Tecmana 80V 3000mAh, Laden nicht mehr möglich

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 18 6 2024  08:49:31      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst


Autor
Tecmana 80V 3000mAh, Laden nicht mehr möglich

    







BID = 1124391

krockie

Stammposter

Beiträge: 414
Wohnort: OWL

Hallo,
Hatte mir 2023 2 Akkus " Tecmana 80V 3000mAh " für den Akkurasenmäher gekauft.
Habe beide jeweils maximal 15 x geladen gehabt.

Das eine ist noch ok aber das andere lässt sich nicht mehr aufladen.
Es macht Klick will anfangen zu laden dann bricht es ab und danach wieder Klick usw. usf.
Habe es schon gut 1 Stunde so im Ladegerät belassen, mit der Hoffnung das es doch noch lädt. Tut es aber nicht.


Ein Videolink dazu ist

hier

Die zweite läd aber noch, obwohl beide Akkus unter selben Bedingungen aufbewahrt/benutzt und aufgeladen worden sind.

Den Verkäufer habe ich auch schon kontaktiert gehabt, dieser hat auch geantwortet und konnte nicht weiterhelfen (ganz unten die Antwort)


Könnte ich die Fehlerursache dessen selbst herausfinden wenn ich es öffne oder sollte ich lieber die Finger davon lasssen?
Da der Akku ja ziemlich neu ist und auch mit rund 120€ nicht ganz billig war, würde ich es ungerne entsorgen.

Womöglich hat ja jemand Erfahrungen und kann Tipps geben?
Vielen Dank!

Antwort des Verkäufers:

Wir haben nur 30 Tage Rückgabe, Umtausch oder Erstattung, und 3 Monate Garantie.
Wie Sie wissen, sind Batterien Verbrauchsprodukte.
Die Lebensdauer hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. Ihren Nutzungsgewohnheiten, der Nutzungsdauer oder der Beschädigung durch äußere Einflüsse durch einen Menschen.
Wir konnten nicht definieren, was die Ursache für die Funktionsunfähigkeit ist.
Ich hoffe, Sie können das verstehen.
aber ich kann Ihnen jetzt wirklich nicht helfen.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag





BID = 1124393

Ltof

Inventar



Beiträge: 9301
Wohnort: Hommingberg

 

  


Zitat :
Das tun manche Verkäufer gerne, ist aber falsch. Richtig ist:
1.Nicht der Hersteller, sondern der Verkäufer ist Vertragspartner des Kunden und als solcher gewährleistungspflichtig.
2. 6 Monate Gewährleistung sind nicht zulässig. Die Gewährleistungsfrist beträgt nach § 438 BGB (https://dejure.org/gesetze/BGB/438.html) 24 Monate, kann aber bei Gebrauchtwaren per AGB oder Vereinbarung zwischen beiden Parteien auf 12 Monate verkürzt werden.
3. Die ersten 6 Monate nach Kauf ist der Verkäufer in der Beweispflicht, dass die Sache bei Kauf mängelfrei war, danach muss der Käufer beweisen, dass bereits zum Zeitpunkt des Kaufs ("Gefahrübergangs") ein Mangel bestand.


Quelle: Juraforum

_________________
„Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“
(Hanlon’s Razor)

BID = 1124395

Murray

Inventar



Beiträge: 4724

Wie alt sind die denn nun?
Bei 15x doch schon bestimmt über ein Jahr.
Dann hast du die bestimmt über den Winter irgendwo liegen gehabt und jetzt hat das BMS die so weit entladen dass einzelne Zellen unter der Einschaltschwelle liegen.

Im Prinzip könnte man die öffnen und die Zellen einzeln laden.
Aber das sollte man nur machen wenn man etwas Erfahrung damit hat.
Kurzschluss und Brand ist dabei nicht auszuschliessen.

Hab ich jetzt erst wieder für eines meiner 40V-Akkupacks gemacht für den Rasenmäher.
Dann funktioniert der wieder den halben Sommer lang.
Da ist es aber immer die gleiche Zelle welche zu sehr entladen ist, wohl irgendwo ein Defekt im BMS.
Zumal die BMS in den Geräten sowieso nicht viel taugen

BID = 1124400

krockie

Stammposter

Beiträge: 414
Wohnort: OWL


Zitat :
Murray hat am  7 Jun 2024 09:26 geschrieben :


Zumal die BMS in den Geräten sowieso nicht viel taugen


So wird es wohl sein.
Ich habe alle Akkus in vollgeladenem Zustand im warmen Raum überwintern lassen.

Nur eine Frage der Zeit bis die zweite auch versagt.

Danke für die Infos.


Gruß



[ Diese Nachricht wurde geändert von: krockie am  7 Jun 2024 16:59 ]

BID = 1124404

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Wie Sie wissen, sind Batterien Verbrauchsprodukte.
Ist aber keine Batterie, sondern ein Akkumulator, der eine komplizierte Schutzschaltung enthält, die ihn vor Tiefentladung, Überladung und Laden bei zu niedriger Temperatur schützt.
Auch für Akkus gibt es gesetzliche Gewährleistungspflichten des Verkäufers und evtl eine (freiwillige !!) Garantie des Herstellers.

