Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Rollladenaktor werden taub, Überspannung vom Rallladenmotor.

    










BID = 1034318

coolheizer

Gerade angekommen


Beiträge: 9
 

  


Ein hallo in die Runde,

ich habe einige Fenster mit Rollladen/ Motoren ausgestattet.

Bei den Motoren handelt es sich um JAROLIFT TDEP Motoren, die Schalter sind Homematic, Funk-Rollladenaktor für Markenschalter.


Das Problem das nach kurzer Zeit auftritt ist das die Rollladen Aktoren
"taub" werden.

Dh. ich kann die Empfangs sowie Sendeleistung über das io. der Heimsteuerung messen.
Am Anfang "hört" der Aktor noch sehr gute -50/-60db. nach kurzer Zeit verschlechtert es sich auf bis zu -90db, ein zuferlässiges Reagieren ist somit nicht mehr gewährleistet.

Ausschließen konnte ich bisher Einflüsse aus der Luft>>> neue Schalter funktionieren super, bei gleichzeitig schlecht funktionierenden alten Schaltern.


Auf der Suche, bewaffnet mit Multimeter, nach überspannungen durch induktionen ins stromnetz bin ich nun auf die Rollladen Motoren gestoßen.

Mein Test dabei: Rolladen am oberen Endpunkt (Endschalter des Motors),
dabei betätige ich den Schalter (Homematic, Funk-Rollladenaktor für Markenschalter) in auf Position, dabei höre ich das Schalten des Relaises im Schalter das die Steuerleitung(Motor auf, Steuerleitung=Spannungsversorgung) für ca. 1 sec. mit strom versorgt und gleich wieder abschaltet da der Rollladen sich ja bereits in der obersten Position befindet, der Motor bewegt sich also bei der ganzen Aktion kein stück.

Mein Multimeter lässt sich auf max. 750v einstellen, bei der Messung zeigt es mir tw. entweder 1 oder aber bis zu 1850v an, meine natürlich die Spitze, ansonsten liegen hier 240v an.
Die Spitze wird errecht wenn das Relais abschaltet, nicht jedesmal, aber das liegt denke ich daran das das Multimeter nicht für diese kurze zeit ausgelegt ist und zu träge reagiert.
Die Messpunkte sind an einer Steckdose direkt neben dem Rollladen-Schalter.



Einen der Schalter habe ich mal an ein Kabel gehängt, ohne angeschlossenen Motor, und mehrmals betätigt, die Spannungsspitzen beim abschalten des Relais treten hierbei nicht auf, weshalb ich auf die Motoren tippe.

Der Motor hat 116w.


Wie kann ich dem ganzen die Spannungsspitzen abgewöhnen, damit mir die angeschlossenen Funk Schalter nicht reihenweise kaputt gehen?

Gruß Karsten

BID = 1034320

123abc

Schreibmaschine



Beiträge: 2004
Wohnort: Hamburg

Versuch es mal mit Varistoren.

 

  






BID = 1034326

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 5911

...alle Spulen spucken beim ausschalten eine Induktionsspannung raus das ist völlig normal



Zitat :
coolheizer hat am 11 Feb 2018 17:08 geschrieben :

...Homematic, Funk-Rollladenaktor für Markenschalter....


...was genau solln das heissen und was bezeichnest du als "Markenschalter"

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1034327

coolheizer

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Varistoren sind mir auch schon über den Weg gelaufen.

Leider habe ich von der Materie nicht so die Ahnung, könntest du mir dabei bitte unter die Arme greifen?
Bevor ich da etwas daran bastel frage ich lieber Leute die sich damit auskennen.

Der Schalter hat 4 Anschlüsse, zur Versorgung N und L sowie Ausgang 1+2 (hoch-runter).

Der Motor hat 4 Adern, L1/L2( hoch/runter) sowie N und PE.

Ich habe die neuen Leitungen dafür so gelegt das ich jeweils eine 3er Dose, (unter als auch überputz) gesetzt habe.

In der 3er Dose befinden sich 2 Rollladen Schalter sowie 1 Steckdose.


Wie muss nun der Varistor angeschlossen werden?

Benötige ich jetzt für jeden Schalter jeweils 2 Varistoren, je einen an L1 +L2 an N, also 4 pro 3er Dose?

Hoffe es langt an der Versorgung der beiden Schalter (N+L) einen Varistor zu verwenden, gerade in der Aufputzdose wird es jetzt schon verdammt eng.


Wie/ welchen Varistor müsste/ sollte ich benutzen?
Altern die teile?

BID = 1034328

coolheizer

Gerade angekommen


Beiträge: 9


Zitat :
Primus von Quack hat am 11 Feb 2018 19:37 geschrieben :

was bezeichnest du als "Markenschalter"




Das ist ganz einfach die Bezeichnung des Herstellers, bedeutet es gibt adapter für alle möglichen Schalter Serien, in meinem Fall zb. JUNG AS


Edit:

Die Induktionsspannung kann dabei 1800Volt betragen? kommt das hin oder spinnt mein Voltmeter, bzw. es ist ja garnicht dafür ausgelegt, geht schließlich nur bis 750V.

