AEG Geschirrspüler Spülmaschine  Öko Favorit 3430 (91171-2C)

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: dauerpumpen bei Programmstart

Im Unterforum Geschirrspüler - Beschreibung: Ersatzteile und Tipps für Reparaturen an Geschirrspülern, Spülmaschinen, Spülautomaten

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Geschirrspüler        Geschirrspüler : Ersatzteile und Tipps für Reparaturen an Geschirrspülern, Spülmaschinen, Spülautomaten

      


Autor
Geschirrspüler AEG Öko Favorit 3430 (91171-2C) --- dauerpumpen bei Programmstart
Suche nach Geschirrspüler AEG Öko Favorit 3430

    








BID = 713352

torbiaz

Gerade angekommen


Beiträge: 10
Wohnort: Jena
 

  


Geräteart : Geschirrspüler
Defekt : dauerpumpen bei Programmstart
Hersteller : AEG
Gerätetyp : Öko Favorit 3430 (91171-2C)
S - Nummer : E-Nr: 911 711 044
FD - Nummer : F-Nr: 107 312 766
Kenntnis : Minimale Kenntnisse (Ohmsches Gesetz)
Messgeräte : Multimeter, Phasenprüfer
______________________


Hallo an alle,

ich bin der Tobi, dies ist mein erster post, wenngleich ich schon 'ne Weile mitlese....

Ich habe mal "minmale Kenntnisse" angekreuzt, da mir "artverwandter Beruf" etwas zu hochgegriffen scheint. Aber fürn e-Technik-Studium hat's gereicht (oder sollte ich das besser nicht erwähnen ?), ich kenne die Thesen von Herrn Ohm, Herrn Watt und ihren Kollegen, kann ein Meßgerät bedienen und weiß, wo ich nicht anfassen sollte.

Folgendes ist mein Problem:

Mein Spülbert neigt nun schon seit geraumer Zeit dazu, sich beim Starten des Programms totzupumpen. Soll heißen, er pumpt präventiv ab (was ja erstmal nicht verkehrt ist, oder?), wird damit aber nicht fertig: Die Pumpe knurrt ewig vor sich hin, im Auslauf fängt's an, rhytmisch zu fauchen.

Ein Ende kann ich dem nur setzen, indem ich den Drehschalter vorsichig "eine Raste" weiter drehe: dann geht das Spülmittelfach auf, das Wasser läuft ein und ab da Dienst nach Vorschrift. Inclusive korrektes Abpumpen am Schluß.


Ich hab zB schonmal aus Neugierde 1-2 Liter Wasser reingekippt und dann gestartet. Ergebnis: Das Wasser wird sehr sportlich abgepumpt und wenn kein Wasser mehr drinne ist, macht er wieder "Trockenschwimmen".

Er scheint also nicht zu erkennen, daß das Wasser "alle" ist.

Hab gerade mal eine Kreuzprobe gemacht und die große Wäsche probiert: da scheint's zu gehen(ca. 5-8 sec Pumpen, dann Wasseinlauf) . Dann wieder die kurze (benutze ich immer) getartet: geht plötzlich auch (das erste mal seit langer Zeit !!). nochmal die kurze getartet: das alte problem


Alles von innen erreichbare (Siebe/Pumprad/Atommeiler/Saugheber) habe ich gereingt und gespült. -> null Änderung (war auch nicht schlimm verdreckt)

Entkleidet habe ich das Gerät noch nicht, da ich eh nicht weiß, wer welche Aufgabe hat und wie worauf reagieren sollte.


Wo könnte ich denn suchen?

Kann das am Drehschalter liegen?

Wenn's irgendein Sensorfehler wäre, hätte die Gegenprobe mit der langen Programm ja nicht funktionieren dürfen. Und er könnte eigentlich nie ordnungsgemäß beenden. Oder?


