FI-Schalter Transformator Sekundärspule

Im Unterforum Grundlagen - Beschreibung: Grundlagen und Fragen für Einsteiger in der Elektronik

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Grundlagen        Grundlagen : Grundlagen und Fragen für Einsteiger in der Elektronik

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
FI-Schalter Transformator Sekundärspule
Suche nach: schalter (24922) transformator (1269)

    










BID = 715019

robotron1983

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Sachsen-Anhalt
 

  


Hallo an alle Nutzer dieses Forums.

Ich bin neu hier und seit ein paar Tagen, brennt mir eine Frage im Kopf!

Und zwar geht es darum, ob der Fehlerstromschutzschalter ( RCD ) auch auslöst, wenn ein Verbraucher über einen Trafo mit Spannung versorgt wird, also primär 230 V AC und am Verbraucher z.B. 110 V AC, der Verbraucher besteht aus einem Metallgehäuse und hat nun einen Körperschluss, auf der 110 V AC Seite, selbst wenn an dem Metallgehäuse ein Schutzleiter angeschlossen ist, dürfte der RCD doch eigentlich nicht auslösen oder? Da ja der Verbraucher über die Sekundärspule des Trafos versorgt wird und die ja so gesehen einen eigenen Stromkreis darstellt. Gehen wir davon aus, der Verbraucher ist an einem Regelbaren Netzgerät angeschlossen, welches an einer Schutzkontaktsteckdose betrieben wird, welche durch einen RCD abgesichrt ist.

Danke für Antworten

BID = 715022

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas

 

  

Es kommt auf den Trafo an.

Ist es ein Regeltrenntrafo aus der Werkstatt, kann der FI nicht auslösen.
Ist es ein Spartrafo, kann der FI auslösen, da ja keine galvanische Trennung besteht. Gerade Vorschalttrafos für 110 Volt dürften meist Spartrafos sein.

DL2JAS

_________________
mir haben lehrer den unterschied zwischen groß und kleinschreibung und die bedeutung der interpunktion zb punkt und komma beigebracht die das lesen eines textes gerade wenn er komplizierter ist und mehrere verschachtelungen enthält wesentlich erleichtert








BID = 715067

robotron1983

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Danke für die Antwort DL2JAS .

Also kann man grundsätzlich sagen, daß auf Grund der galvanischen Trennung, welche durch einen Transformator mit Primär- und Sekundärspule hergestellt wird, der FI im Fehlerfalle des Verbrauchers ( Körperschluss ) nicht auslösen kann. Richtig?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: robotron1983 am 19 Sep 2010 19:23 ]

BID = 715077

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas

Richtig!

Der FI kann ja nur dann auslösen, wenn in seinem Stromkreis ein Fehlerstrom fließt. Ist galvanische Trennung gegeben, bekommst Du keinen Stromschlag, wenn auf der Sekundärseite das Gerätegehäuse im Fehlerfall Kontakt zu einem Sekundäranschluß hat.
Allerdings nochmals Warnung, Trafos von 230 V auf Ami 110 V sind meist Spartrafos, bei denen keine Netztrennung vorhanden ist. Es ist eine Wicklung mit Abgriff. Anbei etwas Lesestoff Wiki:

Fehlerstromschutzschalter, FI:
http://de.wikipedia.org/wiki/Fehlerstromschutzschalter

Spartrafo:
http://de.wikipedia.org/wiki/Spartransformator


DL2JAS

_________________
mir haben lehrer den unterschied zwischen groß und kleinschreibung und die bedeutung der interpunktion zb punkt und komma beigebracht die das lesen eines textes gerade wenn er komplizierter ist und mehrere verschachtelungen enthält wesentlich erleichtert

BID = 715085

robotron1983

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Sachsen-Anhalt


Zitat :
Ist galvanische Trennung gegeben, bekommst Du keinen Stromschlag, wenn auf der Sekundärseite das Gerätegehäuse im Fehlerfall Kontakt zu einem Sekundäranschluß hat.


Ähäm, weshalb bekomm ich dann keinen Stromschlag? Nehmen wir wieder die 110V auf der Sekundärseite an, dann kann ich doch sehr wohl einen Schlag bekommen, sollte auf der Sekundärseite ein Fehlerfall eintreten oder???

Jetzt verwirrt bin!


BID = 715092

Murray

Inventar



Beiträge: 4168


Zitat :

Ähäm, weshalb bekomm ich dann keinen Stromschlag?


Aus dem gleichen Grund weshalb der FI nicht auslöst

BID = 715096

robotron1983

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Mh... im Fehlerfall auf der Sekundärseite, kann am Gehäuse eine Spannung anliegen oder?! Ich mein ist das Gehäuse gut geerdet, fließt der größte Teil des Fehlerstromes über den Schutzleiter ab, aber über mich fließt doch auch ein Fehlerstrom ab, wenn ich das Gehäuse berühre.

