Frequenz / Spannung Konverter

Im Unterforum Erfahrungsaustausch - Beschreibung: Fragen und Antworten von User zu User zu allen elektrischen und elektronischen Geräten

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Erfahrungsaustausch        Erfahrungsaustausch : Fragen und Antworten von User zu User zu allen elektrischen und elektronischen Geräten

Autor
Frequenz / Spannung Konverter
Suche nach: frequenz (6037) spannung (42886) konverter (629)

    










BID = 1028635

nebv

Gerade angekommen


Beiträge: 18
 

  


Hallo,

könnte mir bitte jemand sagen, womit könnte ich am besten einen Konverter
bauen (Frequenz/spannung0-10V) ?
Das Problem ist die sehr niedriege Eingangsfrequenz (0,3Hz-10Hz)
Darauf sollte der Konverter so linear wie möglich mit 0-XV
drauf antworten (X=5-10V)
LM2907? LM331? AD650?
Auf Eure Antwort würde ich mich sehr freuen
Danke

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nebv am 26 Okt 2017 17:39 ]

BID = 1028642

Offroad GTI

Urgestein



Beiträge: 11574
Wohnort: Cottbus

 

  

Mikrocontroller, der kann auch beliebig niedrige Frequenzen zählen.
Wenn es kein Rechteck-Signal ist, vorher durch einen Schmitt-Trigger schicken.





_________________
Theoretisch gibt es zwischen Theorie und Praxis keinen Unterschied. Praktisch gibt es ihn aber.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Offroad GTI am 26 Okt 2017 19:35 ]








BID = 1028647

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Das Problem ist die sehr niedriege Eingangsfrequenz
Das ist nicht unbedingt ein Problem, hängt aber von der Signalform, Amplitude und deren Konstanz ab.
Ausserdem hast du nichts zur erforderlichen Einstellgeschwindigkeit und Genauigkeit des Ausgangssignals geschrieben.

BID = 1028655

nebv

Gerade angekommen


Beiträge: 18


Zitat :
perl hat am 26 Okt 2017 20:23 geschrieben :


Zitat :
Das Problem ist die sehr niedriege Eingangsfrequenz
Das ist nicht unbedingt ein Problem, hängt aber von der Signalform, Amplitude und deren Konstanz ab.
Ausserdem hast du nichts zur erforderlichen Einstellgeschwindigkeit und Genauigkeit des Ausgangssignals geschrieben.



ok..etwas detailierter:-)
es handelt sich um eine 4KW Solaranlage mit Energieüberschuß. Ich möchte den Überschuß (bitte nicht schimpfen) auf einen Heizstab "umlenken".
Als Messgerät habe einen Netzanalyser (UMG604) und könnte unter anderen einen nicht benutzen Digitalasugang als S0 Ausgang allein für die "übrige Energie" konfigurieren. Der Ausgang liefert dann max 10.000imp/Kwh(konfigurierbar). Der Verbrauch im Haus sinkt zur Zeit nicht unter 300-400W. Dies bedeutet ich könnte maximal 3600W einspeisen oder umlenken.Demzufolge hätte ich dann max. 10 Impulse /Sekunde. Wenn ich als untere umgelenkte Leistung 100W nehme, wäre dann die niedrigste Frequenz so um die 0.3Hz. Der Ausgang von UMG604 an sich ist mit ein Optokoppler bestückt, liefert Rechteck und dessen Breite ist ab 10mSek konfigurierbar.
Der Ausgang des Konverters sollte analog 0-10V liefern. Angeschlossen wird dann an einem Leistungsregler AEG Thyro. Er sollte dann weiter den Heizstab versorgen. Das würde ich gern machen, bin aber für andere Ideen offen.
Danke und Gruss

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nebv am 26 Okt 2017 22:00 ]

BID = 1028658

Schwanti

Gesprächig



Beiträge: 121
Wohnort: Altenmarkt
ICQ Status  

Hallo nebv,

ich glaube du hast einen Denkfehler. In dem Moment wo du anfängst die Leistung über den Heizstab zu verbraten verringert sich natürlich der Überschuss. Was du vermutlich erreichen willst ist eine Regelung, die ständig versucht den Verbrauch auf "0" auszuregeln. Das Problem im "0" Bereich ist aber das man natürlich nur ganz langsam Impulse erhält. Also sehr träge.

Aus meiner Sicht so nicht zu machen, da muss was rein mir mehr "Hirnschmalz" sozusagen.

Gruß

Schwanti

BID = 1028664

nebv

Gerade angekommen


Beiträge: 18


Zitat :
Schwanti hat am 26 Okt 2017 22:42 geschrieben :

Hallo nebv,

ich glaube du hast einen Denkfehler. In dem Moment wo du anfängst die Leistung über den Heizstab zu verbraten verringert sich natürlich der Überschuss. Was du vermutlich erreichen willst ist eine Regelung, die ständig versucht den Verbrauch auf "0" auszuregeln. Das Problem im "0" Bereich ist aber das man natürlich nur ganz langsam Impulse erhält. Also sehr träge.

Aus meiner Sicht so nicht zu machen, da muss was rein mir mehr "Hirnschmalz" sozusagen.

