Grundig Videorecorder VCR Videorekorder HIFI  Stereo 2x4 / 2x8

Reparaturtipps zum Fehler: Ton leiert

Im Unterforum Reparatur - Video-Geräte - Beschreibung: Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 15 7 2024  06:42:03      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Video-Geräte        Reparatur - Video-Geräte : Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Videorecorder Grundig Stereo 2x4 / 2x8 --- Ton leiert
Suche nach Stereo 2x4 Videorecorder Grundig Stereo 2x4 2x8

    







BID = 873473

grundigstephan

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: Homberg ohm
 

  


Geräteart : Videorecorder
Defekt : Ton leiert
Hersteller : Grundig Stereo
Gerätetyp : 2x4 / 2x8
Chassis : 2280 A
Messgeräte : Multimeter, Oszilloskop
______________________

Hallo,
ich habe ein kleines Problem mit meinem Video 2000.
Wenn ich ein Film laufen lasse,egal welche Kasette,wackelt das Bild
von links nach rechts leicht hin und her.Standbild ist gut.Streifen in der Mitte oder sonstwo gibt es keine.Also Farbe und Schärfe sind gut.Kommt dann der Ton ,also wenn Personen im Spielfilm reden,ist auch alles deutlich,nur kommt dann die Hintergrundmusik hinzu ,leiert diese hoch und runter wie bei einem alten Tonband.
Habe keine Idee was das sein kann.

Achso,nochwas zu mir.Habe mal Industrieelektroniker gelernt und hier und da über die Jahre mal an Grundig TV s gebastelt und paar Erfahrungen gesammelt.Mit Video 2000 hatte ich nicht viel zu tun,der lief bis jetzt immer Die Elektronikkenntnisse sind bischen in den Hintergrund getreten,da ich beruflich mit Schaltschranktechnik etwas mache.
Aber mann vergisst ja net alles.

Würde mich auf eine Antwort freuen , das ich vieleicht das gute Gerät wieder hin bekomme.

Grüße
Grundigstephan

Erklärung von Abkürzungen

BID = 873497

tobi1983

Schreibmaschine



Beiträge: 1627
Wohnort: Augsburg

 

  

Hallo,

ich würde hier mal auf die Andruckrolle tippen. Ist diese glatt bzw. hat sie eine glänzende Oberfläche? Wenn ja, austauschen. Diese führt nämlich das Band...

Aber für Video 2000 ist hier "stego" der Spezialist!

Der wird sich über kurz oder lang hier eh einbringen...

Grüße.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 873502

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2461

Servus!

Zwei Sachen sind hier als Erstes zu kontrollieren:

1. der Capstanriemen, meistens ausgeleiert --> austauschen!
2. Die Capstan-Mäander-Lagerplatte: Diese MUSS exakt zentrisch montiert sein, sonst gibt's Gleichlaufschwankungen im Rhythmus der Capstanwellen-Drehungen.
Früher gab's beim Service hierfür eine sog. "Zentrierhülse", heute muß man das nach dem Auge so exakt als möglich machen.

Beide Punkte kannst Du von unten überprüfen, Gerät seitlich hochstellen, drei Schrauben raus, Bodenplatte runter.

Die A-Rolle ist dafür normal nicht verantwortlich, es sei denn, das Gerät wurde jahrelang mit eingefädeltem Laufwerk aufbewahrt, dann ist an der Stelle der A-Rolle, wo diese an der Capstanwelle angelegen hat, eine Kerbe drin.

Daß alle Bandführungen und Köpfe gereingt sind, davon gehe ich mal aus.

Wenn die o.g. beiden Punkte abgehandelt sind und trotzdem haut's nicht hin, dann geht's weiter.

