Schneider/Amstrad Monitor PC Bildschirm Röhrenmonitor  CTM640

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Gerätesicherung brennt durch

Im Unterforum Reparatur - Monitor TFT - Beschreibung: Reparaturtipps - Reparatur-Probleme mit Monitor, Bildschirm, TFT, Flachbildschirm, LCD

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Monitor TFT        Reparatur - Monitor TFT : Reparaturtipps - Reparatur-Probleme mit Monitor, Bildschirm, TFT, Flachbildschirm, LCD

Autor
Monitor Schneider/Amstrad CTM640 --- Gerätesicherung brennt durch

    










BID = 1040494

cwh

Gerade angekommen


Beiträge: 3
 

  


Geräteart : Bildröhren Monitor
Defekt : Gerätesicherung brennt durch
Hersteller : Schneider/Amstrad
Gerätetyp : CTM640
Kenntnis : minimale Kenntnisse (Ohmsches Gesetz)
Messgeräte : Multimeter, Oszilloskop
______________________

Hallo allerseits.

Weihnachten gräbt ja man mal gerne alte Dinge aus. Ich hab das mit meinem ca. 30 Jahre alten Schneider CPC464 gemacht. Der dazugehörige, spezielle Monitor namens CTM640 versorgt den Computer auch gleich mit Strom (5V DC).

Nach kurzem, erfolgreichem Betrieb hat sich allerdings der besagte Monitor mit einem hörbaren "Patsch" verabschiedet.

Elektronische Grundkenntnisse sind vorhanden, Löterfahrung auch - also hab ich den Kasten mal aufgeschraubt, um nach dem rechten zu sehen.

Es waren keine Auffälligkeiten zu sehen, zu dem Zeitpunkt war die eingebaute Feinsicherung noch intakt (mit Durchgangsprüfer). Es waren keine aufgeblähten oder ausgelaufenen Elkos zu sehen, auch sonst war nichts verbranntes sichtbar.

An diese Stelle möchte ich kurz erwähnen, dass ich mir darüber im Klaren bin, dass ich hier Netzspannung und teilweise auch mit Hochspannung zu tun habe. Ich habe leider keinen Trenntrafo, passe aber deshalb auf wie ein Schießhund.

Jetzt, da ich mich mal wieder daran gemacht habe, den Fehler zu finden, habe ich mir einen Schaltplan besorgt (siehe Anhang) und mich mal mit dem DMM auf die Suche gemacht. Ich habe laut Schaltplan auf der Primärseite des Schaltnetzteiles mal versucht die angegebenen Spannungen zu messen - da war aber schon nichts da.

Den ersten Fehler, den ich so gefunden und behoben habe, war R501 (Leistungswiderstand mit 5,6 Ohm) ohne Durchgang - also wohl durchgebrannt, obwohl daran nichts zu sehen war. Den habe ich durch einen entsprechenden Ersatz ausgetauscht und (vielleicht etwas zu sehr) optimistisch einen Einschaltversuch unternommen.

Das hat dann dazu geführt, dass die Gerätesicherung (2A T) durchgebrannt ist.

Seit diesem Punkt weiß ich nicht so recht, wie ich den Fehler weiter verfolgen kann. Ich habe mal alle Elkos im eingebauten Zustand auf Durchgang geprüft. Anscheinend ist keiner kurzgeschlossen. C505 ergab mir zwar einen Durchgang, nachdem ich ihn ausgelötet und separat überprüft habe, hat er sich als intakt erweisen (kein Kurzschluss und die Kapazitätsmessung im DMM hat den Nennwert ergeben). Der Durchgang an den Lötaugen von C505 ist nach wie vor da.

Dann habe ich die Dioden überprüft. In ausgelötetem Zustand hat sich Z-Diode D507 als durchgängig in beiden Richtungen erwiesen.

Die ist also auf jeden Fall mal kaputt. Dummerweise kann ich anhand der Typenbezeichnung (RD 3.6FB1) online keinen Ersatz finden.
Anscheinend hat sich seit Anfang der 80er die Art der Typenbezeichnungen geändert.

Kann mir da jemand weiterhelfen? Evtl. in alten Katalogen die Daten finden?

