Sinusgenerator 0,05-1 Hz ??

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 24 4 2024  21:11:35      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      


Autor
Sinusgenerator 0,05-1 Hz ??

    







BID = 81960

PeZeMouse

Gerade angekommen


Beiträge: 13
 

  


Hallo,
ich möchte einen möglichst einfachen sinusgenerator bauen, er soll sich über 2 potis steuern lassen. der erste zum einstellen der frequenz 0,05Hz-1Hz und der 2 für die amplitude(0V-12V) ist es möglich soetwas zu bauen ohne riesige spulen und kondensatoren zu verwenden... der sinusgenerator sollte wenigstes 1A-2A liefern können.
gibt es vielleicht sogar bausätze die für diesen zweck brauchbar sind?

ich bin für jede hilfe dankbar, ich hab nicht wirklich ahnung von elektronik aber bausätze hab ich bisher immer zum laufen gebracht;o)

gruß Bazzo


Unsere Amsel-Webcam www.hillu.de.vu

BID = 81965

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  

Das sind zwei Einheiten
1) Der Sinusgenerator. Auch oder gerade für so langsame Frequenzen benutzt man heutzutage vorteilhafterweise die digitale Frequenzsynthese.
Der Bereich 0,05Hz sollte aber auch gerade noch mit RC-Generatoren zugänglich sein. Die Frequenzstabilität dürfte aber nicht besonders gut sein.
Große Induktivitäten (einige kH)kann man auch mit einem Gyrator aus einem mittelgroßen Kondensator (einige µF)machen.

2) Ein Leistungsverstärker. Viele Audioendstufen ICs sollten geeignet sein.

_________________
Haftungsausschluß:

Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.

Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.

Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 11 Jul 2004 23:41 ]

BID = 82126

PeZeMouse

Gerade angekommen


Beiträge: 13

hi pearl, danke für die antwort
kannst du mir vielleicht ein paar schlagworte geben nach denen ich googeln muss um mittel und wege zu finden um das ganze digital zu lösen... frequenzen unterhalb von 0.05Hz wären nämlich noch besser;)
ich denke wie man einen passenden verstärker baut kann ich mir dann selbst ergooglen.
mfg bazzo

BID = 82131

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Hol dir mal bei www.adi.com das Datenblatt des AD9832.
Dort gibts auch noch eine Menge lesenswertes zum Thema DDS.

Den Chip solltest du bei Farnell kaufen können. Mußt nur aufpassen, daß du ihn nicht versehentlich einatmest...

mfg


_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 82149

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241

Am einfachsten geht es mit einem EPROM:
Einfach eine Sinuskurve aus 1024 Werten ins EPROM schreiben, eine 74HC4040 an den Eingang und da die 1024 fache Ausgangsfrequenz drauf. Am Ausgang ein R2R DA Wandler oder einen einfachen DAC wie den DAC08
Am Ausgang kann man noch einen Tiefpass mit etwa 1Hz dranbasteln, und fertig ist der super stabile 0-1Hz Sinusgenerator. Mit normalen EPROMs geht da etwa bis 100kHz ganz gut. Darüber wird entweder der Ausgangsfilter schwierig, oder das Signal schlecht.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Benedikt am 12 Jul 2004 17:28 ]

BID = 82156

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Was ist daran einfach ?

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 82158

PeZeMouse

Gerade angekommen


Beiträge: 13

hmm, ich hab mich auf der seite mal umgesehn, vorrausgesetzt du meintest www.analog.com. adi.com ist scheinbar was anderes...
aber ich denke das mein wissen nicht ausreicht um sowas wie den ad9832 zu verbauen. gibt es nicht irgend einen einfachen IC bei dem ich über eine spannung die ausgangsfrequenz einstellen kann? möglichst groß und mit beinen damit ich grobmotoriker den auch verlöten kann .
wie gesagt, die schaltung sollte möglichst einfach sein, so richtig ahnung hab ich nämlich nicht. aber danke erstmal;)
mfg bazzo

BID = 82212

tixiv

Schreibmaschine



Beiträge: 1492
Wohnort: Gelsenkirchen

Da würde Mir dann noch der XR2206 einfallen - der ist zwar nicht ganz billig, dafür ist der aber im DIP Gehäuse, und ist einfach zu beschalten, und kann als Bonus noch Dreieck und Rechteck erzeugen.

BID = 82234

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Entweder den XR2206, oder den ICL8038.
Beide werden sich aber wohl bei so langsamen Frequenzen etwas schwer tun mit der Frequenzstabilität.

