Grundig Videorecorder VCR Videorekorder HIFI  2x4 Mono / 2000

Reparaturtipps zum Fehler: Keine Wiedergabe oder normal?

Im Unterforum Reparatur - Video-Geräte - Beschreibung: Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 19 4 2024  16:34:28      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Video-Geräte        Reparatur - Video-Geräte : Videorecorder, Camcorder, DVD-Player und alles was mit Bildaufzeichnung zu tun hat.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      


Autor
Videorecorder Grundig 2x4 Mono / 2000 --- Keine Wiedergabe oder normal?
Suche nach 2x4 Mono Videorecorder Grundig 2x4 2000

    







BID = 633375

jhl

Schreibmaschine



Beiträge: 1506
Wohnort: Twistringen
Zur Homepage von jhl
 

  


Geräteart : Videorecorder
Defekt : Keine Wiedergabe oder normal?
Hersteller : Grundig
Gerätetyp : 2x4 Mono / 2000
Chassis : 2000 ? (Best.-Nr.: 2000)
Messgeräte : Multimeter, Oszilloskop
______________________

Hallo VIDEO 2000-Fans! (Natürlich auch alle anderen!)

Dies ist mein erstes Posting in diesem Forum, in meinem Profil steht alles Wissenswerte über mich, deshalb erspare ich mir eine weitgehende Vorstellung. Zu meinem Problem: gestern bekam ich einen Video 2000-VCR von Grundig in die Hände. Das Gerät hatte mich, ob seines zeitlos optisch gut aussehenden Gehäuses, schon vor einiger Zeit interessiert. Aber es geht uns ja hier um die "Innereien".

Außen völlig ohne Schaden waren im Inneren doch einige Bruchschäden zu sehen. Zu Beginn lief gar nichts, die Leiterplatte des SNT hatte zwei unabhängig voneinander verlaufende Risse. Das ist gefixt und läuft wieder. Der nächste Punkt, den ich heute "abhaken" konnte, war das Fluoreszenz-Display. Auch auf der Hauptleiterplatte war noch ein Leiterbruch, so dass die Verbindung zur Masse über das Netzteil (18 Ohm-R) offen blieb. Gefixt.

Derzeitiger Zustand: Der Akku auf der Ablaufsteuerungsplatine muss unbedingt raus. Erste Frage: ist es nicht leichter, den durch eine jahrelang haltende 1,5-Volt-Batterie mit 1,5 Volt und einer Germaniumdiode in Reihe (Flussrichtung) zu ersetzen? Damit kommt man auch auf die 1,2 Volt, durch die Diode würde die Ladung der Batterie ja abgehalten werden. Denn das würde natürlich nicht gutgehen.

Zweite Frage, und weitaus wichtiger: die Kopfscheibe dreht zwar im Betrieb ohne Probleme. Beim manuellen mechanischen "durchdrehen" hat sie aber zwei um 180 Grad versetzte Punkte, an denen sie sehr schwerfällig, sogar "schleifend", läuft. Das zu reparieren dürfte Fummelarbeit werden, oder? Könnte das damit zusammenhängen, dass das Gerät scheinbar doch irgendwo mal relativ "hart aufgesetzt" wurde?

Dritte und letzte Frage (fürs erste ): eine Kassette war im Gerät. Also ran an den TV, Kanal 36 gesucht (ging nur über diesen Weg, mit dem Grundig AV-Stecker muss ich mich erst noch anfreunden, ist der irgendwie SCART-kompatibel?) und PLAY gedrückt. Bildrauschen weg, also Signalempfang. Aber: kein "Bandrauschen" wie ich es von einer leeren VHS-Kassette von früher kenne. Kaum mal ein, zwei kleine Punkte, die auf das Bild kamen, bevor sich mein TV abschaltete, da er kein Bildsignal erkannte. Es ist natürlich möglich, dass die Kassette völlig unbespielt ist, aber: ich habe mit dem Video 2000-System noch so gar keine Erfahrung! Wird bei einem leeren Band wirklich "nichts" angezeigt?

So, für's erste beende ich meinen "Roman" und hoffe auf Hilfe von denen, die sich mit Video 2000 noch gut auskennen. Es handelt sich zwar "nur" um einen Monorecorder, aber wo ich das Gerät her habe, stand noch ein völlig baugleiches Gerät in silberner Farbe herum. Leider habe ich mir den Hersteller nicht gemerkt.

