Siemens Geschirrspüler Spülmaschine  S9IT1S

Reparaturtipps zum Fehler: Pumpe stoppt nicht

Im Unterforum Geschirrspüler - Beschreibung: Tipps für Reparaturen an Geschirrspülern, Spülmaschinen, Spülautomaten

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 26 5 2024  08:19:08      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Geschirrspüler        Geschirrspüler : Tipps für Reparaturen an Geschirrspülern, Spülmaschinen, Spülautomaten

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


Autor
Geschirrspüler Siemens S9IT1S --- Pumpe stoppt nicht
Suche nach S9IT1S Geschirrspüler Siemens S9IT1S Pumpe stoppt nicht

    







BID = 788463

Joyflight

Neu hier



Beiträge: 47
Wohnort: Lambsheim
 

  


Geräteart : Geschirrspüler
Defekt : Pumpe stoppt nicht
Hersteller : Siemens
Gerätetyp : S9IT1S
S - Nummer : SL64A561/40
FD - Nummer : 8309
Kenntnis : Artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter
______________________

Nachdem vor einigen Jahren unsere Waschmaschine Probleme machte und ich in diesem Forum freundlich weitergeholfen bekam , hoffe ich nun auf Hilfe bei unserem Geschirrspüler, der gerade dabei ist, die Grätsche zu machen.

Hab mich schon mit der Suchfunktion gut durchgekämpft und war nicht untätig.
Problembeschreibung: Nachdem die beste Ehefrau von allen unserer etwa 8 Jahre alten Spülmaschine etwas Gutes tun wollte, indem sie eine Flasche Geschirrspülmaschinenreiniger verwendete, zeigt das Display nun immer 188 an und die Pumpe hört nicht mehr auf zu laufen. Nichtmal wenn die Tür geöffnet ist. Ein Reset krieg ich nicht hin (wie geht das? die beiden Knöpfe, die mit Reset markiert sind einfach gleichzeitig drücken? Die Bedienungsanleitung haben wir nicht mehr...)

Als Maschinenbauer (aber nicht Elektroniker oder Mechatroniker) hab ich mich angesichts der Ersatzteilpreise bzw einer möglichst zu vermeidenden Neuanschaffung dann doch mal selbst herangewagt und das gute Stück soweit es ging gereinigt um die Fehler einzugrenzen.

Im Detail:
- Die Siebe im Innenraum und das Flügelrad der Pumpe sind sauber. Es kann sich frei drehen.
- Die Wanne ist trocken. Der eine Mikroschalter wurde weder durch den Styroporschwimmer noch durch den roten Schwimmer betätigt.
- Das ganze Gebergehäuse habe ich nach Demontage des blauen Wärmetauschers leicht ausbauen und reinigen können.
- den kurzen Riffelschlauch zwischen Gebergehäuse und Innenraum habe ich ausgebaut und innen richtig sauber gemacht: hier war tatsächlich ein richtiger Batzen Schmodder drin

- Der blaue Wärmetauscher ist oben links an der bekannt schmutzanfälligen Stelle tatsächlich schon ziemlich schmutzig. Diese Stelle habe ich noch nicht gereinigt. Immerhin konnte ich bei einem Probelauf nach der Montage aller Teile beobachten, wie sich der schwarze Stopfen dort ab und zu mal ruckartig bewegt. So ganz klar icht mir nicht, wozu diese Stelle da verantwortlich ist. Scheint aber wichtig zu sein.

Immerhin bin ich froh, dass ich alle Teile wieder problemlos und schnell zusammenbauen konnte. Leider zeigt sich immer noch derselbe Fehler: Sobald ich den Einschaltknopf drücke läuft die Pumpe an. Im den Leitungen sieht man Wasser laufen und ab und zu Luftblasen aufsteigen. Aber die Pumpe läuft und läuft und nichts weiter passiert. Ich hatte vor der Reinigung auch einmal eine Extraschüssel Wasser in den Innenraum gekippt. Das Wasser wurde einwandfrei abgepumpt. Die Mikroschalter sind unbetätigt (zumindest mechanisch...)

Was mir auffällt: wenn die Pumpe so vor sich hinpumpt, hört man ab und an Klickgeräusche. Ich kann diese nicht genau lokalisieren. Könnte das etwas mit den Magnetventilen zu tun haben?

Ich hoffe, mit dieser Fehlerbeschreibung kann jemand etwas anfangen und mir ein Stück weiterhelfen. Noch will ich die Maschine nicht aufgeben, denn wahrscheinlich will nur ein klitzekleiner Fehler gefunden werden

Viele Grüße
Joyflight

N8

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Joyflight am 26 Sep 2011 23:40 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Joyflight am 26 Sep 2011 23:43 ]

BID = 788536

derhammer

Urgestein

Beiträge: 11123
Wohnort: Hamm / NRW

 

  

Ja, die beden Reset Tasten gleichzeitig drücken, wenn das Gerät eingeschaltet ist. Das aktuelle Programm sollte abgebrochen werden, und es sollte abgepumpt werden. Die Restzeitanzeige sollte auf 0 springen.

