Unigor A43 zeigt zu hohe Spannung an

Im Unterforum Messgeräte - auch im Selbstbau - Beschreibung: Vorstellung und Diskussion über Meßgeräte, die auch für Hobby noch erschwinglich sind.

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 28 5 2024  06:31:02      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Messgeräte - auch im Selbstbau        Messgeräte - auch im Selbstbau : Vorstellung und Diskussion über Meßgeräte, die auch für Hobby noch erschwinglich sind.


Autor
Unigor A43 zeigt zu hohe Spannung an
Suche nach: spannung (45405)

    







BID = 1107640

Pearse

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Teltow
 

  


Hallo,
Ich bin, eher wie die Jungfrau zum Kinde, zu einem Unigor A43 gekommen.
Ich habe es erstmal an einer 1,5v AA und einem 9V Block ausprobiert und es zeigt bei 1,5V, 1,6V und bei 9V,
9,6V an.
Nullstellung habe ich justiert und ich verwende das Gerät liegend.
Gibt es eine Möglichkeit es zu kalibrieren?
Olaf

BID = 1107642

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 7090

 

  

Sind die Batterien neu? Wie das du festgestellt das die Anzeige nicht passt?

_________________
mfg Jornbyte

Es handelt sich bei dem Tipp nicht um eine Rechtsverbindliche Auskunft und
wer Tippfehler findet, kann sie behalten.

BID = 1107643

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 7090

Nachtrag: hier ist das Servicemanual zu finden:
https://elektrotanya.com/unigor_a43.pdf/download.html#dl

_________________
mfg Jornbyte

Es handelt sich bei dem Tipp nicht um eine Rechtsverbindliche Auskunft und
wer Tippfehler findet, kann sie behalten.

BID = 1107644

Pearse

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Teltow

Danke für das Manual.
Na, ich gehe mal davon aus, daß ein 9v Block 9Volt hat.
Aber ich habe auch ein Netzteil angeschlossen, wich auch ab.
Kann aber morgen nochmal mein Fluke ranhalten.
Olaf

BID = 1107646

Ltof

Inventar



Beiträge: 9288
Wohnort: Hommingberg


Zitat :
Pearse hat am 24 Jan 2023 21:43 geschrieben :

Na, ich gehe mal davon aus, daß ein 9v Block 9Volt hat.

Nein, nur ungefähr. Vergleich Dein Messgerät mit irgendwas, was wirklich bekannt ist oder mit einem anderen, bekanntermaßen intaktem und besserem Messgerät.

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

BID = 1107647

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5236

Welche Genauigkeitsklasse hat die Anzeige?

BID = 1107648

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
1,5V, 1,6V und bei 9V,
9,6V an.
Für frische Zellen passt das.
Ich habe gerade mal 2 AAA-Zellen aus dem Aldi 20er-Pack vom November22 an mein HP3455A gehalten und messe 1,6173 und 1,6175.

BID = 1107649

Jornbyte

Moderator



Beiträge: 7090

Von +-1% bis +-8% je nach Messbereich.

_________________
mfg Jornbyte

Es handelt sich bei dem Tipp nicht um eine Rechtsverbindliche Auskunft und
wer Tippfehler findet, kann sie behalten.

BID = 1107660

Pearse

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Teltow

Danke für die Antworten
Das mit den Batterien habe ich nicht gewusst

BID = 1107662

Pearse

Gerade angekommen


Beiträge: 4
Wohnort: Teltow

Hab grade verglichen.
Tatsächlich selbst mein Labornetzteil gibt eine andere Spannung aus, als sein Display anzeigt.
Hätte ich mir die Frage sparen können.
Gruß Olaf

BID = 1107685

attersee

Stammposter



Beiträge: 448
Wohnort: Wien

Woher weißt du wie groß die Ausgangsspannung des Labornetzgerätes wirklich ist? Womit gemessen?

BID = 1107701

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5236


Zitat : Jornbyte hat am 24 Jan 2023 22:53 geschrieben :
Von +-1% bis +-8% je nach Messbereich.
War die Antwort an mich gerichtet?

Weil meine Frage war nach der Genauigkeitsklasse vom „analogen Voltmeter“ ohne Messgerät selber.
Üblich ist wohl die Klasse 2,5 - was bedeutet 2,5% vom Messgereichs-Endwert ist die maximal zu erwarte Abweichung.

Also anders als bei einer digitalen Anzeige mit z.B. 1% vom aktuellen Messwert plus ein paar Digits.

@attersee: Oben steht was von einem Fluke.

Wen es interessiert, es gibt recht günstig Spannungsreferenzen auf den Plattformen wo sich „China-Versender“ rumtreiben. Habe selber eine AD585KH im transparenten Gehäuse. Die liefert 2,5 V, 5 V, 7,5 V und 10 V mit einigen Nachkommastellen. Hatte 2020 beim schnellen Ali 12 € bezahlt. In der Bucht gibt es die ab 20 €.
(Guter Punkt, muss mal den eingebauten Akku nachladen.)

BID = 1107757

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Habe selber eine AD585KH im transparenten Gehäuse
Eine ist zuwenig.
Ich habe mir 2018 mehrere dieser Referenzen, sowohl lose als auch auf Platine, vom Chinesen gekauft.
Das scheinen ausnahmsweise keine Fälschungen zu sein, wohl aber ausgebaute Teile. Die Beinchen sehen aus wie neu verzinnt und tragen ein Riffelmuster von irgend einer Richtmaschine und sind sehr hart, sodass man Angst hat, dass sie brechen könnten.
Ein einziges Exemplar wich grob vom Sollwert ab, war also kaputt.

Bei den übrigen habe ich folgende Anzeigen bekommen:
10,00149
10,00240
10,0017
10,0005
9,9983
10,0057
10,0006
Diese Messungen wurden ohne besondere Vorsicht und Temperaturkontrolle gemacht. Deshalb sollte man daran denken, dass Thermospannungen schnell mal einige Dutzend µV erreichen können.

Leider kenne ich nicht die genaue Abweichung meines Voltmeters.
Ich habe noch eine andere 5V-Referenz, MAX6350CPA, die an der Uni mal mit einem frisch kalibrierten DMM zu 5,000584 +/-200µV gemessen wurde, und diese zeigt auf meinem für die AD595 verwendeten Gerät 5,00085 an.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 27 Jan 2023  3:35 ]

BID = 1108420

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5236


Zitat : perl hat am 27 Jan 2023 03:24 geschrieben :

Zitat :
AD585KH
Eine ist zuwenig.
Ich habe mir 2018 mehrere dieser Referenzen, sowohl lose als auch auf Platine, vom Chinesen gekauft.
Interessanter Ansatz.
Hab bisher nur DMMs mit 6'000 bis 40'000 Counts. Da letztere eher günstig waren reichte mir eine.
Sobald ich aber ein richtiges Tisch-DMM zum laufen bringen sollte werde ich darauf zurückkommen.

Für hier das analoge Voltmeter oder zum Prüfen von 2'000 Count DMMs fände ich eine AD585KH als ausreichend.




Zitat :
Diese Messungen wurden ohne besondere Vorsicht und Temperaturkontrolle gemacht. Deshalb sollte man daran denken, dass Thermospannungen schnell mal einige Dutzend µV erreichen können.
Temperaturkontrolle hat sich bei mir erst einmal erledigt.
Mein neues Brüo (E-Werkstatt) ist jetzt unbeheizt im Keller.


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 15 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181365945   Heute : 598    Gestern : 6214    Online : 655        28.5.2024    6:31
5 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 12.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.136411905289