no 9 name ka Studio Wasserkocher

Reparaturtipps zum Fehler: Thermosicherung

Im Unterforum Haushaltsgeräte sonstige - Beschreibung: Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 20 5 2024  17:15:44      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Haushaltsgeräte sonstige         Haushaltsgeräte sonstige : Geräte wie z.B. Microwelle, Mixer, Kaffeemaschine, Rasierer, Kaffeautomat


Autor
Sonstige 9 no name ka Studio Wasserkocher --- Thermosicherung
Suche nach Studio Wasserkocher Thermosicherung

Fehler gefunden    







BID = 1008393

robbin

Gesprächig



Beiträge: 128
 

  


Geräteart : Sonstiges
Defekt : Thermosicherung
Hersteller : no name ka Studio
Gerätetyp : Wasserkocher
Kenntnis : Artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter, Phasenprüfer
______________________

Hi,

hab einen 1000W Wasserkocher mit 10cm Platte, Thermosicherung 172° ist und ich vermute mal wegen Unterdimensionierung.

Im Sortiment hier ist eine mit 171° und die nächsten Werte wären 184°, 192° und 194°.

Nun will ich nicht unbedingt in zwei Wochen das Teil wieder aufschrauben - was ist ein üblicher Wert und welche sollte ich da hineincrimpen?


BID = 1008400

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36049
Wohnort: Recklinghausen

 

  

Die mit 172°, die vorher drin war, ansonsten halt die mit 171°.

Das ist eine Sicherung, da steckt nicht umsonst das Wort Sicher drin.

Wasser kocht bei 100°, wenn die Platte großartig wärmer wird, ist da was faul und der Thermostat hat nicht rechtzeitig abgeschaltet. Diese Sicherung ist der letzte Notnagel vor den roten Autos mit dem Blasorchester und der blauen Diskobeleuchtung auf dem Dach.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1008403

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 787


Zitat :
und ich vermute mal wegen Unterdimensionierung.
Und ich weiss, dass jemand, der meint eine Sicherung sei wegen Unterdimensionierung verstorben, besser Kuchen backen sollte.
Und selbst wenn dies eine Fehldimensionierung sein sollte, spreche ich dir gerade wegen diesem Ansinnen die Fähigkeit ab, dies zu erkennen.
Auf die Idee eine ÜBERTEMPERATURSICHERUNG als unterdimensioniert zu bezeichnen kommt nur ein blutiger Laie.

FAKT ist, diese Temperatursicherung ist u.U. die letzte Notbremse vor dem warmen Abriss.
FAKT ist, wenn man dir nachweist, dass du diese Schutzeinrichtung durch Einbau eines untauglichen Ersatzes manipuliert hast, gibt es bei einem Wohnungsbrand Wasser auf die Haare und sogar noch Rückforderungen wenn dein Brand andere Leute geschädigt hat.
FAKT ist, es hat vorher mit der angegebenen Dimensionierung jahrelang funktioniert. Also liegt entweder eine echte Überhitzung vor. Alternativ eine Überlastung durch zu hohe Stromaufnahme, denn diese Art nicht Rücksetzbarer Temperatursicherung kann bedingt durch Ihren Aufbau und vor allem im fortgeschrittenen Alter auch wie eine normale Schmelzsicherung bei zu hohem Stromfluss abschalten.
Weiterhin und nicht zuletzt ermüden solche Temperatursicherungen können dann durchaus ohne einen vorangenannten Grund oder Fehler auslösen.
Kurzum; wenn du da herumfuchteln willst, ist der einzige und richtige Weg, eine Sicherung mit gleicher oder geringfügig geringerer Abschalttemperatur einzubauen.
KEINESFALLS eine mit höherer Temperatur.

BID = 1008407

robbin

Gesprächig



Beiträge: 128

funktioniert wieder

Mittlerweile hab ich mich etwas schlau gemacht, die angegebenen Wertsprünge im höheren Bereich sind von Hersteller zu Hersteller anders, Toleranzen gibt es auch wie bei den Feinsicherungen und deshalb hab ich ohne Bedenken den nächstgrößeren Wert eingesetzt.

https://www.limitor.com/limitorProj.....ng=de

Solange Wasser drin ist, wird die Platte auf Temperatur gehalten. Wenn das Wasser verdampft, löst die nächsthöhere Sicherung genauso aus, zwar im vgl. zur Ursprünglichen um 10° höher und einige Sekunden später aber auch sicher genug und gut ist. Da ein Festthermostat drin ist, der 20s nach erreichen der Kochtemperatur ausschaltet muß ich mich danach richten. Die Auslösetemperatur liegt lt. Datenblatt um 25° über der Betriebstemperatur und wenn die zu hoch ist geht die Sicherung früher hops.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: robbin am 18 Dez 2016 16:24 ]

BID = 1008408

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36049
Wohnort: Recklinghausen

Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1008410

robbin

Gesprächig



Beiträge: 128

Danke, ich hatte schon das Glück und mir ausgerechnet, daß ich mein bescheidenes Risiko von +10° gut verantworten kann.



