Anschluß Punktschweißzange 380V

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 01 3 2024  08:00:59      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!


Autor
Anschluß Punktschweißzange 380V

    



xxx





yyy

BID = 699803

simondom

Gerade angekommen


Beiträge: 5
Wohnort: Konstanz

Hallo,

habe gerade eine Punktschweißzange (Facom UM 300) auf dem Tisch liegen. Ist die 380 Volt Ausführung. An dieser soll ein Stecker angeschlossen werden.
Nun zum Problem. Das Anschlußkabel ist lediglich dreiadrig (bn,bl,ge/gn).
Wird das ganze nun wie aus dem Anschlußbild zu entnehmen an die Aussenleiter und Schutzleiter angeschloßen? Kann die da entstehende Schieflast vernachlässigt werden?

Schöner Gruß Simon






BID = 699805

Verlöter

Schreibmaschine



Beiträge: 1658
Wohnort: Frankfurt am Main

 

  

Da entsteht Schieflast, aber das ist halt so. Punktschweißgeräte arbeiten Ausgangsseitig nur 1phasig da nicht gleichgerichtet wird. Wäre es ein Drehtstromtrafo könnte man 1 Phase am Ausgang ja nicht anschließen, denn es gibt ja nur Masse und 1 Elektrode.

BID = 699828

simondom

Gerade angekommen


Beiträge: 5
Wohnort: Konstanz

So gesehen absolut logisch Da hab ich einfach falsch angesetzt. Dankeschön

BID = 699862

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Hallo Simon,

erstmal willkommen im Forum.

Im Prinzip ja.
Kommt halt drauf an, was für eine Steckdose zur Verfügung steht.

Das könnte z.B. eine übliche 5-polige mittelgroße rote 32A-CEE sein.
Ist denn schon eine Steckdose vorhanden? Wenn ja, welche und wie abgesichert? FI/RCD vorhanden?

Daß das Gerät nach Anschluß des Steckers von einem Fachmann auf Einhaltung der Schutzmaßnahme geprüft werden muß, ist Dir bekannt?


Gruß,
sam2


_________________
"Das Gerät habe ich vor soundsoviel Jahren bei Ihnen gekauft! Immer ist es gegangen, immer. Aber seit gestern früh geht es plötzlich nicht mehr. Sagen Sie mal, DA STIMMT DOCH WAS NICHT???"

BID = 699886

simondom

Gerade angekommen


Beiträge: 5
Wohnort: Konstanz

Hallo,
ja ist mir durchaus bekannt. Ein Freund von mir ist Elektriker, aber der war sich wegen dem Anschluß auch nicht ganz sicher, deshalb dachte ich frag ich mal hier

Angeschloßen wird das ganze an ne 16A-CEE entsprechend abgesichert und mit FI.

Schöner Gruß
Simon

BID = 699887

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Das wird für dieses Gerät wohl nicht ausreichend sein!
Es möchte schon gerne höhere Leistung ziehen, als eine 16A-CEE zweiphasig liefern kann.
Höchstens mit gedrosselter Leistung könnte es gehen.

Aber Versuch macht kluch!


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 26 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 3 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180302408   Heute : 2396    Gestern : 13883    Online : 238        1.3.2024    8:00
12 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0343401432037