Zangenamperemeter Stromrichtung AC

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Zangenamperemeter Stromrichtung AC
Suche nach: zangenamperemeter (130) stromrichtung (155)

    










BID = 1016961

:andi:

Inventar



Beiträge: 3175
Wohnort: Bayern
 

  


Hallo,

gibt es Zangenamperemeter, die bei AC die Durchflussrichtung anzeigen können?
Es geht um die Messung von vagabundierenden Strömen auf metallischen Rohrleitungen. Die Richtung ist nicht bekannt.

Danke

_________________
"Gestern gings noch, da kann net viel sein"

[ Diese Nachricht wurde geändert von: :andi: am  3 Apr 2017 16:26 ]

BID = 1016963

BlackLight

Inventar

Beiträge: 4713

 

  

Bei einer (im Mittel) gleichspannungsfreien Wechselspannung gibt es keine Richtung.
Mit einem Voltmeter die Spannung zu einem bekannten Referenzpunkt (d.h. den Spannungsabfall) bestimmten bringt auch nichts, oder?








BID = 1016997

:andi:

Inventar



Beiträge: 3175
Wohnort: Bayern

Ja, so habe ich das schon vermutet, dass das Messgerät es nicht zeigen kann.

An das Voltmeter habe ich auch schon gedacht. Aber leider habe ich keine bekannte Null-Referenz bzw. weiß nicht ob diese höher oder niedriger liegt. Gegen die auf jeden Fall höhere Netzspannung kann ich nicht messen, da es sich nur um Milivolt Unterschiede handelt die in den Schwankungen der Netzspannung untergehen.
Aber ich werde es nochmal vor Ort versuchen, vielleicht fällt mir noch was ein.

_________________
"Gestern gings noch, da kann net viel sein"

BID = 1016998

Harald73

Schreibmaschine


Falsches Format
*.gif oder *.jpg
verwenden!
Beiträge: 1016

vllt kannst du das Rohr "in der Mitte" zusätzlich erden und dann noch mal alle drei Ströme messen, rechts, links, Erdung, und mit dem Zustand vorher vergleichen. Natürlich änderst du dadurch die PE-Impedanz, könnte mir aber doch vorstellen, dass sich "die Quellenseite" so ermitteln lässt.

_________________
*..da waren sie wieder, meine 3 Probleme: 1)keiner 2)versteht 3)mich
* Immer die gültigen Vorschriften beachten und sich keinesfalls auf meine Aussagen verlassen!

BID = 1017038

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7037

...was ist das für eine Rohrleitung ? Gas, Wasser ,Scheisse,......???

...und warum ist die Flussrichtung des vagabundierenden Stromes wichtig ?
...ist das Rohr mit dem PA verbunden und wenn ja, wie oft/ an wie vielen Stellen ?

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1017041

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Gegen die auf jeden Fall höhere Netzspannung kann ich nicht messen, da es sich nur um Milivolt Unterschiede handelt die in den Schwankungen der Netzspannung untergehen.
Das geht schon, aber etwas anders, nämlich mit einem Multiplizierer, wie er auch in Wirkleistungsmessgeräten (Ferrariszähler, digitale Energiemeßgeräte) enthalten ist.
Fraglich ist jedoch, ob der Strom durch die als Referenz zu benutzene Phase verursacht wird, oder ob er andere Ursachen hat.

Tatsächlich willst du ja gar nicht wissen, wohin der Strom fliesst, denn das ändert sich 50 Mal pro Sekunde, sondern wohin die Energie fliesst, und dafür benötigst du beides, nämlich die Momentanwerte von Strom und Spannung.

Leider kann ich dir nicht sagen, ob oder wo man ein derartiges Zangenwattmeter kaufen kann, das also auch die Spannung und Phasenlage berücksichtigt.

Um es selbst zu basteln, würde ich als Basis für den Analogmultiplizierer einen billigen OTA wie den CA3080 oder den LM13700 verwenden.
Es gibt genauere (und teurere) 4-Quadrantenmultiplizierer, aber für diese einfache Aufgabe wären das Perlen vor die Säue geworfen.


P.S.:
Zitat :
Es geht um die Messung von vagabundierenden Strömen auf metallischen Rohrleitungen.
Evtl. gibt es gar keine Quelle dafür!
Solche Wechselströme können auch auftreten, wenn die Rohre eine Leiterschleife aufspannen, und diese z.B. vom Streufeld eines großen Transformators o.ä. durchflutet wird.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  5 Apr 2017  0:32 ]

BID = 1018213

djtongi

Stammposter



Beiträge: 258
Wohnort: Aalen-BW
ICQ Status  

PRobleme des TN-C Netzaufbaus... Der PEN ist an mehreren Stellen mit dem PA verbunden, mit dem auch Rohre und mehr....

die wirkliche richtung wirst nicht wirklich erfahren, da wie der Name vagabundierend schon aussagt, die ströme sich sehr wirr verteilen.
Daher Gilt: Rohrleitungen nur einmal an den PA...

Zum testen würd ich das Gebäude komplett freischalten an allen möglichen punkten und dann einzeln wieder zu..

_________________
Elektroniker - Energie- & Gebäudetechnik
Elektrotechniker-Meister (fr. Informationstechnik)

Rechtschreibfehler & Sarkasmus sind kreatives/geistiges Eigentum des Verfassers und dürfen ohne Genehmigung nicht kopiert oder vervielfältigt werden

BID = 1018508

:andi:

Inventar



Beiträge: 3175
Wohnort: Bayern

Hallo,
danke für die Antworten.

