Verschaltung von Schutzleitern

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Autor
Verschaltung von Schutzleitern

    










BID = 864501

watumba

Gesprächig



Beiträge: 198
Wohnort: Seibersdorf
 

  


Ein herzlichen Hallo an Alle!


hier meine erstmal meine Frage:

Darf man 2 Schutzleiter von getrennten Stromkreisen in einer nachfolgenden "UV" an eine gemeinsame Erdungsschiene klemmen ?

kurze Erklärung:

Ich habe vom HV kommend in meine Garage / Werkstatt 2 Stromkreise. 1x 400V (5x2,5mm²) und 1x 230V 3x 2,5mm²).
In der Garage gibts keine "klassische" UV bzw Abzweigdosen, sondern einen typischen Schaltkasten aus Stahl. (wie bei Industrieanwendungen, Maschinensteuerungen,..)Ob jezt der Schrank in dieser Anwendung erlaubt ist sei jetzt einmal dahingestellt.
In diesen Schrank sind hauptsächlich Reihenklemmen zur Strom Verteilung zu den Steckdosen. Der Schrank ist jetzt nur mit dem Schutzleiter der 400V Versorgung geerdet. Die 230V Zuleitung ist jetzt in AP-Abzweigdosen (im Schrank) untergebracht und versorgt für´s erste nur für die Lichtkreise.

Darf ich die beiden Schutzleiter an die Erdungsreihenklemmen im Schrank (die was sich in der Hutschiene verkrallen) zusammenführen ?

Grund darfür ist nicht der Schalt-Schrank ansich sondern ich möchte von Schrank aus beide Stromkreise ca. 12 m weiter zu einem Punkt führen, wo 1. die Werkstättenstromanschlüsse und 2. die Gartenbeleuchtung bzw Aussensteckdosen und sonst noch ein paar Erdungsanschlüsse zusammenkommen.
Und dort werden ein Haufen Schutzleiter benötigt und deswegen möchte ich dort eine Erdungschiene montieren. Wenn es nur einen Schutzleiteranschluß gibt ist auf jeden Fall einfacher bzw übersichtlicher.

Das ganze würde dann so verschalten werden:

2x 2,5mm³ von HV in Schaltschrank - dort wieder verbunden (Ausfallsicherheit)- 2x 2,5mm³ + 1x 1,5mm³ (und event 1x 6mm²) von Schrank zur oben erwähnten Erdungsschiene.

Ich denke die Ausfallsicherheit sollte gegeben sein und mit ein bisschen Aufwand könnte ich sogar an den Fundamenterder ran.

Was haltet ihr davon ?

lg
Paul








[ Diese Nachricht wurde geändert von: watumba am 26 Dez 2012 21:03 ]

BID = 864517

shark1

Inventar



Beiträge: 4878
Wohnort: DACH

 

  

Nicht wirklich viel!

1. Natürlich kannst du im Schaltschrank alle Schutzleiter auf eine PE-Schiene auflegen. Es ist (bei übersichtlicher Anordnung, Kennzeichung und Dokumentation) sogar erlaubt beide Stromkreise mit Reihenklemmen im Scahltschrank zu verdrahten (Abzweigdose ist nicht notwendig, würde ich auch entfernen, wenn du beide Schutzleiter zusammen führst) Soweit so gut.

2. Aber von diesem PE (PE der Stromkreise) einen PA (alleinige Anbindung) abzuzweigen und noch dazu mit 3 parallel Adern ist Murx.

Was soll denn an die PA-Schiene angeschlossen werden?
Was soll damit bezweckt werden?

Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass normale Dinge an die PAS angeschlossen werden (zB Heizungsrohre, kein Blitzschutz), würde ich mittels (Korrosionschtz beachten!) 10mm verzinktem Rundstahl, die PAS mit dem Erder verbinden, dann von der PAS mit >= 6mm² Cu / >=16mm² Al eine Verbindung zum Schaltschrank legen.








BID = 864539

watumba

Gesprächig



Beiträge: 198
Wohnort: Seibersdorf

Servus shark1

zu 1:

Die AP-Dose würde ich sowieso entfernen

zu 2: die 3 Schutzleiter Adern sind vorhanden (2x 2,5mm³ + 1x 1,5mm³), die 6mm³ würde ich nachziehen

Ich kann natürlich die PAS vom Schrank zur Werstatt nur mit 6mm² verbinden nur warum sollt ich die andern Adern entfernen ?

