Wer kennt diesen Trafo/Netzteil für Platinen

Im Unterforum Bauteile - Beschreibung: Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 20 6 2024  04:22:24      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Bauteile        Bauteile : Vergleichstypen, Leistungsdaten, Anschlußbelegungen .....


Autor
Wer kennt diesen Trafo/Netzteil für Platinen
Suche nach: trafo (15587) netzteil (26197) platinen (3956)

    







BID = 1003084

schmiddi998

Gerade angekommen


Beiträge: 4
 

  


Moin moin,

ich suche ein Netzteil, das leider ohne Beschriftung daher kommt. Ich habe sowas vorher noch nie gesehen. Irgendwas in dem Ding ist abgebrannt.

Eingangsspannung ist 230 VAC, Ausgangsspannung (ziemlich sicher) 24VDC. An die beiden Doppelkontakte kommt die Primärspannung (je zwei PINs sind immer zusammen). An den drei zusammenstehenden PINs ist die Masse, an dem einzelnen Pin ist 24 Volt. Auf der Platine ist kein Brückengleichrichter oder irgendwelche Elkos zum Glätten. Daher kommt aus dem Ding wohl fix und fertig 24 Volt DC raus.

Kann mir jemand einen Hersteller oder so nennen ? Eingebaut ist das in Schlauchpumpen der Firma Saier.







BID = 1003099

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 787

 

  

Bitte einmal das Modell der Pumpe oder was auch immer, wo das Teil draus stammt. Ggf auch Fotos.
Gibt es zu dem Gerät irgendwelche elektrischen Daten?
Steht da was auf dem Teil drauf? Ggf auch mal mit hellem Licht absuchen,- die Hersteller drucken auch schonmal gern schwarz auf schwarz.

Zitat :
Auf der Platine ist kein Brückengleichrichter oder irgendwelche Elkos zum Glätten. Daher kommt aus dem Ding wohl fix und fertig 24 Volt DC raus.
Richtig.
Aber es ist auch zu bezweifeln, dass in dem Block ein konventioneller Trafo, Gleichrichter, Siebung und linearer Spannungsregeler vergossen sitzt.
Das wird zu 99% ein Schaltnetzteilmodul sein. Schaltnetzteile sind kompakter, leichter, effizienter, billiger in der Herstellung und vor allem weniger langlebig. Charakteristisch auch, dass sie mit einem weiten Bereich von Netzspannungen klar kommen. (->s.a. Typenschild des Gerätes)

Einen exakt passenden Ersatz finden dürfte eine Sisyphosaufgabe werden; der HErsteller wird dir nur die komplette Pumpe oder Platine verkaufen wollen, und der Hersteller dieses Netzteils in Bambushütte wird sie speziell nach Maßgabe des Geräteherstellers gefertigt haben

Das Reparieren des Vorhandenen - was wahrscheinlich gar nicht so schwer wäre,- dürfte dank der sicher durchdringend aufgebrachten Vergussmasse wohl ausfallen.

Was dir als Möglichkeiten also bleibt ist;
Neukauf des Gerätes.
So ein Modul selbst aufbauen eintüten und ggf vergießen.
Ein 24V Netzteil extern dieses Gerätes platzieren.
Oder ein vergossenes SMPS Modul von der Stange einpassen - sofern Platz usw das zulassen.
Mögliche Stichworte für deine Suche sind
"schaltnetzteil" oder "netzteil" + "vergossen" + "24v"
bzw
"embedded" oder "encapsulated" + "SMPS" +"24V"

Mal ein paar funktionsÄHNLICHE Module, damit du sieht, wohin die Reise gehen könnte...

http://sg.rs-online.com/web/p/embed.....1668/
http://sg.rs-online.com/web/p/embed.....2075/
http://uk.farnell.com/pcb-mount-converters-ac-dc
http://www.distrelec.de/de/netzteil.....56697

Für die genaue Auswahl eines generischen Ersatznetzteils aber muss die benötigte Ausgangsspannung und vor allem die Leistung bzw Stromaufnahme der versorgten Teile bekannt sein. Ggf muss das Gerät daher einmal mal extern mit Labornetzteil versorgt und seine Stromaufnahme in allen erdenklichen Betriebszuständen gemessen werden.

Und das alles natürlich ohne Würdigung ggf zu beachtender sicherheits- oder zulassungsrelevanten Aspekte. Wenn da sowas mit reinspielt bist du wohl nur mit Neukauf auf der Sicheren Seite.

BID = 1003109

schmiddi998

Gerade angekommen


Beiträge: 4

Erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich bin nicht ganz so ein Newbie wie es vielleicht rüber kam. Das mit Schaltnetzteil, ggfls. durch anderes Bauteil/Typ/Hersteller ersetzen, wenn es die gleiche Funktion hat...alles kein Problem. Auch mit schwarz auf schwarz gedruckten Infos, ggfls irgendwo nur ein kleines Logo der Firma...alles schon gehabt und gesehen.

