Gleichrichter von Garten LED Licht - Probleme bei Glättung

Im Unterforum LED Alles über Leuchtdioden - Beschreibung: Probleme mit Leuchtdioden, LED

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   LED Alles über Leuchtdioden        LED Alles über Leuchtdioden : Probleme mit Leuchtdioden, LED

Autor
Gleichrichter von Garten LED Licht - Probleme bei Glättung
Suche nach: gleichrichter (4290) led (30884)

    










BID = 1079169

Kreiskopf

Gerade angekommen


Beiträge: 4
 

  


Guten Abend!

Ich komme eigentlich aus der EDV und aus dem RC Modellbau .. bekomme aber immer wieder mal Dinge zum reparieren.

Diesmal ist es ein Garten LED Licht das direkt an 230V angeschlossen wird. Bei diesem war ein Wiederstand defekt den ich getauscht habe. Beim testen ist mir aufgefallen das die LEDs stark flackern. Und da die Platine durch das rauspopeln aus dem eingegossenen Kunststoff etwas beleidigt wurde dachte ich mir ich fräse/ätze eine neue Platine.

Ich habe jetzt erstmal einen Testaufbau gemacht. Zentral sizt der originale Brückengleichrichter, auf der Wechselstromseite auf einer Seite der originale Kondensator, auf der anderen Seite ein 1Ohm Keramikwiederstand. Auf der Gleichstromseite sitzt ebenfalls ein 1Ohm Wiederstand und ein 4.7uF 400V Kondensator. Im Originalen war ein 2.2uF 200V Kondensator verbaut, diesen habe ich leider nirgends gefunden.

Die LEDs sind in Reihe geschaltet und laufen mit ~3V - Betriebsspannung ist bei ca 160V Rechnerisch.

Mein Problem ist jetzt das die LEDs wieder flackern. Nach meinem Verständniss gibt mir der Gleichrichter eine Wellenform aus, und diese wird geglättet durch diesen Elko. Offensichtlich funktioniert das nicht. Wo liegt hier der Fehler? Die einzigen Teile die ich ausgetauscht habe ist der Elko, der Wiederstand auf der Wechselstromseite und der Wiederstand auf der Gleichstromseite.

Die Bilder sind vom Originalen zermurksten Zustand. (Direktlink ohne Werbung)

https://i.ibb.co/xFD0S89/IMG-20201202-142007.jpg
https://i.ibb.co/QcqTDjr/IMG-20201202-142016.jpg

Laien-Plan
https://i.ibb.co/FsNrGtk/schaltung.png

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kreiskopf am  1 Mär 2021 19:15 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kreiskopf am  1 Mär 2021 19:33 ]

BID = 1079173

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1437
Wohnort: Liessow b SN

 

  

Was ist denn mit dem C1. Wo ist der geblieben?
Ist der Brückengleichrichter denn noch heil?


_________________
mfg
Rasender Roland








BID = 1079180

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 33584
Wohnort: Recklinghausen

Bilder bitte auf den Forenserver laden, nicht auf irgendwelche externen Hoster. Die sind in Firmennetzen aus Sicherheitsgründen gesperrt!

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1079186

Kreiskopf

Gerade angekommen


Beiträge: 4


Zitat :
rasender roland hat am  1 Mär 2021 20:23 geschrieben :

Was ist denn mit dem C1. Wo ist der geblieben?
Ist der Brückengleichrichter denn noch heil?




Sorry für die späte Antwort, ich konnte gestern nicht mehr Antworten "Fehler, kontaktieren sie einen Admin".

Der C1 wurde zum Foto-Zeitpunkt schon ausgelötet und gemessen, und zwar handelt es sich um einen ~440nF Kondensator (laut Tester!). Inzwischen habe ich rausgefunden das man diese Schaltung "Kondensatornetzteil" nennt.

Mein Ziel ist es einen Schaltplan und später eine Platine zu entwickeln die mir die 230V Netzspannung in ~150V Gleichstrom wandelt um die LEDs anzusprechen. Brauche davon dann ca 12 Stück.

Der Brückengleichrichter ist schon bestellt und wird ausgetauscht, sicherheitshalber.

Ich würde gerne verstehen wieso meine gekritzelte Schaltung die ich oben gezeigt habe nicht funktioniert? Wenn ich den Original C1 nutze, und nur den u.a defekten Kondensator auf der Gleichstromseite tausche müsste das doch noch ohne Probleme funktionieren. Der neue Kondensator ist sogar deutlich größer wie der alte, ergo sollte er das Flackern doch noch besser filtern?

Mir fehlts in dem Bereich oft an den banalsten Grundwissen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kreiskopf am  2 Mär 2021  9:31 ]

BID = 1079196

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 33584
Wohnort: Recklinghausen

Der Elko sorgt lediglich dafür, das die LEDs nicht mit 100Hz flimmern, was viele nicht einmal bemerken.
Wenn sie hingegen unregelmäßig flackern, hat die Billigschaltung einen Teil der LEDs gekillt.

Wie kommst du auf 1Ohm für die Widerstände (ohne e, die stehen nicht wieder)?
Welcher Widerstand war kaputt?
Was ist das für eine Lampe? Normalerweise ist es nicht vorgesehen das sowas repariert wird.

PS: Ich habe die Bilder mal hier hochgeladen, externe Hoster sind hier unerwünscht.