Gruß

Schwanti

Sobald der Überschuß sich verringert, sinkt auch die Anzahl der Impulse (ein Impuls alle 3-4 Sek bei 100W) und demzufolge auch die verbratene Energie. Der UMG604 misst ständig den Export und NUR anhand dessen generiert proportional die Impulse. Gehört evtl. ein PID dazu, aber der Konverter wird eh in dem Frequenzbereich zumindest die wichtigste Kommponente (I) grosszügig beinhalten.
Ich gebe es zu, in dem unterem Bereich könnte es zu Problemen kommen
aber wenn I gross genug ist, vielleicht klappt das.
Besser wäre natürlich einen Mikrocontroller der die Frequenz misst und den Durchschnitt der letzten 5-10 Sek analog rausgibt.
Aber selbst wenn in dem unteren Bereich schwankungen gibt, ich könnte ein Offset evtl. setzten, dass in keinem Fall Energie vom Versorger gezogen wird. Liber 100W spendieren als 100W verbrauchen.
Gruss


[ Diese Nachricht wurde geändert von: nebv am 27 Okt 2017  6:14 ]

BID = 1028673

nebv

Gerade angekommen


Beiträge: 18

hat jemand bisher mit AD650 gearbeitet? Es gibt ein Rechner für die C/R Werte dafür.
http://www.analog.com/en/design-cen......html

BID = 1028674

Schwanti

Gesprächig



Beiträge: 121
Wohnort: Altenmarkt
ICQ Status  

Anderer Vorschlag:

Warum so aufwendig mit den Impulsen? Man könnte auch beide Schaltausgänge des UMG so programmieren, dass sie bei fix eingestellten Leistungswerten schalten:
Kanal 1 bei P<100 Watt
Kanal 2 bei P>100 Watt
Diese beiden Signale dann an ein Digitalpoti anschließen. Es ginge sogar ein olles Motorpoti! Es ist doch egal wie groß der Überschuss ist, du willst doch nur das die Leistung am Heizstab solange kontinuierlich erhöht wird, bis der Netzbezug sich auf annähernd "0" reduziert. Und rückwärts genauso.

Das ginge sogar mit nur einem Schaltausgang, bei Eingangssignal "1" erhöht man das Ausgangssignal, bei Eingangssignal "0" verringert man das Ausgangssignal. Es erfordert aber dann wenigstens noch 2 Zeitglieder um genau an der Schwelle das ganze etwas zu beruhigen.

Gruß

Schwanti

BID = 1028678

nebv

Gerade angekommen


Beiträge: 18

Hallo Schwanti,

danke für Idee, Du bringst mich aber schnell auf die nächste.
Muss aber nach Bausteine suchen die am besten passen.
Also hoch und runter ist schon mal gut. Man könnte aber weiter hin
die Impulse nutzen wie folgt:
Ein UMG604E Ausgang generiert Impulse für den Überschuß (-)
und der andere Ausgang Impulse für den Verbrauch(+)
Wenn ich jetzt ein 8 Bit Zähler mit zwei Eingänge hätte (eins hoch und eins runter) mit digitalen Ausgänge und von da aus ein DAC mit 0-10V
dann wäre doch super, meine ich zumindest super genau... oder?

Gruss
Ciprian



[ Diese Nachricht wurde geändert von: nebv am 27 Okt 2017 16:20 ]

BID = 1028701

nebv

Gerade angekommen


Beiträge: 18

2x CD40193 (kaskadiert) ein DAC0832 und ein LF356
CD40193 hat CLOCK UP/DOWN (werden vom UMG604 versorgt)
CLOCK UP für Überschuß
CLOCK DOWN für Verbrauch
Sobald der Überschuß da ist fängt der 8Bit Zähler hoch zu gehen und der DAC Ausgang(über LF356) fährt langsam hoch (bei 10HZ und 3.6KW dauert dies ca 25.6 Sek/256 Impulse) und der Export reduziert sich bis auf ca. 0(+/- ca 14W). Sollte der EXPORT Richtung Verbrauch kippen, wird der Zähler über COUNT DOWN zurückgeholt...
wäre nett gewesen falls ich einen weiteren Ausgang von UMG604 hätte. Denn würde ich dann für Produktion weniger 300W als ZählerRESET nehmen. Dann könnte ich die Versorgung des Heizstabes sofort unterbrechen falls Die Sonne schnell bedeckt wird.
Meinst Du ist die Zählerei zu langsam?
Danke und Gruss



[ Diese Nachricht wurde geändert von: nebv am 27 Okt 2017 21:57 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nebv am 27 Okt 2017 21:59 ]

BID = 1028706

nebv

Gerade angekommen


Beiträge: 18

Zu langsam. Mein Elektroherd schaltet in 10Sek Takt ein/aus... also muß was schneleres sein. Ich glaube ich kann wohl die Impulse vergessen.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: nebv am 27 Okt 2017 22:34 ]


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 41 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 4 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 151648983   Heute : 3438    Gestern : 16345    Online : 187        4.4.2020    10:15
16 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.75 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.375522136688