Schaltnetzteil: sehr heißer Widerstand, schlechte Leistung, Austausch einfach???

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Schaltnetzteil: sehr heißer Widerstand, schlechte Leistung, Austausch einfach???
Suche nach: schaltnetzteil (2806) widerstand (24561)

    










BID = 517499

Roger0815

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: Berlin
 

  


Ein freundliches hallo und guten Tag an alle!

Habe ein Problem mit einem nagelneuen Kabel-Receiver. Beim Einschalten sind alle Parameter (Qualität/Signalstärke) bei 100% bzw. im grünen Bereich. Nach einigen Minuten verändert sich dies zusehends. Innerhalb von einer halben Stunde sind die Werte so schlecht, dass nur noch 18- 19% übrig bleiben und dadurch die sowieso schon schwach ankommenden Sender fast verschwinden.

Nun könnte doch jemand sagen: "die Garantie nutzen und einen Umtausch vornehmen". Habe ich schon getan! Beim 2. Gerät genau das gleiche Problem. Nun habe ich auch schon beim ersten Gerät eine ziemlich heiße Stelle am Gehäuse bemerkt. Also machte ich mich bei und öffnete das zweite Gerät einfach mal (natürlich vom Netz getrennt). Die Ursache für die hohen Temperaturen innerhalb des Gerätes ist ein 100 kOhm Widerstand innerhalb des Schaltnetzteiles. Versuchsweise habe ich für eine Kühlung gesorgt und sichtlichen Erfolg verzeichnet, so dass die Werte sogar wieder bis zu 100 % angestiegen sind.

Nun mal die Frage: Kann ich diesen Widerstand einfach gegen einen Leistungswiderstand gleichen Wertes austauschen, oder gibt es da etwas zu bedenken? Wenn ich mich nicht täusche, ist dort ein 1 Watt-Typ verbaut. Ich würde gern einen 5W wählen im TO-Gehäuse, der vermutlich auch sowieso entsprechend dem Leiterbild dafür vorgesehen war.
Ich würde mich freuen, wenn hier jemand hilfreich Auskunft geben kann.

Dank schonmal an dieser Stelle!

BID = 517502

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34539
Wohnort: Recklinghausen

 

  

Du kannst auch einen 10W Widerstand nehmen, aber an der Wärme die an diesem Widerstand entsteht wird das leider nichts ändern. Es wird die gleiche Leistung an dem Widerstand umgesetzt, folglich entsteht die gleiche Wärme.
Ein 100k Widerstand wird nebenbei nicht ohne Grund so heiß!
Das Gerät ist falsch konstruiert oder hat einen Fehler, tausch es um, am besten gegen ein anderes Modell. Solltest du allerdings Garantiesiegel gebrochen haben hast du Pech gehabt und der Händler bzw. Hersteller hat jemanden gefunden der das defekte Zeug behält. Ab in die Tonne!



_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.








BID = 517505

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Ein 100k Widerstand wird nebenbei nicht ohne Grund so heiß!
Das Gerät ist falsch konstruiert oder hat einen Fehler, tausch es um, am besten gegen ein anderes Modell.
So sehe ich das auch. Vermutlich ist es aber nicht der Widerstand selbst, der sich verändert, sondern irgendein anderes Bauteil, dem die Wärme nicht bekommt.
Schlimmstenfalls oben und unten ein paar Löcher in die Kiste bohren, damit die Warmluft rauskann und von unten kühle Luft nachströmen kann.



_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 517510

Roger0815

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: Berlin

Vielen Dank für eure schnelle Reaktion.
Es ist sicher so, dass der Widerstand durch die Erwärmung seine Arbeit nicht mehr ordentlich verrichtet und dadurch sich die Spannung verändert, die an anderen Bauteilen ankommt bzw. anliegt. Somit wäre ja erklärt, warum sich die Pegel verändern.

Was ich aber nicht so ganz verstehe ist, warum es egal ist ob ich dort 1W oder 10W verbaue. Warum gibt es unterschiedliche Stärken?
Ist es nicht so, dass an dieser Erwärmung ein zu hoher Strom schuld ist. Wenn ich nun dafür sorge, dass die Stromstärke aufgefangen wird, durch größere Wattzahl...? Oder liege ich hier völlig falsch?
Vielleicht könnt Ihr mir das kurz erklären?

BID = 517511

DonComi

Inventar



Beiträge: 8605
Wohnort: Amerika

Das wäre der Fall, würdest du ein anderes Widerstandbauteil mit einem anderen Widerstand einbauen.
Der Wert des Widerstandes ist ja nicht zufällig so gewählt. Nur die Leistung des Widerstandes, also das Produkt aus fließendem Strom und abfallender Spannung über dem Widerstand, wird hier vom Bauteil nicht geschafft.
D.H., ein größerer mit höherer Leistung wäre angebracht.