Die Bezeichnung lässt ja zumindest mal auf eine Zener-Spannung von 3,6V schließen. Kann ich evtl. eine Alternative mit nur diesem einen, identischen Wert verwenden? Nach einer Hochleistungsdiode sieht sie ja schon mal nicht aus (siehe Foto).

D505 ist ja identisch und zumindest nicht komplett durchlässig. Kann man deren Werte irgendwie ausmessen?

Würde mich freuen, wenn ich das alte Schmuckstück retten könnte. Jedenfalls damals war es ja zumindest noch auf Reparierbarkeit ausgelegt.

Vielen Dank schon mal!
Grüße aus Nürnberg,
Christopher




PDF anzeigen






Erklärung von Abkürzungen

BID = 1040498

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 780

Vergiss die Diode.
Wenn bei einem Oldtimer der das Chassis nur noch ein Rosthaufen ist, machst du dir ja auch nicht zuerst Sorgen darüber wo du ein zerkratzes Chromanbauteil herbekommst.

Die CE Strecke im Schalttransistor zwischen Anschluss 14+15 und 11 im STK7308 ist zu 99% durchgeschlagen. Ebenso wird es die BC Strecke in besagtem Transistor zwischen 14+15 und 10 erwischt haben und das hat dann über D508 die 3,6V Zener D507 gegrillt. Auch dürfte R502 1R 3W beim ersten Ausfall, spätestens aber beim zweiten Ausfall von R501 hoch gegangen sein. Löte mal STK7308 aus und mach am Ausgangstransistor die übliche Diodentest Messung der CE BE BC - Strecke. Der Schalttransistor sitzt ja schaltungsmäßig schön isoliert im IC sodass du keine Beeinflussung durch andere Bauteile im IC zu befürchten hast.

Für weitere Experimente; Series Light Bulb Trick.-> repairfaq.org
Damit wäre das mit dem erneut aufgebrannten R501 und dem daraus möglicherweise entstandenen Folge-GAU nicht passiert.

PS: Q501 R508 R503 testen, C506 C507 unbesehen ersetzen, C511 auf Kurzschluss und mechanische Auffälligkeiten am Gehäuse prüfen.
Z-Dioden testen in Flussrichtung wie Si-Dioden, die Z-Spannung in Sperrrichtung lässt sich nur mit einer strombegrenzten Spannungsquele ermitteln.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Maou-Sama am  5 Jul 2018 14:52 ]

 

  

Erklärung von Abkürzungen








BID = 1040533

cwh

Gerade angekommen


Beiträge: 3

Hallo Maou-Sama,

Vielen Dank für Deine Hilfe. Das ist meine erste Fehlersuche in einer fremden Schaltung. Verzeih meine Planlosigkeit.

STK7308 ausgelötet. Deine Prognose war richtig, der Schalttransistor an den besagten Pins leitet in alle Richtungen.
Onlinehändler, die erschwinglichen Ersatz anbieten hab ich schon gefunden.

R502,
Q501, R508, R503 und
C511
sind alle noch in Ordnung.

C506 und C507 anscheinend auch, werde sie aber dennoch ersetzen – wie ich eigentlich alle Elkos ersetzen möchte, sobald ich weiß, dass das Gerät noch zu retten ist.

Nur noch die Frage, welchen Ersatz ich für die gegrillte Z-Diode D507 nehmen soll?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1040534

nabruxas

Monitorspezialist



Beiträge: 7474
Wohnort: Alpenrepublik

ZPY3V6

_________________
0815 - Mit der Lizenz zum Löten!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1040632

cwh

Gerade angekommen


Beiträge: 3


Zitat :
nabruxas hat am  6 Jul 2018 10:48 geschrieben :

ZPY3V6


Die finde ich jetzt auch nicht, bei den üblichen Händlern.
Kommt ja anscheinend nicht so sehr auf Werte wie Impedanz etc. an. Daher dann wohl irgendeine 3,6V, 1,5W (5% Toleranz), wie z.B. https://www.reichelt.de/ZD-3-6/3/in.....23081

Erklärung von Abkürzungen


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 39 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 142021618   Heute : 80    Gestern : 11913    Online : 47        21.7.2018    0:15
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.55421090126