Wenn du den Parallelport des PC zur Frequenzeinstellung zur Verfügung hast, gehts aber kaum einfacher als mit dem DDS Chip um einen qualitativ hochwertigen, quarzstabilen Sinus herzustellen.
Freilich ist der Chip nicht gerade etwas für Grobmotoriker, aber mit etwas Sorgfalt kann man schon noch dran löten.
Einen schlimm aussehenden, aber gut funktionierenden Versuchsaufbau auf doppelseitigen Basismaterial kannst du im Bild sehen.
Oben im Bild ist ein AD9835 zu sehen. Am unteren Rand lugt noch ein 74HC14 (1,27mm Raster) hervor. Im Wuling unterhalb des DDS Chips befinden sich zwei 0,1µF Kondensatoren nach Masse und insgesamt sind auf dieser Seite nur 6 Kondensatoren und 3 Widerstände vorhanden.
Auf der anderen Seite der Platine befindet sich nur noch ein fertiger Quarzoszillator und ein 78L05.
An den Enden der Platine (37mmx 37mm) befinden sich zwei Sub-D-25 Stecker (Raster für die Pins einfach mit einem Bohrer gekratzt) von denen einer am LPT-Port des PC angeschlossen wird.
Das ganze passt in ein Standard Gehäuse aus metallisiertem Kunststoff in das normalerweise Nullmodems, Genderchanger etc. eingebaut werden.


Wie klirrarm amplitudenstabil und frequenzgenau soll das Ausgangssignal denn werden ? Wenn die Anforderungen gering sind, fällt mir vielleicht noch etwas anderes ein.





_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 82244

PeZeMouse

Gerade angekommen


Beiträge: 13

also so wirklich frequenzstabil muss das ganze nicht werden. eine echte sinusfunktion muss es auch nicht werden.
vielleicht hätte ich von anfang an sagen sollen was ich eigentlich möchte

also...
ich will ein feld aus roten grünen und blauen leds aufbauen. so um die 50 LEDs pro farbe. jeweils die leds einer farbe so verschaltet dass eine moderate versorgungsspannung bei relativ kleinen strömen möglich ist. so dass ich das feld über drei kanäle versorgen kann. jeden dieser kanäle wollte ich mit den verstärkten sinussignalen versorgen. an jedem kanal möchte ich die frequenz und die amplitude einstellen können, vielleicht auch einen gleichspannungsanteil um dunkle leds zu vermeiden bzw. nur kurze dunkelphasen zu haben. die frequnzen sollen wie oben beschrieben möglichst niedrig sein 0,05-1Hz wenn möglich noch niedriger 0,01Hz? das feld soll dann mit einem dünnen weißen stoff abgedeckt werden um eine gleichmäßi leuchtende fläche zu erzeugen. das ganze ist als effektbeleuchtung gedacht.

mfg bazzo

BID = 82250

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241

Dann reicht warscheinlich ein einfacher Rechteckoszillator mit nachgeschaltetem RC Tiefpass, der das ganze Signal in eine e-Funktion umwandelt.
Eventuell kann man auch einen Integrator verwenden, um eine Dreieckfunktion zu erzeugen. Dann nochmal ein Tiefpass dahinter, und an der LED sollte man keinen Unterschied zu einem echten Sinus mehr erkennen können.

BID = 82252

PeZeMouse

Gerade angekommen


Beiträge: 13

leider weiß ich genau so wenig wie man einen rechteckgenerator baut der mir 10mHz-1Hz liefern kann.
mechanisch könnte ich dieses problem sicher lösen :D
gruß bazzo

BID = 82256

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Dann genügen wohl auch Sägezahn- bzw. Dreiecksgeneratoren.
Kann man ganz gut zB. mit TL074 machen.


_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 82263

PeZeMouse

Gerade angekommen


Beiträge: 13

demnach wäre das www.dyckonline.de/unterseiteled.htm genau das was ich brauche ich werd mal sehn ob ich das zusammengebastelt bekommen... jedenfalls danke erstmal ihr habt mir sehr geholfen;)
gruß bazzo

BID = 82296

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Ich denke, das ist in etwa was du dir vorgestellt hast.

Der Autor klagte über fehlende Linearität der LED Ansteuerung aber das kann man leicht vollkommen reparieren, indem man den Strombegrenzungswiderstand der LEDs als Strommeßwiderstand in die Gegenkopplungsschleife des Endverstärkers einbringt.

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 28 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180979997   Heute : 7810    Gestern : 9324    Online : 802        24.4.2024    21:11
12 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0364201068878