Zitat :

FAKT ist, es hat vorher mit der angegebenen Dimensionierung jahrelang funktioniert.


Deine Kristallkugel ist kaputt und die Umschalttaste klemmt - das Teil ist nämlich fabrikfrisch und hat gerade einige Zyklen hinter sich und nur einen Hauch von Kalk auf der Platte den ich beim Ausbau mit einem Schwamm wegwischen konnte.

viel spaß bei weiteren Entgleisungen!


[ Diese Nachricht wurde geändert von: robbin am 18 Dez 2016 16:59 ]

BID = 1008519

F-red

Gesprächig



Beiträge: 191

Wenn eine Thermosicherung auslöst ist das Gerät zu entsorgen, eine Reparatur darf bei Lowbudget Kunststoff Wasserkochern selbst durch Fachmänner nicht mehr wirklich erfolgen.
Es dürfen auch keinesfalls andere Sicherheitsrelevante Bauteile verwendet werden.
Die Ursache muss behoben werden, nicht das Symptom.
Fabrikneu gibt es eine Garantie!

Hausbrandursache Nummer eins ist der Wasserkocher, dicht gefolgt von Smartphones und Wäschetrocknern!

Da fehlt es ja an extrem viel Hirn!
Wir bauen 2kw Wasserkocher, aber nicht Lowbudget!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: F-red am 19 Dez 2016 21:34 ]

BID = 1008521

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17431

Klar doch der Hersteller baut da aus langer Weile eine Thermosicherung mit 172 Grad ein. Wenn diese Thermosicherung anspricht ist das die letzte Notbremse! Da hat schon vorher der Thermoschutz versagt, den der muss vor dieser Sicherung ansprechen. Fakt wenn durch das Teil ein Brand ausbricht bist du derjenige der zur Kasse gebeten wird! Schon wenige Sekunden mehr Energieeintrag können das letzte Fünkchen zum Wohnungsbrand sein. In Deinem eigenem Interesse ersetze diese Brandbombe umgehend durch Originalersatzteil oder eines mit geringerer Auslösetemperatur!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1008528

F-red

Gesprächig



Beiträge: 191

Korrekt!

Wegschmeissen.
Die Thermosicherung ist die letzte Notbremse, sie löst nur aus wenn andere Bauteile versagen!

Sie Altert und verschleisst nicht!
Im Normalen Betrieb und ohne Wasser löst sie nie aus!
Die Mindestfüllmenge beträgt bei uns 1Liter, aber auch ohne Wasser sind sie sicher, und zerstören sich nicht selbst.

BID = 1008533

F-red

Gesprächig



Beiträge: 191

Im Alter lösen Thermosicherungen noch viel später aus.
Der Herr kann gar nicht soviel Hirn herunterschmeissen damit es alle verstehen.



BID = 1008543

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13751
Wohnort: 37081 Göttingen

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, daß solche Thermosicherungen durchaus auch mal ohne jeden Grund ihre Funktion verlieren!
Ich habe bereits einige Male derartige Sicherungen bei unseren Geräten getauscht und unser Haus steht noch immer ohne Brandspuren!
Allerdings sollte man diese Thermosicherungen nicht versuchen anzulöten!
Hier ist etwas Fantasie erforderlich.

Gruß
Peter

BID = 1008951

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3411
Wohnort: Mainfranken

Als kleiner Tipp:
Immer soviel Wasser im Kocher lassen, dass die Heizspirale bedeckt ist. Benutze ich den Kocher 2 Tage nicht, geht das "abgestandene" Wasser in die Gießkanne für die Zimmerpflanzen.
Das ganze vermeidet starken Kalkansatz durch verdampfendes Wasser.
Nutze meinen Wasserkocher auf diese Weiße schon 3 Jahre, ohne nennenswerte Verkalkung. Dabei haben wir hier "Deutsche Härte Grad 4".

Einmal etwas Wasser über die Armatur laufen gelassen, sobald es trocken ist --> Zack, ein Kalkfleck ist da!

Achso, der Kocher aus dem Startpost ist Schrott! Das war er auch schon vor dem defekt. Bitte so etwas grundsätzlich nicht kaufen und verwenden!
Es ist sowieso eine Sünde, einen Wasserkocher komplett aus Plastik zu bauen! Früher gab es die Teile fast nur aus Metall, was einen guten Grund hatte.
Ebenso habe ich eine Abneigung gegen Heizlüfter aus Plaste.


Zitat :
Otiffany hat am 20 Dez 2016 00:02 geschrieben :


Allerdings sollte man diese Thermosicherungen nicht versuchen anzulöten!
Hier ist etwas Fantasie erforderlich.


Spitzzange mit Kältespray kalt machen und damit die Thermosicherung kurz vor der Lötstelle festhalten. Funktioniert einwandfrei. Die Hitze wird durch die Kalte Spitzzange abgeführt.

