Loewe TV Concept 5500

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Standby, sobald Bild da ist

Im Unterforum Reparatur - Fernsehgeräte - Beschreibung: Reparaturprobleme mit Fernseher, TV, Farbfernseher

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Fernsehgeräte        Reparatur - Fernsehgeräte : Reparaturprobleme mit Fernseher, TV, Farbfernseher

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
TV Loewe Concept 5500 --- Standby, sobald Bild da ist
Suche nach Loewe Concept

    










BID = 1071644

100

Neu hier



Beiträge: 20
 

  


Geräteart : Röhrenfernseher
Defekt : Standby, sobald Bild da ist
Hersteller : Loewe
Gerätetyp : Concept 5500
Chassis : 90 C 93
Messgeräte : Multimeter
______________________

Hallo,

vor 5 Jahren war der Loewe schon mal kaputt. Ich weiß allerdings nicht mehr was es war. Damals las ich etwas von Kondensatoren und hatte daraufhin einfach mal etliche ersetzt und dann funktierte er wieder. Da ich in der Zwischenzeit aber andere Röhren-TVs als Ersatz hatte, hatte ich den damals dann wieder funktionierenden Loewe bis heute als Ersatz eingemottet. Leider sitze ich jetzt überraschend ohne TV da, weil auch nun die beiden anderen Röhren-TVs (Silvercrest CT-2118-A und Sony KV-21X5D) auch hinüber sind und ich da wohl nichts mehr machen kann (jeweils zweimal den HOT getauscht).

So, nun zum seltsamen Verhalten des Loewe:
Sobald das Bild da ist, geht er sofort in den Standby. Es bleibt nur, und ist dann einschließlich Ton völlig normal(!), solange ich auf einer der Lautstärketasten bleibe. Sobald ich loslasse, dauert es keine Sekunde und er ist sofort im Standby. Andere Tasten zeigen sich in dieser Hinsicht erfolglos. Ich wollte schon schauen, ob man im Service-Menü etwas einstellen kann, weil ich dachte, dass es vielleicht daran liegt, dass es jetzt kein zusätzliches Antennensignal mehr gibt, sondern nur noch über Scart. Aber das wäre totaler Unsinn. Ich schaffe es auch bis dahin, aber er geht eben sofort aus, wenn ich drin bin.

Oh, während ich das hier schrieb, habe ich es noch mal probiert und nun bleibt er an. Es sieht so aus, als ob sich da erst nach einer Stunde Standby ein altersschwacher Kondensator geladen hat, den ich damals nicht ausgetauscht habe. Hat jemand dankbarerweise einen Tipp, welcher der verbliebenen, an die ich mich wohl damals nicht ran traute, es sein sollte?

Herzliche Grüße

[ Diese Nachricht wurde geändert von: 100 am 27 Sep 2020  3:46 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071699

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 5180

 

  


Zitat :
Hat jemand dankbarerweise einen Tipp, welcher der verbliebenen, an die ich mich wohl damals nicht ran traute, es sein sollte?

Nöö.
Denn wir waren nicht dabei als du die getauscht hast und wissen daher nicht welche noch die "Alten" sind.

_________________
mfg Jornbyte

Es handelt sich bei dem Tipp nicht um eine Rechtsverbindliche Auskunft und
wer Tippfehler findet, kann sie behalten.

Erklärung von Abkürzungen








BID = 1071707

100

Neu hier



Beiträge: 20

Doppelpost gelöscht. Trat auf, weil der Browser minutenlang hing. Beitrage ganz löschen geht wohl nicht.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: 100 am 28 Sep 2020  0:49 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071709

100

Neu hier



Beiträge: 20

Dass so eine Antwort kommt, dachte ich mir gleich nach dem Absenden. Man könnte sich ja fast denken, an welche ich mich nicht herangetraut habe. Das müssen die größeren in Netzteilnähe gewesen sein. Ich hätte aber einfach weglassen sollen, dass ich schon welche getauscht hatte.

Ich habe aber mittlerweile den Netzteilschalter in Verdacht. Es tritt nämlich sofort wieder auf, wenn ich ihn damit ausgeschaltet habe, egal wie viel Zeit dann bis zum Wiedereinschalten vergangen ist, also auch, wenn es nur ein paar Sekunden sind. Das war heute Nacht Zufall, dass es da beim erneuten Versuch gleich geklappt hatte. In der Regel muss ich 3-4 Versuche starten, bevor er dann an bleibt. Ich schalte ihn deshalb erstmal nur in Standby.

