Hitachi Camera Kamera Video Camcorder Handycam Digitalkamera  VM-200E

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Akku ist tot

Im Unterforum Reparatur - Video-Geräte - Beschreibung: Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Video-Geräte        Reparatur - Video-Geräte : Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Camera Hitachi VM-200E --- Akku ist tot
Suche nach Hitachi

    










BID = 1068095

dec3000

Gerade angekommen


Beiträge: 6
 

  


Geräteart : Camcorder
Defekt : Akku ist tot
Hersteller : Hitachi
Gerätetyp : VM-200E
______________________

Hallo,

das ist mein erster Beitrag

Ich habe mir einen Hitachi VM-200E VHS Camcorder von ca. 1984 besorgt und die Riemen gewechselt. Dieser Camcorder hatte einen NiCd Akku 12 Volt und 1500mAh.

Naturlich ist der NiCd Akku längst tot. Ich habe mich im Internet umgeguckt und gesehen, dass es möglich ist einfach 10 NiMH Batterien je 1,2V aneinander zu reihen und das als Ersatzakku zu benutzen.
Das habe Ich auch hingekriegt und es funktioniert auch. Ich habe die alten NiCd Zellen aus dem Akku entfernt und die neuen NiMH Akkus da eingebaut.

Ich würde die neuen Akkus da lieber permanent drin haben und mit dem Originalladegerät laden, aber das ist nicht empfehlenswert, wie Ich gelesen habe. Auf den Bildern sind die alten Zellen zusehen mit einigen Komponenten die Ich nicht zuordnen kann. Es übersteigt leider meine Fähigkeiten.

Meine Frage ist:
Kann Ich einfach bei ebay neue passende NiCd Zellen kaufen, genau so da einbauen und alles ist gut? Oder kann Ich sogar die NiMH Batterien mit diesen Komponenten da einbauen und am Originalladegerät laden. Es wäre auch ok ein anderes Ladegerät zu benutzen, solange Ich nicht jedesmal das Akkugehäuse auseinander bauen muss.

Andere Frage: Kann Ich einfach alles was 12V hat an dem Camcorder betreiben? Verausgesetzt es hat genug Ampere.





Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068097

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  


Zitat :
Auf den Bildern sind die alten Zellen zusehen mit einigen Komponenten die Ich nicht zuordnen kann.
Der Klixon ist ein Übertemperaturschalter (Bimetall) und das schwarze Ding ist lt. Schaltzeichen eine Diode.
Was die Diode dort macht, weiss ich nicht. Meine Akkus hatten so etwas nicht. Evtl soll sie verhindern, dass es durch ein Ladegerät mit falscher Polarität zu einem Schaden kommt.


Zitat :
Kann Ich einfach bei ebay neue passende NiCd Zellen kaufen, genau so da einbauen und alles ist gut?
Das wird nicht so einfach werden, da NiCd-Akkus mit wenigen Ausnahmen schon lange verboten sind.


Zitat :
Oder kann Ich sogar die NiMH Batterien mit diesen Komponenten da einbauen und am Originalladegerät laden
Es wird dir wohl kaum etwas anderes übrigbleiben. Weil die Qualität der bei ebay gehandelten Waren aber sehr durchwachsen ist, kaufst du die Zellen wohl am besten dort, wo auch die Modellbauer einkaufen. Die kenne meist ein paar gute und preiswerte Quellen.

Achte darauf, dass du Zellen mit angeschweissten Verbindern bekommst, denn wenn du versuchst direkt an der Zelle zu löten, wirst du sie wahrscheinlich beschädigen.
Federnde Kontakte als Verbinder taugen nichts, das gibt nur erhöhten Spannungsabfall und Wackelkontakte.

P.S.:
Zitat :
Kann Ich einfach alles was 12V hat an dem Camcorder betreiben? Verausgesetzt es hat genug Ampere.
Ich verstehe die Frage nicht.
Wenn es lediglich darum geht mit dem Teil ein paar alte Filme abzuspielen, würde ich gar keine Akkus, sondern nur das Netzgerät als Energiequelle verwenden.
Aufnehmen würde ich damit nichts mehr. Selbst ein billiges Smartphone liefert heute eine bessere Bildqualität.



_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 24 Jun 2020 13:27 ]

Erklärung von Abkürzungen








BID = 1068113

dec3000

Gerade angekommen


Beiträge: 6


Zitat :
perl hat am 24 Jun 2020 13:21 geschrieben :


Zitat :
Auf den Bildern sind die alten Zellen zusehen mit einigen Komponenten die Ich nicht zuordnen kann.
Der Klixon ist ein Übertemperaturschalter (Bimetall) und das schwarze Ding ist lt. Schaltzeichen eine Diode.
Was die Diode dort macht, weiss ich nicht. Meine Akkus hatten so etwas nicht. Evtl soll sie verhindern, dass es durch ein Ladegerät mit falscher Polarität zu einem Schaden kommt.