Die Schutzschaltung überwacht jede Zelle einzeln, und natürlich kann auch mal eine faule darunter sein, was dann zur Abschaltung des ganzen Akkupacks führt.


Zitat :
Dann hast du die bestimmt über den Winter irgendwo liegen gehabt und jetzt hat das BMS die so weit entladen dass einzelne Zellen unter der Einschaltschwelle liegen.
Unwahrscheinlich, denn die Li-Ion-Akkus haben kaum Selbstentladung und die Stromaufnahme des BMS beträgt gewöhnlich nur ein paar µA.
Kannst ja mal ausrechnen, wie lange es dauert, bis bei 10µA Stromaufnahme des BMS dem Akku auch nur 50mAh entnommen sind.



BID = 1124405

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

@Ltof: Dein Zitat
Zitat :
3. Die ersten 6 Monate nach Kauf ist der Verkäufer in der Beweispflicht, dass die Sache bei Kauf mängelfrei war, danach muss der Käufer beweisen, dass bereits zum Zeitpunkt des Kaufs ("Gefahrübergangs") ein Mangel bestand.
ist von 2017 und überholt.
Mittlerweile beträgt die Frist 12 Monate, kann aber im Kaufvertrag "ausdrücklich und gesondert vereinbart" geändert werden.
z.B.:
https://www.ihk.de/koeln/hauptnavig.....71216

BID = 1124406

krockie

Stammposter

Beiträge: 414
Wohnort: OWL

Das alles stimmt schon.
Nur was nützt das alles wenn der Verkäufer in China sitzt.

Gruß

BID = 1124411

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
krockie hat am  8 Jun 2024 01:59 geschrieben :

Das alles stimmt schon.
Nur was nützt das alles wenn der Verkäufer in China sitzt.

Dann werden die Teile wohl auch entsprechend preisgünstig gewesen sein.

Im B2B-Geschäft ist es durchaus üblich, dass der Käufer -gegen einen entsprechenden Preisnachlass versteht sich- auf Reklamationen verzichtet.
Wenn du 1000 Stück kaufst, und 25 davon mangelhaft sind, kann sich das für beide Seiten lohnen.
Dein Pech, wenn du zu diesen Bedingungen nur zwei kaufst, und eins davon ist kaputt.

P.S.:
Es wird Firmen geben, die den Akku reparieren können.
Du selbst solltest das nicht versuchen, weil du wohl weder über entsprechende Messgeräte und Werkzeuge verfügst und auch nicht mit den Gefahren vertraut bist.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am  8 Jun 2024 15:09 ]

BID = 1124412

IceWeasel

Moderator

Beiträge: 2358


Zitat :
perl hat am  7 Jun 2024 23:04 geschrieben :

Ist aber keine Batterie, sondern ein Akkumulator


Ähm, das ist aber nicht nur ein Akkumulator, sondern eine ganze Batterie davon

_________________
Wenn's kracht und zischt, war das nüscht!

Ich bin kein Berufsgutmensch - ich bin nur zivilisiert und weiß, mich zu benehmen.

BID = 1124424

Murray

Inventar



Beiträge: 4724


Zitat :
perl hat am  7 Jun 2024 23:04 geschrieben :



Zitat :
Dann hast du die bestimmt über den Winter irgendwo liegen gehabt und jetzt hat das BMS die so weit entladen dass einzelne Zellen unter der Einschaltschwelle liegen.
Unwahrscheinlich, denn die Li-Ion-Akkus haben kaum Selbstentladung und die Stromaufnahme des BMS beträgt gewöhnlich nur ein paar µA.
Kannst ja mal ausrechnen, wie lange es dauert, bis bei 10µA Stromaufnahme des BMS dem Akku auch nur 50mAh entnommen sind.


Das ist Theorie, Praxis ist aber anders.
Klar gibt es da zwischen den BMS auch Unterschiede.
Habe gerade eine handvoll 12V 100Ah LiFePO Akkus da welche bei Kunden schon 10 Jahre im Einsatz waren.
Da nuckelt doch das BMS in einem viertel bis halben Jahr da 40% der Kapazität aus dem Akku. Sowohl nach BMS-Anzeige als auch was ich dann wieder reingeladen habe.
Immerhin haben die einzelnen Zellen wirklich nach den 10 Jahren noch ihre 99 -101 Ah Kapazität was mich überrascht hat (einzeln ausgemessen).
Verreinzelte Zellen sind aber auch kaputt, vll. weil sie irgendwann tiefentladen wurden.
Gerade am Anfang gab es da einige Akku-Ausfälle mit Totalschaden. Mal geschaut, die werden jetzt immer noch gehandelt, netto 1700 Euro einer. Damals dürfte das einiges mehr gekostet haben


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 16 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 2 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 181489148   Heute : 800    Gestern : 5403    Online : 445        18.6.2024    8:49
6 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 10.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0329082012177