Gruß
stego

_________________

Erklärung von Abkürzungen

BID = 873505

tobi1983

Schreibmaschine



Beiträge: 1627
Wohnort: Augsburg

Wow! Das nenne ich mal ne Antwort!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 873625

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2461


Offtopic :
Danke für die Blumen, tobi!
Die GRUNDIG Video-2000-Laufwerke kenne ich mittlerweile besser als meine Hosentasche! Auch durch die Schaltung hab ich mich im Laufe der Jahre schon durchgekämpft, so manchen Fehler entdeckt und beseitigt.
Auch bei V-2000 gilt: gut 80 % aller Fehler sind mechanischer Natur, auch wenn die restlichen 20 %, also elektronische Fehler, so manchen Techniker schon zur Weißglut gebracht haben.
Auch ich habe beizeiten das eine oder andere V-2000-Gerät aufgegeben, weil der Aufwand für eine Reparatur schlicht und einfach zu groß gewesen wäre. Es ist alles eine Frage des Wollens, der Geduld und des finanziellen Einsatzes.

Gruß
stego


_________________

Erklärung von Abkürzungen

BID = 873713

grundigstephan

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: Homberg ohm

Schon mal vielen Dank für die schnelle Antwort.

Habe das Gerät mal von unten aufgeschraubt.

Leider hatte ich noch keine Erfahrungen mit Videorekorder.
Die Capstanrolle ist doch die,die links neben dem Videokopfantrieb sitzt oder?
Die große Riemenscheibe wird über einen Keilriemen,mit einem kleinen Motor angetrieben,so wie ich es sehe.
Der Riemen ist total locker.Die große Riemenscheibe von dem Capstan(wenn es der ist)wird mit 2 Schrauben gehalten.
Wenn ich den Riemen wechseln muß,muß ich wohl oder übel das Blech oben drüber lösen.
Habe nur erst mal den Riemen runter gelegt.Was jetzt noch hinzu kommt,wenn ich die große Riemenscheibe(Capstan) von Hand drehe,eiert sie.
Sie läuft dreiviertel rund ,dann schleift sie (also hängt).Da tut sich das an der Stelle bestimmt schwer.Man sieht auch
mit blosem Augen das sie nicht rund läuft.
Kann man sie neu ausrichten?Hat sie ein Lager?Wenn ich mit der Hand die Riemenscheibe hin und her drücke,merke ich das irgendwas Spiel in der Welle hat.

Gruß
Grundigstephan

P.S.
Wo sitzt eigentlich der häufig bemängelte Akku des Gerätes für die Uhr?
Hatte bei dem Netztrafo die Platine mal draußen,hab aber nichts gesehen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 873742

grundigstephan

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: Homberg ohm

Hmm,
ich glaube das Netzteil hat auch ne Macke.
Wenn ich das Gerät einschalte,leuchtet das komplette Display auf.Alles Zahlen.Nach paar mal an und aussschalten am Hauptschalter,fängt er sich irgendwann,und das Netzteil fängt an zu pfeifen.Dann ist die Uhr da,und komischerweise erscheint Lp für Longplay auf dem Display,was vorher nicht war.Drücke ich dann die Stop Taste,pfeift es noch lauter,als würde die Spannung zusammenbrechen.Leider habe ich kein Schaltplan von dem Netzteil.

gruß

Erklärung von Abkürzungen

BID = 873749

tobi1983

Schreibmaschine



Beiträge: 1627
Wohnort: Augsburg

Die Geschichte mit der eiernden Riemenscheibe klingt nach Lagerschaden.

Im Netzteil selbst würde ich die Elko´s messen und tauschen. Vor allem im Primären Bereich. Bestimmt sind diese in diesem Alter ausgelaufen oder "taub" geworden...

Grüße.

Bzgl. der Capstan-Sache gibt Dir "stego" bessere Auskunft.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 873751

tobi1983

Schreibmaschine



Beiträge: 1627
Wohnort: Augsburg

Nachtrag:
Bezüglich des Speicherakkus müsstest Du auf der Tuner Platine nach sehen. Ein Speicherakku kann auch folgende Bauform haben, wie in dem Bild. Wo dieser allerdings genau sitzt, hilft Dir der Video 2000 Spezialist aus Furth im Wald...


