AEG Geschirrspüler Spülmaschine  911D53-1T

Reparaturtipps zum Fehler: Programmwahl blinkt, surrt

Im Unterforum Geschirrspüler - Beschreibung: Tipps für Reparaturen an Geschirrspülern, Spülmaschinen, Spülautomaten

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 25 6 2024  13:32:13      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Geschirrspüler        Geschirrspüler : Tipps für Reparaturen an Geschirrspülern, Spülmaschinen, Spülautomaten


Autor
Geschirrspüler AEG 911D53-1T --- Programmwahl blinkt, surrt
Suche nach Geschirrspüler AEG

    







BID = 1071995

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94
 

  


Geräteart : Geschirrspüler
Defekt : Programmwahl blinkt, surrt
Hersteller : AEG
Gerätetyp : 911D53-1T
S - Nummer : 24433746
FD - Nummer : PNC 91153502903
Typenschild Zeile 1 : AEG F55040 vio
Kenntnis : Minimale Kenntnisse (Ohmsches Gesetz)
Messgeräte : Multimeter, Phasenprüfer
______________________

Kaufdatum 12/2012

Hallo,
meine Geschirrspüler-Elektronik/ Bedienleiste (vollintegriert) spinnt.
Nach dem Einschalten blinken die LED's aller 4 Programme gemeinsam und ab und zu blinkt die LED des Vorspülprogramms mit (auch bei geschlossener Tür!).

Gelegentlich blinkt auch mal die LED der Zeitvorwahl oder eine der drei Anzeigen für Salz/Klarspüler oder Multitab) flackert manchmal aber nicht reproduzierbar oder in einem zählbaren Takt.

Die beiden Reset Knöpfe drücken bringt nichts. Manchmal (selten) lässt sich ein Programm anwählen. Dann läuft die Sumpfpumpe an und entfernt auch in den Spülraum zugeschüttetes Wasser, die Maschine zieht aber kein Wasser.

Der ausgebaute Zulaufschlauch mit Aquastopp öffnet und lässt Wasser durch, wenn man 220V anlegt und schließt wenn er spannungsfrei ist. Der Wärmetauscher ist sauber und frei (auch das kleine Loch hinter der Doseiereinstellung). Den 3µF Motorelko habe ich geprüft.

Kann es einfach nur am Türschalter liegen (Wackelkontakt/ wie kann ich den prüfen)?

Haben die Dinger keinen Diagnosemodus?
Welche Baugruppen kann ich zum Test noch abklemmen oder mal Widerstand oder anliegende Spannung messen?


Andere Beobachtungen:
1) Die Maschine surrt seit einiger Zeit wenn sie mit dem Hauptschalter eingeschaltet eingeschaltet ist (auch als sie noch lief). Das Surren kommt evtl. aus der Bodenwanne/Pumpensumpf. Auch ohne Motorelko oder abgezogenen Steckern vorne am Ionentauscher oder der Sumpfpumpe surrt es weiter und die LED's blinken unverändert. Gibt es da evtl. hinter dem Pumpensumpf noch ein Relais oder einen Magnetventil das surren/rauschen kann?

2) Die Maschine hat vorher nach dem Tür schließen manchmal länger gebraucht um zu starten oder garnicht gestartet.

2) Vor dem Ausfall sind mehrere Geschirrkorbradhalter kaputt gegangen und große und kleine Plastikteile davon im Geschirrspüler gewesen die jetzt evtl. ein Umlaufventil oder eine Pumpe blockieren?

Grüße STeddy


BID = 1072040

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

 

  

Update: Türschalter und Hauptschalter sind o.k.

Das surren kommt (auch) von der Steuerungsplatine. Diehl Control730658.
Da ist ein Relais drauf HF3FA 012-ZTF(335) was vielleicht surrt?
Elkos sehen o.k. aus.
Werde mal das Relais auslöten und messen....

BID = 1072050

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

Relais Spule hat, wie spezifiziert, 400 Ohm und schaltet bei 12V um und bei 0V mit einem Klack (aber ohne Surren) zurück.