BID = 788565

Joyflight

Neu hier



Beiträge: 47
Wohnort: Lambsheim

Danke für die erste Antwort
Tja...genau das funktioniert leider nicht: sobald ich den großen Ein/Ausschalter reindrücke läuft sofort die Pumpe. Wenn ich dann die beiden mit "Reset" markierten Programmtasten gleichzeitig drücke (auch länger als 3 Sekunden), ändert sich nichts. Ausser die roten Zahlen auf dem dreistelligen Display. Von der Anzeige "188" wird dann ein Teil mit geringerer Leuchtkraft angezeigt. Nach Loslassen der beiden Tasten leuchtet die 188 wieder mit normaler Leuchtstärke.
Grüße,
Joyflight

BID = 788569

derhammer

Urgestein

Beiträge: 11123
Wohnort: Hamm / NRW

Messe mal die Heizung gegen PE durch, auch den NTC ( Temp-Fühler ), sollte hochohmig sein

BID = 788576

Joyflight

Neu hier



Beiträge: 47
Wohnort: Lambsheim

Okay - aber ich brauch dazu noch Hilfe: was genau ist PE und wo finde ich das und den NTC?

BID = 788578

derhammer

Urgestein

Beiträge: 11123
Wohnort: Hamm / NRW

PE ist Schutzleiter, also die Erdung ( grün gelbes Kabel ), ist mit Gehäuse der Maschine und der Heizung verbunden.
NTC ist der Temperaturfühler. Alles findest du, wenn die rechte Seitenwand und die Sockelblende demontiert ist.

BID = 788603

Joyflight

Neu hier



Beiträge: 47
Wohnort: Lambsheim

So...den Heizstab hab ich gemessen, im kalten Zustand etwa 25 Ohm.
Gegen PE ist kein Durchgang.
Den NTC hab ich wohl lokalisieren können (im Bild oberhalb des Heizstabs mit einer Plastikkappe drauf?). Hab mal zwischen dem rosa und grünen Kabel (die stecken direkt nebeneinander) gemessen: etwa 9,3kOhm.
Hab mir auch die beiden Microschalter auf der linken Seite nochmal näher angesehen und ausprobiert.
Scheinen zu funktionieren.

Der rechte hat drei Anschlüsse.
Microschalter unbetätigt:
oben zu unten => Durchgang
oben zu Mitte => kein Durchgang
Mitte zu unten => kein Durchgang
Microschalter betätigt:
oben zu unten => kein Durchgang
oben zu Mitte => Durchgang
Mitte zu unten => kein Durchgang

Der ober Microschalter (nur zwei Anschlüsse):
unbetätigt => kein Durchgang
betätigt => Durchgang

Viele Grüße
Mirko


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Joyflight am 27 Sep 2011 22:07 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Joyflight am 27 Sep 2011 22:13 ]

BID = 788908

Joyflight

Neu hier



Beiträge: 47
Wohnort: Lambsheim

...noch jemand vielleicht eine Idee? Habs noch nicht aufgegeben

Grüße
Mirko

BID = 788917

derhammer

Urgestein

Beiträge: 11123
Wohnort: Hamm / NRW

Elektronik defekt, sie müsste wenigstens einen Reset annehmen, Elektronik tauschen und gut ist.

BID = 789004

Biringer

Gesprächig



Beiträge: 102
Wohnort: A-4431 Haidershofen

Bei einer Siemens das Steuermodul? Da glaube ich eher, dass der Mikroschalter für den Aquastop defekt ist! Gegenprobe: der Schalter
unter dem Wärmetauscher mit den 3 Anschlüssen wäre es. Abklemmen, dann geht zwar die Maschine nicht, aber die Pumpe gibt Ruhe! Wenn das so ist, Schalter erneuern, dann hat es sich!

BID = 789016

derhammer

Urgestein

Beiträge: 11123
Wohnort: Hamm / NRW

Zeigt das Display 188, wenn der Aquastop-Schalter auslöst?

BID = 789024

Joyflight

Neu hier



Beiträge: 47
Wohnort: Lambsheim

Hallo und vielen Dank für die weiteren Antworten

Zunächst wegen der Steuerung: war jetzt gar nicht sooo einfach, das Teil da aus der Maschine zu bekommen, weil überall irgendwelche Verclipsungen und gebogene Metallzungen für eine Arretierung von Teilen im Spiel sind. Ist halt billig und erfüllt seinen Zweck...

