Labornetzteil Schaltung ausm Netz Fehler

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      

Autor
Labornetzteil Schaltung ausm Netz Fehler
Suche nach: labornetzteil (849) schaltung (31087)

    










BID = 895174

Minotaurus1337

Stammposter

Beiträge: 267
 

  


Hallo,

Wie mir hier vor einiger Zeit nahe gelegt wurde habe ich eine mir empfohlene Schaltung für ein Labornetzteil zusammengebaut.

Das Problem ist (der Aufbau stimmt zu 100%) das gerät sollte von ca. 2V bis 30V die Spannung Regeln sie Regelt aber nur etwa 7V je nachdem welche Eingangsspannung ich wähle.

Bei 9V Eingangsspannung geht es von 2V bis 9V (das ist schon Schön), bei 15V wird von 8V bis 15V geregelt und bei 24V wie es da steht wird von ca. 15V bis 22V Geregelt.

Die Bauteile sind zum Plan identisch, der Aufbau stimmt (4 mal aufgebaut immer das selbe).

Da die Schaltung wohl ziemlich verbreitet ist habe ich die Hoffnung das sie schonmal jemand hier aufgebaut hat und mir sagen kann ob es an der Schaltung liegt oder jemand eine Idee hat woran es denn liegen könnte.

Vielen Dank.

Von Hier hab ich die Schaltung

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Minotaurus1337 am 29 Jul 2013 19:22 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Minotaurus1337 am 29 Jul 2013 19:22 ]

BID = 895177

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17197

 

  

Du solltest die Schaltung mal am Ausgang mit einem geeignetem Verbraucher (zB 12V 10 W Halogenleuchten )belasten. P1 ist für die Strombegrenzung, P2 ist für die Grobeinstellung und P3 für die Feineinstellung der Spannung zuständig. Am PIn 5 sollte eine Spannung von ca 1,2 bis 2 V gegen GND anliegen ! Bedenke T1 ist ein PNP Transistor!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!








BID = 895190

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 11900
Wohnort: Cottbus

Wie sieht denn dein Versuchsaufbau aus?
Du hast vermutlich eine Masseverbindung irgendwo, wo sie nicht sein sollte. Dein Regelbreich von jeweils 7V ist auch ziemlich verdächtig.




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 895191

Minotaurus1337

Stammposter

Beiträge: 267

In Ermangelung eines geeigneten verbrauchers habe ich es mit zwei Widerständen als Last versucht.
Einmal mit einem 5,6 Ohm widerstand, die Spannung lag bei 6V ohne das sie sich einstellen ließ.
Der zweite widerstand war ein 9,1KOhm, bei diesem ließ sich die Spannung wieder von 11V bis 18V einstellen bei 14V eingangsspannung bei beiden versuchen.

Die Stromeinstellung scheint wohl zu Funktionieren denn wenn ich den Strom abstelle indem ich das Poti voll zudrehe geht die Spannung auf Minimum und lässt sich nichtmehr regeln was ja Normal ist bei zu wenig strom.

Die versuche habe ich mit vollem Strom durchgeführt also das Poti voll aufgedreht.

Also wenn es einen Fehler gibt dann muss er auch in den Schaltplänen vorkommen, ich habe diese Schaltung 3 mal auf und Abgebaut und hatte immer das selbe Ergebniss. Ich glaube nicht daran das ich drei mal den selben fehler begangen haben kann. Ich bau auch Beruflich Schaltungen nach Plan nur eben keine Elektronischen ich spekuliere darauf dass ich Übung hab darin =) .

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Minotaurus1337 am 29 Jul 2013 20:41 ]

BID = 895195

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 11900
Wohnort: Cottbus

Meine Frage hast du damit aber nicht beantwortet...




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 895197

Minotaurus1337

Stammposter

Beiträge: 267

Öhm also ich hab das ganze auf einem Steckbrett zusammengebaut mit möglichst wenig brücken, also die widerstände so verteilt das sie direkt an den pins sitzen aber das ist ja auch nebensächlich.

Den Strom liefert ein Trafo und die gleichrichtung habe ich mit nem Brückengleichrichter gemacht anstatt mit den Dioden auf dem Plan.

der Rest ist Original. Der PNP Transistor ist ein BD 140er. Hab das ganze aber auch mit nem 138er versucht steht ja beides da.

BID = 895199

Rafikus

Inventar

Beiträge: 3735

Bist Du sicher, dass Du den R7 richtig hast? Wie hast Du denn den 2N3055 auf dem Steckbrett befestigt?
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, bitte eins hochzuladen (gerne scharf und aussagekräftig).

