Anschluss Raumthermostate - Heizkreisverteiler 2-Draht-Sackgasse

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 30 5 2024  11:36:12      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!


Autor
Anschluss Raumthermostate - Heizkreisverteiler 2-Draht-Sackgasse
Suche nach: heizkreisverteiler (41)

    







BID = 1073069

joerchb

Gerade angekommen


Beiträge: 15
Wohnort: Pohlheim
 

  


Hallo liebe Leut,

ich kürz mal die Vorgeschichte ab, ich hatte nich grad Glück mit den ersten Elektrixern bei mir im renovierten Altbau. Ein bekanntes, aber außerhalb der Heizperiode liegendes Problem ist, dass für manche meiner Raumthermostate hier nur 3x1,5 verlegt wurde, abzüglich PE dann nur noch 2 Drähte zur Verfügung stehen.

Wir haben auf unserem Hof einen sehr verteilten Aufbau, ein Hofteil hat jeweils einen eigenen Heizkreisverteiler für unsere Wandheizung. In Teil A) ist die Original Regelklemmleiste von WEM verbaut, dort funzen auch die RTs zusammen mit den Stellmotörchen über 2 Drähte.
Im Hofteil B) eine andere Regelklemmleiste von SALUS oder so.

Steller sind 230V NC, Stromlos geschlossen.

Hier war damals das Glück, dass 2 Räume über ein 5x1,5 versorgt werden konnte, da sich die Dosen für die RTs Rücken-an-Rücken in der selben Wand befinden, L (Braun) und N(blau) über Wago gedoppelt und an beide RTs angeschlossen, Raum 1 über schwarz und Raum 2 über grau zurückgeführt.

Anders siehts in Eßzimmer und im Bad aus. Hier komen nur die erwähnten 3x1,5 an.

NOGO: Leitungen ändern. Ich bin froh dass die Bude nach 10 Jahren zugeputzt und gestrichen ist, Leitungen auswechseln: no way.

Daher die Frage: für die 2 Regler probieren, ob die billige Bi-Metall-Schalt-Logik auch funzt, wenn ich die Klemmleiste außen vor lasse und die Dinger direkt so verdrahte, daß Blau als Rückleitung mit Braun des Stellers verbunden wird? Was macht so eine Regelklemmleiste sicherer als eine Wago im Kästchen?

Geht das ? Ist das erlaubt?

OK, falls dieser Weg nicht geht. Was würdet ihr tun, um das ganze alternativ regeln zu können?
Gibts RTs oder einfache Sensoren, die ich vll. mit 5V oder 12V die 25-30m weit über 2-Adern 1,5qmm ansprechen kann? passende Relais?

Oder Funk-RTs und Shellys im Keller?

Für die 2 übrigen RTs lohnt es sich vermutlich nicht, eine komplette HomeMatic-Analge da unten zu verbauen ...

Also, wie würdet ihr das lösen? und nein, die alten Elektrixer anzuscheißen und in Regress zu nehmen bringt auch nichts, glaubt mir. Und wie schon erwähnt, neu verkabeln auch nicht.

Ich hoffe ihr habt die ein oder andere gute Idee, wie man das mit angemessenen, modernen Mitteln lösen kann. Ich bin offen für Funk, aber auch sinnvolle Drahtgebundene Lösungen.

Selbst wenn ich keinen RT mehr mit Einstellung, sonder nur einen blanken Sensor in den beiden Räumen habe, reicht mir das, wenn es eine App/Fritzbox/ oder whatever steuerbare Lösung gibt ohne China-Cloud.

OK, Danke schonmal und LG

Jörch































BID = 1073102

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17432

 

  

Warum sollen einfache Bimetallregler ungenau sein ? Diese erledigen schon über Jahrzehnte ihre Arbeit zuverlässig ohne irgendwelchen Schnickschnack. Und dann soll es da auch noch Batteriebetriebene Regler geben . Du könntest aber auch deine Regler mit Schutzkleinspannung betreiben und da den PE als gemeinsamem Rückleiter verwenden . Und wenn alle Stränge reisen gibt es noch die Möglichkeit die 3 Adrige Leitung nur Als Fühlerleitung für den Temperatursensor zu verwenden und den Regler eben abgesetzt zu montieren.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1073132

elo22

Schreibmaschine

Beiträge: 1403
Wohnort: Euskirchen
Zur Homepage von elo22


Zitat :
der mit den kurzen Armen hat am 31 Okt 2020 08:39 geschrieben :

Du könntest aber auch deine Regler mit Schutzkleinspannung betreiben und da den PE als gemeinsamem Rückleiter verwenden.

Du meinst die gnge Ader, PE gibt es dann nicht.

Lutz

BID = 1073155

unlock

Schriftsteller

Beiträge: 901
Wohnort: Mosbach

Liegt hier wirklich ein NYM-J oder vielleicht ein NYM-O?

2-Punkt-Regler haben eben den Nachteil des überschwingens, welchen man durch verkleinern der Hysterese entgegenwirkt.Man kann wie erwähnt, einen Pt1000 zb anschließt, dabei kann man die Temperatur auch fest eingestellt lassen oder man schaltet dem Fühler einen niederohmigen Poti in reihe und kann so noch ein par Grad korrigieren.
Der Auswertung sollte man hier viel Beachtung schenken, denn ein gut abgestimmter PID-Regler sorgt für eine konstante Temperatur.

_________________
One Flash and you're Ash !

BID = 1073166

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17432

Richtig Lutz bei Schutzkleinspannung benötigst du den PE nicht , deshalb kann der Auch genau wie die NYM-J auch Zweckentfremdet werden . Nur bei Netzspannung ist die gelb/grüne Ader dem PE vorbehalten . Auch bei Schutzkleinspannung kann ein Pol geerdet werden .

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1073273

joerchb

Gerade angekommen


Beiträge: 15
Wohnort: Pohlheim

Hi, Dankeschön schonmal!

OK, mit Schutzkleinspannung betreiben ... inwieweit muss ich denn dann umbauen? Andere RTs oder können die das ab?
Ich muss mal schauen, aber auf den Stellmotoren ist alternativ auch was im Bereich von 12 V angegeben ...

Also sehe ich das richtig, wenn ich mit unter 50 Volt rangehe, darf ich auch Grün-Gelb benutzen?

Gibts da ein empfohlenes System für unter 50 Volt?

EDIT: Habs grad für 24V gefunden. Cool

Danke schonmal und LG!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: joerchb am  3 Nov 2020 12:39 ]

BID = 1075801

didy

Schreibmaschine

Beiträge: 1775

Alternativ:
Heizkurve optimieren (so weit senken wie möglich), thermischen Abgleich durchführen, dank Selbstregeleffekt ggf. gar keine Raumthermostate brauchen. (Gut, im Altbau u.U. schwieriger als im Neubau, wenn nicht auch gedämmt wurde.)

Bad soll ja eh idR am wärmsten sein, da seh ich wenig Probleme.

Auf www.haustechnikdialog.de nach den entsprechenden Stichwörtern suchen und ggf. im Forum fragen.

Spart den Strom für die Stellantriebe, und niedrigere Vorlauftemperatur lässt den Wärmeerzeuger effizienter arbeiten - besonders wenns eine Wärmepumpe ist.


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 14 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 4 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181378008   Heute : 1527    Gestern : 5696    Online : 123        30.5.2024    11:36
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0421109199524