Nur: Da scheint etwas ganz im Ansatz nicht zu stimmen, sowas darf im Normalfall, und erst Recht nicht serienmäßig i.A. sein! Jetzt, wo du aber das Gerät geöffnet hast, ist deine Umtauschgarantie vermutlich flöten gegangen.

P.S.: Sind das wriklich 100kΩ? Da muss ja eine gigantische Spannung anliegen, damit der so belastet wird.. Oder du hast den Wert falsch abgelesen!
Wie sieht der denn aus?
Edit:

Zitat :

Wenn ich nun dafür sorge, dass die Stromstärke aufgefangen wird, durch größere Wattzahl...? Oder liege ich hier völlig falsch?

Es klang oben bereits an; ja, du liegst falsch: Würdest du den Strom durch einen größeren Widerstand begrenzen, wäre die Verlustleistung geringer. Aber damit greifst du in die berechnete Schaltung ein. Ganz anders, wenn du den gleichen Widerstandswert mit höherer Leistung verbaust. Der Widerstand verbrät die gleiche Leistung, es fließt der gleiche Strom. Nur verkraftet das ein Widerstand mit mehr Leistung eben. Aber auch der wird heiß, wo soll diese Leistung denn sonst hin?


_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: DonComi am 22 Apr 2008 16:33 ]

BID = 517513

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Es ist sicher so, dass der Widerstand durch die Erwärmung seine Arbeit nicht mehr ordentlich verrichtet
Wenn da wirklich ein 1W-Widerstand verbaut ist, wird das einen Grund haben.
Ein 100k 1W iderstand erreicht aber seine Nennleistung erst bei über 300V !
Es ist auch normal, dass solche Widerstände recht warm werden. Sie verändern dabei aber ihren Wert kaum, sonst sind sie defekt.
Verfärben dürfen sie sich allerdings nicht.

Wenn du sicher nachgewiesen hast, das diese Widerstand der allein Schuldige ist, kanns du da einen neuen, evtl. auch etwas stärkeren einbauen, aber ich habe wenig Hoffnung dass das hilft.


_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 22 Apr 2008 16:40 ]

BID = 517514

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34539
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :
Es ist sicher so, dass der Widerstand durch die Erwärmung seine Arbeit nicht mehr ordentlich verrichtet

Das ist mit großer Sicherheit nicht so. Widerstände verändern ihren Wert auch bei Erwärmung praktisch kaum.


Zitat :
Ist es nicht so, dass an dieser Erwärmung ein zu hoher Strom schuld ist.

Eben! Und an diesem zu hohen Strom ändert auch ein Widerstand mit einer größeren Belastbarkeit nichts. Da der Strom gleich bleibt, bleibt auch die erzeugte Wärmemenge gleich.

Damit ein 100kOhm Widerstand heiß wird muß da eine relativ hohe Spannung anliegen, da wird ein grober Fehler vorliegen.

Mach mal ein Foto von dem Teil.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 517545

Roger0815

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: Berlin

Hier mal ein Foto.
Es geht um den braunen Widerstand links im Bild.
Zuerst dachte ich, dass ich den Wert falsch beurteilt habe, weil ich mir nicht sicher war, ob der dritte Ring "weiß" o. "gelb" ist. Bei dem Ersten bin ich auch im Zweifel gewesen. Aber ich habe nachgemessen! Es sind definitiv 100k.
Auf der Leiterplatte sieht man, dass noch weitere zwei Lötflächen vorhanden sind, die den Einbau von kleineren Bauteilen an dieser Stelle zulassen würden. Mein Verdacht ist, das hier schon erweitert wurden ist, nur nicht in ausreichendem Maße.

@Mr.Ed
Bei den Datenblättern von einigen Leistungswiderständen ist mir aber aufgefallen, dass die Kurve der Kennlinie bei vielen Widerständen ab einer bestimmten Temperartur kontinuierlich steil fällt. Ab 25°C oder ab 40°C war zu lesen.

@perl
Reicht denn als Nachweis, dass bei entsprechender Kühlung dieses Bauteils mittels Fön (kalt natürlich) die Werte rasant steigen und bis auf 100% klettern?

Da das Gerät direkt mit 220V gespeist wird und kein Steckernetzteil hat, liegt hier sicher fast Netzspannung an. Mein Messgerät zeigt über den Widerstand gemessen 160V an. Allerdings dürfte es eine Gleichspannung sein, denn ich mußte die Polung beachten.