Der Schalter ist ja astronomisch teuer. Und der vom Silvercrest würde wohl nicht passen, wenn ich mir das Bild des Loewe-Schalters im Netz ansehe.

Ich habe mal den Schlauch des Staubsaugers mit 1100 W außen am TV-Gehäuse draufgehalten, aber das hat nichts genutzt.

Seltsam, dass auf dem vergilbten und verblassten Etikett an der Rückseite CH-Type 90 C 93 steht. ich dachte, dass das CH für Chassis steht. Im Service Menü steht aber C9003, was wohl tatsächlich für das Chassis steht.

Mir ist aber noch etwas Seltsames aufgefallen: Aus dem rechten Lautsprecher rauscht es ziemlich. Sowohl über Scart 1 als auch 2. Im Stereo und Ton 2 (Mono) Betrieb. Nur bei Ton 1 (Mono) Betrieb nicht. Ich dachte ja, dass es am Sendematerial liegt, aber es ist auf allen Sendern und auch mit einem anderen Digitaldecoder (allerdings beide Pace: DC220+221). Was kann ich denn da eventuell machen?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: 100 am 28 Sep 2020  1:09 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071713

100

Neu hier



Beiträge: 20

Links rausch es auch, aber weniger. Es nimmt mit der Erhöhung der Lautstärkeeinstellung am TV zu, ist aber schon bei normaler Laustärke zu hören (wie Dauerregen in einem Film). Sehr nervig. Wenn ich am TV auf stumm stelle, ist nichts zu hören. Ein Stumm am Receiver hat natürlich keinen Einfluss auf das Rauschen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071760

100

Neu hier



Beiträge: 20

Es scheint tatsächlich am Netzschalter, genauer gesagt an dessen Wischerkontakt zu liegen.

Derzeit funktionierender Workaround: Wenn ich den Netzschalter langsam reindrücke (ca. 2 Sekunden für den einfachen Hubweg), dann bleibt er gleich an, auch wenn der Fernseher mehrere Stunden aus war.

Für das Rauschen habe ich ebenfalls einen Workaround gefunden. Der folgende Thread hat mich darauf gebracht, dass es das Rauschen des Tuners sein könnte, an den ja kein Antennenkabel mehr angeschlossen ist (weil es kein analoges Signal mehr gibt), was auf die Scarteingänge rüberspringt, weil der Umschalter nicht sauber trennt.
https://forum.digitalfernsehen.de/t.....3278/

Bei mir half aber das Verlegen des Programmplatzes schon vorher nicht. Da hatte ich bereits 00, 99, 01 ausprobiert. Auch mit den Einstellungen des "Überspielen" Menüs hatte ich schon experimentiert, aber Ein/Aus und AV1>AV2/AV2>AV1 brachten keine Veränderung, außer dass bei einer Richtung und "Ein" dann kein Signal mehr ankam.

Der Workaround ist: von PAL auf PAL-L umzustellen (und "Überspielen" und "Videoaufnahme" am besten auf "Aus". Deren Signaleinstellung "VTR" lässt sich übrigens gar nicht ändern. Wenn ich da auf +/- drücke, tut sich gar nichts. Wozu gibt es dann diesen Menüpunkt in "Überspielen" und "Videoaufnahme"?).

[ Diese Nachricht wurde geändert von: 100 am 29 Sep 2020  6:38 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071765

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32917
Wohnort: Recklinghausen

Netzschalter gibt es noch neu, Probleme mit den Wischkontakten hatte damals auch Grundig, da fehlte dann der Ton.

Das rauschen liegt evtl. nicht am Fernseher sondern an einem minderwertigen Scartkabel. Da gibt es welche mit intern nicht geschirmten Leitungen die übersprechen zwischen benachbarten Adern aufweisen. Im Bild sieht man Schnee, was ja auch Rauschen ist, im Ton hört man es.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071774

100

Neu hier



Beiträge: 20

Ja, den Netzschalter hatte ich schon gefunden, aber der ist ziemlich teuer und ich muss leider an allen Ecken und Enden sparen. Eventuell geht ja dann bald etwas anderes kaputt und ich muss auch ihn dann entsorgen und leider auf einen LCD umsteigen, die aber bei SD so eine grausame Bildqualität haben, was ein weiterer starker Grund ist, weshalb ich an Röhrenfernsehern so hänge. Und die Gebrauchten muss man verständlicherweise alle selbst abholen, was mir auch nicht möglich wäre.