In diesem Fall geht es mir um die Bauform. Alle mir bekannten Schaltnetzteile sind rechteckig oder rund, aber die Form, wie auf den Fotos zu sehen, ist mir einfach unbekannt. Ich habe (nach wie vor )die Hoffnung, dass jemand sagt: Hey...das kenn ich, ist von Firma XY.
Die richtige Type könnte ich dann noch suchen. Es sind weitere Pumpen vorhanden, die kann ich problemlos durchmessen, um dann bei Spannung und Leistung ganz sicher zu sein.

Das Originalteil passt halt einfach direkt und ich nehme keine Veränderung am Gerät vor, lediglich eine Reparatur. Jede andere Lösung muss angepasst werden bzw. ich muss vorher prüfen, ob ein "normales" rechteckiges Schaltnetzteil passt...die Chancen stehen ganz gut. Dann kann ich es nur noch für eigene Zwecke einsetzen, aber einem Kunden kann ich das nicht mehr verkaufen...auch nicht als "repariert" oder "generalüberholt"....lässt zumindest mein Gewissen nicht zu.

Aber ich hoffe, ich kann das Forum noch öfter nutzen und ggfls selbst auch mal Tips geben. Ich mache das nur als Hobby, aber ich bekomme immer mehr und vor allem "junge" Geräte, die noch lange kein Fall für den Schrott sind !

MfG
Schmiddi

BID = 1004288

:andi:

Inventar



Beiträge: 3198
Wohnort: Bayern

Sieht so aus, als hättest Du beim Auslöten zwei Durchkontaktierungen aus der mehrlagigen Platine gerissen. Bleibt also nur zu hoffen dass sie nach Einlöten eines neuen Netzteils noch tut.
Im einfachsten Fall hat die Platine nur zwei lagen, oben und unten, und man kann durch Drahtbrücken die fehlende Verbindung wieder herstellen. Oder die Bahn ging nur auf einer Seite weg, dann noch besser.

_________________
"Gestern gings noch, da kann net viel sein"

BID = 1004305

robbin

Gesprächig



Beiträge: 128


Offtopic :

Zitat :
Sieht so aus, als hättest Du beim Auslöten zwei Durchkontaktierungen aus der mehrlagigen Platine gerissen. Bleibt also nur zu hoffen dass sie nach Einlöten eines neuen Netzteils noch tut.
Im einfachsten Fall hat die Platine nur zwei lagen, oben und unten, und man kann durch Drahtbrücken die fehlende Verbindung wieder herstellen. Oder die Bahn ging nur auf einer Seite weg, dann noch besser.


nur mal so Logik: gibt es denn oder den einen vernünftigen Grund, für ein Netzteil auf der Netzseite mehrschichtige Platinen mit z.B. drei Lagen zu verwenden ?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: robbin am 31 Okt 2016 16:44 ]

BID = 1004354

schmiddi998

Gerade angekommen


Beiträge: 4

Alles gut...Auf der Primärseite gibt es nur eine Lage...macht echt keinen Sinn. Netzanschluss, Sicherung und dann das Schaltnetzteil, mehr gibt es da nicht.

Egal...Thema kann geschlossen werden. Platine und der ganze Rest landet im Ersatzteilregal. Eines Tages kommt bestimmt "aus zwei mach eins" und gut ist.

Trotzdem vielen Dank !


BID = 1004385

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5249

Kommt zwar zu spät, aber mal einen paar blöde Fragen:
- Weißt du wie das Gerät gestorben ist? (Überlast, Alter, 400-V-Kur, ...)
- Passt nur genau dieser Baustein in die Pumpe oder auch andere?
- Wie hart ist die Vergussmasse? - Wird die bei Erwärmung weicher?

Wenn es nur Gel ist kommt man recht einfach ran und kann wenigstens mal die Sicherung, Brückengleichrichter und Eingangselko überprüfen. Wenn die elektrischen Daten bekannt sind lässt sich bestimmt auch ein Open-Frame-Netzteil in einer passenden Größe finden oder aus einem älteren zusammenstückeln.

BID = 1004441

schmiddi998

Gerade angekommen


Beiträge: 4

- Leider keine Ahnung, warum es gestorben ist. Da alle anderen Pumpen und Geräte heile sind, schließe ich Überspannung oder sowas aus.
-Die Maße sollten die alten nicht überschreiten, soviel Platz ist im Gehäuse nicht. Aber ansonsten kann man dort sicherlich was anderes einbauen. Auch ein externes Netzteil wäre denkbar. ISt aber beim Kunden nicht praktikabel. Das wäre eher was für zuhause
-Vergussmasse ist knüppelhart. Ohne weitere Zerstörung ist da sicherlich kein rankommen an die Elektronik.

Openframe Netzteil ist ein gutes Stichwort
Da könnte ich tatsächlich mal die Kataloge quälen, ob eines reinpasst. Ich könnte auch eines von TDK für Hutschiene nehmen und das Gehäuse entfernen, Schrumpfschlauch rum und fertig ist das Eigenbau Netzteil....das test ich mal und berichte....


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 17 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 5 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181509258   Heute : 383    Gestern : 12273    Online : 243        20.6.2024    4:22
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0984599590302