Welche max. Kabellänge und Sicherung bei NYM 1,5mm

Im Unterforum Elektroinstallation - Beschreibung: Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 29 5 2024  07:21:43      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Elektroinstallation        Elektroinstallation : Alles über Installation
Achtung immer VDE beachten !!

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      


Autor
Welche max. Kabellänge und Sicherung bei NYM 1,5mm
Suche nach: sicherung (16763) nym (2987)

    







BID = 1006111

andreashom

Neu hier



Beiträge: 42
Wohnort: Oberhausen
 

  


Hallo zusammen,
ich habe schon alles Mögliche gelesen, aber es hat alles nicht genau auf mich gepasst.

1.
Erst mal eine Frage: Es wird in fast allen "Themen" immer bei Standard 1,5mm Kabel bei einer idealen Verlegeart ein max. Kabellänge von 18,5 Meter angegeben. Ist das die Entfernung bis zu letzen Steckdose oder die genaue Einzeladerlänge (also im gesamten Kabel jeweils 2 mal zu rechnen (L hin / N zurück) ?

2.
Kann mir bitte einmal jemand genau sagen was jetzt für eine Absicherung hierfür nötig ist.
- Normales Wechselstromnetz im Privathaushalt - 230V
- Verlegt wurde ein NYM 1,5 mm2
- Kabel geht von Sicherungskasten in die Küche. Der letzte Verbraucher ist 24 Meter (letzte Steckdose) entfernt. (also Einzeladerlänge (in einem NYM Kabel ist 48 Meter)
- Die Verlegung ist unterputz. (außer 50cm vor dem Sicherungskasten Aufputz)
- Häufung der Kabel: Es liegt noch 1 Kabel für ca.5 Meter Parallel zu diesem. - Und natürlich 40cm vor dem Sicherungskasten sind einige Kabel welche zusammen nebeneinander Aufputz dort hineingehen (keine Dämmung).

Wie ist die Absicherung (Sicherungsautomat) zu wählen ?


Danke vorab.




_________________

----
mfg
Andy

BID = 1006119

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17432

 

  

1,5mm² sind nicht 1,5mm !! Und bei dieser Verlegeart ist bei 15,5 A Feierabend! Die Kabellänge ist die Länge für Hin und Rückleitung. Den in der Leitung sind die Hin und Rückader ja schon vorhanden. Für Deinen Fall bedeutet das max 13A Sicherung!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1006125

djtongi

Stammposter



Beiträge: 258
Wohnort: Aalen-BW
ICQ Status  

Also, es gibt mehrere Dinge die hier eine Rolle spielen:

Die Betriebsstromregel: Ib <= In <= Imax die sich AUCH anhand der folgenden Punkte ergibt:
1. Querschnitt
2. Die Verlegeart
3. Umgebungstemperatur
4. Häufung

und dann gibts noch die grossen Punkte:
-Spannungsfall

-Kurzschlussstrom
Messung des Zi/Ik um eine korrekte Auslösung des LS bei Kurzschluss sicherzustellen.




AAALSO:
In Wohnhäusern rechnet man mit einer Umgebungstemperatur von 30°C

Bei 1,5qmm haben wir bei auf- oder unterputz Verlegung (Verlegeart C)
Bei 3 belasteten Leitern einen Imax von 17,5A
Bei 2 belasteten Leitern einen Imax von 19,5A

Häufung kann man hier vernachlässigen. Die ist erst interessant, wenn man viele Leitungen hat, die auch auf Nennstrom dauerhaft betrieben werden. In Wohnhäusern also eher vernachlässigbar.

Laut der Verlegeart wären also 16A absicherung problemlos möglich



ABER - jetzt kommt der Spannungsfall

Dieser darf von Hausanschluss bis Anschlussdose bei nennlast 4% betragen
von Wobei hier 1% von Anschluss bis Messstelle, und 3% von Messstelle bis letzte Anschlussdose vorgegeben sind.
Bei Drehstrom sind das deltaU von 12V, bei Wechselstrom 6,9V (das hat man im Kopf )


Also rechnen wir:
max.länge = deltaU x 56 (bei Kupferleiter) x Querschnitt
Bruchstrich
2 x Strom x cosFi

Sorry ich hab den formeleditor noch nicht so im Griff

ergibt bei 16A nennstrom, cosFi=1,
eine max leitungslänge von = 18,1m


Ganz zum Schluss musst du natürlich noch eine Messung Zi/Ik machen, um sicherzustellen, dass bei der Leitungslänge auch der Kurzschlussstrom ausreichend ist. man sagt bei B automaten: Ik >= (5xIn +50%)
Also beim B16: Ik >= (80A + 40A) =120A


In deinem Fall: würd ich einen C13A LS nehmen, dann sind das 22,3m

Reicht das auch nicht, musst du entweder den querschnitt erhöhen oder den Nennstrom weiter senken.