@DonComi
Das meinte ich ja auch! Wenn der Widerstand für größere Leistung ausgelegt ist, dann dürften ihm diese Temperaturen nicht schaden und seine Kennlinie nicht so verändern, dass dadurch andere Bauteile anders versorgt werden.
Denn das muß hier einduetig der Fall sein, wenn sich bei entsprechender Kühlung eine eindeutige Verbesserung der Pegelwerte ergibt. <font color="#FF0000"><br><br>Hochgeladene Datei ist grösser als 300 KB . Deswegen nicht hochgeladen<br></font>

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Roger0815 am 22 Apr 2008 18:49 ]

BID = 517547

Roger0815

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: Berlin

Foto als Nachlieferung!



BID = 517553

Aiman F.

Achtung
Dieser user postet unter verschiedenen Namen


Anlaufwiderstand oder Bleeder vom Primärnetzteil.
Hat zu 100% direkt nichts mit dem Problem des schlechten Empfangs zu tun.- Außer dass es vielleicht das Gerät im Inneren so sehr erwärmt, dass ein Teil gaaaaanz woanders versagt. Aber die Verlustleistung an dem Bauteil bleibt gleich, egal ob du da einen Widerstand hinbaust der 1W abkann, oder der 10W abkann.

Konzentriere dich lieber darauf, ob dein Kabelanschluss ordentlich ausgeführt und sauber geschirmt ist.
Es kann nämlich sein, dass durch unzureichende Schirmung des BK Anschlusskabels bzw unzureichende Kontaktgabe im BK Verteilnetz die Schirmung flöten geht und Interferenzen aus dem Schaltnetzteil in die HF-Signale einstreuen. Und die Schaltfrequenz des SNT und die Intensität der Störung kann sehr wohl temperaturabhängig sein, und damit bei Kühlung des SNT scheinbar verschwinden.

Meiner Meinung nach suchst du den Fehler an der ganz falschen Stelle.

BID = 517554

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450

Hallo,
160 Volt an 100 k ergibt 1/4 Watt, das
sollte weder dem Widerstand schaden noch
in der Umgebung viel Kummer machen.
Sind es evtl doch weniger als 100 K?
Hinter dem blauen Elko lugt ein
IC hervor, wie heißt das?
Ich vermute, der Widerstand speist dieses
IC direkt aus dem großen Elko.
Bei guter thermischer Kopplung des Widerstands
zu dem IC oder sonst einem Halbleiter
in der Nähe, könnten die Probleme auftreten.
Mit deinem Fön hast du gewiss nicht nur den
Widerstand gekühlt! Augen auf, beim Amoklauf!
Gruß
Georg

BID = 517560

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34539
Wohnort: Recklinghausen

Egal wie, die Kiste ist NEU(!), zurück zum Händler damit!

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 517594

Roger0815

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: Berlin

Nach kurzer Pause...

Hier nochmal ein Bild von dem IC. Ist sicher so am einfachsten, weil für einen Profi die Beschriftung wahrscheinlich geläufiger ist, als für mich.

Der Widerstand hat definitv 100k! Anzeige des Messgerätes: 100 (x1k) und im nächsten Bereich Anzeige: 10 (x10k).

Der Widerstand war so heiß, dieser nicht anzufassen war. Schon in der Nähe war das zu spüren. Ich habe auch versucht mittels Kühlkörper den Widerstand von den Temperaturen runter zu bringen. Mit Erfolg, allerdings bei offenem Gehäuse.

@Aiman F.
Dies ist für mich sehr schwer vorstellbar. Ich dachte bisher mit einem ordentlichen Anschluß versehen zu sein, weil ich ca. ein Jahr lang mit einem anderen Gerät eines anderen Herstellers diese Probleme nicht hatte. Nun könnte natürlich das Argument kommen, dass dort das Netzteil nicht im Gerät, sondern als Steckernetzteil untergebracht war. Wäre das korrekt betrachtet?



BID = 517599

Rambodischien

Schreibmaschine

Beiträge: 1341
Wohnort: Österreich


Zitat :
Mr.Ed hat am 22 Apr 2008 18:58 geschrieben :

Egal wie, die Kiste ist NEU(!), zurück zum Händler damit!



Ich würde genau dasselbe tun wie Mr. Ed. Solange noch Garantie hast zurückschicken. Das ist am einfachsten und am billigsten.

Mfg
Rambodischien

BID = 517600

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34539
Wohnort: Recklinghausen

Wenn du mit einem anderen Receiver keine Probleme hattest ist das doch wohl eindeutig!

Das Ding ist kaputt bzw. falsch konstruiert! Ein anderer Widerstand bringt da nichts, schraub den Müll zu und tausch ihn um!

Hier noch das Datenblatt des ICs http://www.datasheetcatalog.org/dat.....7.pdf



_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 48 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 162550640   Heute : 1696    Gestern : 20936    Online : 521        6.12.2021    7:19
8 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 7.50 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.104892015457