230 V Steckdose von 400 V Herdanschluß abzweigen

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 01 3 2024  08:47:40      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      


Autor
230 V Steckdose von 400 V Herdanschluß abzweigen
Suche nach: steckdose (11005) herdanschluß (149)

    



xxx





yyy

BID = 158713

holaban

Gerade angekommen


Beiträge: 9
Wohnort: Bad Neuenahr
 

  


Primus hat nicht mal gemerkt, dass sein Beitrag Müll ist
Wie soll man da ein Problem lösen, wenn einer meint "hättest vorher dran denken sollen"

BID = 158796

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7330

 

  


Zitat :
Primus hat nicht mal gemerkt, dass sein Beitrag Müll ist
Wie soll man da ein Problem lösen, wenn einer meint "hättest vorher dran denken sollen"

...es war die Rede von "frisch renoviert", drunter verstehe ich das erst vor kurzem renoviert wurde und da hätte die "Neuerrichtung" der Küche ja schon im Hinterkopf sein müssen oder war die Sache mit der Küche eine Spontanentscheidung

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 158857

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7552
Wohnort: Wien

So, hab jetzt mal die TAEV konsultiert. Sollte soweit im grünen Bereich liegen, aber nur wenn die Leitungslänge <= 20m ist (und zwar hab ich das mit den max. zulässigen 3% Spannungsabfall gerechnet, die Leitung Zähler-UV ist da gar nicht berücksichtigt) und die Verlegeart wirklich durchgehend C ist! (Also NYM direkt in ungedämmter Wand).

BID = 159267

didy

Schreibmaschine

Beiträge: 1775

Hi Sam,


Zitat :

Rainerle will aber nicht DEINE SpüMa betreiben, sondern SEINE!

Sorry, hatte verpeilt, daß er die Daten schon gepostet hatte. Hatte deswegen allgemein auf "Großverbraucher" ausgelegt


Zitat :
Allerdings würde auch Deine SpüMa mit ihrem höheren Anschlußwert von 3,3kW beliebig lange an einem B13er LS funktionieren.
Solltest Dir mal deren Auslösekennlinien zu Gemüte führen...

Ähm ja ich hatte irgendwie an die Abschaltzeit bei 1,45xIn gedacht, weshalb auch immer Und da _kann_ ein B-Automat ja schon nach 20s abschalten, wenn ich die Diagramme bislang richtig verstanden habe.
Trotzdem wäre es IMHO nicht sehr elegant, ein Gerät mit B13 zu sichern, von dem bekannt ist, daß es mehr Strom "zieht". Insbesondere, wenn dann bei gleichzeitiger erwartender Belastung durch Herd und SpüMa ein höherer Strom auf der Zuleitung zusammenkäme, als eigentlich zulässig.
Aber gut, ist ja nicht der Fall.


Zitat :
Und ein gleichzeitiger Betrieb wäre mit der beschriebenen Schaltung selbstverständlich sehr wohl möglich! Genau darauf hat sie Homi ja ausgelegt.

Okok bei 2,3kW Spülmaschine und B25 an einem Außenleiter bleiben noch 15A übrig; Idealerweise für den am Teil des Herdes mit geringster Anschlußleistung.

War wohl nicht so mein Tag als ich das gepostet hab...


Zitat :

Was den eigenen Stromkreis angeht:
Onkel VDE fordert das vom Planer bzw. Installateur! Also wenn das Vorhandensein des betreffenden Großgeräts schon bekannt ist, wenn die Anlage geplant bzw. ausgeführt wird, ist der separate Stromkreis einzurichten.

Ahja jetzt - klingt logisch! Und beantwortet auch die Frage, die mir schonmal jemand gestellt hat, wieso es dann überhaupt Verbraucher mit >2kW und Schukostecker geben darf.

