Anstatt LED ein Relais schalten

Im Unterforum Projekte im Selbstbau - Beschreibung: Selbstbau von Elektronik und Elektro

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Projekte im Selbstbau        Projekte im Selbstbau : Selbstbau von Elektronik und Elektro

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Anstatt LED ein Relais schalten
Suche nach: led (31153) relais (21338)

    










BID = 569996

mr.löt

Gelegenheitsposter



Beiträge: 58
Wohnort: Hamburg
 

  


Hallo
Ich bin gerade dabei ein Audiosignaldetektor zu bauen. Falls ihr nicht wisst was das ist, erkläre ich das noch mal kurz.
Also man steckt dieses ding in die steckdose und in dieses ding stekt man wiederum noch ein stecker rein wo eine Anlage dran is. Das gehäuse sieht etwa so aus wie die von den zeitschaltuhren.
So und dann sind da noch zwei chinchbuchsen dran. Sobald da ein audiosignal ankommt soll ein relais schalten und damit die anlage einschalten.
So und da wären wir schon bei meinem problem.
Mein ziel ist es ein Relais zu schalten aber bei dem schaltplan den ich hier habe leuchtet nur eine LED. Leider schafft es die schaltung nicht das relais zu steuern. Ich habe 2V an der LED gemessen und mein relais braucht zum schalten 6V.
und jez brauch ich ma eure hilfe unzwar wir kann man anstatt der LED ein Relais schalten?
Hättet ihr da vielleicht ein paar lösungen?
Wäre sehr nett

Hier nochmal der Schaltplan:





[ Diese Nachricht wurde geändert von: mr.löt am  5 Dez 2008 21:46 ]

BID = 569997

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas

 

  

1.) Wo ist der Schaltplan?

2.) Repariere mal die Tastatur. Bei mir hat Druckluft geholfen, damit die Großbuchstaben wieder gehen.


DL2JAS








BID = 569998

Her Masters Voice

Inventar


Avatar auf
fremdem Server !
Hochladen oder
per Mail an Admin

Beiträge: 5296
Wohnort: irgendwo südlich von Berlin

vielleicht direkt Pin3 vom 555 als Schaltausgang nutzen?

_________________
Tschüüüüüüüs

Her Masters Voice
aka
Frank

***********************************
Der optimale Arbeitspunkt stellt sich bei minimaler Rauchentwicklung ein...
***********************************

BID = 570001

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas

Ok, 1.) hat sich erledigt.

Du benötigst einen NPN-Transistor wie BC547, um das Relais zu schalten. Nehme statt des Widerstands 470 Ohm einen Widerstand 10 kOhm und schließe ihn an der Basis an. An den Emitter schließt Du in Reihe 4 - 5 Dioden 1N4148, 1N4004 oder ähnliche an, die an Batterie Minus gehen. Das Relais Relais kommt zwischen Batterie Pluspol und Kollektor. Parallel zur Spule des Relais kommt eine Diode, z.B. 1N4004. Die so anschließen, daß der Strich zum Pluspol zeigt.

DL2JAS

P.S.: Im Schaltplan wird BC548 verwendet, der ist zum Schalten des Relais ebenfalls geeignet.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: dl2jas am  5 Dez 2008 22:06 ]

BID = 570012

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12841
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :
mr.löt hat am  5 Dez 2008 21:44 geschrieben :

Ich habe 2V an der LED gemessen

Komisch,warum wohl?
Um zu wissen,das es etwa 2V sein werden braucht man nicht messen

Zitat :

wir kann man anstatt der LED ein Relais schalten?

Wenn der OPV den Relaisstrom schafft,mit Freilaufdiode reinbauen.
Da er das vermutlich aber nicht kann,eben wie beschrieben den Transistor nehmen.


_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 570059

JRJ

Gesprächig



Beiträge: 132
Wohnort: Ebbs

Es wäre sicher noch leichter wenn man zwei Relais schalten würde.
Anstatt der LED ein Relais mit 2V un dann noch das Relais mit 6V.

_________________
Wer in meinem Text Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!

BID = 570060

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34400
Wohnort: Recklinghausen

Du brauchst kein Relais mit 2V sondern eine Einführung in die Grundlagen. Das an der LED 2V sind ist logisch und hat nichts mit dem Rest der Schaltung zu tun.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 570072

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 12841
Wohnort: Tal der Ahnungslosen


Zitat :
Mr.Ed hat am  6 Dez 2008 08:55 geschrieben :

Du brauchst kein Relais mit 2V sondern eine Einführung in die Grundlagen.



