Rentabilität bei Umrüstung auf LED Beleuchtung

Im Unterforum LED Alles über Leuchtdioden - Beschreibung: Probleme mit Leuchtdioden, LED

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 16 7 2024  03:00:26      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   LED Alles über Leuchtdioden        LED Alles über Leuchtdioden : Probleme mit Leuchtdioden, LED

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      


Autor
Rentabilität bei Umrüstung auf LED Beleuchtung
Suche nach: led (32493) beleuchtung (4098)

    







BID = 991727

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13751
Wohnort: 37081 Göttingen
 

  


Leider habe ich bisher nur schlechte Erfahrung mit LED Beleuchtung machen dürfen. Zwei Strahler, die mit Bewegungsmelder meinen Garten erleuchten sollten (30W) sind nach 11 und 3 Monaten gestorben.
Zwei 7W LEd Leuchtmittel mit E27 Gewinde die außen über meiner Terassentür leuchten sollen, sind jeweils 1/2Jahr alt geworden. Auf eine hatte ich in weiser Voraussicht mal das Datum geschrieben (siehe Foto). Beide Lampen sind den Hitzetod gestorben, obwohl sie an der "frischen Luft" arbeiten durften. Die Strahler haben den Geist aufgegeben, weil eine oder mehrere der Zahlreichen LEDs nicht gelesen hatten, wie lange sie eigentlich halten sollen.
Im unteren Geschoss habe ich in einem Raum, in dem zwei Kühlschränke und diverse Getränke und haltbare Lebensmittel untergebracht sind, eine Deckenleuchte mit zwei Leuchtstofflampen (2x60W), die ich seit dem Einzug in das Haus noch nicht wechseln mußte und das sind jetzt 20 Jahre. Natürlich sind das noch die alten dicken Rohre und nicht die neueren dünnen, wie ich sie in der Küche schon 5x wechseln mußte.

Gruß
Peter






BID = 991728

Tachyon

Schriftsteller



Beiträge: 676
Wohnort: CERN /Bayerische Schweiz bei STA
Zur Homepage von Tachyon

 

  


Offtopic :


Sach mal, hast du mit der LED Lampe Deinen Holzkohlegrill beleuchtet? Schaut ja schlimm verbogen aus, das Teil


Und bei der einzelnen LED im 4. Bild ist das Eigelb schon fest.






BID = 991741

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5261


Zitat : Otiffany hat am 30 Mai 2016 22:32 geschrieben :
Leider habe ich bisher nur schlechte Erfahrung mit LED Beleuchtung machen dürfen.
Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber evt. liegt das an den preiswerten Leuchtmitteln? Die unteren kenne ich nämlich, habe davon mal einen 12er-Pack für meine Ex gekauft. Kosten waren sowas wie 2-3 €/Stück und das ist schon einige Jahre her.

Grüße
Peter

BID = 992426

learo

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: Wien


Zitat :
BlackLight hat am 30 Mai 2016 15:51 geschrieben :

Jetzt hab ich noch vergessen über die Nutzlebensdauer zu lästern: Siehe z.B. hier: http://www.leds.de/LED-Lebensdauer/
Eine Glühlampe verliert über ihre (vergleichsweise) kurze Lebensdauer nach meinem Verständnis nicht an Leuchtkraft. Wenn eine LED nun aber schon nach 1000 Stunden auf 80% oder sogar 50% ihrer Anfangshelligkeit absinkt und somit ihr L70-Lebensdauerende vergleichbar schnell wie eine Glühlampe erreicht, .... (Muss ich wirklich weiterreden?)

Da hast du sicher Recht, aber was man auf der Grafik auf der Website auch sehen kann, ist dass das nicht bei allen Herstellern so schlimm ist. Genau wie bei den billigen Lampen: Man muss da einfach (wie bei vielen Dingen) auf gute Qualität setzen, wenn man einen guten Wirkungsgrad erhalten möchte, der nicht so schnell degradiert. Auch wenn es generell stimmt, darf man finde ich nicht alle LEDs über einen Kamm scheren.


