LM1881 - Wie Hsync aus Csync extrahieren?

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )      

Autor
LM1881 - Wie Hsync aus Csync extrahieren?

    










BID = 820807

ElektroNicki

Inventar



Beiträge: 6429
Wohnort: Ugobangowangohousen
 

  


Ohne Oszi wird das nix, jedenfalls nicht bei meiner endlichen Geduld

_________________

BID = 820824

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

 

  

Das ist doch Mist...
Kann mir gerade keinen leisten und kenne auch niemanden der ein Oszi hätte.








BID = 820840

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 13067
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :
AnnaOlum hat am 15 Mär 2012 20:04 geschrieben :

Kann mir gerade keinen leisten und kenne auch niemanden der ein Oszi hätte.

Gibts bei I-Bäh mit etwas Glück als älteres Modell schon für 50-70 Euronen.
Braucht man als Bastler eh früher oder später mal eins.


_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 820868

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

Kann ich momentan leider auch nicht entbehren.
Kann man das nicht ohne Oszi lösen?

BID = 820881

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

Muss mich wohl, sofern es mich weiterhin interessiert, in die Elektronik einlesen.

Nur leider hätte ich jetzt 'ne blöde Frage, die ich noch nicht beantworten kann:
Wenn ich 5V habe von denen ich 0,8V abziehen will, welchen Widerstand brauche ich dann?

Habe nämlich beim Surfen den Hinweis gefunden den LM1881 mit 4,2V zu betreiben anstatt 5V.

BID = 820882

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Wenn ich 5V habe von denen ich 0,8V abziehen will, welchen Widerstand brauche ich dann?
Das hängt von dem Strom ab, der fliesst. --> ohmsches Gesetz.
Wenn du den Strom nicht kennst, oder der nicht konstant ist, ist ein Widerstand dafür ungeeignet.


Zitat :
den Hinweis gefunden den LM1881 mit 4,2V zu betreiben anstatt 5V.
Schalte eine Diode davor.
Die verursacht einen ziemlich konstanten Spannungsabfall von etwa 0,7V.

Ich fürchte nur, daß du damit keinen Erfolg haben wirst, denn du tappst völlig im Dunkeln, was die Ursache deines Problems angeht.

BID = 820883

DonComi

Inventar



Beiträge: 8605
Wohnort: Amerika

Vor allem solltest du allen verbauten ICs, vor allem den schnell schaltenden Logik-ICs, einen Blockkondensator ca. 100nF spendieren.



_________________

BID = 820885

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Deshalb wollte ich ja schon vor einer Woche die Schaltung und Fotos des Aufbaus sehen.
Statt dessen aber hat er den Aufbau auseinander gerissen, etwas anderes zusammengerödelt, das nicht funktioniert, und nun dreht dieses wieder zurück.
Das nenne ich planloses Experimentieren und es wird kaum zum Erfolg führen.

BID = 820918

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

Erstens bin ich kein "er" sondern eine "sie". Ich werde mich ja kaum aus Spaß Anna nennen...
Ist Elektronik nur für männliche Mitglieder der menschlichen Spezies? Glaube ich nicht.

Zweits funktionieren beide Methode gleich gut bzw. gar nicht.
Bei der Methode Sync-Stripper mit LM1881 funktioniert es halt am besten bis auf das konstante nach Links- und Zurückhüpfen des Bildes.

Planloses Experimentieren kann man es auch nicht unbedingt nennen, da ich viel Recherche betrieben habe und versucht habe zu kombinieren.

Wie gesagt: Wenn ich Zeit habe, was vermutlich erst morgen ist, kann ich Bilder davon machen.

@DonComi Hab ich gemacht.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: AnnaOlum am 16 Mär 2012 14:31 ]

BID = 820968

ElektroNicki

Inventar



Beiträge: 6429
Wohnort: Ugobangowangohousen


Zitat :
AnnaOlum hat am 16 Mär 2012 14:17 geschrieben :

Erstens bin ich kein "er" sondern eine "sie". Ich werde mich ja kaum aus Spaß Anna nennen...
Ist Elektronik nur für männliche Mitglieder der menschlichen Spezies? Glaube ich nicht.

Es sind aber zumindest meiner Erfahrung nach leider extrem wenige.

@perl:
Ich habe das Multimeter mal getestet, der zuschaltbare Durchgangsprüfer (endlich mal niederohmige Widerstände checken ohne dauerndes Fiepen ) spricht quasi verzögerungsfrei an (d.h. er braucht vielleicht ein paar ms, aber nicht wesentlich mehr).

_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: ElektroNicki am 16 Mär 2012 18:41 ]

BID = 821023

Murray

Inventar



Beiträge: 4210

Aha Anna - wir sind halt bissel langsam das mit weiblich in Verbindung zu bringen, nach Web-Norm muß das nicht so sein ...
Und was bedeutet dann das Olum?
Blond bist du nicht zufällig? ....

OK - gibst dir ja echt Mühe.
Aber was du da bisher in anderen Foren gelesen hast stammt doch auch nur meist von Pfuschern, entweder es funktioniert zufällig oder auch nicht.

Hast du nicht zufällig einen Bekannten der von Elektronik eine Ahnung hat?
Sowas kann man nicht mal fix im Forum machen solange das nicht schon mal jemand genau so machen wollte wie du.



BID = 821026

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

Olum bedeutet auch was. Sage aber nicht was.

Nein, leider habe ich keine Bekannten oder Freunde, die sich mit Elektronik auskennen.

BID = 821031

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

Da ich nicht mehr editieren kann:
Warum blond? Willst Du irgendetwas mit meiner Haarfarbe in Verbindung bringen?

BID = 821087

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

So, habe das Projekt jetzt vorerst mal auf Eis gelegt, bis die EL1883-Proben da sind, die ich mir von Intersil bestellt habe.

Fazit:
Habe es jetzt zwar mit ElektroNickis Methode - Pin 5, also Schwarzschulter anstatt Ping 1, also Composite Sync - und einem 74HC14 lösen können aber das Bild ist immer noch zu unruhig (grieselig/rauschend) und leider auch noch horizontal verschoben.
Die Sprünge haben sich nun auf ein Minimum reduziert aber sind leider immer noch da. Es stört zwar nicht wirklich - dafür die horizontale Bildverschiebung und das Rauschen.
Zudem ist hier am linken Bildschirmrand noch eine helle vertikale Linie, etwa 2cm vom Rand entfernt.

An einen Moderator:
Nach Möglichkeit den anderen Thread "VGA - Weißer Schleier, Bild leicht verschoben " löschen.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: AnnaOlum am 17 Mär 2012 16:04 ]

BID = 821865

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

So, habe die EL1881ISZ nun erhalten. Kann ich den LM1881 einfach durch den EL1881ISZ ersetzen und die Konfiguration, so wie sie ist, belassen?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: AnnaOlum am 22 Mär 2012 18:34 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: AnnaOlum am 22 Mär 2012 18:34 ]


Vorherige Seite       Nächste Seite
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 34 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 167975009   Heute : 1458    Gestern : 19971    Online : 343        12.8.2022    5:19
3 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 20.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0552091598511