_________________
Elektroniker - Energie- & Gebäudetechnik
Elektrotechniker-Meister (fr. Informationstechnik)

Rechtschreibfehler & Sarkasmus sind kreatives/geistiges Eigentum des Verfassers und dürfen ohne Genehmigung nicht kopiert oder vervielfältigt werden

[ Diese Nachricht wurde geändert von: djtongi am 20 Nov 2016 22:49 ]

BID = 1006134

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3413
Wohnort: Mainfranken

Von der Strombelastbarkeit geht B16 oder C16 klar. Wenn dir der Spannungsfall am Herzen liegt, solltest du B13 oder C13 verwenden.

Was "hängt" den alles auf dem Stromkreis?

_________________

BID = 1006139

andreashom

Neu hier



Beiträge: 42
Wohnort: Oberhausen

Hallo zusammen,
vielen Dank erstmal an alle für die Antworten.

Ich wollte damit nur erstmal sichergehen das, dass Unterputz verlegte Kabel (nach "Dicke", Verlegeart und Kabellänge) richtig abgesichert ist.




Zitat :
Was "hängt" den alles auf dem Stromkreis?


Das Kabel ist bis zur Küche verlegt.
Daran ist zB. jetzt eine Spülmaschine und einige Küchengeräte (Lampe, Mixer, Toaster, Mikrowelle) angeschlossen.

Da kommen wir direkt zur nächsten Frage:
Muss ich mir da Gedanken machen ?

Welche Sicherung muss gewählt werden damit das Kabel vor Überlastung geschützt ist ? (B13 ?)



_________________

----
mfg
Andy

BID = 1006150

rasender roland

Schreibmaschine



Beiträge: 1709
Wohnort: Liessow b SN


Zitat :
djtongi hat am 20 Nov 2016 22:38 geschrieben :

...man sagt bei B automaten: Ik >= (5xIn +50%)
Also beim B16: Ik >= (80A + 40A) =120A

Hat es einen Grund es so zu rechnen ?
Warum nicht Ik = In x 7,5 ?

_________________
mfg
Rasender Roland

BID = 1006153

Elektro Freak

Inventar



Beiträge: 3413
Wohnort: Mainfranken

Mit B16 ist das Kabel ordentlich gegen Überlast geschützt, sofern es wirklich in Verlegeart C verlegt ist.

B13 wäre besser, wenn auf dem Stromkreis jedoch wirklich Spülmaschine und viele Elektrogeräte hängen, könnte ein B13 LS-Schalter öfters auslösen und auch beschädigt werden, da er oft an der Auslösegrenze betrieben wird.
Beschädigt werden = Löst noch früher aus... Oder irgendwann gar nicht mehr. LS-Schalter soll man eigentlich nie voll belasten sondern nur mit ?80%?(? - Hab gerade das Schriftstück nicht zur Hand).

Mit B16 kannst du nicht ganz den Spannungsfall von 3% einhalten, sondern bist bei der Länge bei ca. 4% - 5%. Darüber würde ich mir keine Gedanken machen. Der Leitungsverlust ist etwas über der Norm, wird jedoch deinen Geräten nicht schaden.
Die verursachten Stromkosten werden sich niemals durch legen einer zusätzlichen Leitung oder Tausch gegen ein NYM-J 3x2,5mm² amortisieren.

_________________

BID = 1006172

SPS

Schreibmaschine



Beiträge: 2848


Zitat :

Hat es einen Grund es so zu rechnen ?
Warum nicht Ik = In x 7,5 ?




http://www.elektro.net/wp-content/u.....4.pdf


Deine 7, 5 gelten nur für B LSS



IK + 50% passt bei allen LSS und ist für mich leichter zu rechen.



_________________
Mit freundlichem Gruß sps

[ Diese Nachricht wurde geändert von: SPS am 21 Nov 2016 18:12 ]

BID = 1006177

SPS

Schreibmaschine



Beiträge: 2848

Ergänzung
Ia *1,5 ist auch gut wie im Link angegeben

_________________
Mit freundlichem Gruß sps

[ Diese Nachricht wurde geändert von: SPS am 21 Nov 2016 18:23 ]

BID = 1006179

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17432

Wer Heutzutage für Steckdosenstromkreise noch 1,5mm² legt lebt hinter dem Mond. Das 1,5mm² ist bei 16 A LS auf Kante genäht. Zudem werden da Oberwellen nicht berücksichtigt. Bei einem Neubau fällt der Kupferpreis bei weitem nicht so krass aus, denn 3*2,5 von der Trommel wird billiger als 1,5mm² vom Bund. Bis auf 5*1,5mm² für Licht und die paar Meter 5*2,5mm² für den Herd bist du mit 3*2,5mm² für alle Fälle gewappnet!

