Grundig Videorecorder VCR Videorekorder HIFI  Video 2000 2x4 Stereo

Reparaturtipps zum Fehler: Bildfang Nachregelung

Im Unterforum Reparatur - Video-Geräte - Beschreibung: Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 26 6 2024  01:08:47      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Video-Geräte        Reparatur - Video-Geräte : Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.


Autor
Videorecorder Grundig Video 2000 2x4 Stereo --- Bildfang Nachregelung
Suche nach Video 2000 2x4 Stereo Videorecorder Grundig 2000 2x4 Stereo

    







BID = 925560

electronics

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: Fürth
 

  


Geräteart : Videorecorder
Defekt : Bildfang Nachregelung
Hersteller : Grundig
Gerätetyp : Video 2000 2x4 Stereo
Messgeräte : Multimeter
______________________

Hallo zusammen,
mein Grundig Video 2000 2x4 Stereo Recorder hat ein Problem mit dem Bildfang. Das Bild ist anfangs einwandfrei, bis das Flackern zunimmt. Nach ein paar Sekunden wird das Bild immer besser, bis es wiederum Sekunden später wieder in Ordnung ist. Dann wird es wieder schlechter und wieder besser usw. Das Ganze wiederholt sich periodisch.
Ich vermute, der Bildfang (der Synchronspur?) wird von der Servo Platine ständig nachgeregelt. Die Servo-Platine habe ich mir übers Internet gebraucht aber angeblich funktionstüchtig noch einmal gekauft und mit meiner im Gerät Befindenden getauscht. Gleiches Verhalten wie vorher. Ich weiß jetzt allerdings nicht, ob sowohl meine Servo Platine als auch die Andere defekt ist oder der Fehler ganz woanders herkommt.
Im Anhang finden Sie ein kurzes Video, dass den zyklisch wiederkehrenden Fehler zeigt.
Für Tipps bin ich sehr dankbar.
Vielen Dank im Vorraus.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 925578

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2456

 

  

Servus und willkommen im Forum!

1. Daß die Köpfe und die Bandführung gründlich gereinigt wurden, davon gehe ich mal selbstverständlich aus.
2. Überprüfe den Bandlauf: Wird das Band an der Andruckrolle sauber geführt? Oder wird es durch eine verschlissene Rolle auf- bzw. abwärts gezogen?
3. Das Bild sieht für mich aus, als ob einer der beiden Köpfe zeitweise aussetzt, möglicherweise durch zu geringen Bandzug.
4. Grundsätzlich sind gem. Service-Manual ALLE Spannungen vom Netzteil auf ihre Korrekten Werte zu überprüfen!
5. Die Schleifer für die Actuatoren (oben am Kopfrad) überprüfen, ob evtl. verbogen, verschmutzt oder beschädigt. Alle drei Kontakte (Masse oben, zweimal Actuator-Versorgungsspannungen seitlich) müssen einwandfrei sein!
6. Die Elkos sind, sowohl im Netzteil, als auch in div. anderen Modulen stets ein Kandidat für Fehler aller Art.
Wegen des Bandzuges: Schau mal auf der Motoranschlußplatte (quer hinter dem Laufwerk) nach zwei Kupfer-Kühlkörper Ausschau. Knapp daneben sind zwei Elkos, für jeden Strang einer, mit (ich glaube) 10 µF Kapazität. Diese sind oft trocken und ein Grund für zu geringen Bandzug des entsprechenden Wickelmotors.
7. Sind die blauen Lacksiegel auf den Justierschrauben des Lösch- und Audiokopfes noch unbeschädigt? Oder wurde daran mal herumgedreht?

Aja, wir sprechen vom 2x4 super Stereo? Also Best.-Nr. 880? Oder meinst Du die 3. Generation, 2x4 stereo, Best.-Nr. 2200?

Und nochwas: Einfach "mal so" Module tauschen, das würde ich tunlichst unterlassen! Jedes Laufwerk und jede Schaltung haben andere Toleranzen, da muß ein Modul nach dem Tausch stets neu abgeglichen werden!

