Kondensator direkt mit 230V Wechselspannung betreiben. Geht das?

Im Unterforum Grundlagen - Beschreibung: Grundlagen und Fragen für Einsteiger in der Elektronik

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 13 4 2024  07:36:17      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Grundlagen        Grundlagen : Grundlagen und Fragen für Einsteiger in der Elektronik


Autor
Kondensator direkt mit 230V Wechselspannung betreiben. Geht das?
Suche nach: kondensator (17263) wechselspannung (3936)

    







BID = 634668

dasgeheimnis

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: Stuttgart
 

  


Hallo,

mein Physiklehrer hat mal gesagt, dass man einen Kondensator direkt in die Steckdose stecken könnte. Er würde keine Leistung verbrauchen, sondern alles wieder zurück ins Stromnetz liefern.

Ich habe mich gefragt, ob man das wirklich machen kann.

Beim Einschalten wirkt der Kondensator doch für Wechselspannung wie ein Kurzschluss, d. h. es fließt doch ein hoher Strom, oder?

- Kann man so etwas wirklich machen?
- Von was wird der Strom denn begrenzt, denn unendlich kann der Strom ja nicht sein?
- Mit welchem Kondensator kann man denn so etwas überhaupt machen? ELKO? Tantal? Kerko?
- Wenn man den Strom begrenzen möchte, wie müsste dann ein Vorwiderstand dimensioniert sein?

Das sind alles nur theoretische Überlegungen, weil ich den Kondensator mit Wechselspannung verstehen will.

Danke.


BID = 634670

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

 

  


Zitat :
mein Physiklehrer hat mal gesagt, dass man einen Kondensator direkt in die Steckdose stecken könnte. Er würde keine Leistung verbrauchen, sondern alles wieder zurück ins Stromnetz liefern.

Ich habe mich gefragt, ob man das wirklich machen kann.
Ja, aber probier es bitte nicht aus, denn das kann auch schiefgehen und zu einem Unfall führen, weil nicht jeder Kondesator für diese hohe Spannung und/oder Wechselspannung geeignet ist.

BID = 634672

dasgeheimnis

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: Stuttgart

Vielen Dank.

mit welchem Kondensator könnte man denn so etwas machen? Könnte man denn einen Elko nehmen, der 400 Volt verträgt?

Und kannst du mir auch die anderen Fragen beantworten? Vor allem das Thema mit dem Kurzschluss und der Strombegrenzung.

Was geschieht denn, wenn man so einen funktionierenden Kondensator genau zu dem Zeitpunkt mit dem Stromnetz verbindet, wenn die Spannung genau 325V hat? Oder ist das egal?

Danke.

BID = 634679

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Elektrolytkondensatoren sind, bis auf seltene Ausnahmen generell nur für Gleichspannung geeignet, kommen also nicht in Frage.
Für Wechselspannung nimmt man meist Kondensatoren, die als Dielektrikum entweder eine Kunststofffolie, z.B. Polyester oder Polypropylen, oder Papier verwenden.
Auch keramische Dielektrika sind geeignet, werden aber wegen der Herstellungsprobleme, man kann sie ja nicht wickeln, meist nur für relativ geringe Kapazitätswerte verwendet.
Die Elektroden bestehen i.d.R. aus Aluminium in Form dünner Folien (FKP) oder es ist als dünner Film auf den Kunststoff aufgedampft (MKP)

Wenn du einen entladenen Kondensator genau im Nulldurchgang der Wechselspannung anschliesst, springt der Stromwert in diesem Moment von Null auf den durch I= C* du/dt gegebenen Wert, was in der Regel nicht besonders spektakulär ist, sondern lediglich einen Punkt auf der dann weiterhin verfolgten Stromkurve darstellt.
Wenn der Kondensator zu einem anderen Zeitpunkt, besonders ungünstig sind die Extremwerte der Spannungskurve, angeschlossen wird, fliessen wegen dann extrem hohen Spannungsänderungsgeschwindigkeit sehr hohe Impulsströme. Bei Kapazitäten von 0,1µF entstehen in diesem Moment schon deutlich sichtbare und hörbare Funken, große Kapazitäten z.B. 10..100µF können beeindruckende Funken und lautes Knallen verursachen.
Der Strom wird in diesem Moment praktisch nur durch den Innenwiderstand des Stromnetzes und dessen Induktivität begrenzt und kann leicht Spitzenwerte von mehreren hundert Ampere erreichen.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 17 Sep 2009 22:39 ]

BID = 634681

dasgeheimnis

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: Stuttgart

Vielen Dank. Super Antwort.

D.h. es ist reine Glücksache, wenn es mir einen größeren Kondensator nicht um die Ohren haut. Von daher: Finger weg.

Wenn ich jetzt einen Widerstand davor schalte, um den Ladestrom zu bremsen, muss man dann bei dem Widerstand etwas beachten?

Danke schon mal.

BID = 634690

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
muss man dann bei dem Widerstand etwas beachten?
Ja, einiges.
Aber das ist für theoretische Überlegungen bezüglich des Verhaltens von Kondensatoren am Wechselstrom nicht relevant.