Zitat :
Mr.Y hat am 30 Mai 2016 06:48 geschrieben :

Der Autor geht dort übrigens auf einen anderen Blogartikel ein, wo behauptet wird, dass in Zukunft wohl massiv höhere Lumen-Werte bei den LEDs möglich sein werden (er meint bis zu 600 Lumen). Er begründet das mit der bisher so raschen Entwicklung. Ist das wirklich realistisch? Das würde den Wirkungsgrad ja tatsächlich in die Höhe schießen lassen und der auf lange Sicht schon als Art Gradmesser für die Rentabilität einer Umrüstung angesehen werden, denke ich. Was meinst du?

Das klingt alles sehr vernünftig, man hat auch gesehen, dass die Technologie in den letzten Jahren immer besser geworden ist. Ich erinnere mich noch an die Energiesparlampen, die gefühlte Stunden gebraucht haben bis sie halbwegs hell leuchteten.
Die Frage der Amortisierung und Rentabilität stellt sich bei einer Umrüstung im Betrieb vor allem im Bezug auf Umrüstungskosten und Anschaffungskosten. Das muss sich bezüglich Lebensdauer und möglichen Kostenersparnissen durch niedrigeren Energieverbrauch ausgleichen und gegengerechnet werden. Durch Förderungen bei der Umrüstung oder alternativen Finanzierungsmodellen kann sich da aber auch was in der Berechnung verschieben, ich glaube da gibt es heutzutage schon viele ansprechende Möglichkeiten.
Vor allem die Frage der Farbtemperatur und des "Wohlfühlfaktors" kann im Bürobetrieb eine wichtige Frage sein. Bei uns in der Firma gab es kürzlich einen Vortrag zu diesem Thema, die Kernessenz war dass die Produktivität durch ein angenehmes und angepasstes Licht zunehmen kann - insofern fällt das auch noch in die Entscheidung hinein, auch wenn man das nicht greifbar berechnen kann.

BID = 993917

Mr.Y

Gerade angekommen


Beiträge: 14
Wohnort: Wien

Ziemlich interessant, wie die Lebenskurve bei verschiedenen LED-Herstellern aussieht! Bestätigt im Großen und Ganzen das, worüber sich beinahe alle einig sind, wenn man sich verschiedenste Blogs und Beiträge zum Thema durchliest. Auch wenn sonst so viele Differenzen in den Meinungen über LEDs vorherrschen. Offensichtlich gibt es massive Qualitätsunterschiede, was die Diskussion schon mal auf eine ganz andere Ebene bringt. Ich denke, dass man sich gerade was die Amortisierung angeht, dann gar nicht erst über Billigprodukte unterhalten sollte, sondern sich direkt auf hochwertigere Produkte konzentrieren sollte.


Zitat :
BlackLight hat am 30 Mai 2016 15:51 geschrieben :
Wenn eine LED nun aber schon nach 1000 Stunden auf 80% oder sogar 50% ihrer Anfangshelligkeit absinkt und somit ihr L70-Lebensdauerende vergleichbar schnell wie eine Glühlampe erreicht.


Da stimme ich absolut mit dir überein. Man sieht in der Grafik aber genauso Produkte, die selbst nach 3000 Stunden noch bei um, teils sogar weit über 80% liegen. Sollte man nicht aus den Augen lassen. Produkte dieser Hersteller liegen preislich teilweise nicht einmal wesentlich über den Durchschnittspreisen.


learo hat am  7 Jun 2016 22:11 geschrieben :

Durch Förderungen bei der Umrüstung oder alternativen Finanzierungsmodellen kann sich da aber auch was in der Berechnung verschieben, ich glaube da gibt es heutzutage schon viele ansprechende Möglichkeiten.


Gut, dass du das ansprichst. Das war ja eingangs die Eröffnungsfrage. Da man sich ja nicht nur auf nette, hilfreiche Foren verlassen sollte, habe ich dazu mittlerweile einige interessante, innovative Sachen gelesen.
Staatliche Förderung für LED-Umrüstungen, meistens ausgehend von Umweltministerien gibt's in ganz vielen Ländern. Das ist schon ein wesentlicher Punkt, denn dadurch können die Investitionskosten reduziert werden. Da diese Subventionen oftmals nicht niedrig angesetzt sind, können sie schon einen wesentlichen Teil zur Entschlussfassung beitragen, finde ich.
Die andere Option sind Leasingmodelle. Ganz schlicht und einfach, wie man sie aus den verschiedensten anderen Bereichen, beispielsweise Autokauf, kennt. Klar, die Gesamtkosten fallen dabei in der Regel höher aus, jedoch ist gerade anfangs keine so hohe Investition notwendig. Gerade für kleinere Kunden kann das eine Erleichterung sein.
Außerdem interessant ist eine recht neue Sache, nämlich eine Mietoption. Ich weiß derzeit leider nur von Concept Light, die diese Option anbieten, da die auch eine Blog zum Thema LED betreiben. Wenn man die Produkte auf längere Sicht nicht erstehen möchte und flexibel bleiben will, kann das auch eine Möglichkeit sein...
Hast mehr und detailliertere Erfahrungen mit dem Thema, learo?