An den beiden Fernsehern zuvor (siehe ersten Beitrag) hatte es mit den selben Scartkabeln (ein dünnes, nicht voll beschaltet und ein dickes, voll beschaltet, Letzteres mit S-VHS Kennzeichnung) aber nicht gerauscht. Klar, die Dicke muss nicht bessere Abschirmung bedeuten, die Vollbeschaltung an sich hat damit ohnehin nichts zu tun. Der Receiver ist natürlich auch derselbe.

Mit PAL-L am TV rauscht es jetzt ja nicht mehr. Ich habe schon bei Wikipedia geschaut, was die Unterschiede zwischen unserem PAL (B/G) und PAL-L sind, und es wundert mich, dass ich da sonst in Bild und Ton keinen Unterschied ausmachen kann. Dass das überhaupt funktioniert, wundert mich, wo doch die Tonmodulation AM statt FM und die Bildmodulation positiv statt negativ ist. Die höhere Videobandbreite von 6 statt 5 MHz macht aber wohl ohnehin nichts.

Ich hatte eben noch die Idee, mal meinen alten S-VHS Videorecorder wieder anzuschließen (musste den natürlich von S-VHS auf VHS umschalten, denn der Loewe kann kein S-VHS) und ich war erschrocken, wie viel lauter dessen Audiosignal ist. Stelle ich da auf Pause und mache den Fernseher dann so laut wie ich ihn mit den Pace DC220/221 machen muss, rauscht es auch da in der PAL (B/G) Einstellung. Mit PAL-L dann aber wieder nicht, und Bild und Ton vom VCR funktionieren damit ebenfalls.

Kurzum, es liegt sicherlich am schlechten Tonteil des Loewe, was früher nie aufgefallen war, weil die Quellen ein viel stärkeres Audiosignal lieferten. Ich muss mit den Receivern den TV auf Lautstärke 52 (von 63) stellen. Mit dem VCR auf 33. Ob der Loewe schon immer auf PAL (B/G) rauschte, kann ich nicht sagen, da er früher bei meiner Mutter stand. Und als ich ihn dann nutze, musste ich ja noch nicht so laut machen, da ich nur das wohl ebenfalls lautere, analoge DVB-C Signal nutzte.

Dass er aber auf dem rechten Kanal viel stärker rauscht als auf dem linken, spricht irgendwie für einen Defekt. Aber ich werde daran wohl nichts mehr ändern können, wenn mir nicht jemand sagt, ersetze den Widerstand Rxxx oder den Kondensator Cxxx. Ich war ja schon stolz, dass ich durch den ersten Austausch des HOT den Sony noch mal 5 Jahre zum Laufen brachte. Nach dem zweiten Austausch vor drei Wochen wurde jetzt dann aber nach zwei Wochen plötzlich innerhalb von zwei Tagen das Bild immer dunkler und rot-stichig und nun geht er nicht mehr an (blinkt 4x). Vielleicht hätte ich beim Sony nicht auch noch gleichzeitig ein paar Stellen auf dem Board nachlöten sollen, sondern nur den HOT ersetzen, wie vor 5 Jahren. Eventuell habe ich eine Brücke oder erst eine schlechte Lötstelle geschaffen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: 100 am 29 Sep 2020 13:12 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071775

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32917
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :
Kurzum, es liegt sicherlich am schlechten Tonteil des Loewe, was früher nie aufgefallen war, weil die Quellen ein viel stärkeres Audiosignal lieferten

Das der Pegel so niedrig ist liegt dann aber an dem Receiver. Standard ist das nicht. Mist rein, großer Mist raus. Kannst du den nicht lauter stellen?
Die Loewe hatten ein exzellentes Tonteil und einen sehr guten Tuner, deswegen kannst du so Späßchen wie das Umschalten auf andere Normen machen.
Das Chassis wurde in weitaus teurere und größere Geräte eingebaut.
PAL-L wurde nirgendwo gesendet. Das wäre zum Zuge gekommen, wenn Frankreich (L) von Secam auf PAL gewechselt hätte, was in 1000 Jahren nicht passiert wäre.
Da rauscht es weniger weil der Ton nicht FM sondern AM moduliert wurde, die Negative Bildmodulation spielt auch nur auf dem HF-Weg eine Rolle.
Lediglich die andere Farbnorm würde beim umschalten auf Secam ein Schwarzweißbild erzeugen.


