LM1881 - Wie Hsync aus Csync extrahieren?

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )      

Autor
LM1881 - Wie Hsync aus Csync extrahieren?

    










BID = 819509

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12175
Wohnort: Cottbus
 

  



Zitat :
Also Muss ich PIn 4 + 6 verbunden lassen
Laut Datenblatt gehört da eine Parallelschaltung aus einen 680kΩ Widerstand und einem 100nF Kondensator hin.


Zitat :
100nF sind doch 0,1µF oder irre ich mich da?
Nein, da irrst du nicht nicht.




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 819511

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

 

  


Zitat :
Offroad GTI hat am  8 Mär 2012 16:00 geschrieben :

Laut Datenblatt gehört da eine Parallelschaltung aus einen 680kΩ Widerstand und einem 100nF Kondensator hin.


Welche ja mit Pin 4 und Pin 6 des LM1881 und mit Pin 24 (welcher +5V sein müsste) des Video-Connectors auf dem Xbox-Motherboard verbunden ist.

Blöde Anfängerfrage: Wie kann ich mit dem Multimeter messen wieviel Saft auf einem Pin liegt bzw. ob er Masse ist?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: AnnaOlum am  8 Mär 2012 16:21 ]








BID = 819512

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 12175
Wohnort: Cottbus


Zitat :
Wie kann ich mit dem Multimeter messen wieviel Saft auf einem Pin liegt bzw. ob er Masse ist?
Gar nicht, dazu brauchst du einen Messbecher

Im Ernst: Du stellst das DMM auf Gleichspannungsmessung ein, und legst dann die eine Messspitze auf den Pin, von welchem du die Spannung wissen willst, und den anderen legst du auf Masse/GND.

Wichtig ist halt, dass du gegen Masse misst. Denn wenn du bspw. gegen 5V misst und die Ausgangsspannung des Pins auch 5V beträgt, zeigt das DMM natürlich 0V an.




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 819514

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

Nochmal zum Thema Instabilität - Muss ich jetzt zusätztlich zum bereits verbunden Pin 4 und 6 des LM1881 und des Pins 24 des Motherboards noch Pin 8 und 4 des LM1881 mit einem 0,1µF-Elko verbinden? Wenn ja: Geht auch ein Tantal-Elko anstelle eines Keramik-Elkos?

Edit: Pin 24 auf dem Xbox-Motherboard ist anscheinend doch Masse.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: AnnaOlum am  8 Mär 2012 17:24 ]

BID = 819525

Mirto

Schreibmaschine



Beiträge: 2235
Wohnort: Sardinien (IT)

Keinen Elko sondern wie perl schrieb: Einen Keramikkondensator!!!

_________________
Fehler passieren immer wieder. Wichtig dabei ist, anschliesend noch in der Lage zu sein, davon berichten zu können!!

BID = 819560

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

Mist, hab ich keinen da. Dann werd ich mich wohl an der anderen Methode versuchen - Hsync und Vsync direkt am Grafik-Chip mit Hilfe eines Schmitt-Triggers (74HC 14) abzugreifen.

BID = 819569

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Mist, hab ich keinen da.
Kannst dafür wahrscheinlich auch eine Tantal-Perle nehmen, der Kapazitätswert ist nicht besonders kritisch.
Wenn aber nicht bald die anforderten Bilder kommen, lese ich nicht mehr mit!

BID = 819597

winnman

Schreibmaschine



Beiträge: 1529
Wohnort: Salzburg

Viele Bauteile lassen sich auch aus Wegwerfgeräten wiederverwenden -> Altgeräte ausschlachten, da gibts diese Teile fast zum Nulltarif!

BID = 819603

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

Zu spät - hab die Verkabelung schon aufgelöst.
Vielleicht versuch ich es nochmal mit dem LM1881 wenn die Methode, die ich jetzt versuche, nicht funktioniert.

Trotzdem erstmal Danke für die Hilfe!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: AnnaOlum am  8 Mär 2012 22:57 ]

BID = 819624

ElektroNicki

Inventar



Beiträge: 6429
Wohnort: Ugobangowangohousen


Offtopic :

Zitat :
winnman hat am  8 Mär 2012 22:17 geschrieben :

Viele Bauteile lassen sich auch aus Wegwerfgeräten wiederverwenden -> Altgeräte ausschlachten, da gibts diese Teile fast zum Nulltarif!