Die BDA zu meinem VCR habe ich mit dazubekommen...

Gruß Jens

Erklärung von Abkürzungen

BID = 633384

ST3026

Gelegenheitsposter



Beiträge: 52
Wohnort: Berlin

 

  

Hallo jhl!

Willkommen hier im Forum!

Zunächst einmal, ich kenne mich etwas mit Video-2000 Geräten aus. Der Absolute 2000-Papst hier ist "stego".

Den Akku gibt's bei Reichelt-Elektronik und hat so ca. 120mAh.

Die Ablaufsteuerung penibel putzen. Ausgelaufene Akkusäure macht die Leiterbahnen kaputt und kann u.u. zu Fehlfunktionen führen.

Die 6-Pol. DIN-Buchse an der Rückseite ist der AV-Anschluß.
Hier liegen die Tonsignale, das Video-Signal (FBAS) und die Schaltspannung 12V an.

Das FBAS-Signal kann ohne weiteres an die gelbe Cynch-Buchse des Fernsehers gegeben werden. Die 12V werden zur autom. Umschaltung des Fernsehers auf Video benötigt.

Dazu kurzer Exkurs:
Früher gabs an Fernsehern "Made in Germany" anstatt von Scart diese DIN-Buchsen. Der Anschluß am TV war als Ausgang und der am Recorder als Eingang geschaltet. Damit konnte direkt vom TV aufgenommen werden. Hat der Recorder wiedergegeben, so haben die 12V den Ausgang am TV auf Eingang geschaltet.

Zu den Schleifgeräuschen:
Es kann natürlich sein, daß der Recorder mal hart aufgesetzt wurde, das erklärt die angebrochenen Platinen. Wenn aber von Außen nichts zu sehen ist kann das nur durch verspannt eingebaute Teile gekommen sein, die bei Wärmeeinwirkung einfach "knack" gemacht haben. Ist aber eher unwahrscheinlich.

Auf der Unterseite des Laufwerkes befindet sich über dem Capstan (Antriebswelle mit Schwungscheibe) eine Platine. Darauf ist mäanderförmig eine Spule aufgedruckt. Der Capstan hat auf der Unterseite einen Magneten. Damit erhält die Ablaufsteuerung Impulse die zur Geschwindigkeitsregelung dienen. Beim Riemenwechsel ist penibel darauf zu achten, daß die mäanderplatte und nicht das Alu-Blech mittig über der Capstan-Achse ausgerichtet ist. Ein neuer Riemen muß mit etwas Zug um die Schwungscheibe gelegt werden. Ersatz gibt es und ist nicht teuer. Lohnt sich aber immer.

Ich hatte schon eine Capstanscheibe, da war der Magnet aufgebröselt und hat an der Platine geschliffen. In einem anderen Fall, sah der Capstan völlig i.O. aus, hatte aber trotzden gekratzt. Da half es nur, die Mäanderplatte einseitig etwas anzuheben (dünne Beilagscheibe). Der Abstand zwischen Magnet und Mäanderplatte darf auch nicht zu groß sein.

Ansonsten darauf achten:
- daß keine Stecker an den Platinen ausgebrochen sind. Passiert gerne mal
- die Schleiffedern oben an der Kopfscheibe nicht verbogen sind
- der Massekontakt oben an der Achse der Kopfscheibe fest anliegt
- der Bandlauf gereinigt ist (Wellen und Köpfe)
- die Andruckrolle sauber ist, nicht spröde und verklebt

Viel Spaß bei der Erkundung eines genialen Systems.

VORSICHT BEIM REINIGEN DER KOPFSCHEIBE!!!!

Einen fusselfreien Lappen in Isopropyl Alkohol getaucht an die Kopfscheibe halten. Die Kopfscheibe langsam drehen. Vorsicht im Bereich der Köpfe, allzuleicht kann sich der Lappen verhaken und schwupps der Kopf ist ab und ein irreparabler Schaden ist eingetreten. Die Köpfe auch nicht im Alkohol ertränken.

Viele Tipps gibts auch in anderen Postings zum Thema Video 2000 hier im Forum.