Für einen gezielten Hinweis wäre ich dankbar.


mfg,
tobi



BID = 713677

Ewald4040

Moderator



Beiträge: 10882
Wohnort: Lünen

Hallo Tobi, und Willkommen im Forum
Schau mal in die Bodenwanne unterhalb des Bottichs. Dazu die vordere untere Blechblende abnehmen. Es darf kein Wasser zu sehen sein. Der Boden muss trocken sein.
Gruß,Ewald4040

_________________
Bei Arbeiten am Gerät Netzstecker ziehen, Gerät spannunglos machen.
VDE Vorschriften einhalten. Die Verantwortung übernimmt immer die Person, die zuletzt am Gerät gearbeitet hat!

 

  






BID = 713758

torbiaz

Gerade angekommen


Beiträge: 10
Wohnort: Jena

hm...das wäre dann aber der "Wasserschaden"/Überlauf-Sensor; dann müßte die Pumpe doch immer und ewig laufen, oder?

na egal, ich kuck mal...ist ja immerhin ein eingrenzen von Ursachen.

mfg,
tobi

BID = 713766

torbiaz

Gerade angekommen


Beiträge: 10
Wohnort: Jena


hm...ich bin schon wieder ratlos:

wollte noch schnell einen Waschgang starten, bevor ich die Blende abbaue und dafür das Gerät erstmal ein wenig "befreien" muß.

und was soll ich sagen:
Er tut's. Einfach so. Programm starten, ein paar (ca. 5?) Sekunden pumpen und dann geht's los. Als wäre es das normalste auffe Welt.

solche "geht/geht nicht"-Fehler kann ich gar nicht leiden....

naja; ich melde mich mit Resultaten wieder (aber ich glaube mal, die Wanne ist furztrocken)

mfg,
tobi

ps: wie kann man einen Beitrag editieren?

BID = 713816

Ewald4040

Moderator



Beiträge: 10882
Wohnort: Lünen

Sollte der Fehler wieder auftreten:
Am Siebtopf befindet sich ein Plastikglocke. Mittig die Schraube lösen und die Glocke abnehmen. Jetzt siehst Du zwei blaue Saugheberrohre und ein dünnes Standrohr. Die beiden Saugheber herausziehen und gründlich reinigen. Heisses Wasser oder Druckluft durch die Heberröhrchen. Auch sehr wichtig ist die Reinigung der Luftfalle (das Gehäuse der Saugheber) . Ebenso muss der gekrümmte Schlauch gereinigt werden. Der Schlauch sitzt zwischen Ablaufpumpengehäuse und Saughebergehäuse(Luftfalle). Von unten oder der rechten Seite gelangst Du an den Schlauch, der beim Abpumpen die Luftfalle leersaugt.

_________________
Bei Arbeiten am Gerät Netzstecker ziehen, Gerät spannunglos machen.
VDE Vorschriften einhalten. Die Verantwortung übernimmt immer die Person, die zuletzt am Gerät gearbeitet hat!

BID = 714329

torbiaz

Gerade angekommen


Beiträge: 10
Wohnort: Jena

Hallo Ewald,

Danke soweit; laß mich mal kurz sortieren:

Ich hatte ja drinnen schonmal gewütet.

Da ich nicht wußte, wo suchen, habe ich alles abgeschraubt (und ggf. gereinigt), wo ich drankam:
den Deckel vom "Spül"(?)-Pumpenrad, das dicke graue Rohr, das den unteren Wasserwerfer speist, das ebenso dicke farblose Rohr mit dem "Ofenrohrknick", das von da nach rechts hinten verschwindet (Wasserablauf?), die Luftfalle nebst blauen Röhrchen und das farblose dünne U-Röhrchen, hinter der Luftfalle steht.
Sowie alle freiglegten Räume und Ritzen.
Also quasi alles von innen erreichbare.