Offtopic :
Wo ist eigentlich dein Dieter-Nuhr Zitat?


_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

BID = 570222

mr.löt

Gelegenheitsposter



Beiträge: 58
Wohnort: Hamburg

Hi
Vielen dank. Das mit dem Transistor hat funktioniert.
jez wollte ich nur noch mal wissen, ob man das mit dem Relais nich auch andersrum machen kann. Denn jetzt ist das bei meiner Schaltung so, dass wenn ein Audiosignal ankommt das dann das Ralais aufhört anzuziehen.
Dann bleibt das relais immer aktiv also die ganze nacht.
Kann man das evtl. auch andersrum machen?

mfg.
Marco

BID = 570373

Bartholomew

Inventar



Beiträge: 4681

Klar

Wenn Du ein Relais mit einem Umschaltkontakt hast, nutze einfach den anderen Ausgang.

Wenn Du aber möchtest, dass das Relais nur dann Strom zieht, wenn es auch seinen Verbraucher durchschaltet (wovon ich ausgehe), musst Du das Steuersignal für das Relais invertieren. Das geht ganz einfach mit einem weiteren Transistor (und einem Basiswiderstand).

In Deinem Schaltplan ist schon ein solcher Inverter drin: T1 und T2.
Sei T1 gerade sperrend. Dann kann Strom über R2 in die Basis vom T2 fließen, und T2 schaltet durch.
Wenn T1 nun selbst durchschaltet, fließt der Strom von R2 nicht mehr über die Basis von T2, sondern wird vom Kollektor von T1 direkt nach Minus "abgesaugt". Für die Basis von T2 bleibt dann nicht mehr genügend Strom, und T2 sperrt.

Wenn also T1 "an" ist, ist T2 "aus", und umgekehrt. Das Signal, das T1 steuert, wird so invertiert.


Als dritte Lösung könnte man vermutlich einfach die Anschlüsse 2 und 3 vom Operationsverstärker vertauschen. Eventuell auch noch R7 und R8 vertauschen. Bin gerade zu faul, mich in das Ausgangssignal, das der 555 liefert, reinzudenken; darum ist dieser Tip ohne Gewähr.


Gruß, Bartho

BID = 571940

mr.löt

Gelegenheitsposter



Beiträge: 58
Wohnort: Hamburg

Hi
Sry ich hab das mit den zweiten Transistor nicht ganz verstanden.
Könnte das evtl. jemand mit in die Schaltung einzeichen oder beschreiben?
Und ich hab festgestellt das die Led ungefähr 20 sekunden an bleibt. Wenn man R6 und C3 in der Schalung verändert, soll man damit die zeit regeln können.
Als ich dann ein 1M Ohm Poti eingesetzt hab, verlängerte sich die zeit zwar, aber als ich dann voll aufgedreht habe blieb die Led die ganze zeit an. Und ich wollte eig. das die Schaltung 10 min anbleibt. Müsste ich dann was am Kondensator ändern?

mfg.
marco

BID = 572066

Bartholomew

Inventar



Beiträge: 4681

Waaah, ein Monster hat meinen Post gefressen.

Bevor ich mir noch mal einen Wolf schreibe:
Möchtest Du
a) stumpfe Handlungsanweisungen, oder
b) auch Erklärungen, warum Du dies und jenes tust, also warum es was es bewirkt?


Zitat :
Als ich dann ein 1M Ohm Poti eingesetzt hab, verlängerte sich die zeit zwar, aber als ich dann voll aufgedreht habe blieb die Led die ganze zeit an.

Wenn Du R6 20-mal so groß machst, sollte auch die Zeit in etwa 20-mal so lang werden (also etwa 400 Sekunden). Wie lang war "die ganze Zeit" denn?


Zitat :
Und ich wollte eig. das die Schaltung 10 min anbleibt.

Wie genau sollen es 10 Minuten sein?



Zur Funktionsweise der Schaltung:

T1 und T2 bilden einen Wechselspannungsverstärker. Dieser beliefert den 555 mit jeder Menge Triggerimpulsen, sobald sich am NF-Eingang was tut.
Wenn ich das genauer erklären soll, lies und verstehe bitte zuerst die Absätze "Funktionsweise eines Transistors (NPN)" und "Eigenschaften des bipolaren NPN-Transistors" von dieser Seite:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0201291.htm
Außerdem lies und versehe diesen Artikel bis einschließlich des Absatzes "Leitender Transistor - Geschlossener Schalter" von dieser Seite:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0208031.htm


Der 555 ist als Monoflop beschaltet. Normalerweise liegen an seinem Ausgang nur ein paar mV an.
Bekommt er jedoch einen Eingangsimpuls, schaltet er seinen Ausgang auf 7-8V, und zwar etwa eine halbe Sekunde lang.
Bekommt er nach dieser halben Sekunde wieder einen Eingangsimpuls (sollte noch was am NF-Eingang los sein, bekommt er ja dauernd welche), schaltet er seinen Ausgang ein weiteres mal "hoch".