Viele Grüße aus Berlin

ST3026

Erklärung von Abkürzungen

BID = 633451

jhl

Schreibmaschine



Beiträge: 1506
Wohnort: Twistringen
Zur Homepage von jhl


Zitat :
ST3026 hat am 11 Sep 2009 20:49 geschrieben :

...
Viele Tipps gibts auch in anderen Postings zum Thema Video 2000 hier im Forum.


Hallo nach Berlin, ST3026! Bin ja um die Ecke geboren, in Potsdam...

Ich möchte micht für die ausführliche Anleitung bedanken! Mal sehen, wann ich bei Reichelt mal wieder etwas bestelle, dann kommt der Akku auch mit auf die Liste! Also ist das FBAS-Siginal meines VCR ein Standard-FBAS, so dass ich es problemlos über Scart einspielen kann? Gut! Also nur etwas Löten, mehr nicht.

Die Mäanderspule hatte ich gesten auch bereits im Visir, nachdem ich den Capstanriemen gewechselt habe. Zuerst dachte ich "Oh, das sieht gar nicht gut aus." Aber es ist noch Durchgang da und ich habe de Spule wieder mittig zentriert. Der VCR läuft insofern ja wieder mit allen Funktionen. Die Aufnahme werde ich heute ausprobieren.

Wie bereits beschrieben, macht mir die schwergängige Kopfscheibe am meisten Sorgen. Allerdings die dreht sich im Betrieb ohne Probleme. Um etwas "zu sehen" ist nun eine bespielte Video 2000-Kassette erforderlich. Aber das ist bereits so gut wie gelöst, dann sehe ich mal weiter.

Gruß Jens

Erklärung von Abkürzungen

BID = 633683

jhl

Schreibmaschine



Beiträge: 1506
Wohnort: Twistringen
Zur Homepage von jhl

Hilfe! Jetzt habe ich das Gerät "verprogrammiert".

Nachdem ich eine Kassette einige Zeit laufen liess, habe ich an den Einstellungen "herumgespielt". Mein Fehler, ja! Ich bekomme die "Automatik"-Anzeige nicht mehr weg. "Automatik" leuchtet, dazu auch noch PROG, START, DAT, STOP, aber keine weiteren Anzeigen darüber. Weiter lässt sich das Gerät nicht mehr bedienen. Hat jemand einen Tipp für mich? Dankeschön!

Schönen Sonntag

Gruß Jens

Erklärung von Abkürzungen

BID = 633729

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2455

Servus!

Einfach nochmal die Taste "Vorwahl" drücken.
Du bist einfach in die TIMER-Programmierung geraten...
Möglicherweise hängt auch die Taste "Automatik" oder "Vorwahl".

Schwergängige Kopfscheibe:

Entferne mal die untere Abdeckung des Kopfrad-Motors:
- Gerät seitlich hochstellen, Deckel runter.
- Zwei Schrauben am Kopfradmotor lösen
- ACHTUNG: Die Zusammengehörigkeit der Teile unbedingt mit einem Edding-Strich markieren! Erspart nachher die Einstellung der Kommutierung!
- Läuft die Kopfscheibe jetzt immer noch "ungleich" beim Bewegen per Hand?
- Wenn ja: Oben die komplette Einheit mit Schleifer und Lichtschranke abmontieren.
- Immer noch ungleich? Wenn ja: Die Kopfscheibe nach oben vorsichtig rausziehen. Sind die feinen dünnen Unterleg-Scheiben auf der Achse bzw. auf dem Kopfradlager noch vorhanden und unbeschädigt? Müssen drei Scheiben mit je 10 µm Stärke sein, soviel ich aus dem Kopf weiß.
- Wenn´s das immer noch nicht ist: Probier dann mal, ob sich die Kopfscheibe bzw. die Achse im Lager hin- und herbewegen läßt. Wenn´s denn so ist: Sch....e, Kopfrad-Lager defekt, quasi Totalschaden.
- Wenn nein: Oben an der Schleifereinheit prüfen, ob die seitlichen Schleifer mittig in den Kontaktflächen laufen, ob der Masseschleifer mittig sitzt und ob die schwarze Unterbrecher-Zunge auf der Kopfscheibe präzise mittig durch die Lichtschranke läuft.
- Unten einfach mal prophylaktisch den Kollektor des Kopfrad-Motors reinigen, ebenso die beiden Schleifer. Anschließend leicht mit etwas Vaselin oder Siemens Wählerfett einreiben.