[ Diese Nachricht wurde geändert von: tobi1983 am 12 Feb 2013 20:54 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 873763

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2461

Servus!

zu den einzelnen Punkten:

1. Zum Wechsel des Capstanriemens mußt Du die sog. "Capstan-Mäander-Lagerplatte" entfernen. Also die beiden Schrauben rausdrehen, vorher mußt Du höchstwahrscheinlich noch zwei oder drei Flachbandleitungen von der "Ablaufsteuerung" (hinter dem Laufwerk angeordnet) abziehen und nach hinten umbiegen. Dann kannst Du die Lagerplatte abnehmen. Riemen wechseln, wenn Du schon soweit bist, dann die Riemenkerbe im Motorpulley und in der Schwungmasse reinigen.

2. Wenn die Schwungmasse eiert, prüf das bitte nochmals bei abgenommener "Capstan-Mäander-Lagerplatte". Kratzt da auch was? Oder läuft da die Capstanwelle gleichmäßig? Hörst Du Geräusche, wenn Du die Schwungmasse per Hand antreibst (mal probehalber einen schnellen Schubs geben). Sind die Lager ok, darf man keine nennenswerten Geräusche hören, ist dagegen ein "Kratzen" oder "Grollen" zu hören = Lagerschaden.
Die Schwungmasse darf ein wenig nach unten zu "ziehen" sein (Der Capstanwelle entlang, ist oben mit Feder gesichert), jedoch keinesfalls hin und her, sonst ist das Lager schon heftig im Eimer!

3. Zum Akku: Nix "Tuner Platine" - der ist auf der "Ablaufsteuerung", die quer hinter dem Laufwerk angeordnet ist. Der Akku befindet sich (bei eingebautem Modul) ziemlich links, ganz oben auf der Platine. Die Symptome, die Du schilderst, deuten darauf hin, daß der Akku die Ablaufsteuerung schon angegriffen hat. Vor allem, den Stecker oben an der Ablaufsteuerung, der zum Bedienteil (Frontplatte) geht, wird der Akku angegriffen haben, dieser Stecker (und die Kontakte auf der Ablaufsteuerung) muß gründlich gereinigt und von Grünspan befreit werden. Dieser Stecker ist ganz nah beim Akku zu finden (oben links).
Auch sonst die Ablaufsteuerung auf zerstörte Leiterbahnen überprüfen! Es gibt Module, bei denen der Akku derart "gute" Arbeit geleistet hat, daß diese Module nicht mehr zu retten sind.
Den Akku gibt's z.B. bei Reichelt unter der Nr. 1/100DKO von VARTA (1,2 Volt, 100 mAh, Ni-MH-Akku ovale Bauform mit Lötfahnen).

4. Läuft die Schwungmasse ohne die Lagerplatte ohne Kratzen, dann überprüfen, ob am oberen Ende der Capstanwelle der Sicherungsring, die Unterlegscheibe und die Feder (oder eines der Teile) fehlt - dann hängt die Schwungmasse zu weit nach unten und kratzt an der Lagerplatte an. Ausrichten kann man da nix, die Schwungmasse ist fest mit der Capstanwelle verbunden.
Fehlt z.B. der Sicherungsring oben an der Capstanwelle, kommt Dir beim Ausbau der Lagerplatte eh die gesamte Capstanwelle samt Schwungscheibe entgegen geflogen.
Ist alles OK, dann muß alles wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammengebaut werden und die Capstan-Mäander-Lagerplatte EXAKT zentrisch montiert werden!

5. Zum Schaltplan für das Netzteil: Schau mal hier, auf der zweiten Seite des Threads, da hab ich die entsprechenden Pläne hochgeladen:
https://forum.electronicwerkstatt.d......html
Alle Spannungen gem. SM überprüfen!

