Wechselrichter an Notstromgerät nachrüsten

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Suchen          Elektronik Forum Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren



Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Wechselrichter an Notstromgerät nachrüsten

    










BID = 1084916

Rin

Gerade angekommen


Beiträge: 7
 

  


Hallo ich hab eine frage
Ich habe von Einhell denn TC-PG 35/E5 Stromerzeuger bekommen (weip mein alter kaputt gegangen ist im Hochwasser)

Ist es möglich einen wechselrichter an denn stromerzeuger nach zurüsten TC-PG 35/E5

Hochgeladene Datei (2252343) ist grösser als 300 KB . Deswegen nicht hochgeladen

BID = 1084918

BlackLight

Inventar

Beiträge: 4240

 

  

Was soll das bringen? Der gibt schon eine Wechselspannung aus.








BID = 1084919

Rin

Gerade angekommen


Beiträge: 7

Ich kann an denn soweit ich weiß kein handy laden weil der keine reine sinuswelle und ichchatte gelesen das dies damit gehen soll bin aber für Ratschläge offen,

BID = 1084920

BlackLight

Inventar

Beiträge: 4240

Wer sagt das? Nach der Produktbeschreibung ist das ein Synchrongenerator. Da kommt bestimmt ein schönerer Sinus raus als aus meiner Steckdose.

BID = 1084921

Rin

Gerade angekommen


Beiträge: 7

Ich danke dir

Ich hatte bis jetzt nur einen mit inverter aber der ist abgesoffen scjlamm is nicht gut für so was xD

BID = 1084922

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34066
Wohnort: Recklinghausen

Ein billiger Wechselrichter ist da deutlich problematischer als ein billiger Generator. Der erzeugt einen schönen Sinus aber die Spannung kann mal einbrechen oder zu hoch werden. Beides sollte einem vernünftigen Ladegerät nicht viel ausmachen.
Ein guter Sinuswechselrichter liefert zwar eine schöne Sinusförmige Spannung und die auch stabil, kostet aber mehr als der ganze Generator. Und der will auch noch 12V sehen, kommt als ein gutes Netzteil dazu. Und damit bist du beim Ursprunsgproblem, nur 500€ ärmer. Denn das ist nichts anderes als dein Ladegerät, nur in größer und teurer.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1084923

Rin

Gerade angekommen


Beiträge: 7

Okay danke dir
Dann werde ich mal nach ein guten Netzteil schauen


BID = 1084924

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34066
Wohnort: Recklinghausen

Netzteil und Wechselrichter bringen nichts.

Nehme einfach ein passendes Originalladegerät vom Handy und fertig. Der Strom aus dem Netz ist in vielen Ländern nicht besser als der vom Billiggenerator. Und selbst wenn das Ding stirbt, die kosten 20€.

Es ist sinnvoll für eine Grundlast zu sorgen. Der Regler vom Generator hat Probleme wenn er vom Leerlauf, und nichts anderes ist das Ladegerät, plötzlich belastet wird (Kühlschrank, Zapfanlage o.ä.)und die Last dann wieder wegfällt. Dabei bricht die Spannung kurz ein und geht beim ausschalten kurz hoch. Wenn da aber 150/200W dranhängt ist das geringer.
Beliebt sind da z.B. Halogenstrahler die dann einfach den Moppel beleuchten.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1084932

Corradodriver

Schriftsteller



Beiträge: 981
Zur Homepage von Corradodriver

Ich hatte auch mal nen Versuch gemacht, mit sonem Teil bei Stromausfall meine Hausstromversorgung wieder herzustellen, um wenigstens den Grundlastbedarf damit zu decken. Hatte anfänglich auch tatsächlich funktioniert. Bis die Unter/Überspannungsspitzen so hoch waren, das es zwei Platinen meiner Heizung gegrillt hat. Waren um die 600,-€ Repkosten. Teures Lehrgeld!!!

Mein Tipp: Wenn son Moppel als ERSATZstromquelle fürs Haus genutzt werden soll, dann nimm eines mit über 8kVa!!! Die haben dann auch genügend Reserven, um Spannungssprünge problemlos auszugleichen.

PS: Entweder ist die Last so gering, das es dem Moppel nix aus macht, oder das Moppel ist sooo groß, das es "über den Dingen" steht.