DIN-AV-Buchse:
Gibt´s auch heute noch Adapter von 6-poligem AV-Stecker auf Scart. Achtung: gibt´s für beide Richtungen, also AV --> SCART und SCART --> AV. Bei mir läuft ein solches Adapterkabel mit Umschalter für beide Richtungen, also die beste Lösung.

Kein Bild:
Möglicherweise ist noch irgendwo ein Bruch, den Du bislang noch nicht entdeckt hast, evtl. im Kopfverstärker oder auf der Video-Platine.
Kommt denn der Ton überhaupt?
Üblicherweise bringt auch der V-2000 ein S/W-Rauschbild, wenn kein Signal drauf ist. Schwarzes Bild ist nur, wenn die Cassette gelöscht wurde, und nix neues aufgenommen wurde (z.B. von AV und nichts angeschlossen).


Zitat :
aber wo ich das Gerät her habe, stand noch ein völlig baugleiches Gerät in silberner Farbe herum. Leider habe ich mir den Hersteller nicht gemerkt.

Dann kann das auch nur ein Grundig sein, evtl. als Siemens oder Universum gelabelt. Es gab nur zwei Hersteller von V-2000 Geräten, Grundig und Philips. Wobei Grundig zumeist Frontlader gebaut hat (bis auf die allererste Serie von 1979/80) und Philips zumeist Toplader (bis auf den letzten und besten VR-2350, das ist ein echter Frontlader von Philips gebaut). Ein Gerät von Philips gab´s auch mal, das war aber ein reinrassiger 2x4 super von Grundig.

Offtopic :

Zitat :
Der Absolute 2000-Papst hier ist "stego".

Psst! Nicht so laut! Mein Wissen stammt auch nur von "learning by doing". Gelernt oder gar studiert habe ich auch keine Videologie.....


Gruß
stego



_________________

Erklärung von Abkürzungen

BID = 634430

jhl

Schreibmaschine



Beiträge: 1506
Wohnort: Twistringen
Zur Homepage von jhl

Hallo!

Nach einiger zeit des Nichtstuns habe ich mich heute mal wieder an den VCR gesetzt. Als erstes einen Herzlichen Dank an Stego für seine Tipps!

Es sind noch mehr Probleme dazugekommen, doch dazu später. Als erstes habe ich heute mal versucht, dem Schleifgeräusch auf den Grund zu gehen. Folgendes: die Achse des Kopfradmotors wird unten durch ein rundes Plastikstück, versehen mit Feder, rechteckiges (und auch auf beiden Seiten "angeknickstet" ) Blechstück sowie einer Kontermutter gehalten. Wie auch immer, jedenfalls schliesst das den Motor nach unten hin ab.

Das Plastikstück verursachte die Schleifgeräusche. Ich habe die Kontermutter ein wenig gelockert, danach das Blech und nichts schliff mehr. Na gut, zwar ein Erfolg, aber ich wollte auch nach den benannten 10 µ-Scheiben schauen. Also Kopftrommel komplett nach oben abgezogen (Oberteil war natürlich demontiert). Zwei dieser Zwischenscheiben konnte ich auf der Achse finden, die dritte muss sich in Luft aufgelöst haben, war jedenfalls nicht mehr zu finden.

Und nun geht es los. Ich hatte noch nie viel mit VCR zu tun, habe zwar Fernmeldemechaniker gelernt, kann Radios und TV, auch Tonbandgeräte ganz gut reparieren, Schaltpläne lesen und fasse auch den Lötkolben nicht da an, wo es heiß ist. Aber: VCR und Kopftrommen? Bislang völliges Neuland. Sehr häufig las ich aber davon, dass man beim Reinigen der Kopftrommel sehr sehr aufpassen muss, um die Köpfe nicht zu beschädigen.

