Festspannungsregler - leicht unterschiedliche Ausgangsspannungen?

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 25 5 2024  03:15:20      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Festspannungsregler - leicht unterschiedliche Ausgangsspannungen?

    







BID = 169052

Rahmenantenne

Schriftsteller



Beiträge: 552
Wohnort: Kiel
Zur Homepage von Rahmenantenne
 

  


Hallo,

für einen einfachen Sinusgenrator habe ich eine Netzteilplatine zusammengelötet. Der Trafo hat 2 x 9 Volt; die beiden Ausgangswicklungen hab ich Reihe geschaltet; die Brücke (9 V) ist dann die Bezugsmasse; die 0 Volt sind die 9 Volt negativ und die 18 V die 9 V positiv, die ich für die Schaltung benötige.

Dann kommt der Gleichrichter und für jede der beiden Spannnungen noch ein Elko mit 2200 uF. Damit das vernünftig wird, hab ich noch zwei Festspannungsregler genommen: den 7809 für die 9 V positiv und den 7909 für die 9 V negativ.

Im Groben funktioniert das einwandfrei, die Spannungen stimmen, bis auf kleine Unterschiede. An den 7809 hab ich 9.2 V und an dem 7909 8.6 V!

Sind solche Unterschiede normal?

Derzeit frage ich mich, ob das irgendwelche Nachteile für die Schaltung hat, wenn die Spannungen nicht exakt gleich gross sind?

Die Eingangsspannungen betragen bei beiden Reglern etwa 17 V im Leerlauf. Der Trafo schmeisst ja schon 12 V Wechsel pro Wicklung raus; hinter dem Elko ist es natürlich mehr. Da die Regler aber immer eine höhere Eingangsspannung brauchen ist das wohl problemlos.


Schöne Grüsse

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Rahmenantenne am  2 Mär 2005 21:06 ]

BID = 169053

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241

 

  

Hast du die Ausgänge auch entsprechend belastet ? Es solltes mindestens 10mA fließen, damit die Spannung einigermaßen stimmt.

Davon abgesehen, sond kleinere Toleranzen normal.

Die 100nF Kondensatoren hast du doch hoffentlich auch dran ?

BID = 169073

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Normalerweise sind die Ausgangsspannungen genauer.
Wie Benedikt schon sagte, 100nF oder mehr direkt an die Regler.
Wenn dein Sinusgenerator einen erheblichen Ausgangsstrom liefert, solltest du auch die 9V Spannungen mit Elkos versehen, damit die Regler möglichst wenig schnelle Laständerungen sehen.

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 169074

Rahmenantenne

Schriftsteller



Beiträge: 552
Wohnort: Kiel
Zur Homepage von Rahmenantenne

Hallo,

nein die Spannungen hab ich kurz im Leerlauf gemessen - ich wollte erstmal sichergehen ob die Ausgangsspannung auch wirklich um 9 V ist, bevor ich die Schaltung anschließe.

Die Schaltung selbst hab ich vorher schon mit zwei 9 Volt Blöcken getestet - funktioniert einwandfrei. Daher muß das Netzteil erstmal stimmen, bevor ich das nehme.

Nein, 100 nF Kondensatoren hab ich nicht dran - braucht der Regler die? Ich weiß nur das dieser PB-Bleiakkuladeregler von Conrad zwei Kondensatoren braucht, was dort auch mit Hilfe eines Schaltbildes angegeben ist.


Schöne Grüsse

BID = 169086

Rahmenantenne

Schriftsteller



Beiträge: 552
Wohnort: Kiel
Zur Homepage von Rahmenantenne

Hallo,

Elkos sind an den 9 V Spannungen schon dran! Und gar nicht mal so kleine: Je 2200 uF für die positive und die negative Spannung. Ist vielleicht schon etwas übertrieben, aber ich habe gleich mehr genommen, damit es wirklich stabil ist.

Und dann pro Regler einmal 100nF? Wie schalte ich diese Kondenstoren richtig? Liegen die zwischen der Eingangsspannung am Regler und Masse? Oder zwischen Reglerausgang und Masse?

BID = 169150

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241


Zitat :
Rahmenantenne hat am  2 Mär 2005 22:42 geschrieben :

Und dann pro Regler einmal 100nF? Wie schalte ich diese Kondenstoren richtig?

Vom Ausgang direkt nach Masse, und zwar so nah wie möglich am IC. Wenn die Siebelkos mehr als etwa 10cm vom Regler entfernt sind, nochmals 100nF direkt vom Eingang nach Masse.

Oder schau doch einfach mal ins Datenblatt, da steht alles genau drin.

BID = 169282

:andi:

Inventar



Beiträge: 3198
Wohnort: Bayern

wenn kosten (kondensator...) und vor allem Platz keine Rolle spielen, sollten immer ein- wie Ausgangsseitig 100n drin sein. Ohne den am Ausgang fängt die Spannung evtl schön zu Schwingen an.