Das Surren kommt evtl. vom Piezo Lautsprecher und ist dann vermutlich nur ein Symptom für ein Problem der Steuerung genau wie das Blinken der LED's.

Vielleicht ist einfach die Steuerplatine hinüber???

Alle Elko's sehen gut aus und die beiden Spulen sind unauffällig.
Ohne Schaltplan kann ich die Zenerdioden etc. nicht testen.

Hat jemand eine Idee was ich noch testen könnte?

Danke und Gruesse

STeddy

BID = 1072059

silencer300

Moderator



Beiträge: 9684
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

Versuche es einmal mit den üblichen Verdächtigen, wie z.B. dem Schaltregler-IC (LNKxxx, TNYxxx). Da findest Du hier im Forum reichlich Lesestoff.

VG

_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

BID = 1072075

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

Hallo Silencer, Danke.
Eine ständig zusammenbrechende Spannung könnte das blinken und surren verursachen.

Da ist als U3 ein SMD TNY 253GN Wandler drauf.
Der dicke Kohlewiderstand R60 hat braun schwarz braun gold und eingebaut gemessen 101 Ohm.
Die Drossel/Festinduktivität (L2?)ist anscheinend braun schwarz braun gold mit 100 µH (oder braun schwarz gold gold mit nur 1 µH bzw. orange schwarz orange mit 30 mH)
C37/38 der Gleichrichtung sind mit 35V/220 µF beschriftet.
Alles optisch unauffällig, auch die Dioden oder der C31 der Spannungsversorgung 400V 4,7 µF, der TY4 Triac T4 3570 oder der S10K275 Scheiben-Varistor (eingebaut mit dem DMM 218 kOhm gemessen).

Ich müsste mal unter Netz-Spannung messen ob konstant 12 V ausgegeben werden. Was wäre die beste Stelle um mit dem Multimeter zu messen (hab kein Oszi und kann damit auch nicht gescheit umgehen)?










BID = 1072076

silencer300

Moderator



Beiträge: 9684
Wohnort: 94315 Straubing / BY
Zur Homepage von silencer300

Am TNY zwischen D (Drain) und S (Source) den Durchgang messen. Da darf keiner sein, also selbst bei hochohmigen Werten raus mit dem Ding.
IC kann beim Messen eingelötet bleiben, aber die Peripheriestecker an der Platine sollten alle gelöst sein.

VG

_________________
Ich bin nicht faul, ich arbeite im eco-Modus.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: silencer300 am  7 Okt 2020 11:04 ]

BID = 1072080

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

TNY253: Kein Durchgang zwischen Drain Pin 5 und irgendeinem anderen Source Pin 2,3,6,7,8 oder dem Enable Pin4 bei Messung 1 und 2.

Dann plötzlich zwischen Drain und nahezu allen Pins außer Pin4 Enable ca. 5 MOhm.

Dann nächste Messung wieder nix, dann kOhm oder Ohm....

Anderes Messgerät nach einer Stunde Wartezeit, gleiches variables Ergebnis.

Entweder lade ich beim Messen irgendetwas auf oder der Wandler spinnt tatsächlich....?

BID = 1072082

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36085
Wohnort: Recklinghausen

TNY, C30 und die 4 Elkos ersetzen. Der angeblich unauffällige C37 freut sich schon so, daß er seinen Mantel bereits auszieht


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1072122

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

Hallo Mr. Ed.
Das mit C37 ist eine optische Täuschung...aber trotzdem wahr.

Die 220 µF Elkos liegen bei 187, 215, 229 und 233 µF. Der 0.1 µF Entstörer hat 94 nF. C31 liegt auch korrekt bei 4,7 µF.

Es ist tatsächlich Elko C37 der mit 187 µF ziemlich daneben liegt. Er ist aber äußerlich komplett intakt , nicht gewölbt und auch nicht ausgezogen (Ich schwöre ).
In der Gleichrichterschaltung ist das natürlich fatal wenn einer der beiden Elkos 15% abweicht und dabei ist die Grätsche zu machen.