Bislang habe ich das nur im eingebauten Zustand gemacht und nie ist etwas passiert. Um das, wie die Köpfe aussehen und wo sie genau sitzen, hatte ich mir noch nie einen Kopf gemacht. Und nun hatte ich ihn in der Hand - den Kopf, besser die Kopftrommel mit Achse. Sah ja sehr interessant aus, aber womit wird denn nun bloss das Videoband abgetastet? Ob ihr mir das hier bitte als "Dummie" hier mal bitte erklären könnt? Ich habe mal ein recht hochauflösendes Bild der Kopftrommel gemacht. Nun die Frage: hat da jemand (vor mir, also ich habe das sehr darauf geachtet!) die Köpfe abgerissen, oder ist das alles, was man da so sieht? Man sieht auf dem Bild (mit dem bloßen Auge so gut wie nicht erkennbar) dass noch zwei sehr dünne Drähte nach unten weggehen. Warum nach unten, der eigentliche Kopf, der die Videomagnatisierung vom Band holt, muss doch hinter der Öffnung stecken. Oder?

EDIT: Ish sehe gerade, der dünne Draht endet im Nichts! Damit sind die Köpfe weg und daher auch zeigt dder VCR kein Bild. Sozusagen ist die Kopftrommel Schrott.

Soviel zu meinen heutigen Fragen, es ist ja schon wieder ein Roman geworden. Ich beschreibe aber lieber alles recht genau, dann bekommt man auch meist schon recht differenzierte Antworten darauf.

Was noch passierte: Ich liess das Gerät mal im PLAY-Betrieb eine Weile laufen (ohne es irgendwo angeschlossen zu haben). Plötzlich wurde deutlich hörbar der Capstanmotor nach und nach immer schneller. Eine Minute Bandlaufzeit ist nun in ein paar Sekunden herum! Mäanderspule und Steckkontakte sind geprüft, einen zweiten, auch neuen Riemen habe ich bereits auch aufgelegt. Keine Änderung. Der Motor läuft erst einmal zu spät an (Bandschlaufe), plötzlich dreht er los, wird dann aber immer schneller. Ich tippe irgendwie auf 'n Elko. Aber erst einmal wieder den ganzen Kopf zusammenbauen. Dann sieht man weiter.

Gruß Jens

[ Diese Nachricht wurde geändert von: jhl am 16 Sep 2009 20:13 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 634441

Minchiho

Gerade angekommen


Beiträge: 10
Wohnort: 47749

Ja genau.
Da fehlt der komplette Videokopf. Besser gesagt der Kopf mitsamt dem piezokeramischen Kopfträger. Unabhängig davon, wer der Schuldige ist; Sowas passiert dann, wenn man beim Reinigen nicht aufpasst (auf und ab statt längs schrubbt), alte, defekte Bänder verwendet, oder einfach nur planlos herumbastelt.
Beim V2000 sind die Köpfe noch empfindlicher als beim klassichen 2-kopf VHS, da die Köpfe nicht direkt auf die messingfarbene Platte geklebt sind, sondern am Ende eines piezoelektrischen Kristalls. Dieser Kristall wird über die oben an der Scheibe anliegenden Schleifringe mit Spannungen von +-150V beaufschlagt und kann damit den eigentlichen Abtastkopf an seinem Ende im Spalt der Scheibe bewegen. So kann der Kopf Veränderungen der Spurlage auch während seiner Drehung noch ausgleichen. Das ist die viel beworbene dynamische Spurlagennachführung aka DTF, bekannt aus Film Funk Fernsehen, und Mit-Namensgeber des DTF/Servo Moduls.

Wie auch Immer: Damit ist das ein Totalschaden, denn neue Köpfe gibt es nicht. Und wer noch eine gebrauchte, gute Kopfscheibe hat, gibt die nicht ohne Gewaltandrohung ab, denn die ist ihr Gewicht in Gold wert.
Rest in Pieces...

Erklärung von Abkürzungen

BID = 634474

ST3026

Gelegenheitsposter



Beiträge: 52
Wohnort: Berlin

Hallo jhl!

Zunächst einmal mein aufrichtiges Beileid zum Tode der Kopftrommel.

Aber der Rest ist ja noch da und noch nicht verloren.

Du hattest geschrieben, da wo du den Recorder her hast, stand noch ein Anderer baugleicher eines anderen Herstellers. Ich würde mir diesen besorgen und dann sehen, was mit diesem ist. Einen Ersatzteilspender hast Du ja. Frei nach dem Motto aus zwei mach eins.

Dabei sollte man nicht außer Acht lassen, das die verschiedenen Module nach einem wechsel in ein anderes Gerät neu abgeglichen werden müssen.
Das ist aber für Dich bestimmt kein Problem. Ein Manual würde ich mir auf jeden Fall besorgen.