Sollte da nicht entweder vom Motor, oder vom Schalter Hersteller etwas dagegen unternommen werden das die Spannung ins Häusliche Netz abgegeben wird?

Edit2: Der Rollladen Schalter kann max. 1A schalten, fals es für die Auslegung des Varistors von Bedeutung ist.
[ Diese Nachricht wurde geändert von: coolheizer am 11 Feb 2018 20:22 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: coolheizer am 11 Feb 2018 20:37 ]

BID = 1034337

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Die Induktionsspannung kann dabei 1800Volt betragen?
Ohne dass ich jetzt die ganze Problematik gelesen hätte:
1) Ja, Induktionsspannungen können beim Abschalten eines Stromes so hoch werden.
2) Dadurch werden gewöhnlich im Laufe der Zeit die Isolationen beschädigt, was zu permanenten Fehlern wie etwa Windungsschlüssen führt.
3) Deshalb verhindert man i.d.R. dass es soweit kommt und begrenzt die Induktionsspannungen auf unproblematische Werte. Dafür geeignet sind z.B. RC-Dämpfungsglieder (Snubber), VDRs, Zenerdioden und Maßnahmen, welche die Stromänderungsgeschwindigkeit reduzieren.

4) Ich halte es für möglich, dass dein Meßgerät schon eine Macke hat.
Solche Spannungsspitzen sind recht kurz. Auf einen Oszilloskop kann man sie problemlos sehen, aber gewöhnliche Multimeter sind zu lahm.
Natürlich kann es durch so hohe Spannungen aber auch zu Überschlägen im Meßbereichsschalter kommen, wodurch im günstigen Fall Hausnummern angezeigt werden. Im ungünstigen Fall ist das Meßgerät danach ein Fall fürs Recycling.


BID = 1034339

coolheizer

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Wie könnte nun in meinem konkreten Fall eine Lösung aussehen?

Am liebsten wäre es mir tatsächlich über einen VDR, erscheint es mir am einfachsten, mit den wenigsten Bauteilen.
Wie gesagt wenig Platz.

Aber wie sieht es mit der langlebigkeit aus?

Die Rollläden werden mindestens 2 mal am Tag betätigt, also mindestens 2 mal eine Überspannung.

Es nutzt mir nix wenn es zwar einfach zu machen ist, aber nur ein halbes Jahr hält.

Was kann ich tun?

An VDR hatte ich mir einen S20K275 heraus gesucht, ob das allerdings passt und lange hält?

BID = 1034355

123abc

Schreibmaschine



Beiträge: 2004
Wohnort: Hamburg

Je einen Varistor zwischen auf und N sowie zwischen ab und N.

Wenn der Varistor richtig ausgelegt ist hält er länger als der Motorkondensator


BID = 1034369

coolheizer

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Das ist doch mal eine Aussage.

Varistoren S20K275

Sind diese geeignet?

Müssen/ sollten die Varistoren noch mit Sicherungen geschützt werden?

Wenn ja mit welchen?

BID = 1034377

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Müssen/ sollten die Varistoren noch mit Sicherungen geschützt werden?
Nein, in den meisten Fällen wäre das sogar unsinnig.
Die gesamte Schaltung sollte allerdings abgesichert sein, und wahrscheinlich gibt es auch schon irgendwo eine 5x20 Glasrohrsicherung für eine dem Motor angepasste Stromstärke.

BID = 1034378

coolheizer

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Also keine Sicherung, ging mir darum das wenn irgendwann mal die Vdr`s mal "durch" sind nicht etwas in Flammen aufgeht.

Passen die von mir aufgezeigten Vdr?

BID = 1034381

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Sollte ok sein.

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 1034388

coolheizer

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Danke für deine Hilfe.

Dann werden die Teile mal bestellt und eingebaut.

BID = 1034533

coolheizer

Gerade angekommen


Beiträge: 9

Hallo,
muss leider doch noch einmal fragen.

Die Varistoren sind nun da, 2 Schalter habe ich provisorisch schon damit
ausgestattet.
Das muss sich jetzt erst einmal ein paar Tage bewähren bis die nächsten damit ausgerüstet werden.

Mein Problem dabei ist wie oben schon anggesprochen der Platzbedarf.
Die Varistoren passen unmöglich in die Unterputzdose.

Nun sollen Sie im Rollladenkasten direkt am Motor unter kommen.

Wie Verbinde ich das ganze nun am einfachsten?

Aus dem Kfz bereich kenne ich diese Abzweigverbinder/Stromdiebe kann ich diese hier auch verwenden, oder gibt es eine bessere Möglichkeit?

BID = 1034536

123abc

Schreibmaschine



Beiträge: 2004
Wohnort: Hamburg

Die Rolladenmotoren haben normalerweise eine flexible Anschlussleitung welche in einer A-Dose auf die Festinstallation geht.

Dort sollte genug Platz sein.



      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 48 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 3 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 139720577   Heute : 2004    Gestern : 16606    Online : 122        25.2.2018    8:18
17 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.53 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.235373973846