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mr.Y am 23 Jun 2016 19:59 ]

BID = 997032

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5261

Zur Haltbarkeit: Ich hatte die Tage meinen ersten "LED-Ausfall" zu beklagen.

Ist ein 3W-GU5.3-Strahler mit 12 V der nach kurzer Leuchtzeit anfing zu blinken. Habe jetzt mal die drei Befestigungsschrauben der LED-Platine zum Kühlkörper nachgezogen und bin jetzt ab schauen ob es sich damit erledigt hat.

Obwohl das Ding im Bad bei 90-100% Luftfeuchtigkeit betrieben wird war bis auf etwas Rost an zwei Schrauben und die losen Schrauben nicht wirklich was zu bemängeln. Das Alu-/Plastikgehäuse ist weiterhin auch nicht wirklich luftdicht. Hätte mich also nicht gewundert, wenn irgend einen Leiterbahn weggegammelt wäre.

BID = 1008604

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13751
Wohnort: 37081 Göttingen

---und wieder hat es eine LED erwischt.
Nach 1,5 Monaten Betrieb (täglich ca.8-10Std.)
Ich habe mich ja schon mit entsprechendem Ersatz versorgt und kann diese Leuchtmittel reparieren.

Gruß
Peter




BID = 1008648

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13751
Wohnort: 37081 Göttingen

Grundsätzlich gilt: Die Lebensdauer einer LED Beleuchtung ist so lang, wie die der schwächsten LED im Glied!
Daraus folgt: Die Chance, daß eine Lampe früher ausfällt als eine andere steigt mit der Anzahl der verbauten LEDs.Ich beschrifte jede neu eingesetzte LED Funzel mit Datum.

Gruß
Peter

BID = 1009088

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13751
Wohnort: 37081 Göttingen

Heute ist die Zweite dieser Bauart ausgefallen. Eingesetzt im Oktober 2015! Sie fing plötzlich an zu flackern.

Gruß
Peter

BID = 1009101

123abc

Schreibmaschine



Beiträge: 2190
Wohnort: Hamburg

Im April 2015 habe ich mich entschlossen im Wozi von Energiesparlampe zu LED zu wechseln.

Die LED ist zwar dimmbar, wird aber nur On/off verwendet.
Bis jetzt kann ich keine Veränderung der Helligkeit feststellen.

Der Leuchtkolben wird täglich mind. 2mal eingeschaltet.
Brenndauer ist natürlich abhängig von der Jahreszeit.

Früher bei der (dimmbaren)Energiesparlampe war sehr schnell ein nachlassen der Leuchtkraft zu bemerken.

Die Leuchtfarbe kommt der des Glühobst nahe.

Die Energiesparlampe hat gestunken.
Die LED ist geruchsneutral.

Diese LED war sogar günstiger als meine Marken- Energiesparlampe.

Wenn diese LED das zeitliche segnet kommt die gleiche wieder rein.

https://www.amazon.de/gp/product/B0.....psc=1


Solch einen LED Maiskolben habe ich auch mal gehabt. Dieser darf aber nur noch als Baubeleuchtung verwendet werden. Mein Kolben macht einen Stroboskopeffekt und geht auf die Augen.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: 123abc am 27 Dez 2016 18:32 ]

BID = 1011780

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13751
Wohnort: 37081 Göttingen

Jetzt habe ich die Schnautze voll von diesem LED-Sch---ß!
Wieder ist eine vorzeitig gestorben. Nach nur ca. 4 Monaten hat diese LED Leuchte mal wieder den Geist aufgegeben. Ich greife jetzt zurück auf alte Technik, eine Sparlampe wird jetzt diese LED ersetzen.Wenn ich die Einsparung von Stromkosten gegenüber herkömmlichen Leuchten zu den Anschaffungskosten gegenrechne, sehe ich nur Nachteile.