Zitat :
Kann Ich einfach bei ebay neue passende NiCd Zellen kaufen, genau so da einbauen und alles ist gut?
Das wird nicht so einfach werden, da NiCd-Akkus mit wenigen Ausnahmen schon lange verboten sind.


Zitat :
Oder kann Ich sogar die NiMH Batterien mit diesen Komponenten da einbauen und am Originalladegerät laden
Es wird dir wohl kaum etwas anderes übrigbleiben. Weil die Qualität der bei ebay gehandelten Waren aber sehr durchwachsen ist, kaufst du die Zellen wohl am besten dort, wo auch die Modellbauer einkaufen. Die kenne meist ein paar gute und preiswerte Quellen.

Achte darauf, dass du Zellen mit angeschweissten Verbindern bekommst, denn wenn du versuchst direkt an der Zelle zu löten, wirst du sie wahrscheinlich beschädigen.
Federnde Kontakte als Verbinder taugen nichts, das gibt nur erhöhten Spannungsabfall und Wackelkontakte.


Danke, für die schnelle Antwort.

Es hilft mir allgemein sehr weiter wenn Ich weiss wie diese Teile heißen, da Ich noch ein Anfänger bin. Ich habe noch die Rückseite der Diode und das andere Teil in der Nähe fotografiert. Es war mit einer Metallfolie an einer Zelle befestigt und darauf steht ’PEPI C’.

Wahrscheinlich werde Ich mir dann neue NiMH Zellen mit Lötfahnen besorgen und da einbauen.


Zitat :

Zitat :
Kann Ich einfach alles was 12V hat an dem Camcorder betreiben? Verausgesetzt es hat genug Ampere.
Ich verstehe die Frage nicht.
Wenn es lediglich darum geht mit dem Teil ein paar alte Filme abzuspielen, würde ich gar keine Akkus, sondern nur das Netzgerät als Energiequelle verwenden.
Aufnehmen würde ich damit nichts mehr. Selbst ein billiges Smartphone liefert heute eine bessere Bildqualität.


Es geht sogar darum damit etwas zu filmen ... und gerade weil die Bildqualität so schlecht ist.

Das mit den 12V frage Ich, weil es ja auch 12V Litium Akkus gibt. Ich bin mir aber unsicher ob Ich die einfach am original Camcorder-Ladegerät laden kann. Auf dem Ladegerät steht Output 14V 1.2A.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: dec3000 am 24 Jun 2020 19:25 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068119

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32629
Wohnort: Recklinghausen

Lithiumzellen solltest da da nicht mit Laden, da sind die Anforderungen deutlich höher als bei NiMh oder NiCd. Das kann böse bzw. sehr effektvoll enden.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068141

BlackLight

Inventar

Beiträge: 3728


Zitat : dec3000 hat am 24 Jun 2020 19:24 geschrieben :

Das mit den 12V frage Ich, weil es ja auch 12V Litium Akkus gibt. Ich bin mir aber unsicher ob Ich die einfach am original Camcorder-Ladegerät laden kann. Auf dem Ladegerät steht Output 14V 1.2A.[upload]Hochgeladenes Bild
Moin. Das liest sich aber eher als ein Netzteil ohne Ladeelektronik. Ich würde damit weder NiMH- und definitiv keine LiIon-Akkus laden.
Man "kann" NiMH-Zellen damit laden, auf Dauer wird das nicht gesund sein.
Bei LiIon, wie Mr.Ed schon sagte, braucht das ein besonderes Ladeverfahren. Auch passen bei LiIon "14,0V" einfach nicht. Für drei Zellen ist es zuviel Spannung. Mit etwas Glück verhindert die eingebaute Elektronik schlimmeres. Mit Pech verwandelt es sich unter Hitze und Rauch in einen Haufen Asche. Für 4 Zellen sind 14 V viel zu wenig. Da wird der Akku nie voll.

Besser ein passendes Ladegerät anschaffen. Kostet heute nicht mehr die Welt.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068147

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Auf dem Ladegerät steht Output 14V 1.2A
Das ist ok.
Wenn man einen Akku aufladen will, so dass er nachher 12V hat, muss man ihm schon etwas mehr anbieten. Wasser fliesst auch nicht bergauf, sondern nur vom Höheren zum Tieferen.

