Suche Infos zu Bauteil - Diehl Mini Clock

Im Unterforum Historische Technik - Beschreibung: Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren




[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]

Suchen


Serverzeit: 29 2 2024  12:15:18      TV   VCR Aufnahme   TFT   CRT-Monitor   Netzteile   LED-FAQ   Osziloskop-Schirmbilder            


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.


Autor
Suche Infos zu Bauteil - Diehl Mini Clock
Suche nach: bauteil (9859)

    










BID = 1111638

squidy

Gerade angekommen


Beiträge: 2
 

  


Hallo!

Kann jemand dieses Bauteil identifizieren? Aus einer Diehl-Mini-Clock, ca. 50 Jahre alt. Baugleich zu dieser: https://uhrforum.de/threads/diehl-m.....6722/

Das Bauteil (wahrscheinlich ein Transistor) ist defekt, und ich frage mich ob es möglich ist dafür Ersatz zu finden.




BID = 1111653

Martin.M

Stammposter



Beiträge: 487
Wohnort: Biedenkopf
Zur Homepage von Martin.M

 

  

das ist ein AC131
pnp Germaniumtransistor.

lG Martin

BID = 1111659

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Das Bauteil (wahrscheinlich ein Transistor) ist defekt
Woher weisst du, das es defekt ist, wenn du nicht einmal weisst, worum es sich handelt?



Zitat :
ist ein AC131
pnp Germaniumtransistor.
Wird nicht so genau drauf ankommen.
Irgend ein kleiner Germanium NF Transistor sollte es tun.
pnp waren fast alle, weil Ge-npn Transistoren schwerer herzustellen und daher teurer und seltener waren.

Mit Silizium pnp wirds aber wohl nicht funktionieren, weil die eine deutlich höhere U_BE benötigen.


P.S.:

Zitat :
ist ein AC131
Woher weisst du?






[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 27 Apr 2023  3:39 ]

BID = 1111668

squidy

Gerade angekommen


Beiträge: 2


Zitat :
das ist ein AC131
pnp Germaniumtransistor.

lG Martin


Danke!


Zitat :

Woher weisst du, das es defekt ist, wenn du nicht einmal weisst, worum es sich handelt?


Also. Ich selbst hab nicht so den Plan, aber hab mich bei einem lokalen Repair-Cafe ein bisschen beraten lassen, da kam die Aussage her.
Und sonst sind auf der Platine genau 3 elektronische Bauteile, die anderen beiden konnten wir als Ursache des Defekts ziemlich sicher ausschließen.



Zitat :

Wird nicht so genau drauf ankommen.
Irgend ein kleiner Germanium NF Transistor sollte es tun.


sowas zum beispiel?

ebay-link


BID = 1111689

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :

sowas zum beispiel?
Ja, der AC153 sollte es auch tun.

Hol dir vor dem Auswechseln die beiden Datenblätter aus dem Internet, damit du die Beinchen in die richtigen Löcher steckst.


Zitat :
sonst sind auf der Platine genau 3 elektronische Bauteile, die anderen beiden konnten wir als Ursache des Defekts ziemlich sicher ausschließen.
Manchmal liegt es aber auch an den Lötstellen.
Z.B. könnte der dünne Draht der Spule vom Flußmittel des Lots durchgefressen sein.

Wenn du ein Multimeter besitzt, können wir später auch mal nachsehen, ob dem originalen Transistor wirklich etwas fehlt.

Wichtig:
Germanium Transitoren sind hitzeempfindlich und können beschädigt werden, wenn man zu lange an den Beinchen herumbrät.
Also Beinchen zuerst vorverzinnen und dann schnell (nicht länger als 3s) und gut löten, und zwischen den einzelnen Operationen immer wieder abkühlen lassen.

BID = 1111716

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 36002
Wohnort: Recklinghausen

In Germaniumtransistoren bilden sich mittlerweile auch Haarkristalle (Tin Whiskers) die Kurzschlüsse verursachen.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1111719

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat : Mr.Ed hat am 28 Apr 2023 15:21 geschrieben :

In Germaniumtransistoren bilden sich mittlerweile auch Haarkristalle (Tin Whiskers) die Kurzschlüsse verursachen.
Kenne ich aber bisher nur von den HF-Mesa-Transistoren, wie OC171 etc, in dem dicken vierpoligen Gehäuse, das mit Silikonfett gefüllt ist.
Dort wachsen die Whiskers vom verzinnten Gehäuse bis zum Die, und machen einen Kurzschluss, weil das Gehäuse mit Masse verbunden ist.
Bei den alten legierten NF-Transistoren habe ich das noch nicht erlebt. Vllt weil das Gehäuse dort nicht angeschlossen ist.

Kann ja noch kommen, wenn ich mal meinen alten Loewe-Opta-Kobold repariere.

BID = 1111734

Onra

Schreibmaschine



Beiträge: 2469

Unter https://nepp.nasa.gov/whisker/ hat die NASA viele Erkenntnisse zu diesem Thema zusammengefasst.
Auch andere haben dazu Whitepaper und AppNotes veröffentlicht.

Onra


PDF anzeigen


PDF anzeigen


BID = 1111738

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Auch andere haben dazu Whitepaper und AppNotes veröffentlicht.
U.a. ich habe ein paar Fotos hier reingestellt. Nicht von Transistoren, sondern von Schaltern.

Nimm ein verzinntes Stahlblech, verforme es plastisch, und warte bis ihm Haare wachsen.

BID = 1111769

Onra

Schreibmaschine



Beiträge: 2469

Hallo perl
Ich weiss, war das nicht so ein Tastenaggregat?
Der Link war auch nicht für dich gedacht, sondern mehr an die jüngere Generation adressiert.
Da auch neuere Schriften wie die Würth-AN existieren, ist das Thema anscheinend nicht mit dem Ende der Ge-Transistoren-Ära erledigt.

Onra

BID = 1111774

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
war das nicht so ein Tastenaggregat?
Ja, und damals vllt nur 30 Jahre alt.
Die Whiskers in den HF-Transistoren habe ich auch schon gesehen und gemessen, aber noch nicht versucht sie auszubrennen. EBC miteinander kurzschliessen und dann 30V gegen Gehäuse drauf.
Zinn schmilzt ja recht leicht, und kaputtmachen kann man nicht mehr viel.

Ich habe aber seit Ewigkeiten keine Ge-Transistoren mehr aufgesägt, und daher weiss ich nicht, wie es in den NF-Transistoren aussieht. Bisher hatte ich den Eindruck, das Whiskerproblem sei eine Spezialität der Gehäuse von OC170, AF115 &Co.



BID = 1113702

Beckenrandschwimmer

Schreibmaschine



Beiträge: 1915
Wohnort: Altrip

@orna: sehr interessant! Ich dachte das Problem hatte man in den frühen 70ern in den Griff bekommen. Anscheinend sind auch neue Teile betroffen, siehe die USB Buchsen und SMD Kondensatoren...

BID = 1119714

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 13749
Wohnort: 37081 Göttingen

Ich habe noch diverse Germaniumtransistoren1 Besteht Bedarf? Schreib PM.
Gruß
Peter

_________________
Ich ignoriere Beiträge, die ohne Anwendung der deutschen Rechtschreibung verfaßt werden!


Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 26 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 3 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 180291299   Heute : 5159    Gestern : 15342    Online : 410        29.2.2024    12:15
9 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 6.67 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0721590518951