Zitat :
Dass er aber auf dem rechten Kanal viel stärker rauscht als auf dem linken, spricht irgendwie für einen Defekt.

Oder dafür das die 2 Adern dichter beieinander liegen.


Zitat :
da ich nur das wohl ebenfalls lautere, analoge DVB-C Signal nutzte

Es gibt kein analoges DVB-C Signal. Das D steht für Digital.


Zitat :
die aber bei SD so eine grausame Bildqualität haben

Genau wie auf der Röhre. Es gibt ja auch kaum einen grund an einer jahrzehntelangen Norm festzuhalten, wo es seit Ewigkeiten besseres gibt.
Man hätte das Signal längst abschalten sollen. Das Festhalten an alten Normen verhindert hier die Einführung von neuen. auch HD wurde jahrelang durch das festhalten am Analogsignal behindert. Full-HD haben wir bei den ÖR bis heute nicht, nur 720p.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071778

Mic4

Stammposter



Beiträge: 222
Wohnort: bei H


Zitat :

Ja, den Netzschalter hatte ich schon gefunden, aber der ist ziemlich teuer und ...


ist das der gleiche Netzschalter, der auch in den Grundig Fernsehern verwendet wurde? (kann MrEd hoffentlich beantworten)
dann gibt's hier im Ersatzteilshop 'ne billigere Alternative:

759550920200 NETZSCHALTER 4 A 100-250V
4,32 €

759550920200 NETZSCHALTER 4 A 100-250V

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071781

100

Neu hier



Beiträge: 20


Zitat :
Mr.Ed hat am 29 Sep 2020 14:41 geschrieben :

Das der Pegel so niedrig ist liegt dann aber an dem Receiver. Standard ist das nicht. Mist rein, großer Mist raus. Kannst du den nicht lauter stellen?


Klar, liegt der niedrige Audiopegel an den Pace Receivern, wobei der DC221 gegenüber dem noch älteren DC220 sogar einen leicht höheren Pegel hat. Natürlich kann ich die Receiver noch etwas lauter stellen, aber dann habe ich keine Reserve mehr und ich will beim fernsehen nur dessen Fernbedienung nutzen und nicht extra für die Lautstärke noch die des Loewe. Die nehme ich nur zum Ein- und Ausschalten (auch Timer basiert) des Loewe. Der Receiver geht dann über eine Master-Slave-Steckdosenleiste automatisch mit aus, wenn der TV auf Standby schaltet (natürlich auch, wenn ich den Loewe über den Netzschalter ausschalte.


Zitat :
Da rauscht es weniger weil der Ton nicht FM sondern AM moduliert wurde, die Negative Bildmodulation spielt auch nur auf dem HF-Weg eine Rolle.
Lediglich die andere Farbnorm würde beim umschalten auf Secam ein Schwarzweißbild erzeugen.


Aber wenn das Eingangssignal PAL (B/G) ist, wurde der Ton doch mit FM moduliert. Wie kann der Loewe den dann bei PAL-L mit AM demodulieren?



Dass er aber auf dem rechten Kanal viel stärker rauscht als auf dem linken, spricht irgendwie für einen Defekt.

Oder dafür das die 2 Adern dichter beieinander liegen.


Dem widersprach ich ja nicht. Nur dass es hier höchstwahrscheinlich nicht die Ursache ist, sonst hätte es doch beim Silvercrest CT-2118-A und beim Sony KV-21X5D auch rauschen müssen.


Es gibt kein analoges DVB-C Signal. Das D steht für Digital.


Korrekt! Das kommt davon, wenn man über die Jahre hinweg DVB-C irgendwann nur noch mit dem Kabelanschluss an sich assoziiert.


die aber bei SD so eine grausame Bildqualität haben

Genau wie auf der Röhre.