Sogesehen denke ich auch, daß nix dagegenspricht. Und wenn der Spannungsfall etwas größer als 3% wird - das würde ich dann eben in Kauf nehmen. Besser als Spülmaschine an "Allgemeinstromkreis".
Wie Trumbaschl sagte: Vorausgesetzt, Leitung direkt in Putz verlegt. In Rohr unter Putz könnte man maximal B20; in wärmegedämmter Wand bliebe nicht mehr als B16 (was in 50er-Altbau aber wohl selten sein dürfte).
Oder hat er das jetzt schon geschrieben, wie verlegt, und ich habs wieder nicht gesehen???

Schönen Gruß
Didi

[ Diese Nachricht wurde geändert von: didy am  5 Feb 2005 20:21 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: didy am  5 Feb 2005 20:21 ]

BID = 159294

Homi

Gesprächig



Beiträge: 137

Hallo Didy,

"Ähm ja ich hatte irgendwie an die Abschaltzeit bei 1,45xIn gedacht, weshalb auch immer Und da _kann_ ein B-Automat ja schon nach 20s abschalten, wenn ich die Diagramme bislang richtig verstanden habe.
Trotzdem wäre es IMHO nicht sehr elegant, ein Gerät mit B13 zu sichern, von dem bekannt ist, daß es mehr Strom "zieht".

*Ein LS muss spätestens nach 1h abschalten, wenn der 1,45-fache Nennstrom fliesst.Er darf aber nicht auslösen, wenn der 1,13-fache Nennstrom fliesst. D.h.: Du kannst sicher sein, dass ein B13 14,7A dauerhaft hält, und bei 18,9A innerhalb von 1h auslöst*

"Wie Trumbaschl sagte: Vorausgesetzt, Leitung direkt in Putz verlegt. In Rohr unter Putz könnte man maximal B20; in wärmegedämmter Wand bliebe nicht mehr als B16 (was in 50er-Altbau aber wohl selten sein dürfte).
Oder hat er das jetzt schon geschrieben, wie verlegt, und ich habs wieder nicht gesehen???"

*Er hat es nicht geschrieben, daher hatte ich Ihn ja darauf hingewiesen.
Es hätte wohl auch (knapp) im Rohr oder Dämmung gereicht (mit LS 20A), da ein Einbauherd i.d.R. nicht auf allen Außenleitern über 3kW (=13A) zieht und der LS 20A ja 22,6A dauerhaft hält. (also 10A=2,3kW für Spülmaschine übrig)

Hier hätte ich die Spülmaschine fest angeschlossen und einen 20A LS dann auch bei Verlegeart A als vertretbar angesehen, da 3 belastete Adern, ein Gleichzeitigkeitsfaktor von 1 und angenommene 30 Grad bei dieser Kombination übertrieben sind. (Backofen, Herdplatten und vor allem Spülmaschinen heizen i.d.R. nie ununterbrochen).

Viele Grüße*

BID = 159299

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Tja, da haben wir nun eine gute Lösung.
Nur - der Fragesteller meldet sich nicht mehr.
Schade!

BID = 159528

Patrick7

Gesprächig



Beiträge: 131

hm, wie wäre es, wenn man den eherd einfach auf wechselstrom umstellt? der herd wäre zwar nicht mehr 100% zu betreieben, aber dafür haben wir dann noch zwei weitere phasen. L2 könnte man dann für die spüma nehmen und L3 als einen weiteren steckdosenstromkreis.

oder man nimmt L1 und L2 für den eherd, falls das möglich ist und L3 für die waschma.

wäre sowas möglich?

BID = 159609

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Das ist Unsinn und außerdem unzulässig (TAB)!

Was soll denn das bringen, außer Verschlechterungen in der Nutzbarkeit und Regelverstößen?

Wir haben doch schon ne nach den Umständen optimale Lösung gefunden, oder?


Wenn das hier so weitergeht und sich der Fragesteller nicht mehr meldet, werde ich den Thread wohl besser.
Kann man ja wieder aufmachen, falls Rainerle doch noch lebt...


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 26 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 4 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180302878   Heute : 2866    Gestern : 13883    Online : 325        1.3.2024    8:47
10 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 6.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0787250995636