An der PAS Werkstatt wird folgendes dranhängen:

mind. 8x 230V Steckdose (einzeln verdrahtet)
mind 4x 400V Steckdose (einzeln verdrahtet)
Gartenbelechtung
Aussensteckdosen
Gartenhütte (Strom+Licht)
Garagentorantrieb

Der Zweck der Übung ist, das ich EINE Schiene habe, und ich nicht überlegen muß welchen Schutzleiter ich anklemmen muß.

Die Verteilung in der Werkstatt erfolgt mit getrennten AP-Kästen, aber mit gemeinsamer PAS Schiene.

lg
Paul

BID = 864543

Dark Dragon

Schreibmaschine



Beiträge: 1363
Wohnort: Solingen

Die Schutzleiter werden miteinander verbunden. Z.B. im Schaltschrank.
Dann mit 6mm² zur PAS. Von der PAS verzweigt es sich zum Erder, Wasserleitungsrohre, usw.
Keine PE-Adern entfernen.

Mit Potential Ausgleichs Schiene "PAS" sind keine PE-Klemmen im Verteiler gemeint.

BID = 864565

Tobi P.

Schreibmaschine



Beiträge: 2168
Wohnort: 41464 Neuss

Moin Paul,

ich vermute mal stark dass du hier PE und PA durcheinnander würfelst. Die Schutzleiter der einzelnen Endstromkreise werden nicht an den Potentialausgleich (PA) sondern an den Schutzleiter (PE) angeschlossen.

Wie hast du dir das ganze denn überhaupt vorgestellt? Du hast im Schaltschrank also einmal eine Zuleitung in 5x2,5mm² und eine in 3x2,5mm². Diese willst du jetzt 12m weiterführen und dort deine Endstromkreise einspeisen, ist das soweit richtig? Und die Schutzleiter der Endstromkreise (bzw. der abgehenden Leitungen) willst du auf eine Potentialausgleichschiene auflegen die wiederum mit den PE der beiden Zuleitungen sowie evt. dem Fundamenterder verbunden ist?
Wie hast du dir den Aufbau dieses "Knotenpunkts" denn vorgestellt? Alle abgehenden Leitungen sowie die Zuleitungen in Abzweigdosen einführen und die Schutzleiter der einzelnen Leitungen aus der Dose rausführen und dann auf die PAS auflegen?


Gruß Tobi

_________________
"Auch wenn einige Unwissende etwas anderes behaupten, bin ich doch der Meinung, dass man nie genug Werkzeug haben kann"

BID = 864574

shark1

Inventar



Beiträge: 4878
Wohnort: DACH

Also das ist sehr überflüssig, was du da vor hast! In jeder "normalen" Leitung ist doch sowieso ein gelb/grüner Draht vorhanden. Also wird auch dieser genutzt. Getrennte Verlegung von Schutzleitern wird nur im TT-System vor dem FI und teilweise bei Querschnitten >16mm² durchgeführt (dicke Kabel sind einfacher in 4x zu bekommen/zu verlegen).

Zu deinem Fall, du kommst mit 3x2,5mm² und 5x2,5mm² in deinen Schaltschrank, dort legst du diese beiden Stromkreise schön auf Reihenklemmen auf und verdrahtest es übersichtlich mit den "Verbraucherstromkreisen". Bei deinem "Knotenpunkt" stzt du halt nochmal einen solchen Schaltschrank (oder 2 Abzweigdosen) und Verdrahtest wieder alle Außen-, Neutral-, und Schutzleiter getrennt und übersichtlich zB mit Reihenklemmen. Natürlich sind hier wie auch im 1. Schaltschrank die PE-Leiter durch die Hutschiene verbunden, dies ist beim Schutzleiter im Gegensatz zum Neutral oder gar Außenleiter kein Problem!

Ob nun eine Verbindung zum Fundamenterder sinvoll ist, kann man aus der Ferne (ohne die speißende Anlage zu kennen) nicht sagen!

BID = 864577

Tobi P.

Schreibmaschine



Beiträge: 2168
Wohnort: 41464 Neuss

Moin,

aufgrund der besseren Übersichtlichkeit in der Anlage würde ich eh darauf plädieren die Zuleitungen zu den Verbrauchern ohne weitere Klemmstellen bis in den Schaltschrank zu führen. Dort kann man dann mit Dreistockklemmen und Einlegebrücken verteilen. Zusammen mit ordentlicher Beschriftung der Klemmen und sauberer Dokumentation geht es gar nicht besser.



