Einsteiger-Multimeter mit CAT III / CAT IV

Im Unterforum Erfahrungsaustausch - Beschreibung: Fragen und Antworten von User zu User zu allen elektrischen und elektronischen Geräten

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 25 2 2024  02:15:23      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Erfahrungsaustausch        Erfahrungsaustausch : Fragen und Antworten von User zu User zu allen elektrischen und elektronischen Geräten

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      


Autor
Einsteiger-Multimeter mit CAT III / CAT IV
Suche nach: multimeter (56787)

    










BID = 1070178

winnman

Schreibmaschine



Beiträge: 1612
Wohnort: Salzburg
 

  


So wie das ausschaut sollte sich da jemand über größere Kurzschlussströme Gedanken gemacht haben.

Sollte also für deine Zwecke ausreichen.

BID = 1070907

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5193

 

  


Zitat : winnman hat am 14 Aug 2020 18:59 geschrieben :

So wie das ausschaut sollte sich da jemand über größere Kurzschlussströme Gedanken gemacht haben.
Ja, wie man die sicher abschaltet. Den Punkt der mich mehr interessiert ist der Schutz gegen Transienten (im/am 230V-Netz).


Zitat :
Sollte also für deine Zwecke ausreichen.
Definitiv.

Inzwischen ist auch mein China-Schnapper angekommen. Die Qualität vom Gehäuse (Haptik und Passform) könnte besser sein. Die Schrauben zum Batterie/Sicherungswechsel haben aber Messing-Gewindeeinsätze. Bei den Sicherungen müssen 6,3x32mm-Typen mit 500 V reichen. Dann ist da nur noch ein kleiner PTC:





Hab mir nun auch ein paar 0,1%-Widerstände zugelegt.
(Leider nur selber vermessen. Aufgetragen ist der Mittelwert von zwei Fluke. K.A. wann die zuletzt kalibriert wurden, aber die Spannungsmessung passen mir gut genug.)



Frisch aus der Box sind beide mit max. ±0,2% Abweichung ähnlich gut. Werde es monatlich beobachten.

BID = 1074438

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5193

Wen es interessiert, hier die Messungen der letzten drei Monate. Mehr als 1 Digit wackelt das DM62 nicht rum.





Wenn es jemanden interessiert kann ich zu den blauen und andere China-DMMs ein extra Topic aufmachen, langsam wird es OT: Hab mir von den blauen ein zweites zugelegt und weitere 2-3 DMMs. Ist diesmal auch ein "richtiges" 1K-Gehäuse mit Gummi-Plastik-Hülle und nicht dieser 2K-Spritzguss-Blödsinn.



Bei dem #1 wackeln 2 Digits. Das #2 muss ich mal beobachten. Zeigt Sprünge von bis zu 6 Digits und das ist auch der Unterschied zu #1. Kann jetzt leider nicht mehr nachvollziehen, ob das nur Tippfehler oder echte "Abweichungen" sind.
So langsam gefallen mir die Dinger als billige SELV-DMMs.

Mir ist negativ aufgefallen, dass es im Widerstandsmessbereich anscheinend eine Auto-Offset-Funktion gibt. die 20 mΩ der Messleitungen sollten die beiden auflösen können. Springen aber nach eine kurzen Bedenkzeit auf 0,00 Ω runter. D.h. kleine Widerstände messen geht mit denen nur über Umwege.

BID = 1083113

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5193

Zwischenzeitlich ist noch folgendes DMM mit 20'000 Counts angekommen.



Die Sicherung mit 6,3 x 32 mm ganz ohne Aufdruck ist mir etwas suspekt, aber für den Strombereich hat es eine 10 mm x 38 mm! Das hätte ich bei einem "Chinaknaller" nicht erwartet.
Der Rest schaut auch sehr aufgeräumt aus und nur ein kleiner PTC vorhanden. Die CAT-Einstufung würde ich somit auch anzweifeln. Die Nut und Feder ist aber ordentlich.

Erinnert mich aber irgendwie an Fluke:



Mit dem Gummi-Überzug liegt es auch gut in der Hand.

Sehe gerade, dass es das nicht mehr gibt.
Hatte ~35 € gezahlt und Zoll+Post wollten noch 12 € haben. Da kann man schon langsam ein GMC o.ä. holen wenn einem weniger Counts reichen.
Vor allem zeigt das hier bei 10 V rund 0,09%/9 Counts zu wenig an.




BID = 1091708

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5193

Versprochen, nach dem nächsten DMM-Kauf trete ich Test Equipment Anonymous (TEA)" bei!


Dave hat/hatte eine "555"er-Rabattaktion und jetzt kam der Weihnachtsmann früher:



Am 15.12.2021 bestellt, am 16.12.2021 raus und heute am 20.12.2021 angekommen.


Offtopic :
Wen die Kosten interessieren:
DMM AU$164,00 (108,12 €) - Normalerweise AU$205
P&V AU$29,74 (19,61 €)

Summe AU$193,74 (127,73 €)

DHL-E 14,88 € "Kapitalbereitstellungsprovision"
Zoll 20,08 € (19% von 108,12 € = 20,54 €)

Total 162,69 €

BID = 1092512

BlackLight

Inventar

Beiträge: 5193

Wen das Thema auch interessiert und das neuste Video von Dave noch nicht gesehen hat:
EEVblog 1447 - EXPENSIVE Fluke vs CHEAPER Brymen - Teardown
Da zerlegt er das Brymen und ein Fluke 77 und vergleicht sie.


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 29 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180222015   Heute : 746    Gestern : 16379    Online : 240        25.2.2024    2:15
1 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 60.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.182944059372