Blöde Frage, warum integriert man die eigentlich nicht in die 78/79xx? kein Platz mehr?

BID = 169352

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241


Zitat :
:andi: hat am  3 Mär 2005 16:51 geschrieben :

Blöde Frage, warum integriert man die eigentlich nicht in die 78/79xx? kein Platz mehr?


100nF ist schon ein ordentlicher Brocken. Sowas zu integrieren ist nicht einfach und nicht billig. Vor allem, da der 78/79xx nicht gerade der jüngste ist. Das IC gibt es mindestens schon 25 Jahre.

BID = 169365

:andi:

Inventar



Beiträge: 3198
Wohnort: Bayern

daher mein ich ja, könnte man den kern nicht inzwischen kleiner machen, und so platz im gehäuse schaffen?

BID = 169645

Rahmenantenne

Schriftsteller



Beiträge: 552
Wohnort: Kiel
Zur Homepage von Rahmenantenne

Hallo,

wo bekommt eigentlich solche Datenblätter für die Festspannungsregler her?

Im Netz hab ich nichts gefunden - nur son Müll (immer wieder Durchklicken durch Nummern oder riesenlange Listen wo die Typen nicht mal anklickbar waren - nützt mir nichts, denn ich brauch das Datenblatt und nicht sonne Textlisten....)


Schöne Grüsse

BID = 169648

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Am zuverlässigsten geben die Datenblätter des jeweiligen Herstellers Auskunft. Dort steht dann auch genau drin, was es mit der kompletten Bezeichnung auf sich hat.
Gewöhnlich werden in angehängten Buchstaben Dinge wie Bauform, Temperaturbereich, Toleranz codiert.

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 169906

thomas_at

Gelegenheitsposter



Beiträge: 80
Wohnort: Mattighofen Oberösterreich

Hallo!

Schaut mal unter
http://www.datasheetarchive.com

Die Seite ist ohne Registrierung und verfügt über etwa 1,6 Mio. Datenblätter im PDF-Format.

BID = 169917

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241


Zitat :
:andi: hat am  3 Mär 2005 19:07 geschrieben :

daher mein ich ja, könnte man den kern nicht inzwischen kleiner machen, und so platz im gehäuse schaffen?


Warum was ändern, was sich bewährt hat ?

Es gibt viele Regler, die auch ohne die Schutzdiode zwischen Aus und Eingang auskommen, und auch ohne die 100nF.
Nur als 78/79x verkauft die keiner, weil die dann nicht mehr kompatibel zu den restlichen 78/79x sind.

BID = 170020

Rahmenantenne

Schriftsteller



Beiträge: 552
Wohnort: Kiel
Zur Homepage von Rahmenantenne

Hallo,

der Link ist gut! Da hab ich gleich alles gefunden.

Trotzdem hab ich die 100nF Kondensatoren mit eingebaut - keine Änderung der Spannungen! 9.2 V am positiven und 8.7 V am negativen Ausgang - das allerdings im Leerlauf.

In dem Datenblatt waren für den negativen Regler aber etwas andere Werte drin: 1 uF am Ausgang und 2.2 uF am Eingang. Beim positiven sind die 100 nF am Ausgang richtig - am Eingang gehören da 330 nF. Aber ob das noch die große Änderung bringt wenn die 100 nF schon nichts bewirkt haben?

Eingangsseitig haben beide Regler sowieso 2200 uF - so das ich auf die eingangsseitigen Kondensatoren doch eigentlich ganz verzichten kann?


Schöne Grüsse

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Rahmenantenne am  5 Mär 2005 16:21 ]

BID = 170038

Benedikt

Inventar

Beiträge: 6241


Zitat :
Rahmenantenne hat am  5 Mär 2005 16:20 geschrieben :

Trotzdem hab ich die 100nF Kondensatoren mit eingebaut - keine Änderung der Spannungen! 9.2 V am positiven und 8.7 V am negativen Ausgang - das allerdings im Leerlauf.


Belaste mal den Ausgang mit 10mA oder mehr.
Davon abgesehen, solltest du das Datenblatt nicht nur runterladen, sondern auch lesen:
Output Voltage:
Min 5.0mA, Max 1.0A, VI= 11.5V to 24V
Min: 8.6V
Typ: 9V
Max: 9.4V


Zitat :


Eingangsseitig haben beide Regler sowieso 2200 uF - so das ich auf die eingangsseitigen Kondensatoren doch eigentlich ganz verzichten kann?


Aus dem Datenblatt:
CI is required if regulator is located an appreciable distance from power Supply filter.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Benedikt am  5 Mär 2005 16:49 ]


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181347688   Heute : 345    Gestern : 6623    Online : 430        25.5.2024    3:15
0 Besucher in den letzten 60 Sekunden         ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0653309822083