Vielleicht ist durch diesen anfänglichen Rückschlag größeres Interesse an diesem System entstanden.

Nur mal so am Rande:
Ich habe 4 Recorder aus der 800er Serie (zweite Generation),
einen Grundig 2x4 Stereo -damit fings bei mir an- dann den selben 2x mit Alu-Frontplatte als Grundig bzw. Marantz und einen Siemens FM 303 die Monoversion.

Aus der 3. und letzten Generation einen 2x4 2200 in schwarz, zwei 2280a sowie einen 2280 ohne "a"

... und etliche Cassetten und Module.

Teile und Geräte gebe ich nicht ab, da alles irgendwie Goldstaub ist. Reparieren lässt sich die Elektronik immer. Ausfälle von ICs hatte ich nur ein einziges Mal, als ich eine Ablaufsteuerung testen wollte, dabei stellte sich heraus, das das IC falsch herum in seiner nachträglich eingebauten Fassung steckte...

Bin mal gespannt, ob Du weitermachst.


Grüße

ST3026

Erklärung von Abkürzungen

BID = 634526

jhl

Schreibmaschine



Beiträge: 1506
Wohnort: Twistringen
Zur Homepage von jhl

Hallo Minchiho, hallo ST3026,

danke für das aufrichtige Beileid am Videokopftod! Ich sehe das alles nicht so schwarz und es ist für mich auch noch kein Grund, wegen dieser Sache das Thema Video 2000 wieder aufzugeben. Mich interesiert es halt, weil ich bei meinem ersten Besuch ganz kurz nach dem Mauerfall bei Verwandten so ein Video 2000-Gerät im Zimmer hatte (Toplader allerdings) und einen kleinen TV dazu. Damals hatte ich ja noch keinen eigenen VCR. Und nun lief mir dieser Grundig über den Weg in optisch einwandfreien Zustand, keine Kratzspuren usw.. Den wollte ich also haben. Kontakte zu Leuten, die eventuell noch Teile haben (wenn ich etwas Glück habe, eine originale und unbenutzte Trommel aus einem TV-Reparaturladen) sind bereits geknüpft.

Außerdem liegt noch genug anderes angefangenes "Zeug" hier herum, was auch noch repariert werden möchte. Das Gerät wird erst einmal weggestellt. Später sehe ich in Ruhe mal weiter, wenn Ersatz da ist.

Vor einigen Stunden habe ich mich "zur Entsapnnung" an ein Philips-Kassettentonband gesetzt. Zwar lohnt sich eigentlich der Aufwand nicht, sich das kleine N2214 dranzusetzen. Aber ich habe es trotzdem auseinandergeschraubt, das gesamte Gehäuse ist schon im Eimer in Spüli-Bad. Natürlich könnte man sagen "Was willst Du heute noch mit einem billigen Mono-Kassettenrecorder", aber mich interessiert es halt. Zudem ich schon den 3302 habe (das zweite Philips-Kassettentonbandgerät überhaupt, soweit mir bekannt ist) und zwei Philips-Tonbandmaschinen.

Also - das Thema Video 2000 ist für mich noch lange nicht "abgehakt", nur wird das Projekt jetzt erst einal bis zum Eintreffen von Ersatzteilen auf Eis gelegt.

Gruß Jens

Erklärung von Abkürzungen

BID = 634550

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2455

Servus!

Auch von mir "herzliches Beileid".
Da hat jemand rohe Gewalt einwirken lassen, denn soooo leicht brechen die Köpfe auch beim V-2000 nicht ab, besonders mitsamt den Piezo-Elementen.

Evtl. kann ich Dir mit einer Kopfscheibe aus einem 2x4 behilflich sein...
Aufpassen wegen Kopfscheiben-Tausch: Es gab mindestens zwei verschiedene Ausführungen, eine für 2x4 Standard-Play und eine für 2x8 Longplay!

Du machst das vollkommen richtig: Laß Dir Zeit, nicht mit aller Gewalt JETZT unbedingt fertig werden!

Melde Dich einfach wieder, wenn´s weitergeht! Würd mich freuen!

Aja, wegen der Kopfscheibe: Wenn Du eine brauchst, melde Dich, ich werde dann irgendwann mal meinen Vorrat durchsehen. Zumindest für den 2x4 und für den 2x8 (letzte Generation, wie Deiner) habe ich noch mindestens je 1 intakte Kopfscheibe.