Wenn an seinem Ausgang nun gerade 7-8V anliegen, wird C3 über D1, R5 geladen. Weil R5 recht klein ist, geht das recht fix, und die halbe Sekunde reicht aus, um C3 schon gut zu füllen (jedenfalls, so lange er "nur" 100µF groß ist). Die Spannung über C3 steigt dabei auf gut 6V.
Die Diode verhindert, dass der 555 den Kondensator über seinen Ausgang wieder entlädt, wenn er ihn auf fast 0V zurückschaltet.
Über R6 wird C3 nun kontinuierlich entladen; das Potential am oberen Kondensatoranschluss sinkt beständig von Anfangs etwa 6V bis schließlich auf fast 0V. Wenn Du ein Multimeter zur Hand hast, kannst Du das sehr schön mitverfolgen.

Der OP macht in dieser Beschaltung folgendes: Er vergleicht die beiden Potentiale an seinen Eingängen miteinander. Wenn an seinem (+)-Eingang ein höheres Potential liegt als an seinem (-)-Eingang, schaltet er seinen Ausgang gen Minus (eigentlich etwas mehr, siehe Datenblatt). Liegt an seinem (-)-Eingang ein höheres Potential als an seinem (+)-Eingang, schaltet er seinen Ausgang gen Plus (eigentlich etwas weniger, siehe Datenblatt).
Dabei sind seine Eingänge hochohmig, sprich: es fließt über sie kaum Strom.

Durch den Spannungsteiler R7/R8 liegt sein (+)-Eingang auf konstant 0,8V.
Das Potential des (-)-Einganges ist gleich dem Potential des oberen Kondensatoranschlusses. Welches Potential dort wann anliegt, habe ich zwei Absätze weiter oben geschrieben.


Bei Fragen fragen. Aber bitte auch meine beantworten


Gruß, Bartho

BID = 572603

mr.löt

Gelegenheitsposter



Beiträge: 58
Wohnort: Hamburg

Hi
Ich hab nochmal ein bisschen mit Widerständen und Kondensatoren rumprobiert und hab es immerhin geschafft mit 1000uF und 300kohm 7min rauszuholen
Die Led is zwar nicht ganz ausgegangen, aber das bisschen stört mich nicht.
Aufjedenfall ist das glaub ich die grenze, denn ab 400kohm leuchtet die Led wieder Durchgehend.
Ich glaub man kann das so lassen. Wenn ich mir jezt noch ein 300kohm Poti hole kann ich mir ja die zeit einstellen.

BID = 572622

Bartholomew

Inventar



Beiträge: 4681

Wie hast Du die Schhaltung getriggert? Das NF-Signal muss mehrere Sekunden anliegen, damit C3 ganz gefüllt wird.
Wie gesagt, miss die Spannung über C3, dann siehst Du, wie er sich entlädt (bei weniger als ~0.8V sollte die LED schlagartig verlöschen).
Dass er sich bei 400kΩ schon überhaupt nicht mehr entleert, kann eigentlich nicht sein.


Gruß, Bartho

BID = 572880

mr.löt

Gelegenheitsposter



Beiträge: 58
Wohnort: Hamburg

Hallo
Ich habe nochmal eine frage zu dieser Transistor Schaltung um den Impuls für das Relais umzukehren.
@ Bartholomew
Ich hab hier noch mal ein schaltplan gemacht und wollte nochmal fragen ob das so richtig ist wie du es geschrieben hast und wenn nicht könntest du evtl. die schaltung verbessern?
wäre voll nett
Und müssen die Dioden unbedingt daran?
Ich hab nicht mehr genug platz auf der Platine reicht nicht auch eine Diode oder ein Widerstand?

Gruß Marco




[ Diese Nachricht wurde geändert von: mr.löt am 17 Dez 2008 13:34 ]


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 43 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 3 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 161656192   Heute : 936    Gestern : 19153    Online : 275        20.10.2021    4:53
4 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 15.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
In 380 Sekunden wird ein Backup gestartet. Bitte beenden Sie alle Eingaben. Das Forum wird dann für 10 Minuten abgeschaltet !
0.0853419303894