Kitchenaid Mixer Stabmixer Handmixer Küchenmaschine 

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: FI-Schalter löst aus;

Im Unterforum Haushaltsgeräte sonstige - Beschreibung: Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Haushaltsgeräte sonstige         Haushaltsgeräte sonstige : Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat

Autor
Mixer Kitchenaid Mixer --- FI-Schalter löst aus;
Suche nach Mixer  Mixer Kitchenaid Mixer

    










BID = 1064731

dieett

Gerade angekommen


Beiträge: 3
 

  


Geräteart : Mixer
Defekt : FI-Schalter löst aus;
Hersteller : Kitchenaid
Gerätetyp : Mixer
S - Nummer : W54415799
FD - Nummer : 5KSB5553EAC
Typenschild Zeile 1 : 220-240 V 50 Hz 550 W
Typenschild Zeile 2 : Mod 5SKB5553
Kenntnis : Artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter, Phasenprüfer
______________________

Guten Tag,
unsere KitchenAid hat mit einem FI-Auslöser ihren Dienst mitten bei der Arbeit quittiert.

Jetzt zeigen die LED-Kontrollleuchten nur noch wildes Geblinke. Vermutlich hat die Elektronik einen Knacks.Ist diese Fehlererscheinung ein bekanntes Phänomen?
Der Eingang der Versorgungsspannung liegt bei 0,75 Megohm.
Oder kann der Eingangs-Störfilter eine Macke haben? Optisch sind keine Rauch- oder Schmauchspuren zu sehen. Auch der Motor ist nicht die Ursache, habe ihn erstmal abgeklemmt.
Gibt es Vorschlääge zur Fehlersuche (-Beseitigung)?

BID = 1064733

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 5053

 

  


Zitat :
Vermutlich hat die Elektronik einen Knacks

Na da Poste mal ein Foto von der Elektronik.

_________________
mfg Jornbyte

Es handelt sich bei dem Tipp nicht um eine Rechtsverbindliche Auskunft und
wer Tippfehler findet, kann sie behalten.






BID = 1064736

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32537
Wohnort: Recklinghausen


Zitat :
Der Eingang der Versorgungsspannung liegt bei 0,75 Megohm

Von wo nach wo gemessen? Der FI löst bei einem Fehlerstrom, meistens durch Isolationsfehler, aus. Die Stromaufnahme ist ihm herzlich egal.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1064749

dieett

Gerade angekommen


Beiträge: 3

Besten Dank für die raschen Antworten.

Ich habe drei Fotos hochgeladen. Den ominösen Eingangsfilter habe ich auch schon in Betracht gezogen. Die gemessenen Widerstände gegen das Filtergehäuse bewegen sich allerdings auch im Megohm-Bereich. Aber vielleicht fängt der filter auch erst dann an zu spinnen, wenn er an Netz-Spannung liegt?

Nichts desto Trotz erscheint unter Umgehung des Filters, also bei direktem Anschluß der Platine an die Netzspannung, nur ein Flackern der Leuchtdioden, was mir den Verdacht erzeugt, dass die ICs möglicherweise geschossen sind?





BID = 1064771

Bubu83

Schreibmaschine



Beiträge: 2648
Wohnort: Allgäu

Prüfe mal den grauen Folienkondensator, der direkt neben dem Triac ist. Der müsste in Reihe mit dem dicken Widerstand geschaltet sein. Dann wäre das nämlich ein Kondensatornetzteil... Und wenn der Kondensator nicht mehr seine volle Kapazität hat (durch Selbstheilung "kaputtgeheilt"), kann er nicht mehr die stabile Nennspannung für die Elektronik liefern...

Schönen Abend
Bubu

BID = 1065698

dieett

Gerade angekommen


Beiträge: 3

So, ich habe die Elektronic mal rausgenommen und auf verdächtige Einzelheiten untersucht: Da war doch der parallel zum Eingangsstecker stehende blaue Scheibenkondensator (?)mit einem Beinchen ohne Kontakt zur Leiterbahn. Das war dann schnell behoben. Aber dennoch passiert bei Einstecken des Steckers, dass der FI anspricht!
Dann habe ich das Motoranschlußkabel auf einen Masseschluß geprüft und siehe da: die schwarze Ader hat gegen das Metallgehäuse einen Widerstand von 9,7 Ohm!
Jetzt die Frage: Wie kann ich den Motor aus dem Gehäuse herausnehmen? Ein für mich noch ungeklärtes Problem ist die Befestigung des Aufnahmeadapters des Mixerbechers. Benötigt man da eine Wasserpumpenzange? oder ist das Teil nur aufgesteckt?

Für sachdienliche Hinweise wärre ich dankbar.


---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 38 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 3 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 152545703   Heute : 2533    Gestern : 11786    Online : 141        4.6.2020    10:01
6 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 10.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
2.66163897514