_________________
MFG Andy

BID = 1084953

Murray

Inventar



Beiträge: 3977


Zitat :
Mr.Ed hat am 21 Jul 2021 23:46 geschrieben :

...

Es ist sinnvoll für eine Grundlast zu sorgen. Der Regler vom Generator hat Probleme wenn er vom Leerlauf, und nichts anderes ist das Ladegerät, plötzlich belastet wird (Kühlschrank, Zapfanlage o.ä.)und die Last dann wieder wegfällt. Dabei bricht die Spannung kurz ein und geht beim ausschalten kurz hoch. Wenn da aber 150/200W dranhängt ist das geringer.
Beliebt sind da z.B. Halogenstrahler die dann einfach den Moppel beleuchten.



=
Was macht man wenn beim Auto die Bremsen fest sind?
Ganz einfach ...
einen stärkeren Motor einbauen

BID = 1084960

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 17154

Ein Generator sollte mit rund 70 % seiner Nennlast laufen. Und jede Regelung hat ihre Grenzen gefährlich wird es wenn die Last plötzlich ausfällt , dann geht auch bei Invertern die Spannung kurzzeitig hoch .

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 1084962

Rin

Gerade angekommen


Beiträge: 7

Danke euch ❤️

Neinbein haus soll nicht betrieben werden nur 2 Kühltruhen ein Kühlschrank ^^

Und ein paar Lampen

BID = 1084966

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 34066
Wohnort: Recklinghausen

Etwas knapp dimensioniert, denn im Einschaltmoment des Kompressors zieht der ordentlich. Versuche die Anzahl zu reduzieren und wenn eine Truhe keine Elektronik hat, nutze die.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1085025

Rin

Gerade angekommen


Beiträge: 7


Zitat :
Mr.Ed hat am 22 Jul 2021 20:51 geschrieben :

Etwas knapp dimensioniert, denn im Einschaltmoment des Kompressors zieht der ordentlich. Versuche die Anzahl zu reduzieren und wenn eine Truhe keine Elektronik hat, nutze die.



Nichg wirklich der kann kurzzeitig kanppe 2800w für 5 minuten geben und das reicht wenn der Kompressor vom Kühlschrank o. Kühltruhe einschaltet

BID = 1085030

BlackLight

Inventar

Beiträge: 4240


Zitat : Rin hat am 25 Jul 2021 10:14 geschrieben :
der kann kurzzeitig kanppe 2800w für 5 minuten geben
Das bestreitet hier keiner. Aber Fakt ist nun einmal, dass ein Verbrenner eine Sekunde oder so braucht um auf Lastsprünge zu reagieren. So lange braucht ein Kompressormotor nicht zum Anlauf.

Kenne mich im Detail nicht mit dem Anlauf von Kompressormotoren aus, aber so wie das Licht teilweise beim Einschalten flackert wird der Einschaltstromstoß vermutlich auch nur durch den ohmschen Widerstand der Motorwicklung begrenzt. D.h. ganz kurz >10 kW oder mehr wäre kein Problem.
(Hab mal 5 Ohm angenommen. Zerlege nicht meinen Kühlschrank für eine Milchmädchenrechnung.)

Im Verbundnetz ist das vernachlässigbar, bei größeren Sachen fängt die "Sekundenreserve" das ab. Bei dem kleinen Moppel kann es aber kritisch werden.
Kann später gerne mal ein Bild vom Spannungsverlauf beim Einschalten malen. Das wurde hier aber schon (indirekt) beschrieben. Beim Anlauf bricht die Spannung u.U. stark ein. Dann fängt der Generator an zu regeln, da läuft der Kompresser aber schon mit seinen paar-hunder Watt. Folglich gibt der Generator u.U. eine Überspannung aus, bis Verbrenner- und Generatorregelung wieder reagiert haben. Ein riesiges Schwungrad für die "Sekundenreserve" wird der Moppel nicht haben, oder? Deshalb der Rat einen Kühlgerät ohne viel Elektronik einsetzten. Die stirbt am schnellsten aufgrund von Überspannung.

@Experten, bitte korrigiert mich wenn ich Unsinn labere.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 1 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Herstellers oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 39 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 16 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 160161510   Heute : 10243    Gestern : 15760    Online : 588        31.7.2021    16:37
10 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 6.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.0305721759796