BID = 634727

Murray

Inventar



Beiträge: 4681

Es kommt halt immer auf die Kapazität des Kondensators an wie hoch der Stromfluß ist.
Im Prinzip ist ja das Netzkabel selbst schon ein Kondensator

BID = 634746

hajos118

Schreibmaschine



Beiträge: 2453
Wohnort: Untermaiselstein


Zitat :
Murray hat am 18 Sep 2009 11:18 geschrieben :

Im Prinzip ist ja das Netzkabel selbst schon ein Kondensator

Noch besser kannst Du die Ströme sehen, wenn in einem Umspannwerk eine Leitung angeschlossen wird...
Da wirkt die Leitung auch als Kondensator und muss erstmal auf die Nennspannung geladen werden - gibt ganz beeindruckende Funken.

_________________
Interpunktion und Orthographie dieses Beitrags sind frei erfunden.
Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten!

BID = 634752

Ronnie1958

Schreibmaschine



Beiträge: 1343
Wohnort: Taunusstein


Offtopic :
mein Physiklehrer hat mal gesagt, dass man einen Kondensator direkt in die Steckdose stecken könnte. Er würde keine Leistung verbrauchen, sondern alles wieder zurück ins Stromnetz liefern.

Das sind doch die Menschen, die behaupten, dass Hummeln nicht fliegen können



Zitat :
Was geschieht denn, wenn man so einen funktionierenden Kondensator genau zu dem Zeitpunkt mit dem Stromnetz verbindet, wenn die Spannung genau 325V hat? Oder ist das egal?

Dann kann das passieren, was mir schon mit einem einfachen Fernsehgerät (Röhre, 80er Jahre) passiert ist: Die Sicherung ist geflogen. Da noch andere Geräte liefen, brachte der Einschaltstrom das Fass zum Überlaufen. Es ist aber korrekt, von den 325 V auszugehen. Das Doppelte sollte er abkönnen.

Wieviel Strom er nach der Formel I= C x (dU/dt) zieht, kannst Du zeichnerisch ermitteln, indem Du Dich am geraden Teil einer Sinuswelle zu schaffen machst. Bild zum Ausdrucken bei Wiki:

Sinuswelle bei Wiki


Ronnie

BID = 634763

dl2jas

Inventar



Beiträge: 9914
Wohnort: Kreis Siegburg
Zur Homepage von dl2jas

Manche Kondensatoren sind direkt mit Netzspannung verbunden, z.B. Entstörkondensatoren pF - nF.

Ich nehme an, Du möchtest gern experimentieren. Mit Netzspannung solltest Du es tunlichst nicht machen. Du kannst aber einen Trafo nehmen, z.B. von der Modelleisenbahn. Der Effekt bleibt gleich, nur halt bei wesentlich geringerer Spannung. Bei 12 Volt und 1 µF kommst Du auf einen Blindstrom von wenigen mA, nachrechnen!

DL2JAS

_________________
mir haben lehrer den unterschied zwischen groß und kleinschreibung und die bedeutung der interpunktion zb punkt und komma beigebracht die das lesen eines textes gerade wenn er komplizierter ist und mehrere verschachtelungen enthält wesentlich erleichtert

BID = 634791

Bartholomew

Inventar



Beiträge: 4681

Größere Blindleistungskompensationskondensatoren werden in Industrieanlagen eingesetzt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Blindleistungskompensation

Hier wird ein Kondensatornetzteil erklärt. Der Nachbau ist nichts für Anfänger!
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/cpowsup.htm

Eine trickreiche Andwendung der Phasenverschiebung durch Induktivitäten und Kapazitäten findet man bei Duo-Leuchtstofflampenleuchten. Dort sind im Betriebnie beide Lampen gleichzeitig dunkel, das Flimmern wird reduziert:
http://www.elektro-wissen.de/Elektr......html

Grundsätzlich gilt: Es gibt keinen idealen Kondensator. Verschiedene Bauarten haben verschiedene Vor- und Nachteile (Impulsfestigkeit, äquivalenter Serienwiderstand, Wechselspannungstauglichkeit, Energiedichte, Kosten etc.). Was ein Kondensator an Wärme freisetzt, entnimmt er dem Netz an Energie.
Siehe dazu auch ESR/ESL:
http://de.wikipedia.org/wiki/Equiva.....tbild


Gruß, Bartho

BID = 634793

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450



Zitat :
Dort sind im Betriebnie beide Lampen gleichzeitig dunkel, das Flimmern wird reduziert:

Hallo Bartho,
is that Your serious? :=)
Gruß
Georg
Edit:
hab gerade erst das "Bertriebnie" wahrgenommen. :=(
Das kommt von der Ganzwortmethode + Schnellstlesegewohnheiten.

_________________
Dimmen ist für die Dummen

[ Diese Nachricht wurde geändert von: GeorgS am 18 Sep 2009 17:46 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: GeorgS am 18 Sep 2009 17:49 ]

BID = 634796

Bartholomew

Inventar



Beiträge: 4681

Autsch
Ja, so könnte man das Flimmern auch reduzieren - vielleicht sollte ich mir das patentieren lassen?

*Leerzeichen einschieb*

Zitat :
Dort sind im Betrieb nie beide Lampen gleichzeitig dunkel, das Flimmern wird reduziert:


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180870324   Heute : 997    Gestern : 7955    Online : 152        13.4.2024    7:36
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.101591110229