Die Verwendung von Li-Ion Zellen schlag dir aus dem Kopf.
Die Dinger sind anspruchsvoll was Laden und Entladen angeht, und Misshandlungen quittieren sie gelegentlich mit einem Feuerwerk.

P.S.:
Auch wenn NiMH- und NiCd-Akkus in mancher Hinsicht recht ähnlich sind, gibt es doch ein paar Unterschiede, die man berücksichtigen sollte.

Beide Typen zeigen relativ hohe Selbstentladung, wobei dieses Problem bei modernen NiMH-Zellen oft schon weitgehend beseitigt ist.
NiCd-Akkus darf man entladen lagern. NiMH mögen das nicht, sondern sollen nicht vollständig entladen lagern und gelegentlich geladen werden.
NiCd-Akkus können nach der Volladung auf Dauer am Ladegerät bleiben und mit geringem Strom überladen werden. NiMH sind in dieser Hinsicht sensibler und deshalb sollte man die Ladung beenden, wenn der Akku voll ist.
Diesen Zeitpunkt kann man bei beiden Typen erfühlen, denn sobald der Akku voll ist, wird weiter zugeführte elektrische Energie in Wärme verwandelt.
Während des normalen Ladevorgangs hingegen erwärmen sich die Akkus nur schwach.
Wenn der Akku warm wird, sinkt seine Spannung geringfügig und es gibt automatische Ladegeräte, die dieses Spannungsmaximum erkennen und die Ladung dann beenden.
Leider ist dieser Effekt bei NiMH viel geringer als bei NiCd und deshalb funktioniert diese "Voll"-Erkennung bei NiCd-Ladern nicht, die mit NiMH Zellen betrieben werden.
Deshalb sollte man bei NiMH das Laden manuell beenden, wenn der Akku warm wird, oder mit einer Schaltuhr, wenn die berechnete Ladedauer verstrichen ist.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 26 Jun 2020  0:18 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 26 Jun 2020  0:19 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068153

BlackLight

Inventar

Beiträge: 3728


Zitat : perl hat am 25 Jun 2020 23:49 geschrieben :
Leider ist dieser Effekt bei NiMH viel geringer als bei NiCd und deshalb funktioniert diese "Voll"-Erkennung bei NiCd-Ladern nicht, die mit NiMH Zellen betrieben werden.
Zur Information für dec3000, das Ladeverfahren bzw. Abschaltkriterium nennt sich Minus-Delta-U Wiki −ΔU-Verfahren.

Erzählstunde:
Von meinem ersten eigenem Akkuschrauber (18 V) hatte die beiden Akkus durch Misshandlung und Falschbedienung sowie mit dem beiliegendem "Ladegerät" ruiniert.
Es waren noch NiCd-Zellen, also schon vor vielen Jahren, und das Gerät hatte damals 20€ im Lebensmittelmarkt gekostet. Das beiliegende Netzteil mit 200/400 mA war nicht stark genug tiefentladene Zellen wieder umzupolen. (Ja, mir wurde damals gesagt NiCd-Zellen ganz leer zu nudeln und war so dumm das auch zu glauben bzw. wörtlich zu nehmen.)

Als schon einige Zellen permanent niederohmig waren, hab ich mir von metabo ein AC30 Schnellladegerät (4,8 V bis 18 V NiCd/NiMH bzw. 4 bis 15 Zellen) besorgt um meine Akkus zu laden. Hat aber auch nicht lange geholfen, irgendwann waren zu viele NiCd-Zellen kaputt und die Selbstentladung war nicht mehr schön. Teilweise war 15 Minuten nach dem Laden der Akku schon wieder leer.

Irgendwan hab ich mir über die Bucht einen 15-zelligen NiMH-Akku gekauft. Ein geeignetes Ladegerät hatte ich ja. Da ich die beiden NiCd-Akkus irgendwann in ein externes Gehäuse verfrachtet hatte, um sie permanent zu laden und den Akkuschrauber per "Kabel" angeschlossen habe, war mir die Bauform der NiMH-Zellen recht egal.

Das Ladegerät mit Akku und Schrauber habe ich noch. Hm, der Akku hat nur noch 13 V, also mal schnell nachladen. Sofort hat der Akku >20 V.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068156

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 32629
Wohnort: Recklinghausen

Gut behandelte NiMh-Zellen halten sehr lange. Es fahren bis heute Prius der ersten Generation mit dem ersten Akkupack, nach über 20 Jahren.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068174

dec3000

Gerade angekommen


Beiträge: 6

Das Netzteil hat eine 'Charge'-LED, aber wenn die mit NiMH Batterien nicht zuverlässig funktioniert, ist das auch nicht ideal. Habe mal ein Foto vom Lade-Netzteil hochgeladen.