Macht aber ohne Oszi und Elkotester mitunter wenig Spaß, damit Geräte zu reparieren.
Hatte mich ne Zeit lang gewundert, warum mit neuen alten Elkos versehene Powerlineadapter nicht richtig funktionierten - bis ich mit dem Oszi mal gemessen habe...
Merke: Was jahrzehntelang in Satreceivern geröstet wurde verdient eine Prüfung vor der Wiederverwendung.
Mittlerweile habe ich glücklicherweise ein Multimeter mit Kapazitätsmessfunktion
Bleibt noch der mitunter zu hohe ESR, den sieht man wiederum am Ripple auf dem Oszischirm.
Grundsätzlich versehe ich problematische Geräte mit Kerkos. An der Richtigen Stelle können die Wunder bewirken.
Ansonsten ist Ausschlachtbasteln seit gut 12 Jahren mein Hobby.
Die wenigsten Bauteile muss ich neu kaufen, und so bleibt mehr Geld für anderen Schnickedilles
Mein momentanes Multimeter, würde ich wieder kaufen:
http://www.reichelt.de/Multimeter-d.....&
Hat 4 1/2 Stellen, das ist schon gehobene Ausstattung
Wenn man ernsthaft mit dem PC Messwerterfassung betreiben will, kann man es allerdings vergessen, das Übertragungsformat ist sehr seltsam und die Software einfach grauenhaft.



_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: ElektroNicki am  9 Mär 2012  0:03 ]

BID = 819626

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Offtopic :

Zitat :
Mein momentanes Multimeter, würde ich wieder kaufen
Reagiert der Durchgangstester augenblicklich, oder dauert es eine halbe Ewigkeit bis es piepst?

BID = 819634

ElektroNicki

Inventar



Beiträge: 6429
Wohnort: Ugobangowangohousen


Offtopic :
Ist das eine rhetorische Frage?
Habe ich ehrlich gesagt noch nicht genauer untersucht.
Der ADC ist nicht der schnellste, aber der Bargraph ist subjektiv relativ flott.
Durchgang ist aber auch relativ
Wenn man bedenkt, dass ich dafür gerade mal etwa 80€ hingeblättert habe, komme ich mir nicht über den Tisch gezogen vor.
Wenn man bedenkt, was man bei alteingesessenen großen Marken los wird...
Ich werde mir aber noch ein LCR-Messgerät holen, der Kapazitätsprüfer ist zumindest fürs schnelle Einordnen von z.B. SMD-Kerkos nützlich.
Eine entsprechende Pinzette für schnelleres Arbeiten ist unterwegs zu mir
Bei Durchgangsprüfungen bin ich warten gewohnt, Elkos sind ja kurzzeitig wie Kurzschlüsse....
Ist ist aber jetzt nicht so schlimm, dass ich mich damit nicht arrangieren könnte.


_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: ElektroNicki am  9 Mär 2012  1:34 ]

BID = 819637

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Offtopic :

Zitat :
Ist das eine rhetorische Frage?
Durchaus nicht.
Wenn ich bei einer unbekannten Platine wissen will, was womit verbunden ist, dann kontaktiere ich den einen Pol und streiche mit der anderen Prüfspitze ziemlich flott über die Kontakte der DIL- oder SO-Gehäuse .
Dabei muß es mindestens ein kratzendes Geräusch geben, wenn Verbindung besteht.
Manchmal meldet sich bei diesem Verfahren auch ein Kondensator, dann muß man das eben genauer untersuchen. Das muß man ohnehin, wenn man die Pinnummer bestimmt, wo es piepst.
Etliche DMM erzeugen den Pieps aber erst, wenn der ADC befunden hat, daß ein bestimmter Widerstandswert unterschritten ist.
Das ist zwar unsinnig genau, aber da die Wandler gewöhnlich nur 3 Messungen pro Sekunde machen, geht das viel zu langsam.

BID = 819912

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

Habs jetzt anders gelöst - Hsync und Vsync direkt am Grafikchip abgegriffen und durch einen 74HC 14 (Schmitt-Trigger) gejagt und von da aus dann an den VGA-Port weitergegeben.

Leider hat das Bild bei 480p einen starken weißen Schleier.
Bei 720p ist das Bild recht gut aber der weiße Schleier ist leider immer noch da, auch wenn er nur noch leicht zu sehen ist.
1080p funktioniert mit der Methode gar nicht (macht nichts - 720p reichen vollkommen).

Kann ich das irgendwie lösen? Widerstände an Pins des VGA-Ports anlöten?

Ein anderes Problem: Das Bild ist um ca. zwei Zentimeter nach rechts verschoben, was sich zwar durch Bildeinstellungen beheben lässt aber auch ein etwas kleineres Bild mit sich bringt.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: AnnaOlum am 11 Mär 2012  1:07 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: AnnaOlum am 11 Mär 2012  1:38 ]

BID = 820806

AnnaOlum

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: Deutschland

So, bin jetzt erst einmal wieder beim Sync Stripper mit dem LM1881 angelangt, da dieser mir im Gegensatz zur Methode mit den internen Sync-Signalen der Xbox und dem 74HC14 ein besseres Bild bringt ohne weißen Schleier.

Leider habe ich das Problem mit dem konstanten Hüpfen/Verschieben des Bildes nach links immer noch nicht beheben können.

Lässt sich das noch lösen oder kann ich das Projekt vorerst begraben?


Vorherige Seite       Nächste Seite
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 34 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 167975048   Heute : 1497    Gestern : 19971    Online : 444        12.8.2022    5:26
3 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 20.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0533730983734