Verstehe ich Dich richtig, daß:


Zitat :
Von unten oder der rechten Seite gelangst Du an den Schlauch, der beim Abpumpen die Luftfalle leersaugt.


einen Schlauch meint, der bei meiner Aktion noch gar nicht dabei war und der dadurch zugänglich wird, daß ich:

a) den Spüler auf den Rücken lege
und/oder
b) die rechte Seitenwand abbaue
?

Dann würde ich bei Gelegenheit ja glatt nochmal nachschauen.


mfg,
tobi


PS:
"Leider" läuft das Maschinchen nicht jeden Tag (mehr so 1-2x die Woche), daher ist nix mit kurzfristigen geht/geht nicht-Statistiken.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: torbiaz am 16 Sep 2010 19:10 ]

BID = 714462

Ewald4040

Moderator



Beiträge: 10882
Wohnort: Lünen

Rechte Seitenwand abnehmen. Der Schlauch geht vom Luftfallengehäuse zur Ablaufpumpe (Gehäuse) und hat noch einen Schutzschlauch übergezogen.

_________________
Bei Arbeiten am Gerät Netzstecker ziehen, Gerät spannunglos machen.
VDE Vorschriften einhalten. Die Verantwortung übernimmt immer die Person, die zuletzt am Gerät gearbeitet hat!

BID = 715338

torbiaz

Gerade angekommen


Beiträge: 10
Wohnort: Jena


Danke,

so werde ich tun.

mfg,
tobi

BID = 719695

torbiaz

Gerade angekommen


Beiträge: 10
Wohnort: Jena

so, ich muß das Thema nochmal hoch holen.

Nachdem die letzten Testläufe das Wunder der spontanen Selbstheilung nicht bestätigten, habe ich letztens doch nochmal zum Werkzeug gegriffen und den besagten Schlauch gesucht. (dazu hieß es rechte Seite und Boden ab....ich tat mich etwas schwer in der Küche....).

Der Schlauch war schnell gefunden und gereinigt (war aber ebenfalls kaum dreckig).

Dafür fand ich folgendes bemerkenswert:
(sorry, hab keine Digi-Cam)

Vergessen wir mal den großen Waschbottich. Links vor diesem ist die Schraubkappe, wo das Salz eingefüllt wird. Unter der Kappe ist ein etwa nierenförmiger Behälter (wohl der Salzbehälter). Dieser geht über in einen Behälter, der in Form und Größe etwa einem Flachmann ähnelt. An diesem Behälter sind zwei Schläuche und ein Druck(?)-Schalter angebracht.
Und dieser Behälter ist beinahe randvoll mit einer homogenen, rotbraunen, zähflüssigen Suppe.

Gehe ich recht in der Annahme, daß die da nicht sein sollte und eventuell die Wurzel allen Übels ist? Sind das die gesammelten Fettreserven seit Erstinbetriebnahme?
Oder ist das der Schmiermittelvorrat für die Pumpe ( )

Das Ganze ist mit einer riesigen PVC-Überwurfmutter am Salzeinfüllstutzen befestigt. Meine WaPuZa schafft das nicht. Was nimmt der Fachmann an dieser Stelle?

Wie bekomme ich die Sauerei da raus? Der Flachmann läßt sich nicht öffnen. Mit warmer (oder besser: heißer?) Seifenlauge und viel Konsequenz spülen?

Und mal grundsätzlich:
Gibt es einen Trick, die Frontklappe mal eben auszuhängen?

Bin gespannt.

mfg,
tobi



BID = 719925

Ewald4040

Moderator



Beiträge: 10882
Wohnort: Lünen

Wenn Du nicht das Gerät ganz ausser Betrieb setzen möchtest, dann lass den Enthärter in Ruhe. Diese braune Brühe sind Levatit Kügelchen, und nehmen den Kalk aus dem Wasser auf. Diese Angelegenheit hat nur etwas mit der Enthärtung zu tun! Möchte nicht weiter darauf eingehen, ist eine Geschichte für sich. Monotones Abpumpen passiert wenn der druckwächter im Sicherheitsniveau steht, oder ein Bodenschwimmer aktiviert ist. Auch wenn die Saugheber sauber sind, es kann zwischen Luftfalle und den Schlauchanschlüssen zum Druckwächter und pneumatischem Ventil eine Verstopfung bestehen. Die Frontklappe mal eben aushängen ? Was soll das bewirken? Auch das würde ich nicht empfehlen.