Gruß
stego

_________________

Erklärung von Abkürzungen

BID = 925756

electronics

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: Fürth

Hallo,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Sie scheinen sich sehr gut auszukennen, das find ich spitze.
1. Ja, wurde etwas gereinigt.
2. Ja, Band wird sauber geführt und nicht auf-/abwärts gezogen.
3. Das kann ich schlecht beurteilen.
4. Mir fehlen die Service Unterlagen, deswegen wird es schwer die Spannungen nachzumessen. Auf der Unterseite habe ich die Spannungen schon nachgemessen, wo auch dabei steht, welche Spannung anliegen sollte.
Könnten Sie mir vielleicht eine Kopie der Service Unterlagen schicken?
5. Alle Schleifer scheinen in Ordnung zu sein.
6. Dass die Elkos ein Problem sind, weiß ich. Ebenso oder fast noch krititscher sind die Folienkondensatoren, meist durchsichtig oder mit farblichem Lack der Firma WIMA, siehe weiter unten.
Die Elkos auf der Motoranschluss-Platine habe ich noch nicht gefunden, ich habe die Platine bisher allerdings auch noch nicht rausgebaut.
7. Justierschrauben sind noch unbeschädigt.
8. Ja, 2x4 super Stereo, Best.-Nr. 880

Ich habe heute die Spannungen an 3 Motoren während der Wiedergabe gemessen: (Hatte einen Trenntrafo 230 V, 240 VA verwendet)
1. Wickelmotor (von oben aus gesehen: links): 3,30 V DC, sobald das Bild flackert: 3,25 V DC
2. Wickelmotor (von oben aus gesehen: rechts): 2,17 V DC, wenn das Bild flackert: 1 bis 2 Sekunden später: 2,13 V DC
3. kl. zylinderförmiger schwarzer Motor mit roter Unterseite (ist das der Capstan-Motor?): 2,18 V DC, beim Flackern: 2,27 V DC
Ich erkläre mir das so, dass der Servo Baustein die Spannungen nachregelt, wobei dieser defekt ist oder noch nicht richtig abgestimmt (siehe weiter unten).

Dann platzte plötzlich der Folienkondensator C 424, begann zu rauchen und zu stinken. Hab sofort ausgeschalten. Vorsorglich habe ich die anderen beiden großen blauen Folienkondensatoren auf der Netzeil Platine mitgetauscht, wenn ich schonmal dabei bin, lohnt sich das: C423 und C402, wobei Letzterer eigentlich 1200 pF sein sollte, ich hatte aber nur 1000 pF und 1500 pF da. Schließlich habe ich 1000 pF genommen. Macht das hier einen wesentlichen Unterschied oder ist das egal? Der große zylinderförmige orangene Elko mit Deckel wurde warm während des Defekts des Folkos. Diesen habe ich noch nicht getauscht.
Anschließend wieder eingeschalten, dann war ich wieder beim Ausgangszustand mit meinem Bildfang-Problem. Zum Glück ist nicht mehr kaputt gegangen.
Dann kam ich auf die Idee, mal eine andere Kassette einzulegen und plötzlich war der Bildfang ziemlich in Ordnung. Das war allerdings die "neue" Platine des Verkäufers, die noch abgestimmt werden muss. Zum Vergleich wieder meine ursprüngliche Platine reingesteckt, dann kam wieder das Bildfang-Problem.
Ich schlussfolgere daraus, der Fehler kommt von meiner Platine. Vielleicht ist es ein oder mehrere defekte Elkos oder Folkos?
Dass die neue Platine bei der Kassette vorher trotzdem Probleme machte, kann ich mir nur so erklären, dass diese Platine noch nicht auf das System abgestimmt war. Wie muss ich nun die Platine abstimmen?
Ein Bekannter hatte mir den Tipp mit der Servo Platine gegeben, wenn sie es nicht ist, dann die DTF-Platine.
Wieder ein anderer meinte: "Auf der Unterseite sitzt neben dem Kopfrad Motor eine elipsenförmige helle Platte, die sich angeblich manchmal über die Jahre verzieht und zum Bildfang Fehler führt. Schraubt man die beiden Schrauben leicht auf und bewegt die Platte etwas hin und her, sollte der Fehler des Bildfangs weg sein. Das hätte bei ihm angeblich geklappt." Doch muss dafür hinterher nicht wieder alles neu abgestimmt werden?
Was meinen Sie dazu?

Außerdem eine andere Frage:
Ich habe das selbe Problem, wie der Mann im folgenden Beitrag mit seinem ITT:
https://forum.electronicwerkstatt.d......html
Bei mir ist es ein Grundig SVR 4004 EL.
Wenn ich den blauen Stecker ziehe, läuft der Motor an. An dem blauen Stecker messe ich einen Kurzschluss des Tantal Elkos.
Nun die Frage, wenn ich das Kopfrad zerlege, den Tantal Elko tausche und es wieder zusammen baue, dann muss doch das Kopfrad neu abgestimmt werden. Ein Bekannter meinte, man bräuchte hierfür Spezial-Messgeräte, die Grundig früher nur in Laboren hatte und 20.000 DM kosteten. Wie soll das ohne Abstimmen klappen? Man kriegt doch die Köpfe nicht auf Micrometer genauso hin, wie es vorher war ... Das könnte auch das Problem des Mannes gewesen sein, warum hinterher kein Bild und Ton kam. Was kann ich hier machen? Außerdem steht hier in den Service Unterlagen, man braucht u.a. einen Drehmoment Schlüssel (den ich nicht habe).