_________________

BID = 1008953

F-red

Gesprächig



Beiträge: 191


Zitat :
Otiffany hat am 20 Dez 2016 00:02 geschrieben :

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, daß solche Thermosicherungen durchaus auch mal ohne jeden Grund ihre Funktion verlieren!
Ich habe bereits einige Male derartige Sicherungen bei unseren Geräten getauscht und unser Haus steht noch immer ohne Brandspuren!
Allerdings sollte man diese Thermosicherungen nicht versuchen anzulöten!
Hier ist etwas Fantasie erforderlich.

Gruß
Peter


Verwandschaft und ich hatte Glück, die letzten 25Jahre keine einzige Thermosicherung mehr defekt!
Früher öfters, meist Konstruktionsfehler der Befestigung mit schlechter Wärmeübertragung oder falsche und defekte Thermostaten!

Wurden Elektrogeräte vom Fachmann repariert, oft die falschen Thermostate eingebaut, oder auch die Anschlüsse versteckt.
Geräte funktionierten dann zwar meistens, aber gelegentlich lösten Sicherheitstemperaturbegrenzung aus.
Diese wurde dann solange wiederholt reingedrückt bis eine Hauswand fehlt.






BID = 1008957

F-red

Gesprächig



Beiträge: 191

Die Geschichte erzähl ich mal!

Eine verbastelte Brötye Ölzentralheizung bei alten Leuten, Heizungsmonteur Stammgast.
Der Orginal Kesselthermostat wurde versteckt vom SHK Meister eingebaut!
Hatte festeingestellte 35°C für Kesselanfahrschaltung, 80°C für Warmwasserbereitung, und 40-95°C einstellbar am Drehknopf für Vorlauf der Heizkörper.
Warmwasservorrangrelais wurde weil defekt einfach überbrückt!

Im Winter wenn Heizkreispumpe an war ging alles gut bei der Warmwasserbereitung.
Im Sommer löste regelmässig bei der WW bereitung STB 95°C aus, da die Anschlüsse bei 80°C falsch herum angeschlossen waren, daher überbrückt!

Durch Jahrelanges häufiges drücken des STB 95°C vom Rentner war er irgendwann innerlich gebrochen und defekt, Elektrotechnikingenieur Nachbar baute einen 130°C STB ein.
Heizung lief danach über den Winter, im Sommer dann die schweren Dampfschläge im Kessel bis zur fast zur Explosion.
3bar Sicherheitsventil funktionierte Glücklicherweisse noch, bevor Kessel platzte.

Heizung vor 15Jahren auf Orginalzustand nach Schaltplan zurückgebaut, keine Störungen und Dampfschläge mehr und der Heizungmonteur oder Nachbar wurde nie mehr gesehen.

Frohe Weihnachten






BID = 1009640

robbin

Gesprächig



Beiträge: 128

soviel um nur +10° und nun zu Eurer Beruhigung:

#1 nach Studium mehrerer Datenblätter (Limitor, Microtherm u.a): eine Temperatur-Stufe überbrückt genau einen Toleranz-bereich. Kein Hersteller kann eine Sicherung gradgenau einstellen, weil es das schlicht nicht gibt. Microtherm (S3M) hat im Bereich 100-200° auch nur 10 Stufenwerte, so what?

#2 hat keine Tauchspirale die "anbrennen" kann, sondern eine Bodenplatte, Wasser bleibt immer drin, wird nur kalt geleert.

#3 Gerät bleibt im eigenen Haus und wird nur unter Aufsicht benutzt, schaltet sich auch korrekt immer selbst ab.

#4 die Thermosicherung wurde sorgfältig wie das Original gekrimpt. BTW ist Löten erlaubt, Microtherm gibt die Spitzzangenmethode an, um unter der Betriebstemperatur zu bleiben.

#5 ich öffnete in der Zwischenzeit mehrere bauähnliche Wasser- und Kaffekocher an => Thermosicherungen z.T. über 200. Es wird nicht so heiß gegessen wie gekocht und IMHO war die ursprügliche Sicherung schlicht zu kalt dimensioniert.

Die Hersteller kochen auch nur mit Wasser und nur vllt. weil ein Jungentwickler bei offenem Gehäuse einen zu kalten Betriebswert ermittelt und "vorsichtig" unterdimensionierte soll ich aufs heiße Wasser verzichten? Nee!

Mit Verlaub, die letzte Horrorgeschichte ist im vgl. hierzu einfach nur grotesk - wo bitte sollen in einem offenem Wasserkocher 3bar entstehen?



Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 
Das Thema ist erledigt und geschlossen. Es kann nicht mehr geantwortet werden !



Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!

Informationen zu Schlafdecken        Pfannenarten gut erklärt

Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 6 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181319025   Heute : 3051    Gestern : 6420    Online : 317        20.5.2024    17:15
5 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 12.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0460062026978