Dann sehen wir weiter!

Gruß
stego



_________________

Erklärung von Abkürzungen

BID = 874037

grundigstephan

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: Homberg ohm

Hab die Ablaufsteuerungplatine ausgebaut.Layout ist zum Glück noch komplett,muß aber nachgelötet werden.Der Akku ist wohl irgendwann mal ausgelaufen.Auch die Steckkontakte müssen geeinigt werden.
Mmmh,hab zwar den Schaltplan gefunden,aber die Karte die bei mir ist ,ist anders.Die Netzteilplatine ist doch ganz links die ,wo der Trafo angeschlossen ist und ein Abdeckblech drüber ist??
Hier ist auch ein Gleichrichter drauf,den TDA 4600 wie es ihn auch bei dem TV gibt,gibt es hier nicht.Der Aufbau ist komplett anders.
Die Steckkarte hat eine Bezeichnung mit der Nummer 27504-067...,und hinten beim Layout steht 27504-298.01
Mmmh

Ich schau erst mal nach dem Capstan.

Gruß

Erklärung von Abkürzungen

BID = 874049

grundigstephan

Gerade angekommen


Beiträge: 13
Wohnort: Homberg ohm

Hallo
,

Hmm,hab den Grund gefunden,warum die Schwungmasse beim laufen laut war.
Es war kein eiern,da hab ich mich verschaut.Es war wie ein Höhenschlag,hat was geschliffen.Hab die Platte oben abgeschraubt,da konnte man das Problem schon sehen.
Die Platine mit den zwei angelöteten Adern,so ne Art Geber(Eher Empfänger) für den Rekorder ,denk ich mal,ist auf einer Stelle so abgeschliffen,glaub da ist nichts mehr zu retten.Und zwar hat sich auf der Metallschwungscheibe(Da ist wohl der Geber versiegelt drin)sich was gelöst,sich erhöht ,und hat an der Platine geschliffen.Also diese Erhöhung.
Ist bischen blöd zu erklären.Wenn ich jetzt die Scheibe drehe,läuft se ruhig.Bring aber nichts,ist beides kaputt

Da müßte ne andere Scheibe mit Capstanwelle und anderer Geber(platine) drauf. Mist
Da hat die Platine von dem übersteher so einen abbekommen,das es an einer Stelle ein geschliffen hat,bis es durchgescheuert war.

Eine Idee,hätte ich noch.
Ich habe noch einen Video 2000 Mono 2x4 ,kann ich von dem den Capstan komplett und diese aufgeschraubte Platine mit dieser Capstan-Mäander Lagerplatte übernehmen??
Oder ist das bei dem alles anders?

Das ärgert mich echt,hätte den so gern wieder zu laufen bekommen.

Gruß


Erklärung von Abkürzungen

BID = 874112

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2461

Servus!

Aja, dann ist das der 2280 a (das "a" hab ich übersehen, sorry, mein Fehler! )
Der hat ein anderes Netzteil, aber die Netzteil-Spannungen sollten an den Pins gleich sein (glaub ich).
Wichtig sind die 12 Volt Dauerspannung (in Position "Play" müssen diese 12,5 V +/- 0,05 V sein) und die 5 V Dauerspannung. Sind die 5 Volt zu niedrig (Spannungsregler im Netzteil defekt), dann gibt es die lustigsten Fehlfunktionen.
Für eine dauerhafte sichere Funktion ist eine generelle "Elko-Kur" nicht verkehrt, die verbauten "ROE"-Elkos (oder auch FRAKO, oder ERO) sind nach knapp 30 Jahren meist in ihren Werten z.T. weit vom Soll entfernt. Sogar satte Kurzschlüsse sind bei diesen Elko-Typen keine Seltenheit!

Aber die von Dir geschilderten Fehlfunktionen (Alle Anzeigen leuchten, usw.) sind zu 90 % in der Ablaufsteuerung und den oxydierten Kontakten zu suchen.

