Demontage R&S HF-Tastkopf

Im Unterforum Messgeräte - auch im Selbstbau - Beschreibung: Vorstellung und Diskussion über Meßgeräte, die auch für Hobby noch erschwinglich sind.

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 20 4 2024  00:22:12      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Messgeräte - auch im Selbstbau        Messgeräte - auch im Selbstbau : Vorstellung und Diskussion über Meßgeräte, die auch für Hobby noch erschwinglich sind.


Autor
Demontage R&S HF-Tastkopf
Suche nach: tastkopf (584)

    







BID = 1123107

attersee

Stammposter



Beiträge: 448
Wohnort: Wien
 

  


Bei meinem elektrisch sehr guten R&S URV-Z7 HF-Tastkopf ist die Spitze genau an der Kante weggebrochen. Ich möchte den Kopf retten und habe zur Aufnahme (löten?) einer selbst herzustellenden Ersatzspitze ein etwa 3 mm tiefes 1-mm Loch gebohrt (ESD beachtet). Um festzustellen, ob Löten möglich ist, muss ich den Tastkopf demontieren, doch es gelingt mir nicht das Gehäuse abzuziehen. Nach vorne bewegt es sich etwa 2 mm und dann ist Schluss.

Das Manual enthält ein Bild, bei dem das Gehäuse offensichtlich nach hinten gezogen wurde. Schiebt man aber nach hinten, so stößt man an der Kabel-Tülle an. Gewaltfrei ist es mir bisher nicht gelungen, die Tülle auf dem Kabel mehr als 2 mm nach hinten zu schieben.

Kann mir jemand sagen, ob ich auf dem richtigen Weg bin und wie ich am besten weitermache?

Grüße, attersee










BID = 1123109

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  

Frag R&S mal, ob es eine neue Spitze als Ersatzteil und eine Reparaturanleitung gibt.
Du wirst nicht der Erste sein, dem die Spitze abgebrochen ist.
1000MHz ist ja noch nicht sooo kritisch. Evtl existiert da im Innern sogar ein Steckkontakt.
Andere Firmen können das für diese niedrigen Frequenzen jedenfalls.

BID = 1123112

attersee

Stammposter



Beiträge: 448
Wohnort: Wien

Danke Perl, das ist ein guter Hinweis. Warum soll man auch bei einem so alten Teil nicht den Hersteller fragen. Werde ich tun.

BID = 1123126

Murray

Inventar



Beiträge: 4690

Eigentlich sind die Spitzen doch nur reingedreht (Gewinde).

Versuche mal den Rest rauszudrehen.
da warts wohl schon mit dem Lötkolben dran?
Sieht so angeschmolzen aus.

Ansonsten dürfte man das gesamte Teil einfach abziehen können.
Gibt es ja auch preiswert als Ersatzteil

BID = 1123129

attersee

Stammposter



Beiträge: 448
Wohnort: Wien

Murray danke für die Hilfe. Mir war nicht klar, dass die Spitze eingeschraubt ist. Selbst wenn ich es gewusst hätte, wäre es mir kaum gelungen, den feinen Gewindestumpf aus dem Außengewinde zu drehen. So habe ich voreilig ein zentrisches Loch gebohrt, in der Absicht, einen Stiftersatz einzulöten. Doch in dem Moment war mir klar, dass der Isolationskörper keine Löttemperatur verträgt. Mit dem Lötkolben war ich nicht dran.

Was verstehst Du unter ‚das gesamte Teil‘, das es als Ersatzteil gibt? Im Manual finde ich wohl das Schaltbild und den Print, jedoch keine Detailzeichnung des Kopfes selbst und damit auch keine Ersatzteile.


BID = 1123132

Murray

Inventar



Beiträge: 4690

na gebe doch einfach "URV-Z7" in die Suche ein.
Da wird doch massig angezeigt.
2 Stück 25€

edit: Kann sein dass das nur die äussere Hülse ist.
Aber die muss doch da runter zu ziehen sein.

Das ist der wohl vom URV35?
hab ich in der Firma auch noch liegen

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Murray am  1 Apr 2024 23:06 ]

BID = 1123133

attersee

Stammposter



Beiträge: 448
Wohnort: Wien

Diese Anzeige kenne ich, das sind nur die Hülsen.

Ja, am Herunterziehen bin ich gescheitert. Bei geschätzt 50 - 100 N habe ich aufgehört. Ich habe R&S angeschrieben, bin gespannt was kommt.

BID = 1123222

attersee

Stammposter



Beiträge: 448
Wohnort: Wien

R&S konnte mir zwar keine Reparaturanleitung bereitstellen, doch es gelang schließlich ohne. Für den Tastkopf gibt es außerdem absolut keine Ersatzteile mehr.

Etwas Brut Force hat gewirkt. Unter der Tülle ist eine kantige Quetschhülse, die es zu überwinden gilt.

Inzwischen habe ich eine ganz gute Lösung: Der ‚Spitzen-Träger‘ hat einen Außendurchmesser von 2,4 mm und da kann man komfortabel ein M1.25 oder M1.45 Gewinde hineinbohren und eine schraubbare Spitze anfertigen, ähnlich dem Urzustand.

Das Bild zeigt den geöffneten Tastkopf.

Vielen Dank den Helfern.





Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180932742   Heute : 78    Gestern : 9165    Online : 406        20.4.2024    0:22
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.107252120972