Ok, Lithium Batterien werde Ich damit nicht laden. Aber Ich könnte eventuell einen 12V Lithium Akku + Ladestecker ins alte Akkugehäuse basteln und das ganze mit einem anderen Ladegerät laden. Das könnte am wenigsten kompliziert/kostspielig sein und Ich kann immernoch das alte Akkugehäuse beutzen.

Am wenigsten kompliziert/kostspielig wäre es, wenn Ich einfach mit meinem Samsung Galaxy S7 filmen würde ... aber das wäre zu einfach



Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068175

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Das beiliegende Netzteil mit 200/400 mA war nicht stark genug tiefentladene Zellen wieder umzupolen. (Ja, mir wurde damals gesagt NiCd-Zellen ganz leer zu nudeln und war so dumm das auch zu glauben bzw. wörtlich zu nehmen.)
Ein stärkeres Netzteil hätte auch nicht viel geholfen, wie du ja selbst gemerkt hast.

NiCd-Zellen können tatsächlich vollständig entladen werden und mögen das auch, aber bei Batterien aus mehreren hintereinandergeschalteten Zellen taucht das Problem auf, dass die schwächsten Zellen durch den Entladestrom umgepolt werden können.
In diesem Fall können sich Dendriten bilden, feine Nadeln aus Nickelmetall, die bei ihrem Wachstum den Separator durchdringen und einen Kurzschluss verursachen.
Diese kleinen Kurzschlüsse sind es, die bei durch Tiefentladung geschädigten Akkus die hohe Selbstentladung verursachen oder gar einen massiven Kurzschluss bewirken, der eine Aufladung verhindert.
Man kann mit sehr hohem Strom, z.B. einem kurzen Impuls aus einer Autobatterie, diese Kurzschlüsse ausbrennen und so die Zelle wieder ladbar machen, aber das eigentliche Problem -und die Löcher im Separator- sind damit nicht beseitigt.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068208

BlackLight

Inventar

Beiträge: 3728


Zitat :
dec3000 hat am 26 Jun 2020 13:12 geschrieben :

Das Netzteil hat eine 'Charge'-LED, aber wenn die mit NiMH Batterien nicht zuverlässig funktioniert, ist das auch nicht ideal. Habe mal ein Foto vom Lade-Netzteil hochgeladen.
Ich vermute mal unten die vier Adern gehen zum Camcorder? Dann fühle ich mich in meiner Vermutung bestätigt, dass man mit dem Netzteil den Camcorder betreiben kann und "nebenbei" der Akku geladen wird. Ich störe mich nämlich immer noch an den 2 A.

Klassische NiCd-Ladegeräte haben gerne mit C/10 (Akku-Kapazität/10h) geladen. Nach 14 Stunden Laden waren die Zellen dann warm und voll. Meine Vermutung wäre, dass über die vier Adern einmal 14 V zum betreiben vom Camcorder fließen. Über eine andere Ader(oder Paar) der Strom auf ca. C/10 limitiert wird. Hätte hier ca. 200 mA erwartet.
Für sowas würde ein einfacher Widerstand reichen (10 Ohm?). Soviel zu meinem Halblaienwissen zu Akkus und Ladegeräten.
Zum Parallelbetrieb (Akku+Netzteil) passt auch die Diode im Akkupack. Sonst fällt mir kein guter Grund für die ein.


Hatte erst den großen Widerstand bei R51 im Blick, der ist mit 0,22 Ohm aber deutlich zu klein. Evtl. sitzt auf der LED-Platine einer oder die Strombegrenzung wird per Halbleiter erledigt.



Zitat : dec3000 hat am 26 Jun 2020 13:12 geschrieben :

Aber Ich könnte eventuell einen 12V Lithium Akku + Ladestecker ins alte Akkugehäuse basteln und das ganze mit einem anderen Ladegerät laden. Das könnte am wenigsten kompliziert/kostspielig sein und Ich kann immernoch das alte Akkugehäuse beutzen.
Nach meiner Meinung wäre das einfachste und preiswerteste vermutlich einen passenden NiMH-Akku einzubauen in Kombination mit einem geeigneten Ladegerät. Evtl. findet man ja eine NiMH-Ladeplatine mit dem −ΔU-Verfahren, die mit in den Akku reinpasst. Das war der Grund warum ich das Ladeverfahren benannt hatte.

Zum Lithium Akku, bei den Spannungen 9 V bis 12,9 V (LiIon) vs. 9V-14V (NiCd/NiMH) sehe ich kein großes Problem. Evtl. wird die vorhandene Akkuladestandsanzeige nicht mehr zuverlässig funktionieren.