Die Capstanwelle kannst du problemlos vom anderen 2x4 übernehmen, ist gleich.
Auch die "Capstan-Mäander-Lagerplatte" ist gleich, kannst du auch nehmen.
Zumindest ist kein Lagerschaden vorhanden, DAS wäre ein Totalschaden!

Hierzu mußt Du den Sicherungsring oben an der Capstanwelle entfernen, die Beilagscheibe und die Feder auch rausnehmen (Vorsicht beim Abnehmen des Sicherungsringes, daß Dir die kleinen Teile nicht in der Gegend herumfliegen!). Dann die Capstanwelle mitsamt Schwungmasse nach unten herausziehen, eine Scheibe (meist dunkelblau/schwarz, zum Schutz des unteren Lagers) mußt Du noch abnehmen während Du die Welle herausziehst.
Einbau in umgekehrter Reihenfolge.

Mich wundert das, sowas ist mir noch nie untergekommen, daß die Schwungmasse an der Lagerplatte schleift.
Dieses Mäander-Muster liefert im Zusammenspiel mit dem Magneten unten an der Schwungmasse an die Servoplatine ein ca. 300 Hz-Signal, das der Rechner auswertet für die Geschwindigkeitsregelung des Capstan-Antriebes. Daher MUSS diese Lagerplatte exakt zentrisch ausgerichtet werden, sonst gibt's Gleichlaufschwankungen.

Viel Erfolg weiterhin!

Gruß
stego

_________________

Erklärung von Abkürzungen

BID = 874735

Dennis_Winther

Gerade angekommen


Beiträge: 1


Zitat :
stego hat am 11 Feb 2013 19:15 geschrieben :

Servus!

Zwei Sachen sind hier als Erstes zu kontrollieren:

1. der Capstanriemen, meistens ausgeleiert --> austauschen!
2. Die Capstan-Mäander-Lagerplatte: Diese MUSS exakt zentrisch montiert sein, sonst gibt's Gleichlaufschwankungen im Rhythmus der Capstanwellen-Drehungen.
Früher gab's beim Service hierfür eine sog. "Zentrierhülse", heute muß man das nach dem Auge so exakt als möglich machen.

Beide Punkte kannst Du von unten überprüfen, Gerät seitlich hochstellen, drei Schrauben raus, Bodenplatte runter.

Die A-Rolle ist dafür normal nicht verantwortlich, es sei denn, das Gerät wurde jahrelang mit eingefädeltem Laufwerk aufbewahrt, dann ist an der Stelle der A-Rolle, wo diese an der Capstanwelle angelegen hat, eine Kerbe drin.

Daß alle Bandführungen und Köpfe gereingt sind, davon gehe ich mal aus.

Wenn die o.g. beiden Punkte abgehandelt sind und trotzdem haut's nicht hin, dann geht's weiter.

Gruß
stego



Perfekte Lösung für mein Problem (das mich schon seit Wochen um den Schlaf bringt).
Vielen Dank, hätte mich mal früher hier anmelden sollen

Erklärung von Abkürzungen

BID = 874748

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2461

Servus Dennis, und willkommen im Forum!

Freut mich, wenn Du einen Fehler ohne vorherige Anfrage schon lösen konntest!
Zukünftige Anfragen möchtest du jedoch bitte in einem neuen Thread stellen, da sonst der jetzige möglicherweise unübersichtlich werden kann, wenn zwei verschiedene Geräte behandelt werden.
In Deinem Fall (Problem bereits gelöst) ist das jedoch ok.
Viel Spaß weiterhin mit Deinem V-2000!

Gruß
stego
(der erst gestern wieder drei V-2000 und einen SVR4004 zur Reparatur bekommen hat)

_________________

Erklärung von Abkürzungen


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181663478   Heute : 503    Gestern : 5151    Online : 111        15.7.2024    6:42
0 Besucher in den letzten 60 Sekunden         ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.310680866241