Nochwas:

Zitat :
Zwei dieser Zwischenscheiben konnte ich auf der Achse finden, die dritte muss sich in Luft aufgelöst haben, war jedenfalls nicht mehr zu finden.

Das wird halt daher kommen, daß sich schon vor Dir jemand an der Kopfscheibe zu schaffen gemacht hat. Normalerweise sind es 3 Scheiben, je nach Toleranz der Kopfscheibe können´s aber auch mal 2 oder 4 sein (= Einstellung der Kopfrad-Höhe).
Wegen des "Eingriffs" Deines Vorgängers waren auch die Schleifgeräusche vorhanden. Hätte der Vorgänger gem. Service-Manual gehandelt, hätte er gewußt: Schwarzen Mitnehmer (das was Du als "Plastikstück" bezeichnet hast) bis zum Anschlag aufschrauben, anschließend wieder 1/4 Drehung lösen!!! Dann die Kontermutter (5,5 mm) auf den Mitnehmer fest anschrauben, darauf achten, daß der Mitnehmer nicht wieder bis zum Anschlag aufgedreht wird!

Offtopic :
Immer diese Hinterhof-Bastler...
(Ich meine damit den Vorgänger-Besitzer)


Gruß
stego

Edit meint noch:
Das mit dem immer schneller laufenden Capstan-Motor kann unter Umständen mit den fehlenden Köpfen auch was zu tun haben. Beim V-2000 ist ja kein separater Synchronkopf vorhanden, sondern die Videoköpfe zeichnen bestimmte Signale mit dem Bildsignal auf die schrägen Spuren auf. Und wenn diese mangels Köpfchen nicht gelesen werden können, kann es sein, das die Servo-Regelung aus dem Tritt gerät und unkontrolliert hochregelt. Mach Dir vorläufig deshalb keinen Kopf!

_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: stego am 17 Sep 2009 10:01 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 634851

ST3026

Gelegenheitsposter



Beiträge: 52
Wohnort: Berlin

Hallo jhl!

Ich find's einfach toll, daß Du später weiter machen willst und die Kiste nicht verloren ist. Ich habe auch an meinen Geräten immer wieder mit Abständen getüftelt. Der letzte V2000 stand im April auf'm Tisch. Jetzt ist es ein VHS. Langsam gehts voran. Aber seit heute Nachmittag habe ich ein neues Spielzeug: Akai GX-635 Tonbandmaschine. Da müssen die Recorder erstmal warten.

Aber nun zu Deinem 2000er:

Der für den Video 2x4/2000 passende Kopf hat die Bestellnummer 47221-008.00

Unbedingt darauf achten! Dieser passt auch beim 2x4 2000a und bei der Stereoversion 2200. Die Köpfe für die LP-Version schreiben eine etwas schmalere Spur auf's Band, damit sich die Spuren nicht gegenseitig stören. Deshalb ist die Bildqualität bei den Longplayern etwas schlechter.

Andere Geräte, andere Köpfe - hier eine Übersicht aus dem Jahrbuch 1985:

1. Serie
Video 2x4 700/770 47221-004.00
Video 2x4 KM 700/770 47221-004.12 für Kopiermaschinen

2. Serie
Video 2x4 800/880 47221-003.00
Video 2x4 KM 800/880 47221-003.12 für Kopiermaschinen
Video 2x4 EURO/800 47221-003.20
Das Euro-Modell ist eine Sparversion des 800er

3. Serie
Video 2x4 1600/Secam 47221-008.10
Video 2x4 1600 47221-008.11
Video 2x4 2000/2000a/2200 47221-008.00
Video 2x4 2080/2280/2280a 47221-008.05
Der 1600er ist ein einfach Gerät, völlig anderes Design.

Andere Kopfscheiben gab's nicht, alles Andere ist dann VCR, SVR oder VHS!

Schönen Abend und schönes WE!!!


ST3026

Erklärung von Abkürzungen

BID = 634915

jhl

Schreibmaschine



Beiträge: 1506
Wohnort: Twistringen
Zur Homepage von jhl

Hallo ST3026,


Zitat :

Aber seit heute Nachmittag habe ich ein neues Spielzeug: Akai GX-635 Tonbandmaschine. Da müssen die Recorder erstmal warten.

