Defektes Messgerät Voltcraft VC890

Im Unterforum Messgeräte - auch im Selbstbau - Beschreibung: Vorstellung und Diskussion über Meßgeräte, die auch für Hobby noch erschwinglich sind.

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Messgeräte - auch im Selbstbau        Messgeräte - auch im Selbstbau : Vorstellung und Diskussion über Meßgeräte, die auch für Hobby noch erschwinglich sind.

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      

Autor
Defektes Messgerät Voltcraft VC890
Suche nach: messgerät (4061)

    










BID = 1087560

stpeter_de1

Gerade angekommen


Beiträge: 9
 

  


Alles gut, gar kein Problem. Wir arbeiten weiter an der Lösung.

Der hier gefundene MAX660 ist Pin kompatibel mit dem eingebauten Exemplar, verifiziert mit den angelegten Kapazitäten und GND. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob dieser wirklich eine Macke hat. Trotzdem werde ich versuchen ein Exemplar zum Austausch zu erhalten.

Q1 ist jedoch definitiv im Eimer, sollte haben MOhm zwischen Eingang und Ausgang, hat aber nur 1,5k. Liegt direkt am durchgeschlagenen C27 mit Vin. Ich habe hier den HT7536 gefunden der an sich hoffentlich passt. Werde bestellen und dann tauschen.

Soweit, so gut. Nun erst mal diese Teile bestellen und darauf warten. Teilweise von Fernost kann das einige Wochen dauern. Werde dann berichten wenn die Teile eingetroffen sind, jedoch wird sich die Reparatur entsprechend hinziehen.

Viele Grüße
Stefan

BID = 1087565

BlackLight

Inventar

Beiträge: 4350

 

  


Offtopic :
Hast Du kein halbwegs genaues Netzteil mit Strombegrenzung, das 3,0 V(?) bei ein paar mA ausgeben kann? RD6006, ZK-4KX o.ä.?
Ich hätte erst einmal versucht das hinter Q1 einzuspeisen. Natürlich ohne Q1.
@all: Oder ist das eine dumme Idee?

ICs aus Fernost… Berichte wie es läuft. Hab per eBay/SchnellerAli mehrheitlich kein Glück gehabt. Kaufe wichtigen Kram nur noch über Distributoren.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: BlackLight am 18 Sep 2021 18:05 ]








BID = 1087571

stpeter_de1

Gerade angekommen


Beiträge: 9


Zitat :
BlackLight hat am 18 Sep 2021 18:03 geschrieben :

Hast Du kein halbwegs genaues Netzteil mit Strombegrenzung, das 3,0 V(?) bei ein paar mA ausgeben kann? RD6006, ZK-4KX o.ä.?
Ich hätte erst einmal versucht das hinter Q1 einzuspeisen. Natürlich ohne Q1.
@all: Oder ist das eine dumme Idee?

ICs aus Fernost… Berichte wie es läuft. Hab per eBay/SchnellerAli mehrheitlich kein Glück gehabt. Kaufe wichtigen Kram nur noch über Distributoren. [/ot]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: BlackLight am 18 Sep 2021 18:05 ]


Wenn ich mitten in die Leiterplatte Fremdspannung einspeise weiß ich nicht was passiert. Außerdem ist so das Display dunkel, denn die Spannung dafür kommt wohl nicht über Q1 denn das zeigt ja noch die statischen Sachen an (bzw. das was außen rum um die Messwertanzeige so steht - auch Datum und Uhrzeit aber eben statisch). So ein Netzteil hätte ich schon, daran soll es nicht scheitern, jedoch wieviel mA wären da gerade genug?


BID = 1087576

bluebyte

Schriftsteller



Beiträge: 668
Wohnort: Unterfranken


Zitat :

Der hier gefundene MAX660 ist Pin kompatibel mit dem eingebauten Exemplar, verifiziert mit den angelegten Kapazitäten und GND. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob dieser wirklich eine Macke hat. Trotzdem werde ich versuchen ein Exemplar zum Austausch zu erhalten.

der MAX660 ist eine Ladungspumpe (wie schon von Offroad GTI vermutet), vermutl. wird damit die neg. Spg. erzeugt. (für den Q1 ??)
Schau doch mal, wie der MAX beschaltet ist und vergleiche mit den Applikationsschaltungen im Datenblatt (Inverter, Doubler..)
Dann am Ein-und Ausgang des MAX die Spannungen messen.


Zitat :

Q1 ist jedoch definitiv im Eimer, sollte haben MOhm zwischen Eingang und Ausgang, hat aber nur 1,5k. Liegt direkt am durchgeschlagenen C27 mit Vin. Ich habe hier den HT7536 gefunden der an sich hoffentlich passt. Werde bestellen und dann tauschen.

Wenn du meinst, das ist der HT7536 ist, messe doch einfach mal am Eingang, müßte ja dann eine Spg. anliegen.