Gruß Tobi

_________________
"Auch wenn einige Unwissende etwas anderes behaupten, bin ich doch der Meinung, dass man nie genug Werkzeug haben kann"

BID = 864589

ego

Inventar



Beiträge: 3093
Wohnort: Köln

Warum es in einer Garage nicht einfach 2 oder mehr Abzweigdosen tun, währe aber auch noch interresant zu wissen?

BID = 864657

elo22

Schreibmaschine

Beiträge: 1399
Wohnort: Euskirchen
Zur Homepage von elo22


Zitat :
ego hat am 27 Dez 2012 12:51 geschrieben :

Warum es in einer Garage nicht einfach 2 oder mehr Abzweigdosen tun, währe aber auch noch interresant zu wissen?


Eben. Ich würde nicht auf die Idee kommen beiden Zuleitungen in den Schrank zu führen. Eine vernüftige 4 mm² und gut.

Lutz



BID = 864668

shark1

Inventar



Beiträge: 4878
Wohnort: DACH

Ich mach das in der Garagen, Kellern, Hobbywerkstätten etc. sowieso noch relativ "altmödisch". In der oberen Raumecke verlege ich 1-3 Leitungen in Isolierrohr oder Kabelkanal. Für jede Steckdose (oder Sonstiger Verbraucher) kommt eine Abzweigdose unter die Decke und dann ganz gerade bis zu den Steckdosen. (Spart Kupfer, Arbeit, Geld und schaut recht brauchbar aus)

Die von Tobi vorgeschlagene Lösung mache ich nur in den gewerblichen Werkstätten, dann aber mit je einem LS-Schalter (FI/LS) für jeden Abg

Was watumba mit der aufwendigen Verdrahtung bezwecken will

BID = 864684

watumba

Gesprächig



Beiträge: 198
Wohnort: Seibersdorf


@ Tobi B

Du hast recht, ich hatte mich mit der PAS geirrt. Ich meine eine Erdungsschiene.

Zu deinem Vorschlag:

Zitat :
aufgrund der besseren Übersichtlichkeit in der Anlage würde ich eh darauf plädieren die Zuleitungen zu den Verbrauchern ohne weitere Klemmstellen bis in den Schaltschrank zu führen. Dort kann man dann mit Dreistockklemmen und Einlegebrücken verteilen. Zusammen mit ordentlicher Beschriftung der Klemmen und sauberer Dokumentation geht es gar nicht besser.


So wäre es mir am liebsten, ist aber in meinem Fall unwirtschaftlich, da ich an beiden Punkten (Schrank und der Platz beim Werktisch) erhöhtes Kabelaufkommen habe, das was bedeutet:

- Klemmstellen wegen zu kurzer (fixer) kabel
- mind. ein 2. Kabelkanal
- einiges mehr an Kupfer
- einfach unnötiger Kabelwege (zB: bei einen Schaltaktor alle 8 Abgänge verlängern)

Das ganze Projekt ist einfach nur mehrmals "gewachsen".
Beim Bauen dachte ich mir 1x 400V und 1x 230 wird schon reichen.
Jetzt wäre mir eine eche UV mit 25 A Anspeisung lieber.
Ich bin wahrscheinlich der einzige Mensch, der 2 Bus-Syteme (Knx & Cresnet) in der Garage / Werkstatt hat, aber im angrenzenden Haus keines



@ shark1


Zitat :
Zu deinem Fall, du kommst mit 3x2,5mm² und 5x2,5mm² in deinen Schaltschrank, dort legst du diese beiden Stromkreise schön auf Reihenklemmen auf und verdrahtest es übersichtlich mit den "Verbraucherstromkreisen". Bei deinem "Knotenpunkt" stzt du halt nochmal einen solchen Schaltschrank (oder 2 Abzweigdosen) und Verdrahtest wieder alle Außen-, Neutral-, und Schutzleiter getrennt und übersichtlich zB mit Reihenklemmen. Natürlich sind hier wie auch im 1. Schaltschrank die PE-Leiter durch die Hutschiene verbunden, dies ist beim Schutzleiter im Gegensatz zum Neutral oder gar Außenleiter kein Problem!


Ich habe mir das zu 100% genau so vorgestellt.


Danke an alle.

lg
Paul



Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 38 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 17 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 170367185   Heute : 9986    Gestern : 20964    Online : 290        30.11.2022    15:28
17 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.53 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0299339294434