Gruß
Peter




BID = 1011786

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5261


Zitat : Otiffany hat am 23 Jan 2017 12:24 geschrieben :
Jetzt habe ich die Schnautze voll von diesem LED-Sch---ß!
Wieder ist eine vorzeitig gestorben. Nach nur ca. 4 Monaten hat diese LED Leuchte mal wieder den Geist aufgegeben.
Das wundert mich bei den 100-LEDs-Pro Lampe nicht wirklich. Wie ich hier schon geschrieben habe, moment ich zitiere mich mal selber:


Zitat :
Dann zitiere ich mal [1] "Die Nutzlebensdauer einer LED unterscheidet sich von der Lebensdauer einer LED-Baugruppe"
Wie ich oben schon schrieb, (p)^50 (50 LEDs): wenn die Wahrscheinlichkeit einer LED nicht auszufallen 99,99% sind, ist die Wahrscheinlichkeit bei 50 Stück schon nur noch 99,5%. D.h. 0,01% vs. 0,5% dafür auszufallen.

Oder das Beispiel aus der Wikipedia über MTBF:
Eine Festplatte mit einer MTBF von 1.200.000 Stunden fällt über 5 Jahre mit einer Wahrscheinlichkeit von 3,6% aus. D.h. pro 28 Stück jeweils eine.


[1] LED-LEBENSDAUER IN DER PRAXIS - DER ETAP ANSATZ)


Wenn dich das Thema LED also irgendwann wieder reizt, nimm Leuchtmittel mit einer/wenigen Hochleistungs-LEDs. Die sind auch einfacher zu reparieren, da viel weniger Bauelemente etc.

BID = 1011787

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36085
Wohnort: Recklinghausen

Vielleicht solltest du nicht den billigsten Chinasch..ß kaufen, dann funktionieren die Teile auch. Die gezeigte Lampe fällt in die Kategorie gemeingefährlich, schon wegen der fehlenden Isolation. Offenbar wird das Ding auch weitaus wärmer als geplant. Ich weiß nicht, wo du den Mist gekauft hast, aber ich würde nicht vom billigsten Hersteller auf eine ganze Produktkategorie schließen.

Diese Lampe leuchtet bei uns nun seit Oktober 2015 in der Außenbeleuchtung, bislang ohne Ausfall. Weitere Lampen von dem Hersteller habe ich in der ganzen Wohnung knapp 30 Stück im Einsatz, Ausfälle liegen im normalen Rahmen, die Lebensdauer liegt weit über den vorher eingesetzten GU10 Halogenlampen oder den Energiesparlampen außen. Die haben ca. 1 Jahr gehalten, sofern gute Exemplare genutzt wurden. Billige starteten im Winter erst rosa-violett und brauchten mehrere Minuten bis zur vollen Helligkeit. Die LED-Lampe kommt sofort mit voller Helligkeit.

Auch diese LED-Lampen kommen letztendlich aus China, das sollte klar sein. Die Konstruktion, zumindestens der 3W GU10, ist auch denkbar simpel. Kondensatornetzteil mit Siebung, alle SMD-LED in Reihe an einem Vorwiderstand. Das reicht aber für flimmerfreien Betrieb und erzeugt keine Funkstörungen, wie einige Lampen mit Schaltnetzteil.



_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1011789

unlock

Schriftsteller

Beiträge: 901
Wohnort: Mosbach


Zitat :
Otiffany hat am 23 Jan 2017 12:24 geschrieben :

Nach nur ca. 4 Monaten hat diese LED Leuchte mal wieder den Geist aufgegeben.



Kaufbelege aufbewahren und die Funzel auf Garantie tauschen lassen!

_________________
One Flash and you're Ash !

BID = 1011803

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13751
Wohnort: 37081 Göttingen

Das dürfte schwierig werden; die Dinger sind über Ebä in China gekauft.


Gruß
Peter


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181668613   Heute : 258    Gestern : 5388    Online : 404        16.7.2024    3:00
0 Besucher in den letzten 60 Sekunden         ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0883131027222