Schließlich lag die Platine also vor mir und ich konnte keine verkokelte Stelle finden. Erst bei näherem Hinsehen konnte ich auf der grünen Seite ein Bauteil (Transistor? s. Bild) entdecken, bei dem von dem schwarzen Material eine Ecke abgeplatzt war und ein Bröckelchen lag auch im Gehäuse. Ist das schlimm?

Ich glaube, dass ich eigentlich relativ vorsichtig beim Demontieren war, aber ich kann es nicht zu 100% ausschließen, dass das doch irgendwie beim Demontieren passiert ist. Dass ich da irgendwie heftig drangekommen war, ist mir absolut nicht bewußt. Was meinen die Experten? Gibt es so ein Schadensbild, ohne dass mechanische Fremdeinwirkung im Spiel ist? Also etwa thermisch bedingt?

Steuerung mal eben ersetzen kostet locker 200€. Da liegt der Gedanke nicht fern, gleich in eine ganz neue Maschine zu investieren. Weil wenn es die Steuerung dann doch nicht war...wärs dumm gelaufen. Und gebrauchte Steuerungen hab ich bislang nicht finden können. Die Ersatzteilnumer ist 490487. Wenn jemand eine haben sollte, bitte melden

Wegen dem Microschalter (vielen Dank für den Hinweis!).
Das Teil (s. Bild weiter unten) hab ich ja mal "gemessen" (s. weiter oben). Bin mir recht sicher, dass das Ding schaltet und macht, was es soll.
Müßte ich dann einfach mal so ausprobieren. Setzt aber voraus, dass ich alles erst wieder zusammenbaue. Das krieg ich zwar sicherlich hin, hab jetzt aber etwas Bedenken, weil ja an dem einen Teil auf der Platine ne Ecke fehlt. Keine Ahnung, wie sich sowas auswirken könnte. Nicht, dass mir hinterher die Mühle abfackelt. ich überleg mirs. Trial and Error mag ich.

Wäre nett, wenn jemand was zu der abgebrochenen Ecke sagen könnte: Kennt man sowas? Kommt sowas durchaus mal vor und wie wirkt sich das auf so ein Bauteil aus? Kurzschluß? Thermischer Kollaps?

Viele Grüße,
Mirko

BID = 789026

Joyflight

Neu hier



Beiträge: 47
Wohnort: Lambsheim

Hallo derhammer,

das Display zeigte nur noch 188 an (das heißt im Moment gar nix mehr, weil es liegt neben mir aufm Schreibtisch )
Wie kann ich wissen, ob der Aquastop ausgelöst hatte?
Kann ich das irgendwie herausfinden? Ich mein, das Ding ist schließlich -bis auf den Anschluß (Siebe darin waren 100%ig sauber)- hermetisch dicht.
Wie kann ich Deine Frage beantworten, was muss ich machen?

Grüße,
Mirko

BID = 789218

Joyflight

Neu hier



Beiträge: 47
Wohnort: Lambsheim

So...hab weitergeforscht. Ich glaube, dass ich der Sache ziemlich auf der Spur bin. Hab mich durch die Suche gewühlt und glaube jetzt, dass der Triac wohl tatsächlich geplatzt ist und nicht mechanisch durch Fremdeinwirkung beschädigt wurde. Das ist aber wahrscheinlich nur ein Folgeschaden eines vorausgehenden Fehlers. Immer wieder steht dabei der Aktuator für die Waschpulverklappe im Verdacht und so hab ich mir das mal genauer angesehen. Und tatsächlich: die eine dicke Leiterbahn geht genau zu dem Stecker, der zum Aktuator führt (zwei gelbe Kabel). Den weißen Stecker am Aktuator hab ich dort abgezogen und der sah am maschinenseitigen Kontakt ziemlich angekokelt aus. Natürlich hab ich das Ding gleich geöffnet. Innendrin könnte ich jetzt nicht behaupten, dass das so richtig kaputt aussah aber ich denke schon, dass das ne Macke hatte (Kurzschluß?).
Was meinen die Experten? Könnte ich damit richtig liegen?
Die Platine sieht bis auf den einen Triac ziemlich gut aus und ich denke, es wäre einen Versuch wert, den Triac und den Aktuator zu ersetzen.
Ich denke, den Aktuator zu beschaffen, ist nicht so das Problem.
Aber woher krieg ich den passenden Triac? Es steht zwar eine Nummer drauf (Z3MY322) aber ich kann sowas nicht finden.
Weiß jemand Rat?

Grüße

BID = 789223

derhammer

Urgestein

Beiträge: 11123
Wohnort: Hamm / NRW

Tausche beides aus. Ein Versuch ist es wert, wenn man es selber macht.

Aktuator: hier anrufen: 01801 335304


Triac: vielleicht bei Conrad


Liste 1 SIEMENS    Liste 2 SIEMENS    Liste 3 SIEMENS   

      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 14 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181354070   Heute : 756    Gestern : 5980    Online : 418        26.5.2024    8:19
1 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 60,00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0,294484853745