Aber nun zu Deinem 2000er:

Der für den Video 2x4/2000 passende Kopf hat die Bestellnummer 47221-008.00


danke für diese Info. Du hast völlig Recht, ich habe eben noch mal oben auf die Kopfscheibe geschaut. Da steht exakt die 47221-008.00 drauf! So so, dann bist Du also auch an Tonbandgeräten dran (wie ich auch). Mittlerweilen müsste ich mal durchzählen, ich glaube ich bin knapp unter zwanzig Stück. AKAIs habe ich nur noch zwei, eine GX-260D und eine GX-630DB. Das sind schon sehr schöne Geräte. Natürlich hab' ich auch eine Revox A-77 MK IV und auch zwei Grundigs (TK-600 und TS 925) usw. usw..

Gruß Jens

Erklärung von Abkürzungen

BID = 636024

stego

Schreibmaschine

Beiträge: 2455

Servus allerseits!

Muß auch nochmal kurz meinen "Senf" dazugeben:


Zitat :
Das Euro-Modell ist eine Sparversion des 800er


Nagut, hat keinen APF-Suchlauf und keine Zeitlupe. Aber weil er ja 2x4M heißt, ist er dafür Multiband-tauglich, also kabeltauglich.


Zitat :
Der 1600er ist ein einfach Gerät, völlig anderes Design.


Das war der letzte Versuch von Grundig, das V-2000 System durch ein "Low-Budget" Gerät noch irgendwie am Leben zu erhalten. Allerdings haben die bei diesem Modell 2x4/1600 sämtliche Besonderheiten, die V-2000 berühmt gemacht haben, eingespart: Kein DTF, kein Echtzeit-Zählwerk mit automatischer Bandlängen-Erkennung, kein Direktantrieb der Wickelteller -dafür ein Bremsband wie die VHS u.a. auch-, und noch dazu ein Toplader!
Kein Wunder, daß dieses Dings keiner mehr kaufen wollte...

Gruß
stego

_________________

Erklärung von Abkürzungen

BID = 636067

ST3026

Gelegenheitsposter



Beiträge: 52
Wohnort: Berlin

Hallo!

Meine 2x4 Stereo heißt hinten irgendwas mit mit KT (Kabeltuner) und P/S für Pal/Secam. Müßte die Kiste sonst erstmal aus dem Regal zerren... Die 3. Serie war von Anfang an kabeltauglich. Multiband, war das was beseonderes? Hab' da gerade keinen Lichtblick. Multisystem bei VHS und Fernsehern war klar, die konnten zusätzlich NTSC, hatten einen anderen Bild-Tonabstand (z.B. für Britisches und Amerikanisches TV) und ob auch OIRT-Norm ging weiß ich gerade nicht. Der 1600er ist mir leider noch nie in Natura begegnet, nur mal kurz die VHS-Variante VC 180 oder so. Für den 1600er habe ich ein Grundig-Schulingsvideo. Für die anderen Geräteserien gab's das auch, auch am Anfang für VHS. Echt spannend solche Filme.

Ich hatte ja geschrieben, das die Euro-Version die Best-Nr. 800 hat, es gab aber auch einen mit der Best-Nr. 850. Was es damit aufsich hat

Es grüßt der ST3026

Erklärung von Abkürzungen

BID = 636096

Varaktor

Schreibmaschine



Beiträge: 1007
Wohnort: Stadtodendorf


Zitat :
dünne Draht endet im Nichts! Damit sind die Köpfe weg und daher auch zeigt dder VCR kein Bild. Sozusagen ist die Kopftrommel Schrott


Ich würde noch nicht zu schnell aufgeben. Auch wenn es _isch klingen mag, vielleicht kann dir z.B. ein Uhrmacher (der handwerklich extrem fitt ist) das Drähtchen wieder an die richtige Stelle löten. Diese Stelle, das wäre deine Aufgabe, müsstest du ganz genau angeben können.

Eine Austauschtrommel aus einem Schrottgerät wäre sicher unkomplizierter.

Erklärung von Abkürzungen


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 24 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 5 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180929137   Heute : 5637    Gestern : 8415    Online : 425        19.4.2024    16:34
11 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.45 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
2.21651315689