Es geht um ein Wohnhaus (Doppelhaus) mit TN-C Netzanschluss.
Es fließen bis zu 3A über die Wasserleitung, dort wo sie ins Haus eintritt.
Dann teilen sich die 3A auf, auf einen Stützleiter zum HAK-PEN und auf die verschiedenen Rohr-Abzweige der Wasserleitung, was ich nicht so recht durchblicke.

1A fließt auf dem grüngelben Draht des 3x1,5 zur Zentralheizung, obwohl diese mit 30mA FI geschützt ist. Also wahrscheinlich auch ein Ausgleichsstrom zwischen Rohrleitungsnetz und HAK-PEN.

Ich wüsste gern, ob die 3A bzw die Energie "aus dem Haus raus" oder "in das Haus rein Richtung HAK-PEN" fließen.
Aber danke für den Tip, durch freischalten des ganzen Hauses sollte das eigentlich schnell zu erkennen sein.

_________________
"Gestern gings noch, da kann net viel sein"



[ Diese Nachricht wurde geändert von: :andi: am 26 Apr 2017 13:22 ]

BID = 1018534

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7037

...3A bist du sicher

...ist die Trinkwasserhauptzuleitung aus PEX oder aus Metall

_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!

BID = 1018536

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17336

Da fehlt schlicht und einfach das Isolierstück in der Wasserleitung! Potentialausgleich im Hause erst nach diesem Isolierstück!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1018871

:andi:

Inventar



Beiträge: 3175
Wohnort: Bayern

Hallo,

Es sind wirklich 3 Ampere über die Hauptwasserleitung, die natürlich aus Metall ist. Es ist halt ein mistiges TN-C. Es gibt keinen Tiefenerder/PA (altes Haus) sondern das macht die Hauptwasserleitung - damit auch kein Isolierstück, Bernd! Soweit ich weiß war das früher aber "normal" die Wasserleitung zu nehmen, auch wenn da ein bisschen Strom geflossen ist.
Ob 3A ein üblicher oder bedenklicher Wert ist weiß ich nicht, ich arbeite nicht im Handwerk. Finde es aber gerade recht intererssant mich mit diesem Problem zu beschäftigen, möglicherweise muss man ja auch was unternehmen.

Wenigstens in der Gasleitung ist wohl ein Isolierstück, zumindest fließt da nichts!
Über den Kabel-TV-Anschluss sind es nur Miliampere.

Ich hab das mal künstlerisch verwirklicht und zwei Szenarien aufgezeichnet. Links ist der aktuelle Zustand. Über das 3x1,5 zur Heizung fließen 1A im PE, das gefällt mir nicht. Deshalb habe ich mal den grünen Zusatzleiter testweise reingehängt. Wie sich die Werte ändern sieht man rechts. Der Heizungs-PE wird zwar entlastet, aber andernorts steigen die Ströme.

Ich schließe daraus, dass der PEN über den Dachständer einfach nicht der Beste ist. Die Wasserleitung ist wohl auch ein passabler Erder und so teilen sich die Rückströme hier halt auf.

Wenn im Haus alle Verbraucher im Haus aus sind, sind alle Ströme null, lediglich über Stützleiter/Wasseranschluss fließen etwa 50mA. Das kommt dann wohl von den Nachbarhäusern rein.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: :andi: am  2 Mai 2017 13:24 ]





[ Diese Nachricht wurde geändert von: :andi: am  2 Mai 2017 13:25 ]

BID = 1018875

elo22

Schreibmaschine

Beiträge: 1396
Wohnort: Euskirchen
Zur Homepage von elo22


Zitat :
:andi: hat am  2 Mai 2017 13:15 geschrieben :

Es gibt keinen Tiefenerder/PA (altes Haus) sondern das macht die Hauptwasserleitung -

Auch wieder einer der 1990 gepennt hat. Wasserleitung als Erder darf es seit 10/90 nicht mehr geben.

Lutz

BID = 1018946

Surfer

Inventar



Beiträge: 3083


Offtopic :
Dann sei mal froh , das nichts über die Wasserleitung fliesst .

BID = 1018972

Rial

Inventar



Beiträge: 5401
Wohnort: Grossraum Hannover


Zitat :
Es geht um ein Wohnhaus (Doppelhaus) mit TN-C Netzanschluss.



Zitat :
Auch wieder einer der 1990 gepennt hat. Wasserleitung als Erder darf es seit 10/90 nicht mehr geben.


Ich kann da bis jetzt kein Jahrgang aus der
Fragestellung lesen !!?


Offtopic :
@ Surfer
Was soll denn da fließen,außer Wasser?


_________________
Früh aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung !

Alle Tips ohne Gewähr und auf eigene Gefahr !!!
Vorschriften sind zu beachten !!!

BID = 1018973

Primus von Quack

Unser Primus :)
nehmt ihn nicht so ernst




Beiträge: 7037


Zitat :
...die Hauptwasserleitung, die natürlich aus Metall ist...


...fragt sich jetzt nur noch ob die Hauptleitung in der Strasse auch noch aus Metall ist oder ob diese schon gegen PEX ausgetauscht wurde

Offtopic :

...hier bei uns ist die Hauptleitung in der Strasse aus PEX (schwarz) und die Hausanschlussleitung aus PEX (blau PE100), daher wurde die Hausinstallation auch in PEX/Al/PE ausgeführt


_________________
...geguckt wird mit den Augen, nicht mit den Fingern!


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 33 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 5 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 168013655   Heute : 6073    Gestern : 16365    Online : 417        14.8.2022    12:27
20 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0419809818268