BID = 715098

Mirto

Schreibmaschine



Beiträge: 2235
Wohnort: Sardinien (IT)

Noch ein Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Trenntransformator

_________________
Fehler passieren immer wieder. Wichtig dabei ist, anschliesend noch in der Lage zu sein, davon berichten zu können!!

BID = 715102

robotron1983

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Sachsen-Anhalt


Zitat :
Man erzeugt eine nicht mit der Erde verbundene Ausgangsspannung, die Potentialdifferenz zur Erde kann jeden beliebigen Wert bis zur Isolationsfestigkeit (in der Regel 4 kV) annehmen, ohne dass bei Berührung ein Strom durch den Körper gegen Erde abfließen kann.



Zitat :
Um den Schutz zu gewährleisten, darf keine elektrische Verbindung der Sekundärseite mit Erdpotential bzw. dem Schutzleiter betriebsmässig vorhanden sein. Dadurch kann bei einem einpoligen, fehlerhaften Erdkontakt, beispielsweise über eine Person welche sich auf Erdpotential befindet und einen Leiter der Sekundärseite berührt, kein Stromfluss entstehen. Der Transformatorkern kann geerdet sein.



Das ist schon sehr aufschlussreich was da bei Wikipedia steht. Aber warum kein Fehlerstrom über den Menschen im Fehlerfall der Sekundärseite fließen kann, kann ich mir trotzdem nicht so richtig vorstellen.

BID = 715108

Murray

Inventar



Beiträge: 4168

Eine Spannung ist ein Potentialunterschied.
Du beziehst dich in deinen Betrachtungen immer auf den Bezugspunkt "Erde".
Den gibt es aber nach dem Trenntrafo nicht mehr. Die Spannung hinter den Trafo hängt also sozusagen in der Luft.

BID = 715109

Mirto

Schreibmaschine



Beiträge: 2235
Wohnort: Sardinien (IT)

Beim normalen Stromnetz hat der Außenleiter "L" Spannung gegen "Erde" (230V). Sehr unangenehm wenn man den berührt .
Nach dem Trenntrafo hat keiner der beiden Leiter eine Spannung gegen "Erde". Also kannst Du jeden der beiden Leiter (einzeln) berühren ohne das was passiert. Erst wenn Du beide gleichzeitig berührst, wird es wieder unangenehm.

_________________
Fehler passieren immer wieder. Wichtig dabei ist, anschliesend noch in der Lage zu sein, davon berichten zu können!!

Edit: Murray war schneller

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mirto am 19 Sep 2010 21:53 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Mirto am 19 Sep 2010 21:54 ]

BID = 715110

robotron1983

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Danke Murray, nun leuchtet alles langsam ein.
@Mirto: Wenn ich beide Leiter an der Sekundärwicklung berühre, kriege ich wieder eine verballert, daß ist mir klar, weil ja dann der Strom über mich ( durch mich ) fließt, mit meinen ca. 1000 Ohm, welche ich als Mensch als Widerstand darstelle.



PS: Spitzen Forum!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: robotron1983 am 19 Sep 2010 21:54 ]

BID = 715131

clembra

Inventar



Beiträge: 5404
Wohnort: Weeze / Niederrhein
ICQ Status  

Und um es vollständig zu machen gibt es noch dieses schöne Gerät.

_________________
Reboot oder be root, das ist hier die Frage.

BID = 715356

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Versuche einfach, jeweils einen geschlossenen Stromkreis (über den Körper der Person) zu zeichnen.
Dann wirst Du sehen, warum bei der Trenntrafoschaltung beim Auftreten eines Einzel-Isolationsfehlers noch keine Stromschlaggefahr besteht (es fehlt die sonst im öffentlichen Netz vorhandene Betriebserdung).

_________________
"Das Gerät habe ich vor soundsoviel Jahren bei Ihnen gekauft! Immer ist es gegangen, immer. Aber seit gestern früh geht es plötzlich nicht mehr. Sagen Sie mal, DA STIMMT DOCH WAS NICHT???"

BID = 715818

robotron1983

Gerade angekommen


Beiträge: 8
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Gut gut ich verstehe. Wozu haben dann eigentlich Labornetzgeräte einen Masseanschluss?



[ Diese Nachricht wurde geändert von: robotron1983 am 22 Sep 2010 15:37 ]


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 34 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 34 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 166362184   Heute : 14805    Gestern : 18970    Online : 583        18.5.2022    21:26
16 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.75 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0341100692749