Viele Grüße und vielen Dank im Vorraus

Erklärung von Abkürzungen

BID = 925781

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2456

Servus!

Vorwort: Hier im Forum sind wir üblicherweise per Du.
Ein freundlicher Ton und eine korrekte Schreibweise wird jedoch gerne gesehen. In dieser Hinsicht möchte ich Dir gleich mal ein großes Lob aussprechen!

Der C424 ist ein blauer Scheibenkondensator mit besonderen Anforderungen: Es MUSS ein wechselspannungsfester X- oder Y-Kondensator sein, der für Dauerbetrieb am Wechselstromnetz zugelassen und ausgelegt ist! Einen "gewöhnlichen" Kondensator ohne X oder Y-Kennzeichnung darf man hier nicht einsetzen! Ein X oder Y-Kondi geht im Fehlerfalle höchstens in Rauch auf - darf aber nicht brennen! Prüf das bitte unbedingt nochmals, was für einen Kondi-Typ Du hier eingebaut hast!!!

Das Schaltbild vom Netzteil hat ein freundlicher Kollege hier im Forum hochgeladen. Schaust Du:
https://forum.electronicwerkstatt.d......html

Dort kannst Du alle Spannungen überprüfen. Diese müssen ziemlich genau stimmen, vor allem die 12Volt, die 5Volt und die 15 Volt, aber auch alle anderen dürfen bei Belastung nicht einbrechen. Deshalb messen im STOP-Zustand und im PLAY-Zustand.

Daß die Spannungen an den Wickelmotoren schwanken bzw. je nach Stellung der Cassette (Anfang/Mitte/Ende der Laufzeit) unterschiedlich sind, ist normal, da der Bandzug vom Mikroprozessor ständig berechnet und nachgeregelt wird. Im Gegensatz zu den meisten anderen Systemen hat V-2000 üblicherweise Direktantrieb der beiden Wickelteller (Ausnahme: Grundig 2x4 Nr. 1600, der letzte gebaute V-2000).
Die Spannung am Capstanmotor (der schwarze mit dem roten Deckel, richtig!) sollte jedoch relativ stabil sein. Apropos Capstanantrieb: Was macht denn der Riemen? Sitzt der stramm? Oder ist der ausgeleiert? Nicht, daß wir ewig an einem elektronischen Problem suchen, und letztendlich ist's ein ausgeleiertes Stückchen Gummi...

Die + und -150 Volt müssen da sein, die versorgen die DTF-Regelung und letztendlich die Actuatoren an den Videoköpfen (Piezoelemente zur dynamischen Spurnachführung bei Wiedergabe).

Eine Synchronspur, wie die anderen Systeme VHS, Beta, usw. hat V-2000 nicht! V-2000 hat ein aufwendiges System zur ständigen, dynamischen Spurführung eingebaut, das dafür sorgt, daß auch bei Bildsuchlauf und Standbild keine Störstreifen zu sehen sind. Zur Spurführung werden sog. "Tracksensing-Signale" bei Aufnahme auf die Schrägspuren mit aufgezeichnet. Bei Wiedergabe sorgen eben diese Signale dafür, daß in allen Betriebsarten die Köpfe in der Spur bleiben.

Du kannst mal probehalber die beiden Schleifer (Schraube oben leicht lösen) von den Ringkontakten weg nehmen, ob sich da am Bild was ändert.
Wie verhält sich das Bild bei Bildsuchlauf vorwärts und rückwärts? Sowie bei Standbild (Pause)?

Hast Du mehrere Cassetten zum Probieren? Auf den Trick bin ich auch schon hereingefallen, daß ich dem Gerät einen Fehler aufschwatzen wollte, dabei war die Aufnahme nur so jämmerlich schlecht, daß der V-2000 nicht mehr regeln konnte. Besonders schlimm waren/sind die AGFA-Cassetten jener Zeit. Auch bestimmte Typen von PHILIPS- und PDM-Cassetten waren miserabel. Die Besten waren stets BASF und GRUNDIG (= Band von BASF), auch heute noch.
Und schwupps - bei guten Aufnahmen lief der V-2000 plötzlich wie von Geisterhand repariert tadellos!

Gruß
stego

_________________

Erklärung von Abkürzungen


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 17 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181552113   Heute : 293    Gestern : 8333    Online : 714        26.6.2024    1:08
3 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 20.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.258465051651