_________________
Gruß
bluebyte

BID = 1087577

bluebyte

Schriftsteller



Beiträge: 668
Wohnort: Unterfranken


Zitat :

Wenn ich mitten in die Leiterplatte Fremdspannung einspeise weiß ich nicht was passiert. Außerdem ist so das Display dunkel, denn die Spannung dafür kommt wohl nicht über Q1 denn das zeigt ja noch die statischen Sachen an (bzw. das was außen rum um die Messwertanzeige so steht - auch Datum und Uhrzeit aber eben statisch). So ein Netzteil hätte ich schon, daran soll es nicht scheitern, jedoch wieviel mA wären da gerade genug?

Ich würde erstmal wie BlackLight schon schrieb, Vom Ausgang des (vermeintlichen) Spannungsreglers zu Pin 90/91 des ES... den Durchgang messen...
Dann kannst den Regler auslöten und -3V einspeisen.
Laut DS braucht der ES... nur max. 3,2 mA

_________________
Gruß
bluebyte

BID = 1087581

BlackLight

Inventar

Beiträge: 4350


Zitat :
Außerdem ist so das Display dunkel, denn die Spannung dafür kommt wohl nicht über Q1 denn das zeigt ja noch die statischen Sachen an (bzw. das was außen rum um die Messwertanzeige so steht [...]
Guter Punkt, den hab ich übersehen. Dann halt zuerst eine 9V-Batterie anschließen bzw. ein geeignetes Netzteil. Eine Strombegrenzung wäre wieder kein Nachteil.


Zitat :
Wenn ich mitten in die Leiterplatte Fremdspannung einspeise weiß ich nicht was passiert.
Natürlich nicht blind einspeisen. Wie schon gesagt, prüfen ob an Q1 V_In, GND und V_Out anliegen.
V_In sollten von der 9V-Batterie kommen. V_Out sollte zu Pin 8 (V+) vom MAX660 gehen und ggf. zum "uP_VCC"-Pin vom ES5199X.

Wenn Q1 wirklich die Quelle für VCC ist, würde man nur eine Quelle gegen eine andere ersetzten. Was soll da schief gehen?
Die +3V sind bisher immer noch nur eine Vermutung, oder?



Zitat :
jedoch wieviel mA wären da gerade genug?
So wenig, dass im Fehlerfall nichts weiter abbrennt. Aber schon genug, dass die Elektronik anfängt zu spielen.

Hätte auch 3-4 mA als Startpunkt gesagt. Da sollte noch keine Body-/ESD-Diode überlastet werden. Wobei der MAX660 die schon im Leerlauf braucht und der Chipset nochmal soviel. Also nicht wundern, wenn bis ~10 mA nichts passiert.

Am besten das Netzteil erst verbinden und dann den Ausgang einschalten. Bei Netzteilen mit großer Ausgangskapazität wird sonst die Strombegrenzung umgangen. (Oder halt mit einem Vorwiderstand und einem LM317(-Modul) was selber basteln. Hab ich für 3,3 V und ~80 mA schon hier rumliegen. )


Noch ein Punkt: Meine Motivation war den MAX660 zu testen. Deshalb hätte ich +3 V an V_Out von Q1 angelegt.
-3 V an den ES5199X anlegen wäre auch eine Option, wenn der sonst keine positive Spannung bekommt.
Aus diesen und anderen Gründen ziehe ich die Version mit +VCC vor. Das darf aber jeder selber entscheiden.


1. Messen
2. Denken
3. Spannung anlegen
Wenn einem da das Wissen/Vertrauen fehlt, lieber nichts weiter kaputt machen.

BID = 1087594

stpeter_de1

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Vom MAX660 Out (Pin5) geht es direkt an Pin 90/91 des ES51997, das ist gesichert. Allerdings der MAX660 erhält seine Spannung von der anderen Seite der Leiterplatte, dort sitzt ein weiterer Spannungsregler (9859 steht drauf). Nun auf der Seite kann man nix messen da der Drehschalter mit Multiplen Brücken dann ja nicht mehr kontaktiert und somit nichts mehr funktioniert. Somit müsste man das alles mit selbst gelöteten Brücken herstellen. Um sowas zu machen ist dieses Multimeter schon ein recht kompliziertes Exemplar.

Lege das Gerät jetzt erstmal zur Seite, mir raucht schon der Kopf.

BID = 1087596

bluebyte

Schriftsteller



Beiträge: 668
Wohnort: Unterfranken


Zitat :

Allerdings der MAX660 erhält seine Spannung von der anderen Seite der Leiterplatte

liegt an pin 8 nun Spannung an oder nicht ?


_________________
Gruß
bluebyte


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 42 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 161598831   Heute : 1737    Gestern : 16985    Online : 420        17.10.2021    8:00
9 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 6.67 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.026869058609