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1006180

SPS

Schreibmaschine



Beiträge: 2848


Zitat :
djtongi hat am 20 Nov 2016 22:38 geschrieben :


In Wohnhäusern rechnet man mit einer Umgebungstemperatur von 30°C

25 °C in Deutschland



Zitat :


Häufung kann man hier vernachlässigen. Die ist erst interessant, wenn man viele Leitungen hat, die auch auf Nennstrom dauerhaft betrieben werden. In Wohnhäusern also eher vernachlässigbar.



Nach Norm nicht, in der Praxis schon so zu finden.
Wenn das für die Schule ist immer nach Norm rechen.


_________________
Mit freundlichem Gruß sps

[ Diese Nachricht wurde geändert von: SPS am 21 Nov 2016 18:47 ]

BID = 1006184

andreashom

Neu hier



Beiträge: 42
Wohnort: Oberhausen

Hallo nochmal an alle ......,
danke für die vielen Antworten. - Hat mir sehr geholfen -


Das 1,5mm² ist leider bereits in der Wand, somit muss ich damit leben und die Sicherung danach auslegen.


Spricht etwas dagegen B10 Sicherungsautomaten bei meiner Kabel/Leitung-Kombination zu nutzen ?



Mir ist mal vor einiger Zeit eine Steckdose angeschmort, als ich einige Geräte gleichzeitig Betrieben habe habe.
Daher lege ich die Sicherung gerne etwas schwächer aus.
Besser die Sicherung fliegt raus, als das Kabel oder die Steckdose schmort.





_________________

----
mfg
Andy

BID = 1006186

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17432

Dann benutze einen C13 ! Der schützt deine Steckdose besser als der B16 ohne wesentliche Einschränkung.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1006190

andreashom

Neu hier



Beiträge: 42
Wohnort: Oberhausen

Einen mit C - Charakteristik ?

Der "C" löst doch bei Kurzschluss nur später (5-10 x Nennstrom) aus als der "B" (1-3 x Nennstrom).

Was soll das für ein Vorteil gegenüber B13 oder B10 haben ?


[ Diese Nachricht wurde geändert von: andreashom am 21 Nov 2016 20:18 ]

BID = 1006191

djtongi

Stammposter



Beiträge: 258
Wohnort: Aalen-BW
ICQ Status  

wenn du hauptsächlich gerät mit geringem Anlaufstrom betreibst, geht ein B13 genausogut. Ein C13 hat einen auslöse Kurzschlussstrom von bis zu 130A, der B13 hat bis zu 65A, (B16 hingegen bis zu 80) was manchmal etwas knapp werden KANN aber nicht muss.





Zitat :
SPS hat am 21 Nov 2016 18:44 geschrieben :


Zitat :
djtongi hat am 20 Nov 2016 22:38 geschrieben :


In Wohnhäusern rechnet man mit einer Umgebungstemperatur von 30°C

25 °C in Deutschland



Zitat :


Häufung kann man hier vernachlässigen. Die ist erst interessant, wenn man viele Leitungen hat, die auch auf Nennstrom dauerhaft betrieben werden. In Wohnhäusern also eher vernachlässigbar.



Nach Norm nicht, in der Praxis schon so zu finden.
Wenn das für die Schule ist immer nach Norm rechen.




Wenn dus 100% genau haben willst ja, aber die Häufung wird bei Leitungen berechnet, bei denen man dauerhaft Lennlast erwarten muss. In Wohnhäusern hat man selten eine Leitung dauerhaft annähernd auf Nennlast... vorallem da die Anschlussleistungen nahezu aller Geräte im Haus sinken, dank EU verordnungen, LED Technik und effizienten Heizungen.

In wärmegedämmten Häusern wie sie heutzutage gebaut werden, rechnet man mit 30°C, die manchmal problemlos erreicht werden (vorallem wenn Frauen mit im Haus wohnen )
Vorallem ist man da dann auf der sicheren seite und kann dann die "häufung" in wohnhäusern da mit einfließen lassen

_________________
Elektroniker - Energie- & Gebäudetechnik
Elektrotechniker-Meister (fr. Informationstechnik)

Rechtschreibfehler & Sarkasmus sind kreatives/geistiges Eigentum des Verfassers und dürfen ohne Genehmigung nicht kopiert oder vervielfältigt werden

[ Diese Nachricht wurde geändert von: djtongi am 21 Nov 2016 20:31 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: djtongi am 21 Nov 2016 20:32 ]


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 14 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 0 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181371667   Heute : 870    Gestern : 5462    Online : 389        29.5.2024    7:21
0 Besucher in den letzten 60 Sekunden         ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0722930431366