Das SD-Bild auf einem digitalen Bildschirm ist oft weitaus schlechter als auf der Röhre. Und gerade bei Laufbändern (N-TV) noch deutlich schlechter als ein analoges Bild vom VHS-Band im Longplay-Modus, denn sogar da lässt sich ein N-TV Laufband noch lesen, bei manchen Flachbild-TVs nicht mehr, wie ich gerade gestern auch in einem anderen Forum las, welches weiß ich aber nicht mehr (ich lese die Tage so viel zum Thema). Das Problem ist eben das zwangsläufige Umrechnen/Hochskalieren. Bei kleinen LCDs bis 32 Zoll und 1366 x 768 Pixeln ist das Laufband sicher noch gut lesbar, aber mir gefällt diese fleckenartige, schmierige SD-Unschärfe bei z. B. Hautporen, Haaransätzen und Grashalmen einfach nicht. Das Bild ist einfach uneinheitlich (un)scharf, was wohl durch die Kombination von Umrechnen und Bewegung kommt. Da gefällt mir ein einheitlich weiches Bild deutlich besser, weil es einfach harmonischer ist. Mein erster eigener TV war ein Loewe Art 63. Ein traumhaft schönes Gerät mit einem wunderbaren Bild. Leider hatte ich mir nach einer ~380 € Reparatur vom Fachmann, der auch ganz begeistert vom Gerät und seinem Bild & Ton war, aus Versehen mit dem Absatz in das Lautsprechergitter eine Delle getreten. Und als ich die ausbeulen wollte, zerbröselte mir innen das schwarze Sichtschutzflies vor den Lautsprechern. Bis ich ein neues kaufen konnte, lies ich ihn leider offen und es kam, wie es kommen musste: mir fiel etwas auf den Röhrenhals und zisch, Röhre kaputt > Sperrmüll. Ich darf gar nicht dran denken!

Ich muss mich übrigens korrigieren, was S-VHS beim Loewe anbelangt, denn gerade sah ich im Menü, dass es als Quelle ein S-VHS! (mit Ausrufezeichen dahinter) gibt. Ich habe wegen des Ausrufezeichens schon nach der Bedienungsanleitung im Netz gesucht, aber nichts gefunden. Da muss ich wohl doch mal meine Originale herauskramen.


Mic4 hat am 29 Sep 2020 17:10 geschrieben :

ist das der gleiche Netzschalter, der auch in den Grundig Fernsehern verwendet wurde? (kann MrEd hoffentlich beantworten)
dann gibt's hier im Ersatzteilshop 'ne billigere Alternative:

759550920200 NETZSCHALTER 4 A 100-250V
4,32 €

759550920200 NETZSCHALTER 4 A 100-250V

Oh danke! Der sieht bis auf den sicherlich entfernbaren Metallkragen dem Loewe Ersatzteil sehr ähnlich. Man weiß eben nicht, ob die Maße für die Printmontage und die Verschaltung passen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: 100 am 29 Sep 2020 17:43 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071796

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32917
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :
Aber wenn das Eingangssignal PAL (B/G) ist, wurde der Ton doch mit FM moduliert. Wie kann der Loewe den dann bei PAL-L mit AM demodulieren?


Weil der Tuner beides kann. AM-Ton brauchte er ja für Secam-L in Frankreich. Der Tuner läuft ja im Hintergrund mit. Dadurch konnte man bei dem Loewe auch das Tunerbild aufnehmen oder Analoge Dekoder über Scart (Videocrypt, Syster o.ä.) nutzen, die sonst für Satreceiver gedacht waren.

B/G ist nunmal Negativmodulation und FM-Ton, L Positivmodulation und AM-Ton ist. Ob da nun Secam oder PAL aufgesetzt wurde, um das Bild farbig zu kriegen, ist dabei egal. Die DDR hat Secam B/G benutzt. Deswegen konnte man das Bild der anderen Hälfte jeweils in Schwarzweiss gucken.
Testweise gab es auch mal NTSC-A, also die britische Vorkriegsnorm mit 405 Zeilen und Farbe nach US-Standard.
Hat sich aber nicht durchgesetzt und zur Farbeinführung gab es in GB dann PAL-I, Anfangs mit umschaltbaren 2-Normen Geräten. Sowas gab es auch für die französischen 819 Zeilen (E). E, L und B/G in einem Gerät.
Einige Videorecorder basteln beim abspielen von NTSC-Bändern ein PAL mit 525 Zeilen, 60Hz, also US-Norm, aber Farbe nach PAL. Das verstehen die meisten PAL-Fernseher, weil sie halt noch auf 60Hz synchronisieren können.