Je nach Platz würde ich mal nach einem 3S1P, 3S2P oder größerem Akupack mit Balancer suchen. Ggf. kann man sogar Balancer und Ladeschaltung für LiIon in das alte Gehäuse reinpacken. Ich bin aber nicht davon überzeugt, dass man bei so einem Umbau aus dem Stand einen Glückstreffer landet ohne extra Lehrgeld bezahlen zu müssen.

Ich würde da mal bei Modellbauern nachfragen. Die können einem ggf. mit LiIon weiterhelfen. Ich muss bei dem Thema leider passen.



Zitat : perl hat am 26 Jun 2020 13:57 geschrieben :
NiCd-Zellen können tatsächlich vollständig entladen werden und mögen das auch, aber bei Batterien aus mehreren hintereinandergeschalteten Zellen taucht das Problem auf, dass die schwächsten Zellen durch den Entladestrom umgepolt werden können.
[...] Dendriten bilden, [...]
Danke für die ausführliche Erklärung, perl. Ja, ich habe Tiefentladen und umpolen von Einzelzellen unsauber verwendet. Das mit den Dendrit-Kurzschlüssen wegbrennen hatte ich gemacht. (Ich meine ein 30V-Netzteil plus externer Elko.) Von Dauer war das aber nicht.

Ich Mutmaße mal (ohne Nachlesen), das Freibrennen führt - ähnlich wie bei einem selbstheilendem MP-Kondensator - dazu, dass die Kapazität weiter abnimmt. Da typ. die schwächsten Zellen umgepolt werden, deren Selbstentladung zunimmt und weiter an Kapazität verlieren ist das ein selbstverstärkender Teufelskreis.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: BlackLight am 27 Jun 2020  7:50 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068223

dec3000

Gerade angekommen


Beiträge: 6

Ja, man kann es als Netzteil direkt auf die Kamera stecken und gleichzeitig einen Akku laden. Es hat einen Schalter für Video und/oder Charge. Auf dem Foto sieht man wie Ladegerät und Akku am Camcorder hängen.

Auf dem Laderät steht:
Adaptor Mode 14V, 0.8A
Charge Mode 14V, 1.2A
29 Watt

So ein 3S1P oder ähnliches mit Balancer Bord würde ins Akkugehäuse rein passen. Welches Ladegerät brauche Ich dann? Ich hoffe die Kamera stört die 0,9V weniger nicht.

Wie ist es mit diesem Akku hier?
https://www.ebay.de/itm/Wiederaufla.....17154





[ Diese Nachricht wurde geändert von: dec3000 am 27 Jun 2020 11:34 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068369

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7415
Wohnort: Wien

Solltest du tatsächlich noch NOS-NiCd-Zellen auftreiben, würde ich das nur tun, wenn du die Kamera auch relativ regelmäßig benützen möchtest. Ansonsten treten die oben erwähnten Alterungseffekte meiner Erfahrung nach erschreckend schnell auf.

Hingegen war es damals™ (Ende der 90er, Anfang der 2000er) absolut üblich, von Drittanbietern NiMH-Akkupacks zu kaufen, die mit dem originalen Ladegerät geladen wurden. Haben trotzdem länger gehalten als die Originale. Die Zeiten mit den damaligen Akkus vermisse ich definitiv nicht! Zum Mitfilmen eines Konzerts zwei oder drei Akkus und zwei Bänder...

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068454

dec3000

Gerade angekommen


Beiträge: 6

Ich habe mir jetzt diesen LiIon Akku besorgt:
https://www.ebay.de/itm/EREMIT-Lith.....l2649

Das passende Ladegerät ist noch auf dem Weg. Mal sehen ob es klappt.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1068672

dec3000

Gerade angekommen


Beiträge: 6

Es funktioniert gut mit dem Lithium Akku. Ich konnte gut eine Stunde aufnehmen, bis sie schlapp gemacht hat. Der LiIon Akku hat auch noch 1300mA mehr als der größte NiCd Akku für diese Kamera.

Ich finde es etwas beunruhigend, dass die beiden Kontakte auf dem Akku direkt neben einander liegen. Hatten die alten NiCd Zellen eventuell eine Vorkehrung, damit man nicht einen Schlag bekam? Die Plus und Minus Drähte führen direkt zu diesen Kontakten.




[ Diese Nachricht wurde geändert von: dec3000 am 12 Jul 2020 12:11 ]

Erklärung von Abkürzungen


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 35 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 22 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 153087893   Heute : 8629    Gestern : 14150    Online : 373        16.7.2020    16:46
11 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.45 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.94032907486