Rafikus

BID = 895202

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 11900
Wohnort: Cottbus


Zitat :
auch mit nem 138er versucht
Die sind ja, bis auf die unterschiedliche Spannungsfestigkeit, identisch. Da hätte ich auch keine Änderung erwartet.



_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 895203

Minotaurus1337

Stammposter

Beiträge: 267

R7 Ist direkt an den Pins 3 und 7 geklemmt. Leider sieht es mit Aussagekräftigen Bildern Mau aus da mein Aufbau dazu nicht bestimmt war =(. Aber man kann wunderbar sehen wie ich den Transistor befestigt hab =). Unter dem Kühlkörper ...



BID = 895204

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17197


Zitat :
Minotaurus1337 hat am 29 Jul 2013 20:38 geschrieben :

In Ermangelung eines geeigneten verbrauchers habe ich es mit zwei Widerständen als Last versucht.
Einmal mit einem 5,6 Ohm widerstand, die Spannung lag bei 6V ohne das sie sich einstellen ließ.
Der zweite widerstand war ein 9,1KOhm, bei diesem ließ sich die Spannung wieder von 11V bis 18V einstellen bei 14V eingangsspannung bei beiden versuchen.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: Minotaurus1337 am 29 Jul 2013 20:41 ]

na dann rechne mal welcher Strom fließt bei 6V und 5,6 Ohm und dann rechne mal aus welcher Strom bei 14V und 5,6 Ohm fließen würde?
Aus dem ersten Ergebnis geht hervor das die Strombegrenzung bei rund 1,1A zuschlägt!
Dasselbe machst du mal mit deinen 9100 Ohm!
Ich schreibe nicht umsonst 12V 10W! bei 2 in Reihe sind das 24V 20W und bei 3 36V 30W
also rund 1A

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 895206

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17197

Edit ich hoffe das du T1 und T2 isoliert voneinander aufgebaut hast und E und C von T1 nicht verwechselt hast!
Abgesehen von dem unsäglichen Drahtverhau kann ich nur hoffen das der 723 nicht schwingt!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 895207

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Abgesehen von dem unsäglichen Drahtverhau kann ich nur hoffen das der 723 nicht schwingt!
Das Eine gehört zum Andern.
Ich sehe allerdings auch keinen Grund, weshalb dieser Drahtverhau irgend eine vorhersagbare Funktion ausführen sollte.
Bei diesem Durcheinander ist wohl auch schon der 723 den Weg allen irdischen gegangen.

BID = 895210

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 11900
Wohnort: Cottbus


Offtopic :

Zitat :
(gerne scharf und aussagekräftig).
Tja, man kann nicht alles haben


_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

BID = 895211

Minotaurus1337

Stammposter

Beiträge: 267

T1 und T2 sind Isoliert voneinander, der T2 aufm Kühlblech und T1 auf dem Brett. C und E sind nicht verwechselt weil ich zu Probezwecken den T1 auchmal umgedreht hab.
Ergebniss war volle Spannung.
Ich würde ja auf verdacht eine Platine ätzen aber ich befürchte das die schaltung an sich Fehlerhaft ist, der Autor schrieb ja auch auf seiner Website dass viele Leute Probleme mit seinem Plan haben.
Ich gebs auf, ich will eigentlich nur ein Netzteil das man leicht aufbauen kann und das regelbar ist. Die strombegrenzung brauch ich ja nur für eine Anwendung ansonsten eher nicht.
Schön wäre ne schaltung die Klein und verlässöich sowie vielseitig einsetzbar ist.
Ich habe es damals schonmal mit dem Modul bei conrad versucht das ebenfalls mit dem LM723 Funktionierte. Da war ich aber noch zu grün hinter den Ohren und habe wahrscheinlich C und E bei T1 verwechselt.

Irgendwie nervts, so nah war ich nochnie an einem Funktionierenden Netzgerät mit dem LM723 ... der ist mittlerweile irgendwie mein Nemessis XD ...

den LM teste ich hin und wieder mit einer Probeschaltung und es ist nicht mein einziger ...

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Minotaurus1337 am 29 Jul 2013 21:38 ]

BID = 895212

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 11900
Wohnort: Cottbus

Wie ist denn eigentlich die weiße Strippe vom Trafo mit dem Brückengleichrichter verbunden




_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 42 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 36 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 161761451   Heute : 14765    Gestern : 19567    Online : 674        25.10.2021    19:10
23 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.61 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.203525066376