Zitat :
sonst hätte es doch beim Silvercrest CT-2118-A und beim Sony KV-21X5D auch rauschen müssen.

Nur wenn der Ton nicht stummgeschaltet wird, wenn der Empfang fehlt und Bild und Ton auch an die Buchse gegeben wird.
Ich kenne das Problem mit den Scartkabeln, ich habe ein Gerät mit fast ähnlichem 9001er Chassis 27 Jahre lang genutzt, 18 davon als Alltagsgerät im Wohnzimmer


Zitat :
Man weiß eben nicht, ob die Maße für die Printmontage und die Verschaltung passen.

Die Netzschalter sind gleich, der Blechwinkel dient zur Lötbefestigung und ist abnehmbar. Die Anschlüsse gibt es mit Pins für Platinenmontage und Lötösen für Frontplattenmontage.
In einigen Geräten gibt es Bonuslöcher auf der Platine, um andere Schaltertypen zu nutzen.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Ed am 30 Sep 2020  0:42 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071821

100

Neu hier



Beiträge: 20


Zitat :

Zitat :

sonst hätte es doch beim Silvercrest CT-2118-A und beim Sony KV-21X5D auch rauschen müssen.

Nur wenn der Ton nicht stummgeschaltet wird, wenn der Empfang fehlt und Bild und Ton auch an die Buchse gegeben wird.

So war das ja, also zum Loewe identische Bedingungen. Nur dass es eben bei den anderen beiden gar nicht gerauscht hat. Die beiden anderen hatte ich ja noch vor wenigen Wochen repariert (bei beiden der HOT), aber es hielt beim Sony dann nur 2 Wochen und beim Silvercrest nur 3 Tage.


Zitat :

Die Netzschalter sind gleich, der Blechwinkel dient zur Lötbefestigung und ist abnehmbar. Die Anschlüsse gibt es mit Pins für Platinenmontage und Lötösen für Frontplattenmontage.
In einigen Geräten gibt es Bonuslöcher auf der Platine, um andere Schaltertypen zu nutzen.

Vielen lieben Dank!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: 100 am 30 Sep 2020 18:54 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071844

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32917
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :
So war das ja, also zum Loewe identische Bedingungen.

Nicht unbedingt. Beim Loewe liegt das rauschen auch ohne Bildsignal an der Buchse an, andere Geräte schalten es stumm oder haben nichtmal einen Ausgang.
Hat das Kabel denn nun geschirmte Signaladern?


Zitat :
Die beiden anderen hatte ich ja noch vor wenigen Wochen repariert (bei beiden der HOT), aber es hielt beim Sony dann nur 2 Wochen und beim Silvercrest nur 3 Tage.

Wenn da wieder der HOT defekt war wird das nicht grundlos passiert sein.

Das SD-Bild auf einem digitalen Bildschirm ist oft weitaus schlechter als auf der Röhre.
Das halte ich für ein Gerücht. Das skalieren beherrscht man seit Jahren.
Das Bild das du siehst wird ja auch mehrfach skaliert und das bei dir von veralteter Technik.

Produziert wird in HD, 1080i. Die ÖRs rechnen das in 720p um weil man so sendet und die Studiotechnik daher darauf ausgelegt ist. Für die SD-Ausstrahlung wird das ganze in SD runterskaliert auf 576i, also 2 mal skaliert und deinterlaced und wieder interlaced.
Dein Receiver skaliert dann nochmal, um die Letterbox-Balken zu erzeugen, sofern der Fernseher das nicht macht.

Und niemand zwingt dich ja, SD auf einem HD-Fernseher zu schauen.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1071848

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32917
Wohnort: Recklinghausen

Hab mir mal den Spaß gemacht, Welt in SD und HD, abfotografiert von einem 12 Jahre alten Plasma Panasonic TH42PZ85E, Skalierung auf einem Vantage HD8000 Receiver. Beides damals hochwertig, heute nicht mehr aktuell aber immer noch gut.
Da ist nichts unlesbar. Die Unschärfe ist rein der schlechten Auflösung zu schulden.
Das HD-Bild ist hingegen knackig scharf.




_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 43 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 14 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 154661608   Heute : 8395    Gestern : 20284    Online : 602        26.10.2020    13:14
18 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.33 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.533972978592