_________________
Bei Arbeiten am Gerät Netzstecker ziehen, Gerät spannunglos machen.
VDE Vorschriften einhalten. Die Verantwortung übernimmt immer die Person, die zuletzt am Gerät gearbeitet hat!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ewald4040 am 13 Okt 2010  9:40 ]

BID = 720009

torbiaz

Gerade angekommen


Beiträge: 10
Wohnort: Jena

...naja, deswegen frage ich ja, bevor ich das Gerät "ganz ausser Betrib setze". Hab ja immerhin keine Ahnung von der Materie.

Wenn Du sagt, das (die braune Soße) muß so, dann muß das eben so.


Für mich gibt es zwei Möglichkeiten:

Entweder ich nehme das Teil "komplett" auseinander und mache alles sauber und schön, in der Hoffnung, daß ich auch die richtige Stelle erwischt habe, das Gerät wieder zusammengesetzt bekomme und es anschließend fehlerfrei funktioniert. Dabei rechne ich aber nur mit einer mäßigen Erfolgsquote, weil ich mit Sicherheit etwas öffne oder reinige, was ich besser lassen sollte und/oder beim Zusammenbau einen groben Fehler begehe.
Also scheidet diese Möglichkeit aus.

Oder ich frag mich systematisch durch. Dies ist bisher mein bevorzugter Weg.
Da kann dann schonmal eine blöde Frage dabei sein (die nächsten wären wohl: Wie sieht ein Druckwächter/pneumatisches Ventil aus bzw. wo sind die tendenziell zu finden?), aber für mich ist die Grenze zwischen blöder und berechtigter Frage in dieser Thematik nicht sichtbar. Ist mein erster Geschirrspüler.


Eine dritte Option wäre, das Thema zu vergessen und weiter zu machen, wie bisher: auf gut Glück eine Weile knurren lassen und mit der Einsicht "heute jedoch nicht!" dem Drehknopf eine Raste weiterzuhelfen.
Geht, aber nervt. Und ist schlecht fürs Bauchgefühl, denn ich finde jedwede Maschine besser, wenn sie korrekt funktioniert.
Somit scheidet auch diese Option aus dem Rennen.

Es bleibt nur Plan B übrig.


Zum Thema Tür aushängen:
Ich dachte halt, es wäre praktischer und übersichtlicher für mich zum gucken und fummeln, wenn man sie -ähnlich einer Herklappe oder Kühlschranktür- mal eben abnehmen und beiseite räumen könnte. Geht natürlich gar nicht wegen der Verdrahtung; aber das fiel mir erst später ein.

nix für ungut!
tobi

BID = 720011

Ewald4040

Moderator



Beiträge: 10882
Wohnort: Lünen

Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Also, schau nach den Schlauchanschlüssen der beiden dünnen Schläuche. Schläuche abziehen und die Öffnungen reinigen. Oder durchblasen.

_________________
Bei Arbeiten am Gerät Netzstecker ziehen, Gerät spannunglos machen.
VDE Vorschriften einhalten. Die Verantwortung übernimmt immer die Person, die zuletzt am Gerät gearbeitet hat!


Liste 1 AEG    Liste 2 AEG    Liste 3 AEG    Liste 4 AEG    Liste 5 AEG    Liste 6 AEG   

Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 40 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 141174828   Heute : 1315    Gestern : 17701    Online : 378        23.5.2018    7:01
1 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 60,00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0,855875968933