Der Widerstand hat übrigens 102 Ohm und die Drossel-Spule 3,3 Ohm. Das scheint der Farbcodierung zu entsprechen bzw. für eine Drossel normal zu sein.
Ich habe sicherheitshalber mal eine EPCO B82144-A210 Power-Induktivität, axial, Ferrit, 100 µH und einen 3 W Metallschicht-Widerstand,100 Ohm 5% mitbestellt.

Kontaktiert beim TNY 253GN sind wohl nur Pin 5 Drain 7/8 Source und 2/3 Source. 3, 7 und 8 haben jeweils ca. 10 MOhm gegen Drain, nur Pin 2 hat 0 Leitung.
Wenn Silencer recht hat (und daran besteht kein Zweifel) ist der damit wohl offiziell kaputt obwohl Spule und Widerstand o.k. sind und es keinen Totalausfall gab. Er wird 1:1 durch einen TNY 253GN AC/DC-Offline-Schalter, LP, 85-265 VAC, 0-4W, SMD-8B-7 ersetzt.

Danach sehen wir weiter....

Danke erstmal

BID = 1072379

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

Update:

Nach Transportschadenproblemen bei DPD/Reichelt habe ich heute am 14.10 endlich den neuen AC/DC Schaltregler TNY 253GN aus der Bestellung vom 7.10 nachgeliefert bekommen....
(Wegen der Verzögerung mit >10 Tagen von Hand spülen und ohne Erfolgsgarantie für die Reparatur des 8 Jahre alten Geräts hat meine Frau sicherheitshalber schon eine neue Maschine bestellt )

Die Messwerte unterscheiden sich auf den ersten Blick nicht (!) gegenüber dem ausgebauten Regler. Im ausgebauten Zustand sind die Meßwerte stabil. Es ist beim neuen und alten ein Widerstand im MegaOhm Bereich zwischen Drain und Source.
Kann ich aber nochmal im Detail vergleichen (habe zwei Schalter bestellt und einen eingebaut).

Ich habe zudem mal eben alle Elkos und den Entstörkondensator ausgetauscht aber die Drossel und den Schutzwiderstand drin gelassen.

Anscheinend war nur ein Elko aus der Gleichrichterschaltung platt?!

Das Surren ist jetzt weg und die Programmwahl blinkt nicht mehr wild durcheinander.
Die Maschine pumpt ab und ich lasse sie gerade zur Probe mal laufen.
Zumindest zieht sie Wasser (hat etwas gedauert) und macht die normalen Spülgeräusche.....
Beim Tür öffnen drehen sich die Spülarme und es ist Schaum im Spülraum.

Danke für die Hinweise auf den TNY und die Elko's.

Grüße STeddy


BID = 1072391

STeddy

Gelegenheitsposter



Beiträge: 94

Nur zur Vervollständigung:
Maschine läuft wieder normal durch.

Ich hätte mir das TNY Schaltbild ansehen sollen

Der TNY 253 GN hat nur dann null Leitung zwischen Pin 5 Drain und allen anderen PINs wenn man den Pluspol an Pin 5 anlegt.

Legt man hingegen den Minuspol bei der Widerstandsmessung an Drain, hat man 0 Leitung (unendlicher Widerstand) zu Pin 4 (Enable) und zu Pin 6 Source zwischen 260 kOhm (alt) und 1,33 M Ohm (neu).
Zu allen anderen Pin's inkl. Pin 1 Bypass messe ich an beiden Chips (alt/neu) einen Widerstand zwischen 7,7 und 9,7 MOhm.

Ich habe also die MosFet / Operationsverstärker falsch gepolt gemessen.

Falls der Widerstandsunterschied zu Pin6 Source dabei keine Rolle spielt, scheint der alte TNY aber vergleichbare Messwerte zum neuen zu haben.

Grüße STeddy


Liste 1 AEG    Liste 2 AEG    Liste 3 AEG    Liste 4 AEG    Liste 5 AEG    Liste 6 AEG   

Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 17 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 1 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181547004   Heute : 3502    Gestern : 6675    Online : 144        25.6.2024    13:32
2 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 30,00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0,353065013885