_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1079199

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17086

Der Kondensator vor dem Gleichrichter begrenzt den Strom und die Ausgangsspannung begrenzen die LED selbst !
Üblicherweise liegt der Schutzwiderstand im Bereich von 100 Ohm und hier solltest du besser Sicherungswiderstände verwenden.
https://www.reichelt.de/sicherungsw.....nbc=1

Der 1 Ohm Widerstand in Reihe zu den LED ist so was von Überflüssig !
Noch ein Hinweis Kondensatornetzteile sind als netzspannungsführende Bauteile zu betrachten !
Wichtig noch der strombegrenzende Kondensator 470 nF muss ein X2 Kondensator sein !
https://www.distrelec.de/de/x2-kond.....59993

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: der mit den kurzen Armen am  2 Mär 2021 18:18 ]

BID = 1079200

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 33584
Wohnort: Recklinghausen

Sollte der defekte Widerstand der bedrahtete gewesen sein, das ist ein spezieller Sicherungswiderstand. Sollte das der mit dem Riss, parallel zu C1 gewesen sein, der soll den Kondensator entladen wenn das ganze abgeschaltet wird. Sonst klopft dir das Teil auf die Finger, wenn du die Anschlüsse berührst. Für die Funktion ist der über.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1079207

Kreiskopf

Gerade angekommen


Beiträge: 4

Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten! - und Danke fürs Bilder schrumpfen!


Die LEDs flackern gleichmäßig - würde sogar auf die 50hz tippen! Man sieht es noch deutlich ist aber schon sehr schnell. Video ist denk ich sehr schwierig aufzunehmen.

Die LEDs habe ich einzeln und in 2er Pack durchgetestet und alle leuchten gleich Hell und ohne Flackern (am Labornetzgerät).

Der Wiederstand von 1Ohm ist aus unwissenheit, ich kann den Originalen nicht mehr bestimmen da er völlig zerbröselt ist.

Die Lampe besteht aus ca 40LEDs die bei ~3,6V Spannung angenehm hell leuchten, ich kenne keine Bezeichnung bzw Datenblatt.

Mein Ziel ist es selbst so eine Platine zu fräsen .. ergo ist die alte Technik garnicht so interessant - viel wichtiger wäre wie der Schaltplan aussieht für die neuen - und wieso mein jetziger Schaltplan flackert!

BID = 1079208

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1437
Wohnort: Liessow b SN


Zitat :
Kreiskopf hat am  1 Mär 2021 19:10 geschrieben :

Zentral sizt der originale Brückengleichrichter

Den würde ich als Erstes mal durch einen neuen ersetzen.
Oder hat eine vorherige Prüfung ergeben das er heil ist?

_________________
mfg
Rasender Roland

BID = 1079212

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 8398
Wohnort: Alpenrepublik


Offtopic :
Mir gefällt dieses Symbol!




_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

BID = 1079213

Kreiskopf

Gerade angekommen


Beiträge: 4


Zitat :

Mir gefällt dieses Symbol!


Vorallem, das Symbol war unter ca 3cm dickem Harz (?) das ich erst mühsam entfernen musste um überhaupt die Platine sehen zu können.

Neue Brückengleichrichter, Elkos, Wiederstände etc sind unterwegs!


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kreiskopf am  3 Mär 2021  9:08 ]

BID = 1079222

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 33584
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :
Danke fürs Bilder schrumpfen!

Das ist 1:1 das was du da verlinkt hast, da wurde nichts verkleinert.


Zitat :
Die Lampe besteht aus ca 40LEDs die bei ~3,6V Spannung angenehm hell leuchten, ich kenne keine Bezeichnung bzw Datenblatt.

Nur das LEDs mit einem Strom betrieben werden, nicht mit einer Spannung.
Ohne Daten zur LED ist es ein Ratespiel, welchen Strom sie brauchen.

Zitat :
Die LEDs habe ich einzeln und in 2er Pack durchgetestet und alle leuchten gleich Hell und ohne Flackern (am Labornetzgerät).

Ist daher keine gute Idee gewesen, ohne Strombegrenzung.


Zitat :
Der Wiederstand von 1Ohm ist aus unwissenheit, ich kann den Originalen nicht mehr bestimmen da er völlig zerbröselt ist.


Ist dein Wiedersteher denn auf dem Foto der masakrierten Schaltung?

Zumindestens hast du da die Angabe 2,5W.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1079223

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Diesmal ist es ein Garten LED Licht das direkt an 230V angeschlossen wird
Offenbar ist dort Feuchtigkeit eingedrungen.
Die grüne Verfärbung auf der Platine sieht nach durch Elektrolyse aufgelöstem Kupfer aus.
Dadurch können die Eigenschaften der Platine völlig verändert werden. Ich würde sie nicht mehr verwenden.


Zitat :
Der Wiederstand von 1Ohm ist aus unwissenheit, ich kann den Originalen nicht mehr bestimmen da er völlig zerbröselt ist.
Hast du wenigstens versucht den Wert zu messen?
Manche Widerstände halten enorme Überlastungen aus, bevor sie wirklich aufgeben.

Der Größe nach ist das ein Vorwiderstand, der dazu dient den Einschaltromstoß auf ein für die LED zuträgliches Maß (z.B. 60mA) zu begrenzen.
Betriebsmäßig sorgt dann der Kondensator für die typisch 20mA, aber der Widerstand wird auch davon etwas warm, was seine höhere Belastbarkeit erklärt.
1 Ohm ist jedenfalls viel zu gering.




Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 36 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 37 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 158364669   Heute : 13099    Gestern : 16992    Online : 446        16.4.2021    19:19
19 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.16 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.251908063889