pflicht, und da du den nicht haben wirst, ist an dieser Stelle für dich Ende mit der Selbsthilfe.



Zitat :
aber zieh das Magnetron ab
Besser primärseitig die Zuleitung zum Hochspannungstrafo zu unterbrechen, denn auch ohne das Magnetron lädt der sonst u.U. den Kondensator auf.

Wenn du nicht weisst wie man das macht, dann halte die Griffel besser überhaupt draussen.


BID = 944110

Dr. Woo

Gerade angekommen


Beiträge: 18

Interessante Neuigkeiten: Ich habe mir mal die Mühe gemacht, und besagtes Leistungsboard ausgebaut. Kein Wunder, daß das verkokelt gerochen hat...

Die Leiterbahn zwischen dem Anschluß 28 und der Spule auf K9 ist bis auf das nackte Epoxy weggefetzt! Die Fragen, die sich mir nun stellen sind:

  1. Was hat voraussichtlich zu der „Explosion“ geführt?
  2. Reicht es, die Leiterbahn zu reparieren oder sollte man die Spule und/oder andere Bauteile austauschen?
  3. Wie misst/testet der Laie die Spule mit dem Multimeter auf Funktionsfähigkeit? (Hinweis: die identische Spule findet sich mehrfach auf dem Board, so daß man die Werte vergleichen kann).


Was mich wundert sind die Schmauchspratzer um das Kontaktierpad (Bild 4, Lötpad im verkokelten Bereich unten rechts). Die Platine sieht für mich nach Single-Layer aus und an dieser Stelle ist auf der Bestückungsseite nichts. Vielleicht ist es aber auch gar kein Pad, sondern nur eine blanke Stelle. Ich entferne glaube ich mal die Schmauchspuren und machen weitere Fotos.

Update: Das ist kein Pad, sondern eine Stelle, wo der Trace punktuell (!) ebenfalls bis auf das Expoy weggeplatzt ist. Somit ist nicht nur fast die komplette Leiterbahn zwischen Anschluß 28 und einem Pin der Spule K9 weg, sondern auch ein kreisrunder Punkt auf der Leiterbahn zwischen Anschluß 27 und einem Pin der Spule K10.

















[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dr. Woo am 18 Nov 2014 17:41 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dr. Woo am 18 Nov 2014 17:45 ]

BID = 944387

Dr. Woo

Gerade angekommen


Beiträge: 18

Schubs... Kann mir jemand der Ahnung hat, die gestellten Fragen zum letzten Stand beatworten? Das wäre toll.

Die Leiterbahnen sind ja schnell geflickt, aber ich habe ein wenig Bammel, daß mir das Gerät sofort wieder um die Ohren fliegt.

BID = 944398

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Kann mir jemand der Ahnung hat, die gestellten Fragen zum letzten Stand beatworten?
Sollen wir dich, nachdem der Schaden ja offensichtlich ist, jetzt noch zur Fehlerbeseitigung an die Hand nehmen?

Vom Aussehen her hat da eher ein Metallteil oder ein unisolierter Dräht die Spannung führenden Leiterbahnen berührt. Vielleicht ist auch nur eine Spinne drübergekrabbelt.
Auf jeden Fall würde ich mir einmal die gegenüber liegenden Bauteile ansehen.

Außerdem würde ich die Relais auslöten und möglichst auch deren Innenleben inspizieren, denn offensichtlich gibt es ja sogar auf der Bestückungsseite der Platine Schmauchspuren.

Desweiteren würde ich nachsehen, wofür das betreffende Relais zuständig ist.
Das muß ja nicht die Mikrowelle sein, sondern es kann genau so gut der Heizer des Grills sein.

BID = 944410

Dr. Woo

Gerade angekommen


Beiträge: 18

An die Hand nehmen: Offensichtlich, den hätte ich selbst die Ahnung von der Materie, würde ich hier nicht fragen. Der Schaden ist offensichtlich, die Ursache und wie man diese einreist aber nicht.

Ich habe jetzt mal die beiden betroffenen Stellen mit isoliertem Draht gebrückt. Ergebnis: Gerät und Display bleiben tot. Stattdessen roch es sofort wieder nach verschmorter Elektronik. Ich denke, daß der Geruch von den Dioden mit den „Schmauchspuren“ kommt, welche aber, wie eingangs erwähnt, i.O. zu sein scheinen (siehe Messwerte oben). Weitere Schmauchpspuren kann ich auf der Bestückungsseite nicht erkennen. Bin nun ratlos.

Bevor das Bashing losgeht („bring’s doch weg und lass es reparieren, wenn Du keine Ahnung hast“): Ich befinde mich in einem Dilemma. Reparieren lassen kostet, so ich über Siemens gehe, mindestens EUR 200,–. Ich sitze in Frankfurt, aus München kann ich ein identisches, voll funktionsfähiges und gut erhaltenes Gerät für EUR 150,– bekommen. Aber: es geht mir vor allem auch um’s Nicht-Wegwerfen, denn bis auf den jetzt aufgetretenen Defekt, ist mein Gerät Dank guter Pflege nach 14 Jahren immer noch so gut wie neu. Nachvollziehbar? Ich denke schon.





[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dr. Woo am 21 Nov 2014 22:20 ]

BID = 944423

Dr. Woo

Gerade angekommen


Beiträge: 18

Wenn das Bedienpanel trotz der gefixten Leiterbahnen tot bleibt (es fliegt erst gar nichts raus, sondern mit Einstecken des Strom passiert nichts, außer das (vermutlich) die beschriebenen Dioden zu schmoren anfangen), dann könnte man doch erstmal davon ausgehen, daß das mit den Relais nichts zu tun hat, oder?

Anderenfalls müsste es ja so sein, daß das oder die Relais schon im Standby permanent angezogen sein müssten oder Relais verbaut sind, die ohne das Strom anliegt geschlossen sind!? Ist der Grund, daß das Bedienpanel dunkel bleibt und es schmort, nicht eher in einer der Spulen oder anderen Bauelemente auf der Leistungsplatine zu suchen? Wie gesagt: es fliegt nichts raus.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dr. Woo am 22 Nov 2014  0:51 ]


Liste 1 SIEMENS    Liste 2 SIEMENS    Liste 3 SIEMENS   

      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!

Informationen zu Schlafdecken        Pfannenarten gut erklärt

Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181366083   Heute : 736    Gestern : 6214    Online : 702        28.5.2024    7:29
0 Besucher in den letzten 60 Sekunden         ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1,81850099564